Top News

Licina schlägt Cora Jr. nach Punkten: WM-Duell gegen Cunningham folgt

 ©Sauerland Event.

© Sauerland Event.

Sauerland-Cruisergewichtler Enad Licina (19-2, 10 K.o.s) konnte sich mit einem Punktsieg gegen den Amerikaner Felix Cora Jr. (22-4-2, 12 K.o.s) das Herausforderungsrecht für IBF-Champion Steve Cunningham sichern. Licina war neben Schwergewichts-Talent Edmund Gerber einer der beiden Sauerland-Boxer, die an diesem Abend in Manchester ein Auswärtsmatch bestritten.

Die Halle war zum Zeitpunkt des Kampfes zwar noch nicht vollständig gefüllt, die anwesenden Zuschauer konnten aber ein durchaus spannendes, hart umkämpftes Duell beobachten. Licina hatte in den ersten beiden Runden einen guten Start hingelegt, kassierte in der dritten aber einen Wirkungstreffer. In der Mitte des auf 12 Runden angesetzten Ausscheidungskampfes schien Licina etwas die Kondition auszugehen, der in Frankfurt lebende Serbe musste an seine Grenzen gehen und lieferte sich mit dem 30-jährigen Amerikaner ein Gefecht auf Biegen und Brechen.

Am Ende reichte das für einen relativ knappen Punktsieg (116-112, 117:112, 116:113), Licina hat nun das Recht, in seinem nächsten Kampf IBF-Weltmeister Steve Cunningham herauszufordern. Licina im Interview mit der ARD: “Das war einer der schwersten Kämpfe meiner Karriere. Der Gegner hat viel Druck gemacht, ich habe aber klarer getroffen. Ich hoffe, dass ich nun einen WM-Kampf bekomme. Ich möchte mich bei Sauerland bedanken, dass sie mir noch eine Chance gegeben haben.”

Trainer Karsten Röwer sieht bei seinem Boxer noch viele Verbesserungsmöglichkeiten: “Ich habe mir das heute leichter vorgestellt. Er hat einige konditionelle Defizite gezeigt. Vielleicht war das auch noch Nachwirkung vom Wirkungstreffer in der dritten Runde. Im Training hat er einen besseren Eindruck gemacht. Wir müssen über Weihnachten hart trainieren. Cunningham ist neben Huck einer der besten Weltmeister, wir müssen uns hart vorbereiten.”

Weniger Mühe mit seinem Gegner hatte hingegen Edmund Gerber (13-0, 9 K.o.s), der den irischen Journeyman Colin Kenna (16-12-3, 7 K.o.s) in nur 1:30 Minuten K.o. schlagen konnte. Der erst 22-jährige Gerber bleibt damit auch in seinem 13. Profikampf ungeschlagen und unterstreicht seinen Ruf als gefährlicher Puncher.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Haye zerstört Harrison in drei Runden: 2011 für die Klitschkos bereit

Nächster Artikel

Pacquiao dominiert Margarito klar: Neuer Weltmeister im Halbmittelgewicht

7 Kommentare

  1. Shlumpf!
    14. November 2010 at 02:36 —

    Schöner Kampf, 2 Boxer auf ähnlichem niveau, so soll es sein.
    Gegen Cunnignham wird’s bestimmt acuh attraktiv, der Kämpft auch gerne auf der Stelle stehend Kopf an Kopf mit vielen Seit- und Aufwärtshaken.
    Licina muss aber konditionell zulegen, sonst geht ihm gegen Cunningham irgendwann die Luft aus.

  2. Marc
    14. November 2010 at 17:23 —

    Licina muss konditionell echt noch eine Schippe draufpacken, sonst geht er gegen Cunningham unter.

  3. Mike
    14. November 2010 at 17:27 —

    Also ich hatte Licina gegen Hernandez live gesehen und muss sagen, dass er sich technisch gut gesteigert hat. Ich fand der Kampf war sehr schön anzuschauen (fair, gute workrate bei Beiden und bis zum schluss spannend)

    Wenn Licina konditionell noch etwas drauf legt, kann er im Cruiser bestimmt noch was reißen. Würd ihn gern mal gegen Frenkel sehen!

  4. Herby Helmes
    14. November 2010 at 18:00 —

    Ich glaube nicht, dass Licina gegen Frenkel eine Changse hat.
    Auch gegen Cunningham wird er keine Changse haben,denn er boxt zu einseitig, und ihm fehlt die Schlagkraft.

  5. Baron
    14. November 2010 at 19:06 —

    Moin,wenn Licina gegen Canningham eine Chance haben will muss er mehr bringen,viel mehr,denn mit Dieser Leistung wird er nicht erreichen.C.Röwer ist ein guter Träner ,aber man kann aus einem Esel kein Rennpferd machen.Bildlich gemeint.

  6. Nessa1978
    15. November 2010 at 00:38 —

    Sehe ich genauso.. Licina fehlt der Punch und die Kondition. Gegen Cunningham würde er gandenlos untergehen.

  7. master big L
    16. November 2010 at 13:51 —

    ich kenne licina.das ist ein guter mann.der wird doch garnicht so gesponort wie andere.

    der hat ein problem.er ist kein deutscher.wäre er einer, würden sie ihn hochjubeln.

    enad respekt.

Antwort schreiben