Top News

Lara mit klarem Punktsieg gegen Hernandez; Bundrage auch im Rematch gegen Spinks erfolgreich

Erislandy Lara ©Craig Bennett/Showtime.

Erislandy Lara © Craig Bennett/Showtime.

Der kubanische Halbmittelgewichtler Erislandy Lara (17-1-1, 11 K.o.’s) hatte auf einer von Showtime übertragenen Veranstaltung in Indio (Kalifornien) mit seinem amerikanischen Gegner Freddy Hernandez (30-3, 20 K.o.’s) nur wenig Probleme und siegte einstimmig nach Punkten. Der 29-jährige ehemalige Ausnahme-Amateur hofft nun darauf, am 15. September eine Chance gegen WBC-Weltmeister Saul “Canelo” Alvarez zu bekommen.

Lara, der in letzter Zeit deutlich offensiver boxt, machte von Beginn an den Kampf und deckte Hernandez mit seinen variablen Schlägen ein. Hernandez hielt anfangs zwar noch dagegen, konnte aber außer der dritten Runde keine Runde für sich entscheiden. Allerdings kam es während des 10-Runden-Kampfes zu einigen Zusammenstößen mit den Köpfen, die teilweise auch von Lara ausgegangen waren.

In der siebten Runde bekam Hernandez ein gefährliches Cut über dem rechten Auge ab, Lara bekam daraufhin von Referee Wayne Hedgepeth einen Punkt abgezogen. Hernandez war in den Schlussrunden durch das ins Gesicht laufende Blut ziemlich gehandicapt und kassierte immer klarere Treffer. Am Ende war sein Gesicht bereits heftig zugeschwollen, der akurate Puncher Lara hatte rekordverdächtige 62 Prozent seiner Power Punches ins Ziel gebracht.

Zwei der drei Punktrichter sahen in dem relativ einseitigen Kampf Lara als klaren Sieger an (99-90, 98-91), der eigentlich sehr erfahrene Marty Denkin hatte den Kubaner aber unerklärlicherweise nur mit einem Punkt in Führung (95-94).

Jemand, der ebenfalls gerne gegen Alvarez antreten würde, ist IBF-Weltmeister Cornelius “K9” Bundrage (32-4, 19 K.o.’s), der im Hauptkampf des Abends auch im Rematch gegen Cory Spinks (39-7, 11 K.o.’s) erfolgreich war. Bereits in der ersten Runde konnte der von Emanuel Steward trainierte Kronk-Fighter seinen Gegner mit einem rechten Schwinger zu Boden schicken, der überaus muskulöse Bundrage verausgabte sich aber in den Folgerunden etwas und ließ Spinks, der wie auch schon im ersten Fight viel klammerte, wieder etwas in den Kampf zurückkommen.

In der siebten Runde schlug die Rechte von Bundrage aber wieder voll ein und schickte Spinks erneut spektakulär zu Boden. Der Ex-Weltmeister in zwei Gewichtsklassen erholte sich davon nicht mehr, musste zwei weitere Male angezählt werden und wurde am Ende von Referee Ray Corona aus dem Kampf genommen.

“Ich wusste, dass ich ihn erwischen würde”, sagte Bundrage, der zum Zeitpunkt des Abbruchs auf zwei von drei Punktezetteln zurücklag, im Interview mit Showtime. “Deswegen war ich zwischen den Runden etwas dickköpfig. Ich wusste, dass Cory meinem Feuer nicht standhalten kann. Wir wollen Canelo. Das wäre ein guter Fight. Ich schlage nicht viele Führhande, ich komme, um zu kämpfen. Lasst es uns tun!”

Golden Boy hat nun die Wahl, welchen der beiden Gewinner sie für den 15. September als Gegner von Alvarez engagieren wollen. Lara wäre aus sportlicher Sicht wohl der interessantere Gegner, würde aber gleichzeitig auch ein großes Risiko bei nur geringer Entlohnung darstellen. Der 39-jährige Bundrage besitzt immerhin einen IBF-Titel und würde dem Stil des jungen mexikanischen Champions wohl etwas besser liegen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Jones mit schmeichelhaftem Sieg gegen Glazewski; Szpilka muss gegen McCline über die volle Distanz gehen

Nächster Artikel

Boxwochenende 29. bis 30. Juni: Die restlichen Ergebnisse

11 Kommentare

  1. Alonso Quijano
    1. Juli 2012 at 13:36 —

    Adrivo, was hat den jetzt das purse bid zwischen lebdev und jones ergeben , ist doch immerhin 2 tage her!!!

  2. Lukas
    1. Juli 2012 at 13:44 —

    @ Alonso Quijano
    Da hast du als allmächtiger Boxexperte wohl etwas falsch verstanden die WBA hat angeordnet, dass sich beide Seiten freiwillig auf einen Kampf bis zum 29.6 einigen müssen, dann erst kommt es zum purse bid. Und da es ja anscheinend keine Einigung gegeben hat, wird es wohl jetzt erst zum purse bid kommen.

  3. 1. Juli 2012 at 13:48 —

    Danke, Lukas!

  4. majk
    1. Juli 2012 at 14:21 —

    62 Prozent seiner Power Punches ins Ziel gebracht…. also sowas hab ich nie ghört … das spricht für lara s unglaubliches taiming *

  5. majk
    1. Juli 2012 at 14:22 —

    62 Prozent seiner Power Punches ins Ziel gebracht…. also sowas hab ich nie ghört … das spricht für lara s unglaubliches taiming *

  6. majk
    1. Juli 2012 at 14:37 —

    hallo, ich habe eine frage an herr adrivo…

    zu erst mal etwas anderst ich bin ein vie beschäftigterman, hab nicht immer zeit mir alle boxkämpfe anzuschauen, daher informiere ich mich auf boxen.de oder figosport über dir resultate. zu diesem kampf boxen.de schreibt lara hat nur die 3 runde abgegeben sonst klar gewonnen *

    figosport schreibt.. es war ein seher hart umkämpfter kampf… was soll ich jetz glauben

    berichtig von figosport..

    Erislandy Lara (rechts) konnte sich am Samstag nach Punkten gegen Freddy Hernandez durchsetzen. Dabei hatte es der Kubaner aber mit einem härteren Gegner zu tun, als erwartet. Hernandez hielt vor allem in den Anfangsrunden gut mit, und forderte dem Olympiasieger einiges ab. Das Muster des Kampfes etablierte sich bereits in den Anfangsrunden. Hernandez machte Druck, während Lara konterte. Vor allem die Rechte war es, die Hernandez immer wieder abfing. Allerdings hinterließen Laras Treffer zuerst keine Wirkung. Hernandez bewies ein starkes Kinn und marschierte einfach weiter. Mit seiner hohen Workrate konnte er auf diese Weise die ein oder andere Runde für sich entscheiden. In Runde 7 setzte es einen Punktabzug gegen Lara, der einen Kopfstoß bei Hernandez untergebracht hatte. Der Kubaner wirkte frustriert. Der Kampf war eng. Hernandez hatte durchaus Chancen. Erst in den letzten 2 Runden konnte Lara einigermaßen dominieren, weil Hernandez Kondition nachließ. Am Ende war Lara mit 95-94, 98-91 und 99-90 siegreich. Die Wertung war nach Ansicht der meisten Beobachter etwas zu hoch, aber trotzdem verdient. Jetzt hofft Lara, in naher Zukunft einen großen Kampf zu bekommen. Für Saul „Canelo“ Alvarez kommt er allerdings nicht in Frage, weil Golden Boy Promotions den Kampf nicht will.

    ps: so weit ich weiss war er zwar amateurweltmeister aber kein Olympiasieger …

  7. 1. Juli 2012 at 15:08 —

    Also das Team von Showtime hat den Kampf auch sehr einseitig gesehen und hatte ebenfalls kein Verständnis für das 95-94 Scoring. Am Besten einfach selbst ansehen und ein eigenes Urteil bilden.

  8. jimbob
    1. Juli 2012 at 16:29 —

    @ majk

    62% powerpunches ins ziel gebracht,
    gutes timing aber anscheinend keine power…
    bei sovielen gelandeten powerpunchen müsste man ja unter normalen umständen mal wirkung erzielen.

  9. cuba style
    1. Juli 2012 at 16:58 —

    @majk sowie es adrivo in sein artikel geschrieben hat ist es schon richtig
    zwar hat hernandez besser ausgesehen als erwartet aber mehr als 2 runden kann man ihm nicht geben
    ein 95-94 ist aber ein witz echt der typ sollte sich mal selbst hinterfragen

  10. jackjohnson jr
    1. Juli 2012 at 17:54 —

    kann cuba style und adrivo nur zustimmen, hernandez hat kaum connectet, insbesondere sein jab war schwach. Bestenfalls 2 runden, seh ich genauso, auch wenn wenn er 10 runden durchgestanden und auch mitgeboxt hat, trotz einiger blessuren.

Antwort schreiben