Top News

Luis Ortiz siegt über Charles Martin

Luis Ortiz siegt über Charles Martin

„Du musst zeigen, dass Du der A-Mann bist und nicht der B-Mann!“ hatte FOX Sports Boxanalyst Shawn Porter kurz vor der Begegnung zwischen Charles Martin und Luis Ortiz gesagt, doch das gelang in den ersten Runden nicht etwa dem späteren Gewinner des Matches, sondern ‚Prince Charles‘ Martin.

Die Sympathien des Publikums bei ‚King Kong‘ Ortiz, doch sein Gegner Charles Martin ist der dominierende Mann im Ring, boxt abwartend und vorsichtig und kann Ortiz schon mit seinem zweiten Schlag in Runde 1 zu Boden bringen.

Auch im zweiten Durchgang Ortiz eher zögerlich und Charles Martin der weit selbstbewusstere Mann im Ring. Ortiz aber besser als in Runde 1, ‚King Kong‘ kann einen guten linken Konter platzieren.

In Runde 3 passiert nicht viel. Martin versucht, einen Konter anzubringen. Ortiz bislang dafür zu clever, aber auch zu vorsichtig im Bezug auf eigene Aktionen.

Runde 4 eigentlich mit guten Ansätzen von Ortiz, am Ende dann wieder ein „Überraschungstreffer“ von Martin, ein Jab, der den 42-jährigen auf die Leinwand zwingt. Die meisten Ortiz-Fans dürften sich zu diesem Zeitpunkt von der Hoffnung verabschiedet haben, dass Luis Ortiz noch einen Sieg erringen kann.

Auch im Folgedurchgang wirkt ‚King Kong‘ vor allem eines: irgendwie alt. Eine weitere gute Runde für Martin, der seinen Vorsprung auf den Punktezettel ausbaut.

Dann im sechsten Durchgang die unerwartete Wende: Ortiz kommt mit einer Linken gut durch und Martin ist auf „wobbly legs“ unterwegs und nicht mehr in der Lage, sich zu verteidigen. Beim Nachsetzen schlägt ihn Ortiz zu Boden, wobei Martin mit seiner linken Hand zwischen den Ringseilen hängenbleibt. Referee Frank Santore jr befreit Martin aus seiner misslichen Lage und gibt den Kampf noch einmal frei, aber Charles Martin hat seinem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen und geht erneut zu Boden, woraufhin der Ringrichter den Kampf abbricht. Sieger durch TKO: Luis Ortiz.

Das von Luis Ortiz im Vorfeld versprochene Feuerwerk ist allerdings weitgehend ausgeblieben. Trotz seines Sieges hat ‚King Kong‘ Ortiz keinen guten Eindruck hinterlassen, wirkt alt und anfällig. Zwar ist Ortiz mit seinem Sieg über Charles Martin jetzt wieder ein Anwärter auf den IBF-Schwergewichtstitel, die Wahrscheinlichkeit, dass Luis Ortiz ohne Gürtel in Rente geht, ist aber groß.

In weiteren Kämpfen waren auf der Card auch drei EC-Boxer zu sehen.

Etwas kurios verlief die Begegnung zwischen Viktor Faust und Iago Kiladze. Der auf acht Runden angesetzte Kampf endete nach fünf Niederschlägen im zweiten Durchgang. Kiladze ging zweimal in der ersten Runde und einmal in der zweiten Runde zu Boden, woraufhin Ringrichter Samuel Burgos die Begegnung abbrach. Auch Faust musste in diesem Kampf zweimal auf die Leinwand, hatte jedoch das glückliche Ende für sich.

Siegreich war auch EC-Boxer Ali Eren Demirezen. Der 31-jährige schlug den schon früh schwer atmenden Gerald Washington durch TKO 8, nachdem er sich ab dem dritten Durchgang immer besser in Szene setzen konnte. Am Ende war es Washingtons Coach Buddy McGirt, der Ringrichter Frank Santore jr signalisierte, er möge die Begegnung abbrechen.

Erwartungsgemäß mit einer Niederlage muss Christian Hammer den Weg nach Deutschland antreten. Der Wahlhamburger war kurzfristig für den positiv auf COVID-19 getesteten Carlos Negron eingesprungen und stellte sich dem vom Canelo-Coach Eddy Reynoso trainierten Kubaner Frank Sanchez. Obwohl Hammer gut dagegen hielt, holte sich der ‚Cuban Flash‘ nach 10 geboxten Runden einen einstimmigen Punktsieg.

Voriger Artikel

Fight gegen Charles Martin - Ortiz ist der Favorit

Nächster Artikel

Boxpodcast 329 – Protest abgelehnt! Wie geht es weiter in der Causa Krasniqi?

44 Kommentare

  1. 2. Januar 2022 at 11:24 —

    Wie gesagt, alles eine Frage der Fitness von Ortiz und die hat für Martin wie erwartet noch mehr als ausgereicht. Die Linke und der Jab von Martin haben Ortiz zwar niederstrecken können, aber Ortiz hat beides doch recht gut verdauen können, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis Ortiz den Sieg nach Hause bringt. Auch nach Punkten hätte es für Martin nicht gereicht, Ortiz war ihm in allen Belangen über.

    Allerdings, wie anzunehmen war, sägt der Zahn der Zeit deutlich an Ortiz Fitness. Er war zwar wieder in erstaunlich guter Verfassung, aber sowohl seine Reaktion als auch seiner Nehmerfähigkeiten, haben abgenommen und heute Morgen war es eben “nur” Martin.

    Alle Gürtel sind zurzeit sind bei Usyk und Fury und wenn die Gürtel im Kampf ausgefochten werden, sehe ich für Ortiz kaum bis gar keine Titel-Chance, aber einen guten bis sehr guten Pay-Day könnte er noch bestreiten, wenn Fury den WBC-Titel tatsächlich niederlegt. Und je nachdem, wer wann um den niedergelegten Titel boxt, könnte Ortiz sogar nochmal WM werden.

    Ortiz Sieg über Martin hätte auf jedenfall den Grundstein dafür gelegt!

  2. 2. Januar 2022 at 11:45 —

    @ digger stubble

    Eine reichlich ortiz-freundliche Analyse. Bis zum Ende lag Martin auf den Punktzetteln mit 48:45,48:45 und 47:46 vorne.

    • 2. Januar 2022 at 13:03 —

      Stimmt genau, ein “42jähriges” Schwergewicht, welches schon vor 4 Jahren als 50jähriger Kettenraucher bezeichnet und bisher nur von Wilder gestoppt wurde, aber gerade eben einen 35jährigen Martin koisiert, hat auch eine reichlich freundliche Analyse verdient!

      • 2. Januar 2022 at 13:47 —

        Naja,
        Schreiberlings Kommentar bezog sich auf deine Aussage, Ortiz hätte den Kampf klar nach Punkten gewonnen und dem Fakt, dass zum Moment des TKO dies nicht zutraf.

        Davon mal abgesehen, der erste Niederschlag war grenzwertig am Hinterkopf von Ortiz und der zweite eher ein wegrutschen. Ortiz Meidbewegungen haben stark abgenommen, mit dieser Leistung und einer erwartbaren altersbedingten Stagnation seiner Fähigkeiten bei rückläufiger Entwicklung in Bewegungs und Schlaggeschwindigkeit wird Ortiz nichts mehr reißen. Als Gatekeeper würde er so manchem aufkommenden Boxer das Leben schwer machen,für mehr reicht es nicht und das ist keine Schande.

        • 3. Januar 2022 at 11:05 —

          Ich bin da ganz bei dir, Phantom Punch, aber für einen Boxer, der mitunter auf knapp fünfzig Jahre geschätzt wird, war das eine gute Leistung gegen Martin.

          Und wenn der “grenzwertige Niederschlag” und das “Wegrutschen” nicht gewertet worden wäre, dann sähe der Punktestand auch wesentlich positver für Ortiz aus.

          Allerdings fließt es nicht in meine reichlich ortiz-freundliche Wertung ein, dass der Niederschlag grenzwertig war, ich habe ihn im “Zweifel gegen Ortiz” als legitim bewertet und den Ausrutscher auch. Zumal ja Ortiz auch sehr schnell wieder auf den Beinen war.
          Trotzdem fand ich die Leistung von Ortiz gut, sogar besser als altersentsprechend!

          Bewegen wir Ortiz nicht mehr wirklich etwas, aber wenn der WBC-Titel vakant wird, könnte Ortiz Glück haben, mehr aber auch nicht!

          • 3. Januar 2022 at 11:41

            aber wenn der WBC-Titel vakant wird, könnte Ortiz Glück haben, mehr aber auch nicht!

            Falls Fury den Titel tatsächlich ablegt und er somit vakant ist, erkläre doch mal bitte wieso die Nr. 6 des Rankings Ortiz um den vakanten Titel boxen würde? 🙈

          • 3. Januar 2022 at 11:54

            Glück – etwas, was Ergebnis des Zusammentreffens besonders günstiger Umstände ist; besonders günstiger Zufall, günstige Fügung des Schicksals

            Vielleicht hilft dir das etwas auf die Sprünge, Sachse!

          • 3. Januar 2022 at 12:39

            Filling a Vacant Title. If a title becomes vacant for any reason, the Board of Governors
            may in its discretion authorize whatever steps or actions it deems necessary or appropriate
            to fill the title, including but not limited to:
            (a) instituting a tournament or elimination contest(s) among Qualified Challengers;
            (b) ordering a championship contest between two Qualified Challengers; or
            (c) recognizing as champion the winner of a previous elimination bout.

            re·geln
            /régeln/
            Aussprache lernen
            schwaches Verb
            1a.
            nach bestimmten Regeln, Gesichtspunkten gestalten, abwickeln; ordnend in bestimmte Bahnen lenken, in eine bestimmte Ordnung bringen
            “eine Sache vernünftig, sinnvoll, streng, vertraglich, durch Gesetz regeln”
            1b.
            nach bestimmten Regeln in einer bestimmten Ordnung vor sich gehen; geordnet ablaufen
            “das Zusammenwirken regelt sich exakt nach Plan”

            Vielleicht hilft dir das etwas auf die Sprünge.

          • 3. Januar 2022 at 13:56

            da es bereits einen interims champ gibt würde der titel nicht vakant werden sondern direkt an whyte geben.

          • 3. Januar 2022 at 15:42

            @ Brennov, du sagst es deswegen meine Frage an ob aufgeführten Ahnungslosen, wie Ortiz an einen WM Kampf kommen soll als Nummer 6 der Rangliste.

          • 3. Januar 2022 at 16:34

            Sachse
            1b. nach bestimmten Regeln in einer bestimmten Ordnung vor sich gehen; geordnet ablaufen
            “das Zusammenwirken regelt sich exakt nach Plan”

            ———

            Danke Sachse, ja jetzt habe ich verstanden und mir ist es rückblickend auch aufgefallen, dass wenn es sich um Regeln und das Einhalten von selbigen dreht, die Boxverbände ganz, ganz weit vorne sind.

            Und da die Promoter ja mit den Verbänden zwecks Veranstaltung von Boxkämpfen ganz eng zusammenarbeiten, ist auch hier eine strikte Einhaltung der Regeln selbstverständlich und wird sogar garantiert.

            Im Boxen wird nicht geschmiert, geschoben, gelogen und manipuliert. Mann Sachse, habe ich ein Glück, dich kennengelernt zu haben. Jetzt verstehe ich auch endlich das Wirken vom gerechten Don King, der immer zu nach vorgegebenen Regeln handelt.

            Und wenn der Gürtel vakant wird, wird natürlich auch nie wieder um diesen Titel geboxt werden, denn ein vakanter Titel bleibt ja für immer und ewig vakant (stimmt doch so Sachse, die Regel steht doch so festgeschrieben oder?) entsprechend kann auch Ortiz auf keinen Fall das Glück haben einer der Contender zu sein, die im weiteren Verlauf um den ehemals vakanten Titel kämpfen werden!

            Wenn z.B. Whyte der Titel zugesprochen würde, dann müsste Whyte den Titel mindestens solange kampflos blockieren, bis Ortiz seine Handschuhe per Gerichtsbeschluss an den Nagel gehängt hat.

            Sag mal Sachse, lernst du das alles bei euch in deinem super GYM(nastikstudio) und als “Trainer” bringst du diesen Mist auch deinen armen Opfern bei? Ich wundere mich keineswegs, dass der deutsche Boxsport am Boden ist, unter diesen Umständen.

            Und dir, Sachse, gebe ich den Tipp, suche wieder Rechtschreib- und Grammatikfehler, darin bist du erfolgreicher und lasse die Finger von jungen Menschen, die Boxen lernen wollen!

          • 3. Januar 2022 at 17:49

            Ja genau…bieg es dir wie du es brauchst, kann ohnehin hier jeder sehen was für einen Mist du da von dir gibst.

            Wenn z.B. Whyte der Titel zugesprochen würde, dann müsste Whyte den Titel mindestens solange kampflos blockieren, bis Ortiz seine Handschuhe per Gerichtsbeschluss an den Nagel gehängt hat.
            Genau da wird Whyte dann seine erste Pflichtherausforderung gegen die Nummer 6 machen und nicht gegen den PH. HAHAHAHAH

            Und wenn der Gürtel vakant wird, wird natürlich auch nie wieder um diesen Titel geboxt werden, denn ein vakanter Titel bleibt ja für immer und ewig vakant (stimmt doch so Sachse, die Regel steht doch so festgeschrieben oder?)

            Der Titel kann aber nicht vakant werden du Genie da es ja einen Interim gibt.

            Sag mal Sachse, lernst du das alles bei euch in deinem super GYM(nastikstudio) und als “Trainer” bringst du diesen Mist auch deinen armen Opfern bei? Ich wundere mich keineswegs, dass der deutsche Boxsport am Boden ist, unter diesen Umständen.

            Nee bei uns im Training geht’s um die Praxis nicht darum warum Typen wie du peinlich sind. Das würde da niemanden interessieren. Auch die Rankings werden da eher sekundär behandelt.

  3. 2. Januar 2022 at 13:03 —

    Evolution der „Meinung“ eines Erfolgsfans
    (am Beispiel Dicker Stupid):

    31.12. 2021 (vor dem Kampf): Gegen Usyk und Joshua sehe ich Ortiz auch gar nicht mal so chancenlos!

    2.1.2022 (nach dem Kampf): Alle Gürtel sind zurzeit sind bei Usyk und Fury und wenn die Gürtel im Kampf ausgefochten werden, sehe ich für Ortiz kaum bis gar keine Titel-Chance.

    1.9.2022 (wenn Ortiz gegen einen x-beliebigen Top-20 HW verlieren wird): Man sieht, dass Ortiz einfach nur alt ist. Er sollte schleunigst seine Karriere beenden.

    1.3.2023 (nachdem er von Dillian Whyte oder Filip Hrgovic verprügelt wurde): Ortiz hat nie was getaugt. Ein typischer Kubaner, der mit dem Profiboxen auf etwas höherem Niveau nicht klarkommt. Diesen Versager möchte ich nie wieder im Rng sehen.

  4. 2. Januar 2022 at 13:10 —

    Ich war unangenehm überrascht davon, wie schlecht sich Ortiz präsentiert hat. Mit Dusel gewonnen.

    • 2. Januar 2022 at 13:38 —

      Echt, ich hoffe du bist nicht auch so ein Erfolgsfan wie Adolf H. Klitschko:

      “Ortiz ist ein sehr guter Boxer mit sehr guten Skills der auch mit 50 jahren noch die Leistung erbringen wird, die er auch schon mit 25 Jahren erbrachte. Nichts kann Ortiz etwas anhaben und niemals wird er auch nur eine Runde verlieren, denn Ortiz altert körperlich kein Stück. Und selbst wenn Martin mit ausgewiesener Schlagkraft Treffer landet, wird Ortiz sie wie nichts wegstecken und danach noch frischer und aktiver aussehen als je zuvor. Das ist meine Meinung und meine Meinung ist absolut unumstößlich, selbst dann wenn sie schlichtweg falsch ist.”

      Das wäre ja absolut unrealistisch, Schreiberling!
      Vielmehr wird es wohl so aussehen, dass Ortiz in naher Zukunft noch mehr abbauen wird. Da musst du gar nicht überrascht sein, weil es ja auch wahrlich keine Überraschung ist. Das ist auch nicht schlimm, also sei auch nicht traurig, Schreiberling!

      • 2. Januar 2022 at 13:41 —

        Danke für Deinen Beistand. Du gibst mir das Gefühl, zumindest ein bisschen Ahnung vom Boxen zu haben. DANKE dafür!

      • 2. Januar 2022 at 15:38 —

        😀😀😀 Schwabbelchen!

        Immer, wenn du dich ertappt fühlst, versuchst du auf peinliche Weise, überzukompensieren. Da du jedoch nicht nur kreuzdämlich, sondern auch komplett humorbefreit bist, geht das selbstverständlich auch völlig in die Hose.

        Arme Wurst, ehrlich.

  5. 2. Januar 2022 at 16:20 —

    Charles Martin sollte ich einfach Schämen. Er ist halt ein Techniker und ist zu dem scheiße. Ortiz ist glaube 44 oder 45 und sehr alt.
    Trotzdem reicht es einfach aus.

    Was würde er wohl Ortiz mit ihm machen wenn er 35 oder 35 wäre 😀
    maximal 2 runden KO

    Ortiz ist aber echt langsam geworden. Das kann man deutlich sehen.
    Ich denke gegen Tyson fury, Joshua Würde er sehr schnell Ko gehen
    Uysk würde ihn auch komplett im ring Zerstören.

    Ortiz möchte noch einmal abkassieren.. Das er keine cha.. gegen Tyson usw hat , das ist ihm bewusst

  6. 2. Januar 2022 at 16:21 —

    sich… und kein vertippt

  7. 2. Januar 2022 at 20:34 —

    Zu Viktor Faust : Hoffe für ihn mal das die Niederschläge in seiner frühen Karriere zur rechten Zeit kamen und er draus lernt!? Zumal man im Vorfeld von der Schlagkraft von Kiladze gewusst haben muss…wenn da mal ein gestandenes Schwergewicht steht…..man sollte bei der Siegeuphorie nicht vergessen das Kiladze ursprünglich aus dem Cruiser kommt!

    Zu Ortiz/ Martin: Der Eine dominiert und der Andere gewinnt…..so hatte ich mir das im Vorfeld auch vorgestellt, allerdings andersrum….ich mag diese Art von Kampfverlauf!
    Trotz des Sieges hat Ortiz, wie im Bericht schon erwähnt, stark abgebaut und wenn er tatsächlich doch noch WM werden will sollte er die WBA-Schiene um den regulären WM:Titel fahren…da könnte evtl. noch was gehen!?

    Apropos WBA…..man hört so gar nichts von Charr, dabei soll doch, zumindest laut BoxRec, der WM-Kampf gegen Bryan am 29.1. in den USA steigen.

    Guter Sieg von Demirezen gegen den ” alten” Washington!

    • 2. Januar 2022 at 23:53 —

      doch hört man nur leider nichts gutes aber alt bekanntes:
      boxingscene.com/charr-still-waiting-on-contract-title-fight-with-trevor-bryan-threatens-sue-wba-calls-boycott–163199

    • 3. Januar 2022 at 00:00 —

      und das mit der wba schiene wird auch nicht mehr funktionieren. der reg titel soll abgeschafft werden:
      The winner of the ordered Bryan-Charr fight will become the mandatory challenger to Usyk, as part of the WBA’s continued efforts to reduce its number of recognized titlists.

    • 3. Januar 2022 at 11:10 —

      Trotz des Sieges hat Ortiz, wie im Bericht schon erwähnt, stark abgebaut und wenn er tatsächlich doch noch WM werden will sollte er die WBA-Schiene um den regulären WM:Titel fahren…da könnte evtl. noch was gehen!?

      —-

      Eigentlich eigenartig, dass niemand dies Schiene fährt. Der simpelste vorstellbare WM-Titel.

      • 3. Januar 2022 at 14:08 —

        nicht mehr. die wba wird den reg. titel abschaffen. sie machen da wirklich ernst. mitlerweile gibt es “nur” noch 28 champs in den 17 gewichtsklassen. in sogar nur noch einen. im HW ist es immer noch am extremsten mit 3 champs aber auch das soll ja bald reduziert werden auf einen.

      • 3. Januar 2022 at 16:24 —

        Hilfe ist das schlecht informierst du dich eigentlich mal bisschen oder schreibst du ungeprüft deinen geistigen Dünnschiss hier hin ?. Bei der WBA gibt es 3 “Champs” und Ortiz ist noch nicht mal in der TOP 15 gerankt. Warum sollte er die WBA-Schiene fahren??? Damit er in 8 Jahren um den Interimstitel boxen kann???
        Das dir das nicht langsam selber zu blöd ist, hier noch etwas zu schreiben und permanent deine komplette Ahnungslosigkeit unter Beweis zu stellen.
        Ich weiß jetzt kommt wieder die alte Leier ” Du beleidigst nur mimi bla bla…

        • 3. Januar 2022 at 16:43 —

          Ja, bitte Sachse, dann lasse doch auch mal Taten folgen und mache nicht immer leere Versprechungen, die du dann einfach nicht ein hältst, alter Lügner.

          Und falls es dir in deiner Dämlichkeit nicht aufgefallen ist, ich habe keineswegs Ortiz mit der WBA ins Spiel gebracht, das warst nur du ganz alleine. Mir scheint, dass du schon einen neben dir herlaufen hast (vielleicht Ak, vielleicht Schreiberling) und nicht mehr so ganz überblickst, was Realität ist und was du dir nur einbildest.

          Hör auf an Fäkalien zu schnüffeln, welche dir die beiden Affen (AK, Schreiberling) immerzu an den Kopf werfen. Dann geht es dir vielleicht bald besser.

          • 3. Januar 2022 at 17:42

            Und falls es dir in deiner Dämlichkeit nicht aufgefallen ist, ich habe keineswegs Ortiz mit der WBA ins Spiel gebracht, das warst nur du ganz alleine. Mir scheint, dass du schon einen neben dir herlaufen hast (vielleicht Ak, vielleicht Schreiberling) und nicht mehr so ganz überblickst, was Realität ist und was du dir nur einbildest.

            digger stubble
            3. Januar 2022 at 11:10 — Antworten
            Trotz des Sieges hat Ortiz, wie im Bericht schon erwähnt, stark abgebaut und wenn er tatsächlich doch noch WM werden will sollte er die WBA-Schiene um den regulären WM:Titel fahren…da könnte evtl. noch was gehen!?

            Sag mal bist du geistig iwie behindert??? Um 11:10 hast du genau das geschrieben das Ortiz die WBA-Schiene fahren sollte und um 16:43 habe ich es mir dazu gedichtet.
            HAHAHAHAHAHAH unglaublich du Freak.

          • 3. Januar 2022 at 18:42

            @ Sachse – das war tatsächlich Marvin Hagler, der das ursprünglich schrieb, diggerle (ich nenne sie ab jetzt Helga, ich finde das passt) ist nur drauf aufgesprungen.

            Tatsächlich hast du aber recht, Ortiz ist bei der WBA nicht gelistet in den Top 15 und der „Regular“-Titel wird abgeschafft, insofern ergibt das keinen Sinn.

            Die WBA und Ortiz haben eh eine seltsame Geschichte: 2015 wurde er durch einen Sieg über einen Fallobst-Gegner (Matias Ariel Vidondo) urplötzlich Interims-WM der WBA, verteidigte den Titel gegen Jennings, dann boxte er in einem NonTitle-Fight gegen Thompson und danach ging es gegen Malik Scott nur noch um den Intercontinental-Titel dieses Verbandes. Danach verschwand er ebenso aus deren Rankngs wie er „WM“ wurde – über Nacht. Er wechselte nochmals den Promoter (von Hearn zu PBC) und fuhr ab jetzt die WBC-Schiene, was zum Titelfight gegen Wilder führte.

          • 3. Januar 2022 at 19:11

            Allein schon darauf anzuspringen ohne den Hauch von Wissen zu haben ist doch schon gleichzusetzten mit geistiger Umnachtung. Wie du sagst es es ergibt keinen Sinn die WBA-Schiene zu fahren, da der WBA Regular abgeschafft wird und der Superchamp noch paar wichtigere Dinge zu erledigen hat.
            Weswegen die Aussage, “Eigentlich eigenartig, dass niemand dies Schiene fährt. Der simpelste vorstellbare WM-Titel.” die angesprochene Ahnungslosigkeit nur nochmal unterstreicht.
            Sei es drum Helga ist einfach belehrungsresistent und leider auch ein hoffnungsloser Fall.

          • 4. Januar 2022 at 00:38

            ja der reg titel soll abgeschafft werden aber die abschaffung wird nur durch einen kampf gegen den superchamp möglich. und der wird noch jahre auf sich warten lassen. von daher ist der wba titel vielleciht wirklich der einzige der erreichbar ist bis 2024. und wenn der superchamp dann zurücktritt dann ist der reg. champ automatisch richtiger und einziger weltmeister. von daher könnte die wba schiene doch noch sinn machen.

  8. 2. Januar 2022 at 23:58 —

    Ach noch was für ak der ja behauptet hat es würde fast nichts kosten den kampf zu ersteigern wenn ihn king dann eh wieder platzen lässt. die wba hat genau deswegen die regeln hier geändert:
    “Those modifications included the winning purse bid promoter submitting a non-refundable 25% deposit instead of the traditional 10%, along with a tight turnaround time to produce signed contracts and the specification that the promoter of record is required to handle all travel issues.”
    Das heißt charr hätte 250.000€ verloren wenn king es hätte platzen lassen.

    • 3. Januar 2022 at 12:10 —

      Wenigstens scheint Whyte jetzt im Fall eines Fights vs Fury endlich den verdienten Anteil zu bekommen..
      WBC Council-approved sozusagen.. War ja eh allen klar, dass 45% etwas realitätsfern ist..

      • 3. Januar 2022 at 14:10 —

        ja 45% sind schon viel aber wenn man 6 jahre wartet finde ich es eig. nicht so viel, 20% sind eig. ein witz bei der situation der wbc. mal sehen ob der kampf jetzt kommt oder ob es in die nächste juristische runde geht.

        • 3. Januar 2022 at 21:20 —

          20% sind kein Witz sondern für Whytes Relationen eine sehr ordentliche Summe.. Etwas mehr wäre sicher auch vertretbar aber 45% ist mMn nicht realistisch..

          • 4. Januar 2022 at 00:38

            nein aber 30 oder 35% wären schon fair gewesen wenn man bedenkt wie lange man ihn schon verarscht.

          • 4. Januar 2022 at 01:49

            Hearn wird versuchen, bei der Purse Bid den Preis hochzutreiben und in Wembley oder Middle East zu veranstalten. Die Leute werden zu 95 Prozent wegen Fury kommen bzw. einschalten. Nehmen wir mal an, der Bid liegt bei ca. 30 Mio., dann bekäme Whyte sechs Millionen davon. Gegen AJ bzw. Usyk würde Fury mit Sicherheit jeweils mindestens 50 Millionen verdienen. An seiner Stelle würde ich den Titel niederlegen und einen Stay-Busy machen, um fit zu bleiben. Whyte wird den Titel eh bei der ersten TV wieder verlieren oder Fury kann sich von ihm den Gürtel, wenn er unbedingt wil, wieder zurückholen.

            Whyte wurde nicht verarscht, sondern mit künstlichen „Siegen“ gegen Chisora und Oscar Rivas (gegen Parker war auch jede Menge Glück dabei) auf einen Contenderstatus gehievt, den er sportlich nie verdient hat. Am Ende hat er sich das Ganze dann in einem fragwürdigen Rematch gegen einen schwerkranken Mann komplett unfair zurückerobert. Sorry, mehr als maximal zwei Millionen hat er einfach für den Kampf nicht verdient – nur meine 2 Cent.

  9. 3. Januar 2022 at 07:29 —

    Warum?? Weil er viel Jünger ist und Körperlich auch Vorteile hat.

    Ortiz war sehr langsam und das hat man deutlich gesehen.

    Martin ist noch Jung und so scheiße boxt er auch nicht.
    Gegen einen 45 Jahre alten man zu verlieren, der seine Prime Time bereits hinter sich hat , ist einfach peinlich punkt.

  10. 3. Januar 2022 at 11:52 —

    Sehr unterhaltsamer Kampf zwischen Ortiz und Martin. Wie Martin quasi kampfunfähig war vor dem ersten Niederschlag und dann irgendwie mit dem Handschuh zwischen den Seilen sich verhakt hat…oh man. ^^

  11. 3. Januar 2022 at 19:28 —

    Naja ob Ortiz wirklich 42 ist , ist ja auch nicht Fakt, durchaus möglich das er über 50 ist 🤷🏻‍♂️Wie denn auch sei hat er einen guten Zahltag verdient, er wäre 1000 Prozentig Weltmeister geworden mit dem richtigen Management!

  12. 4. Januar 2022 at 01:51 —

    Schreiberling, Hrgovic hat gepupst:
    boxingscene.com/filip-hrgovic-warns-luis-ortiz-you-freeze-from-my-punches–163217

    Schreiben machen!

    • 4. Januar 2022 at 10:37 —

      @ adolf klitschko

      Ortiz hat damals seinen WBA:Interim.Titel verloren weil man verbotene Substanzen in seinen Körper nachweisen konnte!
      Ortiz wäre nicht der erste Boxer und auch nicht der Letzte der einen WM-Kampf bekommt obwohl er nicht in den Top-15 steht und das der reguläre WBA-WM-Titel abgeschafft wird glaube ich erst wenn ich es sehe und es auch dabei bleibt.

      • 4. Januar 2022 at 13:34 —

        naja da hast du recht ortiz war damals gedopt. und zum reg titel da geb ich dir recht aber man muss sagen was die wba gerade macht wirkt wirklich ernsthaft nicht wie vorher manchmal schon. sie haben immerhin schon die anzahl der weltmeister halbiert. es waren mal 54 und jetzt sind es nur noch 28 und nach dem kampf bryan vs. charr wären es wirklich nur noch 27. 7 gewichtsklassen mit einem und 10 mit 2 wm!

      • 4. Januar 2022 at 18:46 —

        Danke @ Luzifer, hatte ich vergessen. Hier die ganze Geschichte en detail: en.wikipedia.org/wiki/Luis_Ortiz_(Cuban_boxer)

        Zuvor war Ortiz von GBP zu matchroom gewechselt, um dort einen WM-Kampf gegen AJ zu bekommen. Hearn hatte aber andere Pläne und so fand sich Ortiz auf dessen Undercard erst gegen Malik Scott, dann gegen David Allen wieder, und zwar in der non-televised-Section. Das muss schon deprimierend gewesen sein!

Antwort schreiben