Top News

Lebedevs Manager Hryunov: “Jones ist besser, als es seine letzten Kämpfe vermuten lassen”

Wladimir Hryunov, Denis Lebedev ©Nino Celic.

Wladimir Hryunov, Denis Lebedev © Nino Celic.

Der ehemalige Weltmeister in vier Gewichtsklassen, Roy Jones Jr., ist gestern in Moskau eingetroffen, um seinen Kampf gegen den russischen Top-Cruisergewichtler Denis Lebedev zu promoten. Der Kampf wird am 22. Mai im Sport Complex Krylatskoe stattfinden.

“Ich freue mich sehr, hier in Russland zu sein”, sagte Jones. “Ich liebe die Exotik und das Abenteuer, deswegen bin ich hier. “Lebedev ist ein starker Boxer, ich rate ihm aber, mich nicht zu unterschätzen. Ich komme, um zu gewinnen.”

Lebedevs Manager Wladimir Hryunov: “Ich habe immer gesagt, dass die Kämpfe von Jones gegen Green und Hopkins kein Indikator sind, wieviel noch in ihm steckt. Wir haben seine besseren Leistungen im Gedächtnis. Natürlich müssen wir aber auch seine weniger erfolgreichen Leistungen studieren. Bei dieser Vorbereitung dürfen wir auch nicht das kleinste Detail übersehen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Evil-Fightnight am 9. April: Statements von der Pressekonferenz in Hamburg

Nächster Artikel

Green vs. Tarver: Am 20. Juli in Australien

27 Kommentare

  1. ufc99
    6. April 2011 at 11:08 —

    ich drücke rjj die daumen!!!

  2. Tom
    6. April 2011 at 11:17 —

    Was soll Hryunov auch anderes sagen?

    Der haushohe Favorit in dem Kampf ist Lebedev.

    R.Jones Jr. sollte diesen Zahltag noch mitnehmen und dann seine Handschuhe endgültig an den Nagel hängen!

  3. Nessa1978
    6. April 2011 at 11:30 —

    genau das wird er auch machen. Schade das er den Absprung nicht geschafft hat. Eine Legende zerstört sich

  4. Luis
    6. April 2011 at 12:31 —

    der frühere Roy Jones. J. hätte Lebedev vernichtet und das spätestens in Runde 2!!!

  5. gewaar
    6. April 2011 at 12:42 —

    @Luis

    Da übertreibst du aber gewaltig. Jones war zwar im Halbschwergewicht unschlagbar, aber im Cruiser wäre er nicht mehr so dominant gewesen.

  6. luda
    6. April 2011 at 12:58 —

    schade das jones nit huck vor dei fists kriegt…den hätte er auch jetz noch besiegt

  7. Silberrücken61
    6. April 2011 at 13:07 —

    Huck ist doch überbewertet. Der beste Beweis dafür ist der Kampf gegen Lebedev und, ja, sogar gegen Nakash. RJJ hätte Huck vermöbelt. Ich drücke, da ich RJJ Fan bin, ihm natürlich die Daumen, denke aber Lebedev wird gewinnen.

  8. anatoli
    6. April 2011 at 14:12 —

    Ich war schon immer und bin es immer noch, ein absoluter Fan von Roy Jones.

    Es ist schade, dass der Man den ausstieg verpasst hat. Denn bis zu seinem Ausflug ins Schwergewicht konnte ihm niemend das Wasser reichen. Sein Stil und Schnelligkeit waren faszinierend.

    Schade, dass er nun auf so einen Level runter ist, wo er für 500.000 als Aufbaugegner in den Ring steigt.

    Aber vieleicht gibt es auch eine Überraschung. Denn dieses mal meint jeder, dass er zum verlieren hinreist.

    Ich drücke ihm die Daumen und hoffe, dass er mit einer Einstellung zum Siegen hinfährt.

  9. groovstreet
    6. April 2011 at 14:33 —

    Ich vermute RJJ wird Lebedev schlagen. Er ist zwar alt geworden aber die Erfahrung die er mitbringt sollten schon reichen um Lebedev zu besiegen. Lebedev ist ein guter Boxer aber nicht zu gut!! Wenn Roy ein bisschen offensiver boxen würde (ohne show abzuziehen!!!) und schnell auf den beinen ist, sehen die chancen für ihn gut aus.

  10. UpperCut
    6. April 2011 at 14:57 —

    ich bin schon gespannt auf den kampf.

  11. Ahmet
    6. April 2011 at 15:12 —

    Ich glaube nicht, dass RJJ wegen der Kohle weitermacht. Laut Dan Rafael hat Jones gegen Trinidad (2008) und Calzaghe jeweils 10 Mio kassiert. Kann mir wirklich nicht vorstellen, dass er mal eben 20 Mio verpulvert hat in der kurzen Zeit. Es ist wohl eher so, dass wr nochmal ein Erfolgsgefühl sucht, um endgueltig im Ruhestand zu gehen

  12. Ahmet
    6. April 2011 at 15:16 —

    Ich denke nicht, dass RJJ wegen der Kohle weitermacht. Laut Dan Rafael hat Jones gegen Trinidad (2008) und Calzaghe jeweils 10 Mio kassiert. Kann mir wirklich nicht vorstellen, dass er mal eben 20 Mio verpulvert hat in der kurzen Zeit. Es ist wohl eher so, dass wr nochmal ein Erfolgsgefühl sucht, um endgueltig im Ruhestand zu gehen

  13. ado
    6. April 2011 at 15:52 —

    lebedev voll der dulli rjj ist nichts weiter als ein aufbaugegner und da redet man über huck und seine gegner? rjj ist ja nichtmal mehr bei boxrec gelistet.

  14. Ahmet
    6. April 2011 at 15:56 —

    Ich denke nicht, dass RJJ wegen der Kohle weitermacht. Laut Dan Rafael hat Jones alleine im Jahr 2008 für seine Kämpfe gegen Trinidad und Calzaghe 20 Mio bekommen. Kann mir schlecht vorstellen, dass er alles verpulvert hat. Ich denke Roy sucht noch ein Erfolgserlebnis um endgültig aufzuhören.

  15. Ahmet
    6. April 2011 at 15:57 —

    Das passiert, wenn meine Kommentare nicht freigegeben werden -.-

  16. Tom
    6. April 2011 at 16:32 —

    @ Ahmet

    20 Millionen Brutto!!!

    Da kommt erst mal der Staat und kriegt die Hälfte,so und dann der Manager/Promoter der bekommt mindestens 15 %,dann der Trainer der kriegt im Schnitt 10-15% und dann kommen noch einige andere Kosten dazu,wenn er Glück hat bleibt ihm, ein Drittel und die sind schnell weg wenn man auf der Überholspur lebt.

  17. QuBe
    6. April 2011 at 17:15 —

    im laufe seiner karriere hat jones locker um die 100 millionen dollar verdient..kann mir auch nicht vorstellen das es ihm um die kohle geht

  18. Rock
    6. April 2011 at 17:21 —

    Was für eine Entäuschung von Lebedev. Ich hoffe er kriegt dafür nochmal von Huck oder von Cunningham ein paar kassiert!

  19. Shlumpf!
    6. April 2011 at 17:21 —

    @ado

    Lebedev ist aber nicht Weltmeister!

  20. Ahmet
    6. April 2011 at 18:47 —

    @ Tom

    Jones hat sich immer selbst Promotet, also spart er die 25-35 % für den Promoter.
    Nach meiner Berechnung müsste Jones von den 20 Millionen Bruto ca 10-13 Millionen netto bekommen haben.
    Jones lebt noch immer in seinem Heimatdorf in Florida und ist außerhalb des Rings nie mit Partyeskapaden oder Bling Bling aufgefallen. Ich glaube kaum, dass er alles verprasst haben kann.
    Und nebenbei arbeitet er wieder bei HBO als Kommentator. Also finanziell müsste alles in Ordnung sein.

  21. ado
    6. April 2011 at 19:20 —

    @ Shlumpf!
    er ist aber erster platz in der wbo weltrangliste. ich dachte dass lebedev ein korreckter typ ist, bis ich den artikel gelesen hatte dass er gegen rjj kämpft. das zeigt seinen analen karackter. nur um seine bilanz etwas schöner zu gestalten holt er sich einen boxer mit guten namen aus der rente.

  22. Ahmet
    6. April 2011 at 20:09 —

    @ ado

    Keiner hat Jones eine Knarre an die Stirn gehalten und ihn gezwungen den Vertrag zu unterschreiben.
    Lebedev braucht einen Sieg gegen einen großen Namen um sich für das Super Six zu empfehlen.

  23. ufc99
    6. April 2011 at 20:11 —

    ado das machen alle so nicht nur der russe

  24. Kano
    6. April 2011 at 20:55 —

    Naja zu seiner Prime wäre Jones der haushohe Favorit gegen Lebedev,aber diese Zeiten sind vorbei,gehe von einem Tko Sieg Lebedevs in den späteren Runden aus.Momentan ist Dennis der beste Cruisergewichtler nach Cunningham.

  25. Nightwalker
    6. April 2011 at 23:54 —

    Lebedev sollte Jones nicht unterschätzen !
    Sollte Lebedev diesen Kampf verlieren wäre seine Karriere am tiefpunkt !
    Lebedev hat in diesem Kampf viel mehr zu verlieren als Jones….

  26. peddersen
    7. April 2011 at 08:24 —

    Nightwalker

    Finde ich auch. Wer behauptet, Lebedev erhofft sich mit diesem Kampf ne Promo-Show, bei der er nen ordentlichen Schein und nen guten Ruf verschafft, und zwar ohne jegliches Risiko, der befindet sich auf dem falschen Dampfer. Mag sein, dass er Fovorit in diesem Kampf ist, verliert er aber (und das ist überhaupt nicht ausgeschlossen, bei der Erfahrung, die RJJ mitbringt), dann richtet er damit größeren Schaden an als Nutzen, wenn er gewinnt.
    Es ist also eine Kosten-Nutzen-Frage, die sich hier durchaus nicht eindeutig zu Gunsten des Faktors Nutzen befindet. Das Gegenteil trifft hier eher zu. Dahinter steckt ne gewisse Brisanz. Die Kampfansetzung ist gelungen und gerechtfertigt.
    Für die, die da immer noch skeptisch sind, vergleicht mal Hucks Kampfansetzungen!

  27. ado
    7. April 2011 at 18:47 —

    @ Ahmet
    von rj war auch garnicht die rede ist doch selbstverstädnlich das er das angebot für so ein geld annimmt, nur warum mach lebedev das? lebedev wäre auch ohne diesen kampf im super six dabei, das braucht man jetzt nicht als grund zu nennen.

Antwort schreiben