Lebedev vs. Jones am 17. Mai in Moskau

Denis Lebedev ©Nino Celic.
Denis Lebedev © Nino Celic.

Der WM-Kampf im Cruisergewicht zwischen WBA-Weltmeister Denis Lebedev (25-1, 19 K.o.’s) und dem „Champion im Wartestand“ Guillermo Jones (38-3-2, 30 K.o.’s) wird nach Informationen von BoxingScene am 17. Mai in Moskau stattfinden.

Die von von Don King und Lebedevs Manager Vlad Hrunov promotete Show soll auf einer Pressekonferenz im April groß angekündigt werden. King hatte sich bei Kampfversteigerung mit 712.000 Dollar klar durchgesetzt.

Ob der Kampf zwischen WBO-Champion Marco Huck und seinem Pflichtherausforderer Ola Afolabi, den King ebenfalls ersteigert hat, auch auf dieser Veranstaltung stattfinden wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

© adrivo Sportpresse GmbH

24 Gedanken zu “Lebedev vs. Jones am 17. Mai in Moskau

  1. Die Chancen von Jones gegen den Russen zu gewinnen haben sich nun extrem verschlechtert. Nach Punkten schon gar nicht…Also kann man mit Sicherheit sagen dass Jones wieder mal nicht antritt..Schon gar nicht in Moskau.

  2. Dass Jones nicht in Moskau antreten will dürfte klar sein; er hat ja durch den Jahrhundert-Betrug gegen Johnny Nelson in England schon schlechte Erfahrungen gesammelt.
    Und Huck außerhalb Deutschlands? Kann ich mir nicht vorstellen!
    Von daher viel Lärm um nix!
    Wäre natürlich eine geile Card mit zwei engen Kämpfen.

  3. Ich glaubs erst wenn die beiden im Ring stehen. Jones wird am Ende wieder kneiffen und noch zwei Jahre warten bis er wieder fit genug ist um gegen einen Gegner der dritten oder vierten Klasse zu kämpfen.

  4. Ich glaube nicht daran das der Kampf stattfindet. Spätestens April kommt die Meldung das es auf Herbst verschoben wurde dann wird daraus Dezember und dann ist es Jones eh zu kalt in Moskau um die Jahreszeit.

  5. @300 ja das mache ich schon seit Jahren das ich mich mehr für die Unteren Gewichtsklasse interesse. Bis zum Supermittelgewicht und den Rest danach mit vorsicht geniessen obwohl in Halbschwer und Cruiser natürlich auch gute Kämpfe herauskommen.

  6. Bin mal gespannt ob Jones auch die Eier besitzt gegen Lebedev in Moskau zu boxen,mein Gefühl sagt mir eher das Jones wiedermal absagt und es nie zu diesem Kampf kommen wird,ich frage mich auch ob Huck gegen Afolabi in Moskau Boxen wird,denke aber das sich Onkel Sauerland und Don King auf das einigen werden so das Huck leider mal wieder in Deutschland seinen Titel verteigen wird,da wird Sauerland Don King schon eine gute Menge Geld in Taschen schieben,nur das Huck wiedermal denn Heimvorteil hat.

  7. Eines ist mal klar: Wenn King keinen sauberen und fairen Vertrag hinlegt, wird Guillermo nicht antreten; er hat es nicht nötig, da er sportlich niemandem mehr etwas beweisen muss und finanziell gut über die Runden kommt.
    Jones läuft garantiert vor niemandem weg, aber wenn er sich 3 Monate in der Vorbereitung quälen soll müssen auch die Rahmenbedingungen passen.
    In Moskau nach Punkten zu gewinnen dürfte mehr als schwierig werden, und Guillermo hat es ja schon gegen Nelson und Cunningham erlebt was es heißt um den Sieg gebracht zu werden.
    Sollte der Kampf stattfinden hängt der Ausgang imo von der Form von Jones ab; stylemäßig dürfte Jones für Lebedev extrem unangenehm werden, auch wenn ich von Denis sehr, sehr viel halte. Aber Guillermo ist physisch einfach ein Monster.

  8. @Mike: Das Alter eines Boxers sagt nicht zwingend was über seine Leistungsfähigkeit aus. Der 42 jährige Arslan hat Huck regelrecht den Ar sch versohlt.
    Trotzdem glaube ich dass Lebedev den Kampf klar gewinnen wird. Hoffentlich dreht Don King nicht was an den Punktrichtern, Jones auszuknocken wird schwer…

  9. oh doch das alter spielt beim boxen ne große rolle. huck vs arslan war eine ausnahme ich glaube nicht das arslan so eine leistung gegen huck noch mal gelingen würde. und lebedev ist besser als huck der war damals schon besser als er und jetzt erst recht weil lebedev sich verbessert hat.. huck hat mehr mals verloren als nur zwei… aber da er immer in deutschland geboxt hat und der veranstalter immer sauerland war sind die niederlagen als siege bewertet worden. das ist doch tyisch sauerland

Schreibe einen Kommentar