Lebedev-Manager Hryunov: „Cox ist ein gefährlicher Gegner“

Wladimir Hryunov ©Nino Celic.
Wladimir Hryunov © Nino Celic.

Denis Lebedevs Manager Wladimir Hryunov erwartet am 4. April in Moskau einen harten Kampf. Lebedevs (23-1, 17 K.o.’s) Gegner Shawn Cox (16-1, 15 K.o.’s) ist hierzulande zwar relativ unbekannt, konnte aber mit seinem Erstrunden-K.o. im Februar gegen Ex-Weltmeister Wayne Braithwaite für eine große Überraschung sorgen.

„Niemand erwartet, dass das ein einfacher Kampf für Denis wird“, sagte Hryunov gegenüber Sportbox.ru. „Wir wissen, dass Cox gefährlich ist, deshalb haben wir ihn auch ausgewählt. Shawn bereitet sich sehr hart vor und wird bald in Russland eintreffen, wo ihr euch dann ein Bild von seinem Siegeswillen machen könnt. Das wird ein großartiges Match, wo beide bis zum Ende alles tun werden, um zu gewinnen. Lebedev kann sich keinen einzigen Moment ausruhen, weil Cox ein sehr gefährlicher Gegner ist.“

Für den 32-jährigen Lebedev ist der Kampf in der Krokus City Hall die erste Verteidigung seines WBA-Interims-Titels. Der 37-jährige Cox ist aktueller WBC-Karibik-Meister.

© adrivo Sportpresse GmbH

41 Gedanken zu “Lebedev-Manager Hryunov: „Cox ist ein gefährlicher Gegner“

  1. auf den erstenblick liest sich Cox sein rekord ganz gut aber wenn man genau hinschaut sieht man das alle siege gegen boxer mit einer negativ rekord sind von daher darf man nicht viel erwarten.

  2. @Pitt,
    Das ist mir schon klar, Huck ist ne Pussy der niemals gegen einen guten Boxer gewonnen hatt, seine Siege wurden alle nur gekauft. Wen er ein Mann ist geht er nach Russland und kämpft gegen Lebedev.

  3. @Putin

    Mich beschäftigt vielmehr die Frage:Wer ist stärker Denis Lebedev oder Rakhim Chakhiev?
    Dies wäre ein toller Fight.
    Ich glaube Chakhiev ist de kommende Mann im Cruisergewicht.

  4. @ Pitt

    Ich weiß im Moment nicht ob Lebedev bei der WBO überhaupt noch gerankt ist,da er ja WBA-Interims-Champ ist,ist er es nicht wird es wohl auch keinen Rückkampf geben!

    Zu Chakhiev,….der muss sich erstmal gegen starke Leute beweisen,ich hoffe das dessen Talent bei Universum nicht auch so verschleudert wird wie es bei Boytsov der Fall ist!?

  5. @Tom
    In orthopädischer Hinsicht auf jeden Fall.
    Kardiologisch ist nicht mehr viel zu machen.

    Der positive Gesichtspunkt ist der,dass ich im November in die Freistellungsphase der Altersteilzeit gehe.
    Habe dann vielleicht noch ein paar schöne Jahre.in denen ich den anderen Usern hier mit meinen Kommentaren auf die Nerven gehen kann.

  6. @ Mr.Wrong

    W.Benitez war in sehr jungen Jahren ein guter und gefährlicher Mann im Welter!Leider war er schon mit Ende 20 verbrannt,hat wohl zu früh angefangen!?

    Einer seiner besten Kämpfe die Punktniederlage gegen Sugar Ray Leonard!

    Heute geht es ihm wohl eher mies,das letzte das ich von ihm gehört habe ist das er an Alzheimer oder etwas ähnlichen leidet!

  7. @ Pitt

    Ja ich bin 9 Jahre jünger,Hauptproblem sind die unteren Bandscheiben,die verrutschen gerne mal.Ansonsten Atemprobleme-Langzeitschaden nach Arbeitsunfall,schwere Arthrose in der rechten Schulter,Knieprobleme die zum einen aus einem Unfall stammen und zum anderen Schäden sind die mit meinem Beruf in Zusammenhang stehen,etc.!

    Aber du weißt ja,….was uns nicht t.ö.t.e.t. macht uns noch härter!

  8. @Tom
    Das mit den Bandscheiben kann ich nachvollziehen,hatte 2008 einen doppelten Bandscheibenvorfall.Aktuell habe ich auch eine Hüftgelenksarthrose(Coxarthrose)und eine diletative Kardiomyopathie(unheilbare Herzmuskelerkrankung),bei der nach zehn Jahren durchschnittlich 90 % verstirbt.
    Ich weiss,gehört eigentlich nicht hierher,und bitte deshalb die anderen User um Nachsicht.
    Zum Glück ist dies hier ja kein offizielles Forum,deshalb hoffe ich,dass abweichende Themen vom Thema „Boxsport“gelegentlich toleriert werden.
    Würde mich freuen Tom,wenn ich dich nächstes Jahr mal „Privat“kennenlernen würde,dann habe ich nämlich viel Zeit.

  9. @Tom
    Komme 2-3 mal im Jahr zu
    meiner Tochter nach Heidelberg.Wohne in Hohenlohe,etwa 100km von Heidelberg entfernt.
    Also keine große Entfernung.Meine Tochter ist Polizistin,mein Schwiegersohn Oberkommisar bei der Kripo Heidelberg;die kriegen eigentlich jede Adresse raus.
    Musst mir nur einen Tipp geben.

  10. @ Tom

    gute Einschätzung, einer der größten Talente in Boxgeschichte.
    Seine Erkrankung war mir unbekannt.

    @ Pitt

    Tom hat vollkommen recht! Kopfhoch. Und das ist kein leerer Satz, sondern Erfahrung!

  11. @ Pitt

    Wir kriegen das schon irgendwann auf die Reihe,melde dich wenn du deine Tochter mal wieder besuchst!

    @ Mr.Wrong

    Über W.Benitez stand vor einigen Monaten mal bei Figosport ein 1-3teiliger Bericht,daher weiß ich das auch mit seiner Krankheit,vielleicht findest du das noch unter den älteren Beiträgen!???

  12. Hryunov….irgendwie, immer wenn ich den sehe…denke ich an Mafia! xD
    Als ich damals im Geschäft war, da kannte ich nen Russen, der sah genauso aus! xD

    Lebedev macht das Ding klar, ganz klar!

  13. Pitt sagt:

    „und eine diletative Kardiomyopathie(unheilbare Herzmuskelerkrankung)“

    Keine Bange, solche kurzen Einwürfe werden von adrivo normalerweise geduldet und wird auch keinen User hier gegen dich aufbringen! Falls doch, ignoriere diese Kids einfach!
    Die wissen nicht was es bedeutet, wenn man die letzten Tage zählt und sich jeden Tag bereits beim Aufstehen fühlt, als hätte man bereits eine 16h Schicht hinter sich!

    Ich habe seit ca. 6 Jahren eine linksseitige Herzinsuffizienz mit momentan noch 14% Pumpleistung. Seit letztem Jahr bin ich in der HTC Abteilung und warte auf ein Spenderherz…

  14. @Hallo kevin 22
    Wusste natürlich nicht,dass du so schwer erkrankt bist.
    Dagegen geht es mir eigentlich noch gut.
    Ich habe gehört,dass man auf ein Spenderherz 5-10 Jahre warten muss.
    Keine guten Aussichten.

    Ich hoffe,dass es bei dir möglichst bald mit einem Spenderherz klappt.

    Alles Gute wünscht dir

    Pitt

Schreibe einen Kommentar