Lewis will 100 Millionen für Comeback gegen Klitschko

Lennox Lewis ©Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.
Lennox Lewis © Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.

Ex-Weltmeister Lennox Lewis, der am 5. Oktober bei Klitschko vs. Povetkin in Moskau vor Ort war, hat ein Comeback gegen einen der Klitschkos in Aussicht gestellt. Allerdings verlangt der 48-jährige Brite dafür die stolze Summe von 100 Millionen Dollar.

Russische Investoren hätten ihm bereits 50 Millionen angeboten, behauptet Lewis. Der Hall of Famer verlangt aber das Doppelte. „Das ist meine Forderung, und darüber wird diskutiert“, sagte Lewis gegenüber der britischen Zeitung Daily Mail. „Ich habe ihnen gesagt, dass ich in sechs Monaten bereit bin und bereits mit dem provisorischen Training angefangen habe.“

Lewis würde einen Kampf gegen den jüngeren Klitschko-Bruder Wladimir vorziehen, der drei von vier WM-Titeln hält. „Ich habe Vitali besiegt, ich will daher gegen den anderen Bruder kämpfen“, so Lewis. „Wir werden aber sehen, was passiert. Ich will, dass Boxen wieder zur Kunstform wird.“

Nachdem er Povetkin aus nächster Nähe gesehen hat, glaubt Lewis, dass er trotz seines Alters der stärkste Herausforderer für Klitschko wäre. „Dieser Kampf hat auf gewisse Weise die Enttäuschung über das derzeitige Schwergewicht bestätigt“, so der Olympiasieger von 1988. „Der beste Herausforderer, den man finden konnte, war ein Junge, der physisch noch nicht voll entwickelt ist und nicht über die nötige Erfahrung verfügt. Die Leute haben viel Geld bezahlt, um einen großartigen Kampf zu sehen, Povetkin war aber für den wichtigsten Kampf seiner Karriere nicht richtig vorbereitet. Wladimir hätte, nachdem er ihn vier Mal am Boden hatte, nach dem Knockout suchen sollen, ich denke aber, dass er Manny Steward in seiner Ecke vermisst hat. Manny hätte ihm gesagt, was er mir damals gegen Vitali gesagt hat, nämlich ihn zur Strecke zu bringen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

311 Gedanken zu “Lewis will 100 Millionen für Comeback gegen Klitschko

  1. Alexander sagt:
    12. Oktober 2013 um 17:31

    @ Sheriff

    Ich gebe mich geschlagen, Sheriff. Glueckwunsch! ;)“

    In der Hoffnung dass ich dir das nicht mehr vorhalte und es so wenig Leute wie möglich mitbekommen und/oder dass es manche vergessen? 😀 😀

  2. @ Klitschkonull
    @ Sheriff

    Na dann leg‘ ich noch einen drauf: DER KLUEGERE GIBT NACH. (Mal schauen wer’s sein wird… 🙂 )

    Was bleibt euch? Nur weitere Beschimpfungen.

    Macht’s gut, Jungs 😉

  3. @ Alexander

    Dann leg ich noch einen drauf – und sage: Der Klügere hat erkannt dass es sich bei Alexander und Gouvernor um denselben Poster handelt – und dass dieser Person nichts anderes übrig bleibt als zu sagen: Der Klügere gibt nach. Der wo unter zwei Namen schreibt – und gleich beim ersten Satz erkannt wird – der ist der d,ümmste von hier! Dem bleibt garnichts anderes übrig als zu heulen und sich zu schämen. Ich würde dir nicht raten unter diese beiden Usernamen weiter zu schreiben. Außer du willst die größte Lachnummer von hier sein. Hehe 😀 Egal was von dir noch kommt – es kann nur noch lachhaft sein. 😀 Und der jenige, der mit dir Volltr,ottel nochmal versucht ernsthaft zu diskutieren, der ist genau so ein Vollt,rottel wie du. 😉 😀
    ______________________________________

    Klitschkonull sagt:
    12. Oktober 2013 um 17:48

    @ Alexander
    😀
    😀

    Mit dem Zitat willst du sagen,dass DU OBEN bist,also wieder überheblich und arrogant.

    Glückwunsch. :-D“

    😀 😀

  4. „Dann leg ich noch einen drauf – und sage: Der Klügere hat erkannt dass es sich bei Alexander und Gouvernor um denselben Poster handelt“

    Genau. Und Kennedy wurde von den Aliens ermordet, die Dich sonntags immer entführen und dann so richtig durchf….:-)

  5. @ Lennox Tyson

    Ich bin der einzige der erkannt hat dass es sich bei „Alexander“ und „Gouvernor“ um denselben Poster handelt – und das sofort. Das sollte man anerkennen, du neidischer Hund. 😀

Schreibe einen Kommentar