Top News

Lara braucht nur eine Runde für Delray Raines

In seinem fünfzehnten Profikampf, der sich als leichter Aufbaukampf heraus stellte, besiegte der aufstrebende kubanische Halbmittelgewichtler Erislandy Lara Delray Raines in der ersten Runde durch KO. Raines hatte keinen seiner letzten vier Kämpfe gegen Gegner mit positivem Kampfrekord gewinnen können, und ging als glasklarer Außenseiter gegen den hoch talentierten Lara in den Kampf.

Der Kubaner übernahm auch von Anfang an die Kontrolle und trieb seinen US-amerikanischen Gegner quer durch den Ring. Dabei ließ er sich viel Zeit und zeigte sich ökonomisch mit seinen Schlägen. Jeder einzelne wirkte genau platziert und akribisch ausgewählt, und da Raines im boxerischen Bereich Lara kaum etwas entgegen zu setzen hatte, war es nur eine Frage der Zeit bis Lara das vorzeitige Ende einläuten würde.

Kurz vor Ende der Runde zeigte Raines seine größten Offensivbemühungen im gesamten Kampf, und Lara antwortete darauf, nachdem er alle Schläge an seiner Deckung hatte abprallen lassen, mit einem rechten Haken gefolgt von einer linken Geraden, die durch die Deckung hindurch Raines sauber am Kinn traf. Der 24-Jährige ging augenblicklich zu Boden und machte keine größeren Anstalten wieder hoch zu kommen, während der Ringrichter ihn auszählte.

Lara feierte damit seinen zehnten KO-Sieg im fünfzehnten Kampf und beendete nun bereits zum vierten Mal in Folge einen Kampf innerhalb der Auftaktrunde. Die Qualität seiner Gegner sollte allerdings langsam wieder zunehmen, nachdem sie in letzter Zeit etwas abfiel, obwohl er bereits gute Gegner wie Grady Brewer oder Danny Perez hatte schlagen können.

Voriger Artikel

Kein Haye-Fight im Mai: Team Klitschko vermutet Ablenkungsmanöver von Booth

Nächster Artikel

Abraham boxt am 12. Februar in Mülheim: Aufbaukampf gegen Stjepan Bozic?

5 Kommentare

  1. Baron
    16. Januar 2011 at 13:33 —

    Moin,ist Lara nicht mehr bei Öhner? Wenn nicht ist das wohl auch besser denn das ist ein Talent.

  2. HamburgBuam
    16. Januar 2011 at 13:58 —

    Klar ist er noch bei Öner. Aber so wie Gamboa wird er mehr in Amerika zum Star aufgebaut weil man mit ihm das meiste Geld macht indem man ihn bei ESPN und HBO platziert. Der Öner ist, Charakter hin, Charakter her, schon ein herausragender Geschäftsmann.

  3. leif
    16. Januar 2011 at 15:50 —

    Döner herausragender Geschäftsmann? 🙂
    Er hat die Kubaner mit Hilfe von Don King/Golden Boy sie plazieren können. Ob er so gut ist dann hätte er es nicht nötig gehabt sein Gym in Hamburg zu schliessen. Ist ja nicht ohne Grund das Oral nach Sauerland ging und Gomez nach Universum.
    Ob nun Universum so schlimm und schlecht sein sollte, würde bestimmt Juan Carlos nicht wieder zurückkehren. Seit er Arena verlässt hat ist er wieder zum alten Gomez zurück gekommen. Hat ordentlich abgenommen, trainiert sehr gut. Am 18.12. in Schweri war sein Kampf zweifelslos den besten Kampf des Abends.

  4. Tom
    16. Januar 2011 at 21:49 —

    Wenn Lara auch seine nächsten,sagen wir mal fünf Kämpfe gewinnt, würde ich Ihn gerne in einem WM-Kampf gegen Sturm sehen!!!

  5. Baron
    17. Januar 2011 at 11:46 —

    Moin,Lara gegen Sturm ist eine gute Paarung,würde endlich mal wieder Spannung in die Boxcene bringen,Sturm könnte mal zeigen wie gut er ist.

Antwort schreiben