Top News

Lemieux trainert mit Martinez: “Ich habe viel von ihm gelernt”

David Lemieux ©Group Yvon Michel.

David Lemieux © Group Yvon Michel.

David Lemieux (25-1, 24 K.o.’s) trainiert nach der überraschenden Niederlage gegen Marco Antonio Rubio (51-5-1, 44 K.o.’s) gemeinsam mit Mittelgewichts-Champion Sergio Martinez für sein Comeback. Lemieux gibt an, viel aus seine ersten Profiniederlage gelernt zu haben und verspricht seinen Fans, früher oder später einen WM-Titel zu holen.

“Der größte Fehler war, dass ich Rubio unbedingt ausknocken wollte”, sagte Lemieux gegenüber Koncrete Jungle. “Mein Coach sagt, das ist der Fluch eines Punchers, wenn man immer versucht, jeden Gegner auszuknocken. Nicht jeder Gegner wird runtergehen, egal wie stark man ist. Eines Tages wird ein Typ kommen, der deiner Power standhält, und meiner war Rubio. Ich habe versucht, ihn am Anfang auszuknocken und habe dabei zu viel Energie verschwendet. Mein Benzin war plötzlich leer.”

Im Trainingslager in Oxnard (Kalifornien) will Lemieux nun mit Hilfe von Sergio Martinez auf die Erfolgsspur zurückkehren. “Ich bin hierher gekommen, um von einem der besten Pound for Pound-Fighter der Welt zu lernen. Er trainiert wie ein Tier. Ich habe viel gelernt, und ich habe gelernt, dass ein Pound for Pound-Champion auf einem ganz anderen Niveau trainiert. Um auf diesem Level erfolgreich zu sein, muss man besonders hart trainieren und sich mit den besten Leuten umgeben”, so Lemieux.

Gegen wen der 22-Jährige in den Ring zurückkehren wird, steht bislang noch nicht fest. “Ich habe keinen bestimmten Gegner im Sinn”, sagte Lemieux. “Ich will einfach in den Ring zurückkehren, gewinnen und eine Serie starten, die mich auf die Spur für einen WM-Kampf bringt. Früher oder später werde ich Weltmeister sein, ich trainiere hart dafür.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wladimir Hryunov: "Povetkin ist in der besten Form seiner Profilaufbahn"

Nächster Artikel

Boxwochenende 19. und 20. August: Die restlichen Ergebnisse

8 Kommentare

  1. Ferenc H
    21. August 2011 at 14:59 —

    MMhhh wie währe es mit einen Kampf gegen Abraham? Ein Duell zweier Puncher die unbedingt (wieder) an die Weltspitze in Mittelgewicht wollen. Oder was meint ihr?

  2. matthias
    21. August 2011 at 15:23 —

    der unterschied zu abraham ist bei lemieux das er wenigsten geschlagen hat wie ein verrückter Abraham wollte zwar auch bei seinen letzten kämpfen seine gegner ausknocken hat aber das schlagen dabei vergessen. Lemieux ist noch ein Junger Kerl der jetzt ma l verloren hat bin Mir sicher der wird Weltmeister werden. Naja bei Abraham der will sich woll nicht ändern.

  3. Ricco
    21. August 2011 at 16:51 —

    Ich glaube nicht dass Lemieux nochmal zurückkommen wird. Meiner Meinung nach war die Niederlage gegen Rubio so total, dass es das Aus für immer war!

  4. huseyin
    21. August 2011 at 17:25 —

    Abraham hat nur gegen gute boxer verloren

  5. Volker
    21. August 2011 at 17:42 —

    Der Lemieux kann sich ja mal an unserm Dominik Britsch versuchen. Das wär wenigstens mal ne Herausforderung!

  6. Tom
    21. August 2011 at 17:53 —

    @ Lemieux ist mit vielen schwachen Gegnern zu schnell nach oben gekommen,ich glaube die Niederlage gegen Rubio kam zur rechten Zeit.

    Wenn er aus der Niederlage die richtigen Schlüsse gezogen hat,kann er noch ein ganz Großer werden der Junge ist erst 22 Jahre alt,der hat noch Zeit!

  7. Sugar
    22. August 2011 at 14:30 —

    Wenn Lemieux die Niederlage gut verarbeitet hat,wird er vermutlich eindrucksvoll zurück kehren,man sollte dann nur darauf achten das bei der Gegnerwahl nicht wieder nur Opfer ausgesucht werden.

  8. BOB
    22. August 2011 at 17:28 —

    ah, Lemieux, boxe weiter Flaschen!
    du bist schon über 22 und von einem Wischer gehst du “ko” und hast nicht die Courage
    weiter zu kämpfen.
    das wird nichts.

Antwort schreiben