Top News

Kubrat Pulev: “Mit der richtigen Taktik ist die Größe nicht so wichtig”

Alexander Dimitrenko, Kubrat Pulev ©Photo Wende.

Alexander Dimitrenko, Kubrat Pulev © Photo Wende.

Für den ungeschlagenen Schwergewichtler Kubrat Pulev (15-0, 7 K.o.’s) geht es am 5. Mai in Erfurt um den bislang bedeutendsten Titel seiner Karriere: mit einem Sieg gegen Ex-Europameister Alexander Dimitrenko (32-1, 21 K.o.’s) könnte sich Pulev aber nicht nur den vakanten EM-Gürtel sichern, er würde in den Ranglisten auch einen deutlichen Sprung nach vorne machen.

In seinem letzten Kampf konnte Pulev seinen IBF-International-Titel gegen Michael Sprott verteidigen. Anders als Dimitrenko hatte Pulev mit dem Engländer keine Probleme. “Ich war sehr zufrieden. Der Sieg hat mir gut getan. Sprott war vielleicht kein herausragender Herausforderer, aber man muss selbstverständlich auch bei so einem Kontrahenten die richtige Taktik wählen. Das haben wir getan. Ich bin kein großes Risiko eingegangen. Vor allem die Härte und Geschwindigkeit meiner Schläge hat mir selbst ganz gut gefallen”, sagte Pulev.

Mit Dimitrenko trifft der Sauerland-Boxer nun auf seinen bislang stärksten Gegner. “Dimitrenko schätze ich sehr stark ein”, so Pulev. “Er hat sich nicht umsonst in Europa und der Welt so weit nach oben geboxt. Vor allem seine Größe sticht natürlich heraus. Daher bereite ich mich mit größeren Sparringspartnern vor. Ich hatte bisher einen 2,01 Meter und einem 2,05 Meter großen Schwergewichtler zum Training vor Ort und beide waren in guter Form. Beide haben mich gefordert. Das hat sich extrem positiv auf meine Form ausgewirkt.”

Dass Dimitrenko um sieben Zentimeter größer ist, stellt laut Pulev kein Problem für ihn dar: “Wenn man die richtige Taktik einschlägt, ist die Größe nicht wichtig!” Zudem hat Dimitrenko, der schon seit über zehn Jahren Profi ist, mehr als doppelt so viele Profikämpfe absolviert. Aber auch das sieht Pulev gelassen: “Um ehrlich zu sein, ist mir das egal. Ich habe während meiner Amateurkarriere über 300 Kämpfe bestritten und gegen sehr namhafte Boxer gekämpft. Ich war im Jahr 2008 Europameister bei den Amateuren. Daher sind wir insgesamt ähnlich erfahren, wenn man unsere Karrieren vergleicht.”

Eine genaue Prognose will sich Pulev aber nicht entlocken lassen. “Im Boxen kann man das einfach nicht sagen. Jeder Kampf und jeder Gegner sind unterschiedlich. Und Vorhersagen sind daher fast nicht möglich. Das Einzige, was ich sagen kann ist, dass ich gewinne”, so der 30-Jährige.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

SES-Fightnight am 16. Mai in Frankfurt/Oder: Kentikian gegen McMorrow; Pianeta trifft auf Botha

Nächster Artikel

Dritter Anlauf für Dirks vs. Ulrich: Am 5. Mai in Erfurt

24 Kommentare

  1. DR_BOX
    24. April 2012 at 10:50 —

    “Wenn man die richtige Taktik einschlägt, ist die Größe nicht wichtig!”

    Deshalb sind ja auch soviele Zwerge Weltmeister!

  2. memmo
    24. April 2012 at 11:09 —

    Denke das Pulev gewinnt. Natürlich nur, falls es zum Kampf kommt und Dimi nicht auf der Toilette umfällt.

  3. robbi
    24. April 2012 at 11:26 —

    Irgendwo hat er im punkt mit der taktik recht…bloß muss man die richtige taktik erstmal umsetzen und das ist nicht so einfach wie es sich anhört deshalb sind auch nicht sovile zwerge wm geworden gegen riesen.

  4. nick
    24. April 2012 at 11:38 —

    der größenunterschied beträgt gerade mal 7cm. das ist im schwergewichht nun wirklich nicht viel. laut boxrec: pulev 1.94m un dimitrenko 2.01m. die reichweitenvorteile dürften zwar klar bei dimitrenko liegen, aber spätestens seit dem kampf gegen champers traue ich dimitrenko nicht viel zu. der stapft seit jahren auf der selben stelle und entwickelt sich nicht weiter. von dem pulev habe ich noch nicht soviel gesehen, aber er scheint ne gute amateuraussbildung zu haben. ich tippe 8 runde tko für pulev.

  5. Lothar Türk
    24. April 2012 at 11:59 —

    Jungs, so schlecht ist Dimitrenko nicht. Tolle technische Ausbildung etc. Sein Problem ist, dass er ein Baby geblieben ist. Wie der Krasniyi ausgeknockt hat, war bestes boxen, aber mit Chambers, den er hätte verhungern lassenkönnen, so schlecht auszusehen…. was macht man als Trainer mit Typendie alle sachen drauf haben und nicht umsetzen können, weil die Andst die Beine und Arme lähmt. Das wirst du verrückt bei so viel verschenktem Talent, weil der Kopf nicht will… Ich denke, Pulev gewinnt n.P., weil er ein Mann ist und richtig zielstrebig nach oben will. Wahrlich kein Überflieger, aber guter Mann, der seinen Weg geht. Den haben cviele noch nicht auf der Rechnung. Es wird bestimmt ein toller Boxabend.

  6. Levent aus Rottweil
    24. April 2012 at 12:09 —

    Dimitrenko wird so zwischen 7-10 runter gehen und unten bleiben denke ich…!

  7. kevin22
    24. April 2012 at 12:18 —

    Dimi Babyface lässt sich schwer einschätzen, er hatte schon sehr gute und sehr schlechte Leistungen zeigen müssen. In letzter Zeit war es eher Durchschnitt, was aber auch daran liegen könnte, dass er von Universum weg wollte und keinen Bock mehr hatte!

    Mal schauen wie er sich diesmal zeigt, die Power und die nötige Technik besitzt er auf jeden Fall! Ob er sie umsetzen kann und die Nerven behällt ist eine andere Geschichte!

    Ich freue mich auf den Kampf und sehe einen gut trainierten Dimi vorne!

  8. Putin
    24. April 2012 at 12:19 —

    Pulev sieht aus wie Chagaev, vielleicht sind sie ja geheime verwandte.
    Denke aber das Dimitrenko gewinnen wird, denn er weiß das es seine letzte Chance ist und deswegen wird er sicherlich alles geben.

  9. joey
    24. April 2012 at 12:48 —

    @Lothar Türk

    du sagst wie der Dimitrenko den Krasniqi ausgenockt hat was betes Boxen

    soweit ich mich erinnern kann hat der Sasha da ziemlich schlecht ausgesehen und einige treffer von Krasniqi erhalten und eigentlich nichts gebracht in den 3 runden, bis auf den Schlag auf die leber, der war Extraklasse, da gebe ich die Recht.

  10. A10-Jonny
    24. April 2012 at 12:49 —

    Pulev (P) gegen Dimitrenko (D): Wie bereits vor einer Woche, sage ich auch diesmal, dass P. gewinnen wird, möglicherweise sogar durch KO. P. ist sehr ehrgeizig und geht konsequent nach vorne, deckt D. mit harten Jabs und Haken ein.
    D. ist zu zögerlich und unentschlossen, ja wehleidig. Er kann die ersten Rd. überstehen, wenn er es schafft, P. auf Distanz zu halten. Er wird versuchen, P. mit allen unsauberen Tricks wie Herunterdrücken, Klammern, Wegschieben zu behindern. In der Nahdistanz wird es schenell zum Fall “Lights out Dimi” kommen, da Pulev hier der absolut härtere Puncher ist, und D. sich mit seinen langen Armen selbst “behindert”. D. wird nach harten Treffern von P. der Mut verlassen, P. zermürbt ihn. Dimi wird in der 2. Kamphälfte aus dem Kampf genommen oder geht KO. Pulev ist klar der bessere, härtere Puncher, wird nach dem Sieg schnell die Ranglisten hochklettern.

  11. johnny l.
    24. April 2012 at 14:00 —

    DR_BOX sagt:
    24. April 2012 um 10:50
    “Wenn man die richtige Taktik einschlägt, ist die Größe nicht wichtig!”

    Deshalb sind ja auch soviele Zwerge Weltmeister!

    –––––––

    dr_böse! 🙂 – aber gegen darmitrenko könnt’s reichen

  12. kevin22
    24. April 2012 at 14:04 —

    @ A10-Jonny
    (P) (D) (FDGB) (FDJ) (SED) (CDU) (FDGB) … u.s.w. 🙂

  13. norther
    24. April 2012 at 14:21 —

    @A10-Jonny
    Pulev ein besserer Puncher als Dimitrenko? Ich sehe es genau umgekehrt, denn auch wenn ich mit einem Sieg von Pulev rechne,hat Dimitrenko den Knock out jederzeit drin. Schau auf den Kampf gegen Albert S. – da hatte Dimitrenko schwere Probleme mit Albert S. eher Dimitrenko ihn mit einem harten Uppercut schwer Ko geschlagen hat (und vergleiche mal den KO mit dem KO von Vitali K.)
    Wenn man von der aktuellsten Leistung ausgeht, müsste es ein klarer Sieg von Pulev werden, allerdings würde es mich auch nicht überraschen wenn Dimitrenko einen Ko schafft.

  14. Heinz Werner Brenner
    24. April 2012 at 14:26 —

    ich glaube ich habe hari bei facebook gefunden

  15. DR_BOX
    24. April 2012 at 14:33 —

    Ich MÖCHTE hari gar nicht finden … weder hier noch anderswo!

  16. HWFan
    24. April 2012 at 16:11 —

    @ Dr. Box:
    ““Wenn man die richtige Taktik einschlägt, ist die Größe nicht wichtig!”

    Deshalb sind ja auch soviele Zwerge Weltmeister!”

    …naja, vllt. hat er die Aussage, dass die Größe nicht so wichtig ist, ja nicht auf’s Boxen bezogen… 😉

  17. HWFan
    24. April 2012 at 16:26 —

    @ Kevin 22:
    “Dimi Babyface lässt sich schwer einschätzen, er hatte schon sehr gute und sehr schlechte Leistungen zeigen müssen. In letzter Zeit war es eher Durchschnitt, was aber auch daran liegen könnte, dass er von Universum weg wollte und keinen Bock mehr hatte!

    Mal schauen wie er sich diesmal zeigt, die Power und die nötige Technik besitzt er auf jeden Fall! Ob er sie umsetzen kann und die Nerven behällt ist eine andere Geschichte!”

    …sehe ich so ähnlich: Dimi war sicher nie das Jahrhunderttalent, als das er zu seiner Anfangszeit dargestellt wurde, aber zumindest ist er groß, (schlag-)stark und auch technisch nicht unbedingt schlecht. Er hat eine ganze Reihe passabler Gegner mehr oder weniger klar besiegt und einige wirklich ordentliche Kämpfe gemacht.
    Dass man nach knapp 30 Siegen auch mal auf einen unbequemen Gegner trifft, der einem absolut nicht liegt und man dann auch mal gegen einen Gegner mit der Klasse eines “fast Eddy” verliert, ist eig. durchaus vertretbar (auch wenn die Niederschläge für einen wahrlich nicht für seine Schlagkraft bekannten “beinahe-Cruiser” nicht unbedingt hätten sein müssen…).
    Allerdings macht Dimi den Eindruck, als hätte er diese Niederlage noch nicht so wirklich verdaut und ein Wenig das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten verloren, was dann, neben dem Unmut über die Ungewissheit was die eigene sportliche Zukunft, bzw. die Zukunft des Boxstalls betrifft, durchaus auch eine Erklärung für seine eher durchwachsenen Leistungen in den darauffolgenden Kämpfen, vor allem gegen Sprott erklären dürfte. Warten wir einfach ab, was man von Dimi noch erwarten kann, aber ich denke, ganz abschreiben sollte man ihn sicher noch nicht…

  18. Brennov
    24. April 2012 at 18:12 —

    obwohl ich dimi sehr mag glaube ich nicht an einen sieg. er müsste pulev umhauen sonst verliert er schon allein wegen der sauerland punktrichter.

  19. Allerta Antifascista!
    24. April 2012 at 19:14 —

    Ich denke und hoffe es wird ein klarer Punktsieg für Pulev, das müsste es dann für Dimitrenko gewesen sein.Meiner Meinung nach hat er auch schon den Kampf gegen Sprott klar verloren.

  20. Rodens
    24. April 2012 at 19:34 —

    Dimi wirkt nicht top austrainiert und vor allen Dingen: er nutzt seine gigantische Reichweite nicht.

    Im Gegensatz zu Pulev, der nur eine Durchschnittsreichweite hat, aber im Stil von Wladimir Klitschko seinen Kampf auf dem Jab aufbaut.
    Ausserdem ist Pulev sehr nervenstark.

    Ich seh keine Chance für Dimi.

  21. Norman
    24. April 2012 at 21:09 —

    Alexander Dimitrenko kann einpacken der ist doch auch schon längst übern berg

    und dazu kommt noch das den kunden überhaupt keiner mehr sehn will

    der kann nichts und aus dem wird auch nie mehr werden als Ex – Europameister.

    Da könnt ihr alle sagen was ihr wollt.

  22. Carlos2012
    24. April 2012 at 21:12 —

    Wird ein interesanter kampf.Chancen 50:50

  23. DR_BOX
    24. April 2012 at 21:24 —

    @ Norman

    ok … tun wir

  24. Norman
    25. April 2012 at 18:55 —

    @DR_BOX

    mensch das war doch nur so gesagt lol

Antwort schreiben