Top News

Leo Santa Cruz vs Rafael Rivera – Kampf um den WBA-Super Worldtitel im Federgewicht

Als Freunde des gepflegten Faustkampfes haben wir wieder eine lange Boxnacht vor uns. Am Samstag Abend präsentiert Sport 1 die Sauerland-Veranstaltung aus Koblenz. Danach kann man sich 2 Stunden Pause gönnen, bevor es dann um 2:00 Uhr auf DAZN.com mit der Veranstaltung aus Los Angeles weiter geht. In einem der Hauptkämpfe will Leo „El Terremoto“ Santa Cruz (35(19)-1-1) seinen WBA-Super Worldtitel im Federgewicht gegen Rafael „Big Bang“ Rivera (26(17)-2-2) verteidigen.

Santa Cruz kämpft seit Jahren auf einem hohen Level und hat bisher erst einen Kampf verloren. Im Juli 2017 unterlag er im Barclays Center New York dem Nordiren Carl Frampton knapp nach Punkten. Ein halbes Jahr später holte er sich beim Rematch mit einer ebenso knappen Entscheidung seinen Gürtel im MGM Grand Las Vegas zurück. Seit dem gab es 2 erfolgreiche Titelverteidigungen gegen Chris Avalos und Abner Mares.

Der 30-jährige Santa Cruz ist die Nr. 1 in dieser Gewichtsklasse. Herausforderer Rafael Rivera ist ein ganzes Stück von der Weltspitze entfernt. In der Boxrec-Liste belegt er weltweit nur #78. Bezogen auf sein Herkunftsland Mexiko belegt er auch dort nur #14. Im WBA-Ranking ist er auf #11 gelistet. Vor diesem Hintergrund sollte es einen klaren Favoriten für den Sieg geben. Wie sich Rivera im Ring präsentiert, kann man natürlich vorher nicht sagen. Beide Boxer sind hoch motiviert und es ist ein Kampf auf hohem technischen Level. Ein Punktsieg für Santa Cruz ist zu erwarten. Auch Santa Cruz ist gebürtiger Mexikaner. Es sollte nicht überraschen, wenn sich unter den Zuschauern im „Microsoft-Theater“ Los Angeles tausende Mexikaner befinden, die ja für ihre Boxsportbegeisterung bekannt sind und für Stimmung auf den Rängen sorgen.

Herausforderer Rivera kommt aus Tijuana, einer Hochburg des mexikanischen Boxsports. Er hat die Ansage gemacht, dass er Santa Cruz entthronen will.

Rafael Rivera: „Wie ich meinen Fans immer erzähle, müssen sie für einen großen Kampf bereit sein. Ich möchte, dass dieser Kampf aufregend und interessant ist. Der Gürtel geht mit mir zurück nach Tijuana. Ich liebe es, mit den Besten zu kämpfen. Leo ist ein Kämpfer, der viel schlägt, wir haben ihn gesehen und studiert. Aber ich glaube nicht, dass er schneller ist als ich und ich werde es ausnutzen. Ich muss einen Gegenangriff machen.“

Titelverteidiger Leo Santa Cruz sollte eigentlich gegen Miguel Flores kämpfen, der in den Rankings noch schlechter dasteht als Rivera. Dieser Kampf kam nicht zustande, weil Flores sich im Training verletzt hatte. Santa Cruz möchte im Federgewicht alle Titel auf sich vereinen. Weshalb er dann gegen schwache Gegner und nicht gegen die anderen Weltmeister boxt, entspricht nicht dieser Aussage. Aber er hat wohl im Moment auch andere Probleme zu bewältigen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Leo Santa Cruz: „Zu sehen, wie mein Vater mit seiner Krebsbehandlung konfrontiert wurde, war sehr schwierig. Es motiviert mich immer, ins Fitnessstudio zu gehen und sehr hart zu trainieren, denn ich weiß, wenn er mich hart arbeiten sieht, wird das auch ihn motivieren “

Wir werden sehen, wer von Beiden seinen Worten Taten folgen lassen kann. Es wird sich lohnen, schon ab 2:00 Uhr in die DAZN.com – Übertragung einzusteigen. Die Undercard ist gespickt mit einer Vielzahl von Fights in den mittleren Gewichtsklassen von Bantam bis Welter.

Hier die PK und das “Face to Face”:

Das offizielle Wiegen wurde bei FOX-Sports gepostet: (Klick)

 

Voriger Artikel

Kein Kampf gegen „Pac-Man“ - Mayweather macht Millionen in Japan

Nächster Artikel

Sauerland Boxteam setzt auf bewährtes Rezept

Keine Kommentare

Antwort schreiben