Top News

Lolenga Mock will`s noch einmal wissen

Ein Beitrag von FW

Lolenga Mock will`s noch einmal wissen

Auch, wenn der „ganz große Wurf“ ihm verwehrt blieb, so muss sich der 1972 in Zaire geborene „Lumumba Boy“ mit seiner boxerischen Karriere nicht verstecken: Seit nunmehr 28 Jahren steht Mock – mittlerweile dänischer Staatsbürger –  im Ring, nun soll ein Gürtel das Ende der Laufbahn krönen.

Die meisten Boxfans dürften Mock vermutlich wegen seines Kampfes gegen „Mr. Robot“ Avni Yildirim  im Herbst 2018 kennen, den Mock auf den Punktezetteln knapp verlor. Yildirim hatte sich seinerzeit durch den Sieg glanzlos das Recht auf einen WM-Fight sichern können. Viele Zuschauer waren allerdings der Meinung, dass Mock der bessere Mann gewesen sei, zumal Yildirim deutliche Probleme mit seinem fast 20 Jahre älteren Gegner hatte.

Kein Wunder: Mock hat es zwar nie bis ganz nach oben geschafft,  gewann aber immerhin  zwischen 2006 und 2011 dreimal den EBU European Union Super Middleweight Title. Im Ring ging Mock keinem Gegner aus dem Weg, boxte im Lauf seiner 28-jährigen Karriere unter anderem gegen Kai Kurzawa, David Haye, Mario Veit, Lucian Bute, Giovanni De Carolis und Erik Skoglund.

Vermutlich ist Mock das ein oder andere Mal zum Verlieren eingekauft worden, leicht hat er es seinen Bezwingern aber nicht gemacht: nur einmal im Lauf seiner 42 Kämpfe hat Mock durch Knockout  – wenn auch „nur“ TKO –  verloren.

David Haye ist der Einzige, dem es gelang, Mock durch KO zu besiegen. Mock war allerdings extra für diesen Kampf ins Cruisergewicht aufgestiegen und mit 1,79 m der deutlich kleinere Mann. Trotzdem gelang es dem „Lumumba Boy“, den 1,91 m großen David Haye in Runde 2 zu Boden zu schlagen, bevor Haye in Runde 4 den Sack zumachen konnte. Als Ringrichter Mark Green den Kampf abbrach, war Mock allerdings schon wieder auf den Beinen und wollte weiterkämpfen.

Nun möchte Mock mit 46 Jahren seine Karriere beenden und hofft auf einen letzten Titelgewinn: am 18. Mai 2019 will sich der Box-Veteran in seiner Heimatstadt Aarhus in Dänemark im Kampf gegen Mateo Damian Veron den vakanten IBA Intercontinental Super Middleweight Titel holen.

Schon im Januar 2019 hat Mock mit dem 29-jährigen Argentinier im Ring gestanden und klar nach Punkten verloren, doch in seinem letzten Kampf will Mock noch einmal alles geben: „Das ist mein Jubiläumskampf, mein sechzigster als Profiboxer. Nicht viele professionelle Boxer haben die Gelegenheit, 60 mal im Ring zu stehen und ich möchte meine Fans an diesem besonderen Tag glücklich machen! Als ich im Januar gegen Veron gekämpft habe, ist in meiner Vorbereitung einiges schiefgelaufen,  aber wenn ich zu etwas „Ja“ sage, dann stehe ich dazu und deswegen bin ich trotzdem angetreten. In dieser Nacht haben meine Fans nicht den wahren Lolenga Mock gesehen und deshalb war es für mich so wichtig, diesen Rückkampf für mein Jubiläum zu sichern. Dieses Mal werden die Leute den echten Lolenga Mock sehen: 100% fokussiert, 100% Herz und 100% Krieger.”

 

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

 

Wir von Boxen.de drücken Lolenga Mock die Daumen!

 

 

Hier noch einmal der Kampf Lolenga Mock vs David Haye

 

 

Hier der Kampf gegen “Mr. Robot” Avni Yildirim

Voriger Artikel

Jurk erkämpft die Silbermedaille bei der U22-EM

Nächster Artikel

Wallisch unterschreibt Vertrag bei EC Boxing

Keine Kommentare

Antwort schreiben