Top News

Krzysztof Zimnoch vs Michael Grant – 22. April

Nach seinem Erfolg beim Rematch gegen Mike Mollo will der Pole Krzysztof Zimnoch gegen einen weiteren Amerikaner glänzen. Um sich selbst aufzuwerten, muss wohl ein größerer Name als Mollo her, auch wenn der von Grant schon reichlich verblasst ist. Das polnische Publikum wird es freuen, wieder einen ehemals guten Mann gegen einen polnischen Boxer im Ring zu sehen. Es scheint nie aus der Mode zu kommen, ältere Boxer auszugraben um sie jüngere verlieren zu lassen.

Der Sieg gegen Grant ist für Zimnoch zumindest theoretisch sicher. Grant hat Erfahrung mit polnischen Boxern und ist den Boxfans in Polen ein Begriff. Er hat 1999 gegen Golota gewonnen und 2010 gegen Adamek verloren. Beide Kämpfe fanden in den USA statt. Grant ist seit 3 Jahren im Ruhestand. Offenbar lockt das Geld. Sonst würde er es sich sicher nicht antun, in Polen gegen Zimnoch anzutreten.

Immerhin hatte es Grant in seiner besten Zeit geschafft, sich bis zu einem WM-Fight gegen Lennox Lewis hochzuarbeiten. Er unterlag dabei allerdings durch KO 2. Im folgenden Kampf gegen Jameel McCline war mit dem ersten Schlag schon Alles vorbei, weil Grant sich offenbar am Knöchel verletzt hatte. Seine weitere Karriere ist dann nicht mehr optimal verlaufen. Er konnte noch eine ganze Reihe Erfolge als Undercard-Kämpfer feiern, doch der große Durchbruch gelang ihm nie.

Seinen letzten Sieg hatte Grant 2011, als er im Kampf um den vakanten WBF-Gürtel noch kurz vor Ende der 12. Runde den nach Punkten führenden Francois Botha KO schlug. Danach unterlag er 2013 Carlos Takam in Frankreich und 2014 Manuel Charr in Russland.

Der Kampf zwischen Zimnoch und Grant wird am 22. April in der Masse der vielen anderen guten Kämpfe und Veranstaltungen untergehen. Trotzdem kann man gespannt sein, ob Zimnoch Grant einfach so vorführen kann wie er sich das vielleicht ausmalt oder ob Grant sich noch einmal selbst etwas beweisen will. Warten wir mal ab, ob Grant dem 12 Jahre jüngeren Zimnoch als „Prüfstein“ das Leben schwer macht oder einfach nur seine Börse abholt.

Voriger Artikel

Kubrat Pulev – Nächster Kampf wieder in der Heimat

Nächster Artikel

Tippspiel KW 12 - 25.03.2017

6 Kommentare

  1. 22. März 2017 at 11:10 —

    Ach was soll denn das, warum können Boxer die schon längst über ihren Zenit sind nicht im Ruhestand bleiben, das bringt doch meist nichts mehr?
    Das größte Manko bei Grant war schon immer sein Glaskinn, was nützt es denn wenn du groß bist und Schlagkraft hast, aber in den entscheidenden Kämpfen durch Ko verlierst? Im Alter wird das auch nicht besser.

  2. 22. März 2017 at 13:32 —

    Zimnoch ist nicht besonderes, das ist auch nur einer von vielen. Wenn er was beweisen will hätte es sicher auch aktivere Gegner gegeben als Grant.
    Aber im Gegensatz zu Berichterstatter Johannes räume ich Grant, trotz seiner Auszeit von knapp 2, 5 Jahren, jederzeit eine Ko-Chance ein.
    Was mich ja viel mehr interessieren würde, wäre was Grant für diesen Kampf an Börse bekommt?

  3. 22. März 2017 at 15:02 —

    Wieso gibt es zu diesem Kampf bzw. zu diesen beiden Boxern überhaupt einen Bericht?

    Michael Grant ist schon seit seinem KO gegen Lewis over und das ist bald 20 Jahr her. Das er überhaupt noch erwähnt wird, wundert mich.

    Zimmnoch kenn ich nicht mal, ich musste erstmal bei boxrec nach dem suchen und feststellen, dass der Pole seinen einzigen “Titelkampf” um den Republic of Poland International heavyweight title (lol was es nicht alles gibt) verloren hat.

  4. 22. März 2017 at 16:01 —

    @ Knopster

    Was ist an dem Titel so ungewöhnlich? Das ist die Internationale Polnische Meisterschaft! Es gibt auch die Deutsche Internationale, oder die Austria Internationale, usw. da brauchen beide Boxer nur eine Lizenz desjeweiligen Landes, egal welche Nation sie selber haben. Wirklich schlimm ist es in Deutschland da es hier 3 nationale Verbände gibt, also gibt es das alles in dreifacher Ausführung pro Gewichtsklasse.

    Was mich vielmehr interessieren würde wäre wie die Polen ausgerechnet auf Grant kommen?

    • 22. März 2017 at 16:15 —

      An dem Titel ist nichts ungewöhnliches, mir fiel nur auf, dass dieser Titelkampf der einzige in dessen Rekord war und den auch noch verloren und für mich die Frage war, ob sowas schon für einen eigenen Bericht taugt?

  5. 22. März 2017 at 16:18 —

    “Wieso gibt es zu diesem Kampf bzw. zu diesen beiden Boxern überhaupt einen Bericht?”

    Weil diese Woche nicht viel los ist und ich Langeweile hatte … 😉

    “Michael Grant ist schon seit seinem KO gegen Lewis over und das ist bald 20 Jahr her. Das er überhaupt noch erwähnt wird, wundert mich.”

    Es gibt noch ganz andere Boxer, die sind sogar schon 10 Jahre im Ruhestand und kommen mit 50 noch mal zurück: Larry “The Legend” Donald.

Antwort schreiben