Top News

Lopez behält weiße Weste: Verletzung zwingt Marquez zur Aufgabe

 ©Nino Celic.

© Nino Celic.

Bereits der Vorkampf zwischen Glen Johnson und Allan Green hielt alles, was er versprach, der Hauptevent zwischen WBO-Federgewichts-Champion Juan Manuel Lopez und Rafael Marquez wird aber wohl mit Sicherheit ein Kandidat für “Fight of the Year”. Acht actionreiche Runden lang, schenkten sich die beiden Boxer nichts und gingen kaum einem Schlagabtausch aus dem Weg, bevor Marquez in der Pause zur neunten Runde auf Grund einer Schulterverletzung aufgeben musste.

Lopez bestimmte ganz klar die Runden 1-3, in der vierten Runde war der Puerto Ricaner nach einem linken Haken aber klar angeknockt, eine weitere Rechte, schickte ihn beinahe zu Boden. Lopez rettete sich dadurch, dass er Marquez’ Kopf runterdrückte und nachschlug. Referee Tony Weeks zog ihm dafür einen Punkt ab, Lopez bekam dadurch aber wichtige Sekunden geschenkt.

Ab diesem Zeitpunkt war auffällig, dass Marquez kaum noch seine Rechte brachte, sondern wenn, nur mit dem linken Haken traf. Der physisch etwas robuster wirkende Lopez drängte Marquez in der Folge seinen Kampf auf und traf besonders gegen Ende der siebenten und achten Runde mit harten Schlagserien. Marquez zeigte in der Pause zur neunten Runde an, dass seine Schulter nicht in Ordnung war, nach einer kurzen Diskussion entschloss man sich, den Kampf abzubrechen.

Marquez im Interview mit Showtime: “Ich hatte die Verletzung schon vorher, ich wollte den Kampf aber auf keinen Fall verschieben. Ab der dritten Runde konnte ich meine Rechte nicht mehr verwenden.” Juan Manuel Lopez: “Er ist ein richtig starker Fighter. Ich wurde ein paar Mal sehr hart getroffen. Vielleicht können wir das Rematch in Puerto Rico machen.”

An dieser Stelle schaltete sich Promoter Bob Arum ein: “Bevor wir an das Marquez Rematch denken können, muss zuerst seine Schulter behandelt werden. Wir wollen JuanMas nächsten Fight in Puerto Rico machen, danach soll Gamboa im Juni kommen. So ist der Plan.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Glen Johnson im Super Six-Halbfinale: K.o. gegen Green in Runde acht

Nächster Artikel

Judah feiert knappen Sieg gegen Matthysse: Interims-WM gegen Mabuza soll folgen

3 Kommentare

  1. HamburgBuam
    7. November 2010 at 12:24 —

    War ja klar das Arum sich vor einem Rematch drückt. Marquez hätte JuanMa gestern noch ausknknock, der war doch am Ende der 8 viel zu offen weil er unbedingt vorzeitig siegen wollte.

  2. Chris
    7. November 2010 at 13:18 —

    Ein Rematch wird 100 pro noch kommen. Siehe Rafael Marquez VS Israel Vazquez den Kampf gab es sogar viermal. Ich würd mich auch nicht wundern wenn Marquez gegen JuanMa den Rematch vorzeitig beenden wird…

  3. HamburgBuam
    7. November 2010 at 13:54 —

    Andererseits hat der Kampf aber auch wieder mal viel Substanz gekostet. Würde mich nicht wundern wenn Marquez jetzt vollkommen hinüber ist. Hat schließlich schon vorher die ein oder andere Schlacht gehabt…

Antwort schreiben