Top News

Liliana Palmera vs Yazmin Rivas – Kampf um den WBA-Titel im Superbantam

Beitragsbild: WBA

Die 30-jährige Mexikanerin Yazmin Rivas will es noch einmal versuchen: Sie kämpft am Samstag in Kolumbien gegen die 36-jährige Liliana Palmera, die den WBA-Gürtel im Superbantam ihr eigen nennt. Rivas trug zwischen 2014 und 2016 den WBC-Titel im Bantamgewicht, den sie mehrfach verteidigen konnte. Sie verlor diesen Gürtel gegen Catherine Phiri durch eine TD, weil sie nach einem Cutverletzung nicht weiter boxen konnte.

Die Herausforderin aus Sambia lag in diesem Moment damals knapp nach Punkten vorne und damit war das Schicksal über Rivas WM-Gürtel entschieden. Ein Rückkampf war nicht vereinbar worden. Rivas boxte danach um den Interim, kam aber nur auf ein Unentschieden. Ergänzend muss man dazu erwähnen, dass Rivas am Vorabend bei einer Weinverkostung im Rahmen der WBC-Frauenkonvention versackt ist und beim Kampf am Tag danach scheinbar nicht fit war. Diese Weinverkostung wird Rivas in ewiger Erinnerung bleiben.

Danach stieg Yazmin Rivas eine Gewichtsklasse höher und holte den WBC International. Im nächsten Kampf im Januar 2017 trat sie in New York zu einem gut bezahlten aber wenig aussichtstreichen Kampf gegen Amanda Serrano an. Dabei sollte es um den WBC-Diamond Belt und den WBO-Titel im Superbantam gehen. Lokalmatadorin Serrano dominierte diesen über weite Strecken verbissen geführten Kampf und gewann mit einer Punktwertung von 97:93, 98:92 und 99:91.

Rivas steckte nicht auf, sondern blieb weiter „am Ball“. Bereits 2 Monate nach der Niederlage in New York absolvierte sie in Mexiko City einen Aufbaukampf gegen Nazly Maldonado und siegte mit 3x 100:90. Danach ging es im Oktober noch einmal um den WBC International, der zwischenzeitlich wieder frei geworden war. Dieser Kampf endete mit einer knappen SD Entscheidung für Rivas. Ihre Gegnerin war die erst 19-jährige Yareli Larios, die zuvor in 12 Kämpfen ungeschlagen blieb.

30688446_10155721792358386_8707349030343076273_nEigentlich wäre es für Yazmin Rivas jetzt auf der Hand liegend gewesen, um den „richtigen“ WBC-Gürtel im Superbantam zu kämpfen. Die Situation in dieser Gewichtsklasse ist etwas schwierig, da Weltmeisterin Fatuma Zarika in einer Verletzungspause steckt und der Interim-Titel bereits an die Dänin Dina Thorslund vergeben ist. Der bereits zwischen Thorslund und Zarika angesetzte Kampf wird später nachgeholt, sobald Fatuma Zarika wieder vollkommen fit ist.

Jetzt ergab sich die Gelegenheit um den WBA-Titel zu kämpfen.Die gegenwärtige Titelträgerin ist Liliana Palmera aus Kolumbien. Geht es erwartungsgemäß und mit rechten Dingen zu, sollte Yazmin Rivas diesen Kampf gewinnen können. Die Titelverteidigerin sieht das natürlich anders. Sie sagte bei der Pressekonferenz, dass sie sich schon seit Januar auf diesen Kampf vorbereitet hat und sich sicher ist, dass der WBA-Gürtel Kolumbien nicht verlassen wird.

Die Herausforderin lobte die Titelträgerin als eine starke Boxerin. Sie kommt mit einem Plan A und hat zur Not auch einen Plan B. Rivas sagte, sie vertraut den WBA-Punktrichtern. Genau das könnte der Knackpunkt werden. Von der WBA ist man schließlich allerhand gewöhnt. Falls es Rivas gelingt, den WBA Titel zu holen, ist sie endlich wieder da, wo sie hin will und die Folgen ihrer feucht-fröhlichen Weinverkostung sind endgültig vergessen. Für die spätere Zukunft wäre dann auch ein Vereinigungskampf gegen die dann aktuelle WBC – Titelträgerin denkbar.

Hier die Kampfankündigung:

Edit: Rivas gewann diesen Kampf durch TKO 5 und trägt jetzt endlich wieder einen vollwertigen WM-Titel.

Voriger Artikel

Adonis Stevenson vs Badou Jack – 19. Mai Toronto

Nächster Artikel

Mittag verliert Ringschlacht gegen Wojcicki

Keine Kommentare

Antwort schreiben