Top News

Kubanische Boxlegende Teofilo Stevenson gestorben

 ©.

© .

Der ehemalige Ausnahme-Amateurboxer Teofilo Stevenson ist im Alter von 60 Jahren in seiner Heimat Kuba gestorben. Medienberichten zufolge war die Todesursache Herzinfarkt. Stevenson war neben dem Ungarn László Papp und seinem Cuban Félix Savón der einzige Boxer, der drei Olympische Goldmedaillen gewinnen konnte.

Der im Osten Kubas geborene Stevenson bestritt seinen ersten Amateurkampf im Alter von 14 Jahren und holte 1972 bei den Olympischen Spielen in München zum ersten Mal eine Goldmedaille. Nachdem er auch bei den Spielen 1976 und 1980 Gold gewinnen konnte, galt Stevenson als der beste Amateurboxer seiner Zeit.

Nachdem die Spiele von 1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul von Kuba boykottiert worden waren, erklärte Stevenson im Alter von 36 Jahren seinen Rücktritt. Nach seiner aktiven Zeit arbeitete er als Boxtrainer und war gleichzeitig auch Vizepräsident des kubanischen Boxverbandes.

Ein Angebot in den 1970ern von fünf Millionen für einen Kampf gegen Muhammad Ali lehnte Stevenson mit der Begründung “Ich ziehe die Liebe von acht Millionen Kubanern vor” ab.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Andy Lee: "Ich werde El Paso als neuer Champion verlassen"

Nächster Artikel

Price am 14. Juli gegen Perez?

24 Kommentare

  1. robbi
    12. Juni 2012 at 10:01 —

    Er ist auch echt eine legende im bereich boxen und der grund wegen dem er kein profi geworden ist zeigt echt loyalität wie sie heugte kaum zu finden ist!
    Hätte auch gerne n ali kampf gesehen wobei ich denke das er härter schlagen konnte doch ali war beweglicher und hatte profi erfahrung von daher leichte vorteile bei ali

  2. cedric dee
    12. Juni 2012 at 10:50 —

    schade,dass er 2007 das comeback-angebot ablehnte, gegen vitali klitschko zu kämpfen

  3. Boxrad
    12. Juni 2012 at 11:15 —

    Einer der größten Boxer aller Zeiten… mit Herz, Hirn, Ehre und Stolz…

    RIP Teofilo

  4. Lothar T.
    12. Juni 2012 at 11:17 —

    Ich habe ihn live gesehen, mehrfach beim Chemiepokal in Halle. Er war wirklich einer der größten und ein echter Patriot. Er brauchte keine Millionen und musste sich nicht mit profidreck bekleckern. Er hatte auch so alles was nötig war und kein armer Kubaner hat es ihm nicht gegönnt. Tolle Menschen, tolle boxer ( auch Savon und Balado ..schade ). und die Welt schaut immer noch zu beim Wirtschaftsembargo der USA … !

  5. Mädel
    12. Juni 2012 at 11:22 —

    Eigentlich habe ich mit Boxen überhaupt nichts am Hut. Aber die Nachricht hat mich doch bewegt.

    Mein Vater hat Stevenson in den 80ern nach drei Tiefschlägen disqualifiziert. Er fühlte sich damals ungerecht behandelt und hat ein Riesentheater veranstaltet. Jahre später hat mein Vater ihn auf Kuba zufällig wiedergetroffen. Dabei hatten sie ein gutes Gespräch und er hat eingesehen, dass er damals zu Recht aus dem Kampf genommen wurde.

    RIP

  6. Mr. Wrong
    12. Juni 2012 at 11:45 —

    rest in piece T.Stevenson!

  7. Clem
    12. Juni 2012 at 11:52 —

    Mit dem Wort “Legende” sollte man ganz ganz sparsam umgehen – aber hier trifft es zu!

    RIP

  8. johnny l.
    12. Juni 2012 at 11:59 —

    ein schlichtweg genialer schwergewichtler, einer der größten seiner zeit und vielleicht aller zeiten – rest in piece!

  9. Docuwe
    12. Juni 2012 at 12:35 —

    Ein perfekter Boxer mit ebenso perfekten Körpermaßen. Dass er aber gegen Ali hätte gewinnen können, ist eher unwahrscheinlich. Denn Ali hatte ihm die Ringerfahrung, Ausgebufftheit und Schnelligkeit des weltweit besten Boxprofis voraus und hätte mit Teofilo wahrscheinlich Katz und Maus gespielt.

  10. Mr. Wrong
    12. Juni 2012 at 12:36 —

    natürlich peace, nicht piece

    @ adrivo

    ändere bitte meinen Beitrag!

  11. bla
    12. Juni 2012 at 13:06 —

    Der wahre Weltmeister der 70er Jahre!
    Ali wäre Mitte der 70er gegen Stevenson untergegangen.
    No Chance!
    Kampf unter Amateuerbedingungen hatte Ali abgelehnt.

  12. johnny l.
    12. Juni 2012 at 13:27 —

    oh … ich schwachmat hab auch rest in piece geschreiben … peinlich … may myself rott in pieces 😆

  13. xyz187
    12. Juni 2012 at 14:44 —

    schade, ein super boxer war er , ich schaue mir manchmal noch auf youtube seine kämpfe an , man sagt das der besser als Muhammed ali war !

  14. Garydux
    12. Juni 2012 at 15:19 —

    Von ideologische berechtigten Gründen ganz zu schweigen sind Profi- und Amateurboxen fast zwei verschiedene Sportarten(enormer Tempounterschied wegen verschiedener Kampfdauer setzt ganz unterschiedliche Trainingsmethoden/Vorbereitung voraus). Das wäre nur unfair die beiden boxen zu lassen, jeweils in nicht paktiziertem Stil. Ali hat das sicherlich auch gewusst und ließ sich auch auf so ein Kampf nicht mehr ein.

  15. roundhouse
    12. Juni 2012 at 15:44 —

    @cedric dee: bist Du sicher das es dieses Angebot so gab? 2007 war Stevenson immerhin schon 55…

  16. will smith
    12. Juni 2012 at 16:15 —

    Stevenson hätte Ali problemlos besiegt, gegen diese Rechte hätte er keine Chance gehabt, Stevenson wäre schnell genug gewesen, mit Rechweitenvorteil und viel mehr schlagkraft

  17. bigbubu
    12. Juni 2012 at 17:34 —

    Schei..!

    Ewig schade um so einen Boxer. Natürlich auch um den Menschen Stevenson. Hab leider nicht allzuviel von ihm gesehen.

  18. johnny cash
    12. Juni 2012 at 18:47 —

    Wie wäre ein Kampf gegen den großen Muhammad Ali ausgegangen,scade dass nicht zustande kam!

  19. boxfan85
    12. Juni 2012 at 18:49 —

    Ich hätte ihn gern gegen Ali geseheb.

  20. johnny cash
    12. Juni 2012 at 19:22 —

    Beim allen Respekt für Teofilo Stevenson, besser ist dass damals der Kampf nicht
    stttgefunden hat, weil sonst gegen Ali verloren hätte, und erst recht gegen einen Tyson.
    Die aufrechte Haltung wäre für Tyson eine regelrechte Einladung auf seine linken und rechten Schwinger gewesen,
    Ich Ali, obwohl Stevenson sehr beweglich war, noch ein wenig schneller als Teofilo,
    und auch erfahrener.
    Trotzdem wäre ein guter Kampf gewesen.
    Die Frage ist wie wäre ein Kampf gegen Foreman ausgegangen?

  21. bla
    12. Juni 2012 at 20:20 —

    Ali hätte Null Chancen gehabt.
    Ali 1960 Olympiasieger 1960 Weltmeister als Profi
    Frazier 1964(auch Olympiasieger, bin mir nicht sicher) Weltmeister als Profi
    Formeman 1968 Olympiasieger, Weltmeister als Profi
    STevenson 1972,1976,1982 Olympiassieger, IoL, Der Typ hätte das Profigeschäft in den 70er aufgemischt und dominiert!
    Er war besser als Ali in den 70er, sry, alle war in den 70er nur noch ein Schatten.
    Stevenson hätte ihn aufgefressen.
    Wie haben die Leute Anfang der 60er Cassius Clay ausgelacht, als er die Sprüche vor dem Liston-Kampf losließ.
    Keine Chance gegen Liston. LOL!
    Amateuer sind die wahren Profis^^.
    Ali wäre KO gegangen gegen Stevenson!
    Amateurboxen von damals ist nicht Amateuerboxen von heute.
    Kein Kopfschutz damals!
    Stevenson hatte mehr Schlagkraft als Ali
    Stevenson hatte weniger Beweglichkeit als Casssius Clays der 60er, aber locker mehr Beweglichkeit als Ali der 70er.
    Stevenson hatte eine sehr starke Technik.
    Er hatte die Fähigkeiten von Ali, Foreman in einer Person vereint.
    Die Beweglichkeit, die Ringintelligenz, die Schlagkraft.
    Stevenson – Ali in den 70er wäre ein Mißmatch gewesen.
    Ali wäre zum ersten Mal in seiner Karriere KO gegangen.

  22. bla
    12. Juni 2012 at 20:21 —

    ups, Zahlenfehler, ^^
    1964 Ali WM
    1980 Olympiasieger stevenson^^

  23. Stonehigh
    12. Juni 2012 at 20:35 —

    R.I.P.

  24. clockdva
    13. Juni 2012 at 06:15 —

    ich durfte ihn noch live beim chemiepokal erleben.
    er ist einer der ganz wenigen, auf den das prädikat “legende” zutrifft.

    r.i.p.

Antwort schreiben