Top News

Kurzarbeit für Hughie Fury – Norrad fällt in Runde 2

Kurzarbeit für Hughie Fury – Norrad fällt in Runde 2

Leider konnten nur Boxfans in Großbritannien den Kampf im TV verfolgen. Schwergewichtler Hughie Fury machte im Victoria Warehouse in Manchester mit seinem Gegner kurzen Prozeß: der bislang ungeschlagene Kanadier Chris Norrad verlor durch KO in der zweiten Runde.

Schon in der ersten Runde hatte Fury soviel Druck gemacht, dass “The Natural” Norrad kaum dazu kam, selber zu schlagen. In der zweiten Runde dann das frühe Aus für den Kanadier: nach einer Kombination des Briten ging Norrad zu Boden. Der 35-jährige versuchte noch einmal, auf  die Beine zu kommen und beschwerte sich, dass der letzte Schlag seinen Hinterkopf getroffen hätte, doch Ringrichter Mark Lyson zog es vor, das ungleiche Gefecht abzubrechen.

Auch wenn Boxfans in der Halle das Ganze als Mismatch werteten, hat Fury sich durch diesen Aufbaukampf nach seiner Niederlage gegen Kubrat Pulev im vergangenen Oktober wieder für größere Kämpfe in Position gebracht und seine Bilanz auf 22-2-0 verbessert.

Er sei “bereit, gegen jeden zu kämpfen”, sagte Fury nach dem Sieg über Chris Norrad: “Die Niederlagen haben mich nur erfahrener gemacht. Ich bin jetzt viel stärker, viel fitter.”

Norrad war mit einer Bilanz von 17 Siegen in 17 Kämpfen in den Kampf gegen Fury gezogen, hatte jedoch zuvor noch nie außerhalb der kanadischen Provinz New Brunswick gekämpft und keine nennenswerten Gegner geboxt. Kein Wunder, dass er Fury kaum boxerisch etwas entgegenzusetzen hatte.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Selbst Hughie Fury gab im Interview nach dem Kampf zu, dass Norrad keine echte Herausforderung gewesen sei: “Ich habe mit ihm gespielt und mir Zeit gelassen” sagte der 24-jährige, der seinem Gegner nach knapp zwei Minuten in Runde 2 “die Lampen ausknippste”.

Der nächste Kampf – so Peter Fury, der Vater und Trainer von Hughie – soll im September gegen einen Gegner größeren Kalibers stattfinden. Damit scheint Peter Fury von seiner ursprünglichen Planung abzuweichen, die eigentlich vorsah, dass sein Sohn 2019 insgesamt vier Kämpfe bestreiten werde.

Hier der Fight im Video

In weiteren Kämpfen des Abends gewann Superfedergewichtler Alex Dilmaghani mit TKO 8 gegen Martin Parlagi, die ehemalige britische Amateurweltmeiserin Savannah Marshall feierte einen Erstrunden-KO gegen die 40-jährige Bulgarin Borislava Goranova und im Mittelgewicht konnte sich bei seinem Debut Michael Hennessy Jr nach Punkten gegen den polnischen Journeyman Adam Grabiec durchsetzen.

Voriger Artikel

Pacmans letzter Kampf

Nächster Artikel

Erstrunden-KO über Corbin - Hrgovic siegreich

1 Kommentar

  1. 26. Mai 2019 at 12:26 —

    H. Fury wird sicherlich noch so einige Kämpfe gewinnen, aber für ganz oben reicht es trotzdem nicht!

    Hmmm….ich weiß nicht so recht warum sich Fury mit diesen Aufbaukampf gegen einen völlig überforderten Gegner jetzt wieder für größere Kämpfe in Stellung gebracht haben soll so wie es in dem Bericht steht!?

Antwort schreiben