Top News

Lewis über Charr-Abbruch: “Es gibt Ähnlichkeiten zu meinem Kampf gegen Vitali”

Lennox Lewis, Bob Papa ©Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.

Lennox Lewis, Bob Papa © Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.

Nach dem unzufriedenstellenden Ende im WM-Kampf zwischen Vitali Klitschko und Manuel Charr diskutiert die Boxwelt natürlich darüber, ob der Abbruch eventuell zu früh kam und man Charrs Ecke nicht doch noch die Chance hätte geben sollen, an dem Cut am Augenlid zu arbeiten. Jemand der den Kampf in Moskau ebenfalls verfolgt hat, ist Ex-Weltmeister Lennox Lewis.

“Es gibt Ähnlichkeiten zu meinem Kampf gegen Vitali”, sagte der 47-jährige Brite gegenüber Allboxing.ru. “Es war ein interessantes Spektakel. Klitschko hat den Kampf zu Beginn dominiert. Ich habe gedacht, der Arzt wird warten bis die Runde vorbei ist. Von diesem Standpunkt her ist es ähnlich wie die Situation vor neun Jahren. Charr wollte nicht aufhören. Während unseres Kampfes war die Reaktion von Vitali dieselbe, der Ringrichter ließ den Kampf aber noch etwas länger laufen.”

Nun wird klarerweise darüber spekuliert, ob Klitschko seine Karriere fortsetzen wird, oder ob er sich ganz in die Politik zurückzieht. Lewis ist jedenfalls davon überzeugt, dass man den Ukrainer am Samstag nicht zum letzten Mal im Boxring gesehen hat. “Die Klitschko-Brüder dominieren, es gibt aber keine würdigen Herausforderer”, so Lewis. “Ich denke nicht, dass Vitali seine Boxhandschuhe jetzt an den Nagel hängen wird. Er ist happy mit dem Resultat, aber nicht mit der Art, auf die er gewonnen hat. Es wäre gut, den Kampf zwischen Vitali und Haye zu sehen. Ich spreche jetzt nicht von den Rankings. David verdient es Herausforderer zu sein, weil er Chisora ausgeknockt hat.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Peter Hussing gestorben

Nächster Artikel

Freitag in Halle: Letzte Chance für Hoffmann und Kretschmann

136 Kommentare

  1. Shorty
    11. September 2012 at 10:35 —

    @Michael:
    Stimme dir da voll zu, wobei ich nicht so ganz weis auf welche Boxer du anspielst.

  2. Leynad
    11. September 2012 at 10:41 —

    Natürlich hat Charr gegen VK schlecht ausgesehen, aber die Taktik war ja wohl offensichtlich: Vitali in der ersten Hälfte müde machen, nur den Sandsack spielen und in der zweiten erst aktiver sein. Charr hat ja weder Technik noch Reichweite um einen fitten VK ernsthaft zu schaden, aber wenn der länger gedauert hätte und VK das “Tempo” nicht mehr gehalten hätte und in den Passiv-Modus wechseln müsste, hätte Charr zumindest einen Achtungserfolg erringen können. Aber hätte, hätte, Fahrradkette…

  3. C. Norris
    11. September 2012 at 11:07 —

    @HWF – Bowe und Klitschko waren nunmal die einzigen guten Gegner von Hide, gegen Tyson, Holyfield und Lewis ist er ja nicht angetreten. Hide hatte damals den unbedeutenden WBO-Titel und war der mit Abstand schwächste HW-Champ zu dieser Zeit.
    Diese 30ko-Siege kannste in der Pfeife rauchen. Und ja: Lewis war zu seiner Zeit der älteste Schwergewichtler aller Zeiten, aber das wusstest Du sicherlich, Du bis ja ein ganz Schlauer, der nur so mit Fakten um sich wirft 😉 Zum Vergleich kann man sich ja mal die Explosivität und Geschwindigkeit von Lewis gegen Golota anschauen, natürlich war er in mieser Form gegen Klitschko. Das ist nun absolut unumstritten unter allen einschlägigen Experten (Dich jetzt mal ausgenommen, hehe).

  4. cuba style
    11. September 2012 at 11:11 —

    hört doch mal auf hier rum zu spinnen lewis sagt doch das vitali dominiert hat
    lediglich der abbruch und die reaktion von charr hatte ähnlichkeit mit dem lewis vitali kampf
    er sagt nicht das der ganze kampfverlauf ähnlichkeiten hatte

  5. C. Norris
    11. September 2012 at 11:15 —

    @Christian – Hast Du mal den Film “Klitschko” gesehen? Weißt Du eigentlich, wie schwer die Verletzung von Vitali wirklich war. Der jeder weitere Schlag hätte sein Augenlicht und seine Karriere gefährden können. Lewis war fett und unmotiviert aber sah am Schluss immer besser aus. Vitali konnte den doch gar nicht mehr auf Distanz halten und hat angefangen, uppercuts zu futtern wie Würstchen. Das sah gar nicht gut aus in der letzten Runde. Lewis sah jetzt nicht unglücklich aus, dass der Kampf abgebrochen wurde, denn der hatte generell keine Lust mehr auf harte Kämpfe und wollte bloß noch leichtes Geld machen. Hat Vitali eindeutig unterschätzt, aber in größerer Gefahr war Klitschko zum Ende dieses Kampfes. Der hätte sein Augenlicht und damit seine Karriere gefährden können. Zudem musste er immer mehr in den infight und da war Lewis mit seinen uppercuts einfach besser.

  6. Tommyboy
    11. September 2012 at 11:27 —

    @ an alle – QUELLE RTL

    WIRD ES EIN VITALI VS CHARR TEIL 2 GEBEN???

    “Der Protest ist durch einen eindeutigen und unstrittigen Regelverstoß begründet. Im offiziellen Rules-Meeting am Tag vor dem Kampf wurde im Beisein beider Teams verabschiedet, dass der Ringrichter im Falle einer Verletzung den betreffenden Boxer in die nächstgelegene Ecke zu einem der beiden Ringärzte zu führen hat”, sagte Pit Gleim, Geschäftsführer der Diamondboy Promotion.

    Auf den Fernsehbilder sei eindeutig zu sehen, “dass Manuel im Moment der Unterbrechung viel näher an der eigenen Ecke war”.

    Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), hatte schon unmittelbar nach dem WM-Fight erklärt, dass dies keine Regelverletzung gewesen sei. Nun relativierte er seine Aussagen von der Pressekonferenz.

    “Ich habe den Supervisor und den Präsidenten der WBC darauf hingewiesen, dass es zwei Ringärzte gibt und dass bei einer Verletzung der Arzt der jeweiligen Ringecke zuständig ist. In diesem konkreten Fall hätte der Arzt aus der anderen Ecke Manuels Verletzung einschätzen müssen. Die Verantwortlichen der WBC haben darauf nicht reagiert”, sagte Pütz.

    Eine Entscheidung des WBC wird in Kürze erwartet.

    Lies mehr über Nachspiel? Charr legt Protest nach Pleite gegen Vitali ein – RTL.de bei http://www.rtl.de

  7. groovstreet
    11. September 2012 at 11:27 —

    Leynad

    stimmt schon. Charr hätte erstmal Vitali müde machen müssen und seine Schläge erstmal einstecken müssten. Aber bleiben wir bei der Tatsache dass bereits nach der 4. Runde hat mal gesehn dass Charrs gesicht total ausgezeichnet war.. Ganz ehrlich er hätte nicht die weitere 3 runden so überstehen können

  8. Tommyboy
    11. September 2012 at 11:30 —

    @ an alle – QUELLE RTL

    WIRD ES EIN VITALI VS CHARR TEIL 2 GEBEN???

    “Der Protest ist durch einen eindeutigen und unstrittigen Regelverstoß begründet. Im offiziellen Rules-Meeting am Tag vor dem Kampf wurde im Beisein beider Teams verabschiedet, dass der Ringrichter im Falle einer Verletzung den betreffenden Boxer in die nächstgelegene Ecke zu einem der beiden Ringärzte zu führen hat”, sagte Pit Gleim, Geschäftsführer der Diamondboy Promotion.

    Auf den Fernsehbilder sei eindeutig zu sehen, “dass Manuel im Moment der Unterbrechung viel näher an der eigenen Ecke war”.

    Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), hatte schon unmittelbar nach dem WM-Fight erklärt, dass dies keine Regelverletzung gewesen sei. Nun relativierte er seine Aussagen von der Pressekonferenz.

    “Ich habe den Supervisor und den Präsidenten der WBC darauf hingewiesen, dass es zwei Ringärzte gibt und dass bei einer Verletzung der Arzt der jeweiligen Ringecke zuständig ist. In diesem konkreten Fall hätte der Arzt aus der anderen Ecke Manuels Verletzung einschätzen müssen. Die Verantwortlichen der WBC haben darauf nicht reagiert”, sagte Pütz.

    Eine Entscheidung des WBC wird in Kürze erwartet.

  9. johnny l.
    11. September 2012 at 11:39 —

    lest meinen kommentar direkt nach dem kampf – ich habe es von anfang an gesagt, charr hat komplett dominiert und vitzeklitze runde für runde abgenommen, dieser war schon total satt und hat die deckung hängen lassen und nur durch einen ungerechtfertigten abbruch hat er seinen wm-titel behalten. manuel „die deutsche doppel-d panzerkobra“ charr ist der wahre champ, der retter des hw! was klitze vor 10 passiert ist, hat sich vor unser aller staunenden augen in der schicksalsträchtigen und absolut hochklassigen „ringschlacht von moskau“ mit umgekehrten vorzeichen wiederholt.

    ja, die geschichte neigt dazu, sich zu wiederholen, die geschichte neigt dazu, sich zu wiederholen, die geschichte neigt dazu, sich zu wiederholen, die geschichte neigt dazu, sich zu wiederholen, die geschichte nei…

  10. Tommyboy
    11. September 2012 at 11:40 —

    ICH ALS TV ZUSCHAUER SAGE MANUEL CHARR´S KAMPF WURDE ABSICHTLICH ABGEBROCHEN.
    DAS IST DAS BOXEN 2012, GELDSACHE! 🙂

    WIESO?

    SCHAUT EUCH AN WIE VITALI´S AUGE AUSSCHAUTE GEGEN LENNOX.
    BEVOR MAN DEN KAMPF ABGEBROCHEN HAT, HATTE VITALI EINEN GROSSEN RISS OBEN UND UNTEN AM AUGE. MANUEL DAGEGEN NUR EIN KLEINEN RISS OBEN.

    ABRAHAMMER HATTE AUCH MEHR BLUT VERLOREEN DAMALS ABER KEINER BRACH DEN KAMPF AB.

  11. groovstreet
    11. September 2012 at 11:50 —

    Lächerlich diese ganzen Protestgedünste… Charr war völlig mit blut verschmiert er hätte an blutverlust sterben können… er kann echt froh sein dass der kampf abgebrochen wurde, ansonten hätte das sehr ungesunde folgen für ihn.. Vitali hätte ihn brutal ausgeknockt denn er war auch nicht mehr in der lage die schläge zu sehen…

  12. brennov
    11. September 2012 at 12:17 —

    Rematch! Rematch! klischko kann sich nicht weiter verstecken!

  13. Joe23
    11. September 2012 at 12:44 —

    @ Brennov

    Wusste nicht, dass du das Niveau und Wissen von Tommyboy teilst! Echt armselig!

  14. SagdochmaldieWahrheit
    11. September 2012 at 12:44 —

    was wollt ihr eigenlicht noch solis knickt um verlor dem kampf haye auch 12 runden charr auch 4 runde abruch wer soll den noch die klitschkos boxen eure waffen sind alle ausgeschaltet oder wollt ihr noch wie salafisten mit hassprädigen in deutschland packt doch eure koffer und fliegt züruck nach türkei wenn es euch da besser gefällt ihr kommt sowieso mit eueren gesetze hier in deutschland nicht weiter das ist deutschland und bleibt evagelisches land für deutsche.

  15. brennov
    11. September 2012 at 13:16 —

    vorallem evangelisches land alta!

  16. bigbubu
    11. September 2012 at 13:19 —

    @SagdochmaldieWahrheit

    Schiebt euch doch eure Religionen dorthin wo niemals die Sonne scheint.

  17. mik
    11. September 2012 at 13:56 —

    @Nightwalker ich kann mir schon vorstellen, dass der Kampf anders verläuft. Der Vitali aus dem Briggs-Kampf hätte noch mit Haye den Ringboden gewischt. In der jetzigen Form bin ich mir alles andere als sicher. Wann hat Vitali schon mal anders als mit offener Deckung geboxt??? Hat er selbst gegen Lennox Lewis und Timo Hoffman gemacht, die beide die Selbe Reichweite haben. Gegen Sanders hatte er die Deckung teilweise mal oben, aber ansonsten boxt er immer mit offener Deckung. Haye ist verdammt schnell und den linken Kopfhaken der Chisora von den Beinen geholt hat, würde wahrscheinlich auch Vitali fällen. Ich sage das obwohl ich als Klitschko-Fan den uppercut gesehen habe, den Vitali gegen Lewis geschluckt hat. Bei Vitalis Stil steht er offen wenn er Kombinationen auf Haye abfeuert und das ist gefährlich wenn die Meidbewegungen nicht mehr 100%’ig kommen. Haye schlägt zu hart um von ihm mal eben ein paar Volltreffer zu absorbieren. Das macht auch kein Vitali Klitschko! Der Kampf wird ganz anders als gegen Wladimir, weil Vitali eine ganz andere Box-Anlage hat.

  18. Alex
    11. September 2012 at 15:48 —

    @ mik

    Nur weil er Chisora KO schlägt heisst dass noch lange nicht dass er Vitali auch gefährden kann. Er konnte Wladimir nicht mal Knockdown schlagen also wird es ei Vitali erstrecht nichts

  19. killings fields
    11. September 2012 at 17:29 —

    Vitali hat sich die Haare schneiden lassen weil er graue Schläfe hat, wenn er lange
    Haare gehabt hätte wären sie grau gewesen, und wenn ein Boxer graue Haare hat sollte mit dem Boxen aufhören.

  20. Nightwalker
    11. September 2012 at 17:30 —

    @mik

    Haye hat nicht die Reichweite um Vitali mal so einfach zu treffen.
    Glaubst Du ernsthaft , das Vitali gegen Haye auch so offen da stehen würde wie gegen Charr ? Den hat der doch als Gegner gar nicht ernst genommen und nur mit ihm gespielt ! Haye wird genau so loosen wie gegen Wladimir. Der kommt nicht an Vitalis Führhand vorbei und wenn er versucht , mit Vitali zu boxen dann gehen ihm ganz schnell die Lampen aus…

  21. Allerta Antifascista!
    11. September 2012 at 17:31 —

    groovstreet sagt:
    11. September 2012 um 11:50
    Charr war völlig mit blut verschmiert er hätte an blutverlust sterben können…
    ———————-
    Der ist gut!

  22. mik
    11. September 2012 at 21:15 —

    @Nightwalker, @Alex Chisora hat ein verdammt hartes Kinn und wer ihn Ko schlägt und Valuev anklingelt kann auch Vitali äußerst gefährlich werden. Was heißt hier konnte Wladimir nicht mal ausknocken? Um ihn auszuknocken muss er nun mal richtig treffen, was nicht der Fall ist. Das Klitschko mit Chisora gespielt hat??? Naj a… Der ist doch halb tot seinem Bruder nach der 12 in die Arme gefallen. Blödsinn! Chisora hat Vitali ganz schön unter Druck gesetzt. Um das direkt klar zu stellen. Ich verfolge Klitschko-Kämpfe seit Wladimir damals Axel Schulz vertrimmt hat. Ich war in den letzten Jahren immer von der Vormachtstellung der K2’s überzeugt, halte jetzt Wladimir aber für den eindeutig stärkeren Klitschko. Vitali ist definitiv einer der besten Boxer aller Zeiten, aber er lässt nach und das sollte man auch als Fan sehen.

  23. HWFan
    11. September 2012 at 21:47 —

    @ JohnyWalker: Ich kann naütrlich nicht zweifelsfrei sagen, ob es bei Boytsov und Pove am Boxer selbst oder am Management liegt, dass man die Klitschkos meidet, aber es ist doch mehr als offensichtlich, dass die Klitschkos von ihnen gemieden werden. Vor Boytsovs letztem Kampf hieß es, man wolle danach noch 2 oder 3 Kämpfe (also insgesamt 3 oder 4) gegen starke Gegner machen und dann einen Klitschko herausfordern. Als Vitali dann nach Boytsovs Kampf erwähnt hat, dass dieser noch nicht bereit wäre und man sich dafür für einen anderen Gegner entschieden habe, hieß es von Boytsovs Seite aus auf einmal wieder, Vitali hätte gekniffen…
    Und Valuev macht auch nicht gerade den Eindruck, als wolle er seinen Papiertitel gegen eine Tracht Prügel von Wladimir tauschen…

    @ Till: Die Klitschkos sind, soweit ich es in Erinnerung habe, erst 96 Profis geworden, somit wäre es in den 90ern schon knapp geworden, Leute wie Lewis, Tyson oder Holyfield heruaszufordern. Davon abgesehen HAT Vitali nach seinem unglaublich überlegenen Sieg gegen Hide Lewis herausgefordert, aber der hat abgelehnt.
    Tyson war dann, Anfang des neuen Jahrtausends ja schon bald “weg vom Fenster”, nachdem er gegen einige zweitklassige Leute KO gegangen war…

    @ Mik: Wie gesagt: Ich sehe ja selbst, dass Vitalis Reflexe, die seinen Stil (neben seiner Reichweite, seiner Schlagkraft, seinen Nehmerqualitäten und seiner physischen Fitness) größtenteils ausgemacht haben deutlich nachgelassen haben. Und ich habe ja selbst gesagt, dass Haye ohne Zweifel ein extrem gefährlicher Gegner für den mittlerweile doch etwas eingerosteten Vitali ist.
    Aber man muss eben auch sehen, dass Vitali immer noch gut genug ist, einen durchschnittlichen Top-20 Gegner wie Charr ohne Probleme nach Strich und Faden zu verdreschen. Und auch wenn Vitali nie wirklich mit Deckung boxt, würde er gegen einen Gegner mit einer KO-Quote von über 80% sicher vorsichtiger boxen als gegen einen Gegner mit gerade mal 50%!
    Und wie gesagt: Haye wurde von Chisora auch vielfach getroffen, und Vitali ist immer noch schneller als Chisora und hat vor allem einen wesentlich härteren Punch als Chisora und Haye hat keine annährend so guten Nehmerqualitäten wie Vitali. Deshalb wäre auch der alte Vitali dennoch ein sehr gefährlicher Gegner für Haye!

    @ C. Norris: Habe ja, wie gesagt, nicht angezweifelt, dass Hide nicht die Klasse von Lewis, Tyson oder gar Lewis hatte, und auch nicht, dass er zur damaligen Zeit der schwächtse WM war. Aber er war definitiv nicht der schwächste WM der 90er!
    “Lewis war zu seiner Zeit der älteste Schwergewichtler aller Zeiten, aber das wusstest Du sicherlich, Du bis ja ein ganz Schlauer”
    “Der älteste Schwergewichtler aller Zeiten?!” Wie habe ich denn DAS bitte zu verstehen?! Ich glaube, da lästt mich meine legendäre Schlauheit gerade etwas im Stich… Der älteste WM oder was?!
    Lewis war in dem Kampf 37! War nicht Foreman einige Jahre vorher noch mit 46 (!) Schwergewichtsweltmeister?!

    “Zum Vergleich kann man sich ja mal die Explosivität und Geschwindigkeit von Lewis gegen Golota anschauen, natürlich war er in mieser Form gegen Klitschko.”
    …naja, Haye wirkte in seinen Kämpfen VOR dem Wladimir-Kampf auch explosiver als gegen Wlad. NACH dem Kampf gegen Wlad, also gegen Chisora, allerdings auch wieder…
    Ich denke, die meisten Leute hätten gegen Golota besser ausgesehen als gegen Vitali…

    Dass Lewis zu diesem Zeitpunkt auch schon etwas abgebaut hatte, will ich ja auch gar nicht anzweifeln, aber mit 37 ist man definitiv noch nicht zu alt fürs Schwergewicht und Lewis war auch zu diesem Zeitpunkt noch das “Nonplusultra” im HW, sodass es schon an eine Sensation grenzte, dass Vitali ihn bis zu seiner Verletzung vor so große Probleme stellte und ihn in der 2. Runde auch schon stark angeklingelt hatte.

    Vitalis Problem war wahrscheinlich (abgesehen natürlich von Lewis Klasse, Erfahrung und Abgebrühtheit), dass er zu viel wollte und dass er bis dato noch nie einen Gegner hatte, der ihn in irgendeiner Weise auch nur im Geringsten gefordert hätte (mal von seiner verletzungsbedingten Niederlage gegen Byrd abgesehen). Bei einem Rückkampf hätte Vitali gewusst, dass auch er verletzbar ist und dass auch andere Gegner hart schlagen können und hätte es vllt. nicht ganz so “mit der Brechstange” versucht (was natürlich nicht heißen soll, dass ich zwangsläufig davon ausgehe, dass er einen Rückkampf gewonnen hätte).

    Natürlich will ich nicht an Lewis’ Sieg oder an der eindeutigen Richtigkeit des damaligen Abbruchs zweifeln, aber auch Lewis selbst war nach dem Kampf schwer gezeichnet (was natürlich auf der deutlich dunkleren Haut weniger auffällt als bei Klischkos heller Haut und deshalb überwiegend in den Nahaufnahmen zu sehen war, aber die Narbe vom Cut auf seiner Nase hat man noch Jahre später gesehen) und war sichtlich erleichtert über den Abbruch und hatte sicher auch seine Gründe, warum er den zunächst angekündigten Rückkampf doch nicht mehr wollte…

  24. C. Norris
    11. September 2012 at 22:03 —

    @HWF den alten Foreman hatte ich gar nicht mehr auf den Schirm, hehe. Naja, war eh ne Witzfigur, sogar Axel Schulz hat ihn verhaun. Danach kam direkt Lewis, Klitschko hat ihn als zweitältesten abgelöst. Lewis war im Golota Kampf bedeutend leichter, austrainierter und schneller – bitte vergleiche Lewis nicht mit Diva Gaye. Ich hätte es gern gesehen, wenn sie so 1998/99 gegeneinander angetreten wären. Aber da Vitali noch ein Niemand. Trotz seines großartigen WBO-Titels 😉 Vitali ist ein toller, (willens-)starker Schwergewichtler. Aber Lewis war boxerisch eine ganz andere Klasse.

  25. C. Norris
    11. September 2012 at 22:08 —

    @HWF ansonsten stimme ich Deiner Kampfinterpretation zu.

  26. HWFan
    11. September 2012 at 22:33 —

    @ C. Norris:

    “Danach kam direkt Lewis” …naja, “direkt” mit 9 Jahren Differenz… 😉

    Naja, sicher war Foreman in diesem hohen Alter meilenweit davon entfertn, “weltklasse” zu sein, aber er hat zumindest eine so beeindruckende Karriere hingelegt, dass man ihn nicht als “Witzfigur” bezeichnen sollte (auch wenn es schon ein nicht ganz unamüsanter Anblick war, diesen Opa gegen junge Leute im Ring zu sehen). Moorer hätte ihn spätestens nach dem Kampf der Beiden sicher nicht mehr als Witzfigur bezeichnet… 😉
    Wie gesagt: Habe niemals Lewis’ Klasse angezweifelt, zumal er immerhin alle starken Gegner seiner Zeit geboxt hat (naja, außer Wladimir (und vllt. noch Byrd)) und jeden Gegner besiegt hat, gegen den er jemals als Profi im Ring gestanden hat (wenn auch McCall und Rahman (und Holyfield) erst beim zweiten Anlauf).
    Wobei mir allerdings nicht bewusst war, dass er, wie kürzlich in einem anderen Thread zu lesen war, scheinbar während seiner ganzen Profikarriere nie gegen einen Rechtsausleger geboxt hat… (…was ich persönlich jetzt nicht nochmals auf Richtigkeit überprüft habe…).

    Wie gesagt, der Abbruch gegen Lewis war absolut gerechtfertigt und Lewis hat somit einwandfrei gewonnen, aber ich denke, es hat sich damals durchaus abgezeichnet, dass es (zumindest zu Lewis’ Karriereende hin) auch durchaus anders hätte ausgehen können…

    “bitte vergleiche Lewis nicht mit Diva Gaye”
    Ich habe ja nicht Lewis mit Haye verglichen (nur gesagt, dass auch Haye gegen schlechtere Gegner besser ausgesehen hat als gegen einen Klitschko), sondern hatte ja ursprünglich Haye mit Hide verglichen, zumal beide sehr explosive und schlagstarke Ex-Cruiser sind und von Größe und Gewicht her einigermaßen ählich sind und hatte deshalb angemerkt, dass Haye zu Vitalis Prime wahrscheinlich ähnlich untergegangen wäre wie damals Hide (auch wenn der einen etwas offensiveren Stil hatte als Haye).

  27. mik
    11. September 2012 at 23:52 —

    @HwFan gute Analyse. Ich stufe Haye schon stärker als Hide ein, aber letztendlich sind beides Cruisergewichte die sich nur im Schwergewicht aufgrund von Schlaghärte und technischer-und taktischer Raffinesse durchsetzen konnten. Das geht so lange gut, so lange man die durchschnittlichen Schwergewichtsklötze boxt. Da kann man die fehlende Physis wirklich mit technik-und Ringintelligenz ausgleichen. Adamek ist ein gutes Beispiel dafür! Problematisch wird es wann der Gegner physisch überlegen ist und ebenfalls was von Technik und Ringintelligenz versteht. Dann setzt sich die Physis ganz klar durch, wie bei Vitali vs Hide sogar unheimlich brutal. Hide vs Bowe ist auch ein gutes Beispiel dafür was in der Regel passiert wenn ein Elite-Cruisergewicht auf eine Top 10 HW trifft. Das Selbe war bei Klitschko vs Haye der Fall! Allerdings ist Haye viel eher ein Schwergewicht als Hide. Haye hat bis auf Klitschko alles abgeholzt und Ruiz, Barret, Chisora sind wirklich keine Schwergewichte mit fragwürdigen Nehmerfähigkeiten. Ein Vitali auf 85% ist natürlich immer noch in der Lage jedes momentane Schwergewicht auseinander zu nehmen, die einzigen Fragezeichen stehen hinter seinem Bruder und David Haye. David Haye ist bestimmt nicht so eine Ausnahme wie Vitali, aber ohne die Klitschkos würde er alles dominieren und könnte über Jahre unbesiegt bleiben. Da wäre ich momentan vorsichtig. Chisora vs Haye hat gezeigt, dass er den Klitschkos dicht auf den Fersen ist. Ich sage nicht, dass Haye zwangs läufig gewinnen würde, aber er hat gegen Vitali mittlerweile bessere Chancen als gegen Wladimir.

  28. Joe
    12. September 2012 at 00:11 —

    @ Mik

    NightWalker hat nie behauptet, dass Vitali mit Chisora gespielt hätte. Lies da lieber noch mal nach. Es ging hier um Charr und mit dem hat Vitali schon gespielt!

    Zu Lewis muss ich sagen, dass die Klitschkos eben erst 1996 Profi wurden und daher 1998 oder 1999 noch nicht die Reife für einen wirklich großen WM-Fight z.B. gegen Lewis hatten. Prime von Vitali und Lewis haben nie übereingestimmt, wobei Lewis 2001 mit 37 sicher nicht weit über seine Prime war und Vitali nur kurz vor seiner Prime stand. Der Zeitpunkt, was Primetime angeht, hätte nicht viel besser sein können! Der Kampf zeigt damit klar, dass die beiden schon in einem Atemzug genannt werden dürfen, wenn wir von den besten HW-WM reden!

  29. Joe
    12. September 2012 at 00:14 —

    Der eine war fast noch in seiner Prime und hat seinen Gegner unterschätzt und der andere hatte seine beste Weit noch vor sich und es fehlte an Erfahrung und Kämpfen gegen starke Gegner!

  30. Joe
    12. September 2012 at 00:18 —

    meinte natürlich beste Zeit und nicht Weit!

  31. Flo9r
    12. September 2012 at 03:20 —

    Flo9r sagt:
    10. September 2012 um 18:38
    @ Tommyboy:
    “Mal ehrlich, ich hoffe ja, daß du nicht älter als 12 bist..”

    Nightwalker sagt:
    10. September 2012 um 18:56
    @Tommyboy
    “Wie alt bist Du ? 12 ?”

    😀 😀 😀 😀 😀

  32. HWFan
    12. September 2012 at 09:46 —

    @ Mik: Nahezu 100%ige Zustimmung! 😉

  33. C. Norris
    12. September 2012 at 16:37 —

    @HWF Stimme Dir wieder zu bis auf die Sache mit Holyfield “im zweiten Anlauf”. Um den Sieg beim ersten Holyfield-Kampf wurde er nun wirklich klar betrogen. Da habe ich bisher auch noch nichts anderes gelesen und wenn man sich den Kampf anschaut, sieht man deutlich, dass Holyfield die meisten Runden abgegeben hatte.
    Alles was ich am Anfang sagen wollte, war: Ich hätte die Klitschkos (v.a. Vitali, Wladimir war halt 11x am Boden) gern Anfang bis Mitte der 90er gegen Bowe, Tyson und Lewis gesehen anstelle von Sosnowski, Uralt-Asthma-Briggs, Zwerg Mormeck, Proleten-Charr usw. Da hätte es wenigstens richtig gekracht. Nun hofft man auf boxerisch völlig limitierte Leute wie Wilder oder Price, einfach weil sie wenigstens physisch mithalten könnten.

  34. killings fields
    12. September 2012 at 16:51 —

    “Es gibt Ähnlichkeiten zu meinem Kampf gegen Vitali”

    So viele Ähnlichkeiten auch nicht, z.B. Lewis lag nach Punkten zurück und gewann,
    Vitali lag gegen Charr, nach Punkten vor und hat gewonnen.

  35. mik
    13. September 2012 at 01:25 —

    @C.Norris Klaus Peter Kohl hat um 99/00 vergeblich versucht einen Kampf zwischen Vitali Klitschko und Mike Tyson auf die Beine zu stellen. Mike Tyson hatte kein Interesse und wollte sich anderen Aufgaben widmen, wie letzendlich gegen Brian Nilson und Andrew Golota zu boxen. Tyson hatte keine Lust gegen Vitali zu boxen obwohl dieser bereits Weltmeister war… Vitali hat ihm ein Angebot für einen Weltmeisterschaftskampf gegeben und Tyson hat abgelehnt! Das zeigt ja wohl mehr als deutlich wie ernst diejenigen, die heute als Legenden gelten Vitali damals schon genommen haben als er praktisch noch ein newcomer war.

  36. Nightwalker
    13. September 2012 at 10:43 —

    @C.Norris

    Da muss man aber schon schauen , wer zu dieser Zeit in seiner Prime war , wer davor und wer schon drüber !

Antwort schreiben