Top News

Lawrence Okolie ist neuer WBO Champ

Die WBO hat einen neuen Weltmeister im Cruisergewicht. Der 28-jährige Londoner Lawrence Okolie bezwang in der heimischen Wembley Arena den Polen Krzysztof Glowacki durch KO 6 und holte sich den vakanten Titel. Diesmal hat Glowacki den Kampf ganz regulär verloren. Darüber sollte es keine Diskussion geben, etwa wie nach seiner Niederlage gegen Mairis Briedis, wo er sich wegen diverser Unsportlichkeiten bei der WBO beschweren und ein Rematch erzwingen konnte.

Zwischen Okolie und Glowacki liefen alle geboxte Runden nach dem gleichen Muster ab. Der etwas kleinere Pole machte sich noch kleiner und versuchte dabei mit beweglichem Oberkörper, aber nicht gerade auf schnellen Beinen, kein statisches Ziel abzugeben. Das gelang ihm über weite Strecken recht gut. Wenn es dann etwas „brenzlig“ für ihn wurde, klammerte er erfolgreich und unterband so die Schläge des Briten. Okolie boxte lang und vermied so eine offene Keilerei in der Halbdistanz mit Glowacki.

Diese Strategie ging eine ganze Weile auf. Glowacki glaubte sein Mittel gegen Okolie gefunden zu haben, aber das war ein Trugschluss, wie sich in Runde 6 herausstellen sollte. Glowackis Reaktionen wurden langsamer und er fing von Okolie eine rechte Schlaghand „voll auf die 12“ – also mitten ins Gesicht. Er fiel auf den Ringboden wie ein gefälltes Denkmal.

Dieser Treffer hatte bei Glowacki genau so eine verheerende Wirkung wie der Niederschlag in seinem letzten Kampf zuvor gegen Briedis. Die Beine waren wackelig und an eine Fortsetzung des Kampfes war nicht zu denken. Im Gegensatz zum Briedis-Kampf gab es am vorherigen Kampfverlauf nichts auszusetzen.

Unfaire Aktionen wie absichtliche Nacken- oder Ellenbogenschläge sorgten nach dem Briedis-Kampf dafür, dass die WBO ein Rematch anordnete. Briedis wollte den Kampf immer wieder verschieben und lieber gegen Dorticos kämpfen. Darauf entzog ihm die WBO den Titel. So kam der Kampf zwischen Okolie und Glowacki überhaupt erst zustande.

Dass Glowacki nun ganz fair und regulär verloren hat, muss er einfach akzeptieren. Okolie war nach seinem Sieg überglücklich und erklärte, dass er nun alle Gürtel im Cruiser holen und dann ins Schwergewicht aufsteigen will. Warten wir mal ab, wie sich das entwickeln wird. Der 28-jährige hat noch genügend Zeit, seine boxerischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln und zu beweisen, was er kann. Mit Eddie Hearn an seiner Seite wird seine Karriere schon auf den richtigen Gleisen unterwegs sein.

Hier die Highlights:

Voriger Artikel

Adam Deines vs Artur Beterbiev - Dirk Dzemski wirft das Handtuch + Full Fight

Nächster Artikel

Boxpodcast 287 – Gelingt Alexander Povetkin wieder die Überraschung gegen Dillian Whyte?

9 Kommentare

  1. 21. März 2021 at 12:26 —

    Beeindruckende Leistung von Okolie! Da wird sich der eine oder andere im CW noch warm anziehen müssen…

    • 21. März 2021 at 12:50 —

      … finde ich auch! Vor allem, mit seinem ultrabreiten Stand, seinem schnellen Jab und der Beweglichkeit – wie willst du als kleinerer Boxer da an den rankommen? Bin mal gespannt, wie Briedis das anstellt, wenn es zu dem Kampf kommen sollte.

      • 21. März 2021 at 13:58 —

        Habe zwar nur die Zusammenfassung gesehen, fand es aber teilweise fast erschreckend, wie er den erfahrenen und sicher nicht ganz ungefährlichen Glowacki vorgeführt hat.

  2. 21. März 2021 at 13:10 —

    Bin überrascht von seiner Leistung, das hätte ich ihm nicht zugetraut. Um ehrlich zu sein habe ich ihn unterschätzt. Auch wie souverän er gegen einen so erfahrenen Ex-Weltmeister in den Kampf ging, Respekt!

  3. 21. März 2021 at 13:21 —

    Glowacki stand von der ersten Runde an auf verlorenen Posten, war eigentlich nur eine Frage der Zeit wann er fällt!

    Auch wenn Okolie in seinen 16 Kämpfen schon sehr viel erreicht hat, WBA Continental..Commonwealth..Britischer Meister…EBU-EM…WBO-International und jetzt auch WBO-WM, bin ich dennoch der Meinung das er sich in Zukunft erst noch beweisen muss, denn WM werden ist das Eine, WM bleiben etwas anderes….er hat gestern neben seiner boxerischen Klasse haupfsächlich von seiner Größe profitiert, 196 cm kommen eher einen guten Schwergewicht heutzutage gleich, würde ihn z.B. gerne mal gegen Dorticos sehen….nur mal zu sehen was er auch vertragen kann!?

    • 21. März 2021 at 14:51 —

      Ja, da geb ich dir Recht, du kannst nur davon ausgehen, dass Eddie Hearn den jeweils passenden Gegner für seine Entwicklungsstufe finden wird … und Shane McGuigan hat offensichtlich auch richtig gute Aufbauarbeit bei ihm geleistet, also, ich bin echt gespannt auf seine weiteren Fights 👍

  4. 21. März 2021 at 13:57 —

    Kann natürlich schon sein, dass Glowacki schon past Prime ist, aber er war jetzt wohl der erste Gegner aus der (erweiterten) Weltspitze, den Okolie vor die Fäuste bekommen hat, und ich könnte mich nicht erinnern, dass Glowacki je so deklassiert worden wäre…
    Natürlich bleibt abzuwarten, was passiert, wenn Okolie selbst mal hart getroffen wird, oder an einen Gegner gerät, dem es besser gelingt, die Distanz zu überbrücken, aber ich denke schon, allzu leicht sollt es für keinen aktuellen Cruiser werden…
    Denke auch, dass Fights gegen Briedis oder Dorticos interessant wären. Auch Usyk oder Gassiev wären interessante Gegner gewesen, wenn sie noch im CW wären.
    Ich sage nicht, dass Okolie nach einem Sieg gegen Glowacki für mich Favorit gegen alle anderen CWs wäre, aber ich denke schon, dass er einiges mitbringt, wogegen man erstmal geeignete Mittel finden muss…

  5. 21. März 2021 at 15:53 —

    okolie würde ich aufgrund seiner physis gegen jeden CW als klaren favorit sehen
    die einzigen die ihm gefährlich werden könnten wäre wenn usyk zurück ins cw kommen würde, briedis, dorticos und gassiev

    vereinigungskampf gegen briedis wäre doch interessant

    • 21. März 2021 at 17:00 —

      Auf jeden Fall gegen Briedis ist sehr interessant und eigentlich sollte der Kampf auch zeitnah kommen den wollen nach der Leistung gestern auch die Leute sehen, wenn er Briedis schlägt, hat er das Zeug dazu der zweite Weltmeister zu werde der alle Titel vereinigt. Gassiev wird mMn nicht mehr runterkommen Usyk ebenfalls nicht. Aber gegen die beiden, kann er auch im Schwergewicht noch Boxen.

Antwort schreiben