Top News

Luis Lazarte schlägt Nerys Espinoza nach Punkten, verteidigt IBF-Titel

Nachdem der IBF-Titel im Halbfliegengewicht in letzter Zeit in beinahe jedem Kampf den Besitzer wechselte, konnte der derzeitige Titelhalter Luis Alberto Lazarte am Samstagabend in seiner Heimat Buenos Aires den Gürtel das erste Mal erfolgreich verteidigen. Er schlug den Nicaraguaner Nerys Espinoza nach zwölf Runden relativ klar nach Punkten in einem eher durchschnittlichen, recht unsauberen Kampf.

Der Titelverteidiger hatte den ganzen Kampf über das Problem seinen Größennachteil von etwa 15 Zentimetern wett zu machen und dementsprechend sprang er oft in den Gegner rein um die Distanz zu überbrücken. Espinoza gelang es eigentlich zu keinem Zeitpunkt groß zu boxen und seine Vorteile auszuspielen, so dass es immer wieder zu unsauberen Schlagabtäuschen kam, wenn Lazarte ruckartig in den Mann ging um seine Schläge abzufeuern. Trotz seiner technisch etwas unausgereiften Angriffe beherrschte Lazarte den Kampf über weite Strecken, und Espinoza fand kein Mittel gegen den unorthodoxen Argentinier.

Besonders die rechte Gerade fand des Öfteren ihr Ziel an dem zu offenen Espinoza, der trotz deutlich höherer KO-Quote weniger Schlagkraft demonstrierte als Lazarte, dessen Treffer ein wenig mehr Eindruck zu hinterlassen schienen. Zwar machte Espinoza viel Druck und trieb den Titelverteidiger meist vor sich her, doch gelang es ihm zu selten klare Treffer zu landen, während Lazarte ihn mit Ablauf der Runden immer mehr durch sein Rein- und Rausgehen frustrierte. Dass der Kampf stellenweise nicht allzu gut anzuschauen war, lag unter anderem auch an dieser Taktik des Argentiniers, die zu einigen Kopfstößen führte, denen andere Unsauberkeiten wie Tiefschläge, Innenhandschläge oder Hinterkopftreffer sowie regelmäßige Clinches folgten. Der Ringrichter hatte häufig einzugreifen und sprach einige Warnungen aus.

Diese gingen an beide Boxer gleichermaßen, aber es war Nerys Espinoza der schließlich einen Punkt abgezogen bekam. Fünfzehn Sekunden vor Ende des Kampfes feuerte der Nicaraguaner zwei Schläge ab, während Ringrichter Samuel Viret die beiden Boxer trennte, was ihn einen Punkt kostete. Dieser machte allerdings keinen großen Unterschied mehr, da Luis Alberto Lazarte die meisten Runden bis dahin bereits gewonnen hatte und nach Punkten recht klar vorne zu liegen schien. Zwar gab es einige enge Runden, doch der Titelverteidiger tat meist das kleine bisschen mehr, während Espinosa seine beste Runde in der Zehnten hatte, in der Lazarte etwas nachließ, und sich ansonsten vielleicht noch ein paar Runden hatte sichern können.

Nachdem beide Boxer nach dem Schlussgong noch einige Zeit lang weiter schlugen und auch der Ringrichter das andauernde Erklingen des Gongs wohl überhörte, fanden die drei Punktrichter schließlich eine einstimmig Entscheidung und hatten allesamt Luis Alberto Lazarte mit 116-111 vorne, wodurch dieser erst einmal den Kreis der Kurzzeitweltmeister der IBF im Halbfliegengewicht durchbrach. Nachdem Ulises Solis im April 2009 den Titel nach mehr als drei Jahren verloren hatte, unterlag dessen Bezwinger Brian Viloria in seiner zweiten Titelverteidigung völlig überraschend Carlos Tamara. Dieser wiederum verlor den Titel prompt vier Monate später an Lazarte. Für den 39-jährigen Lazarte steht als Pflichtverteidigung möglicherweise als nächstes ein Kampf gegen Ex-Titelträger Solis an, in dem der Argentinier als Außenseiter gelten muss.

Voriger Artikel

Die Klitschkos, oder: Langeweile im Schwergewicht?

Nächster Artikel

Omar Nino Romero ohne Probleme gegen Ronald Barrera

Keine Kommentare

Antwort schreiben