Top News

Krzysztof Wlodarczyk: Verhandlungen mit Jones und Tarver

Krzysztof Wlodarczyk ©KnockOut Promotions.

Krzysztof Wlodarczyk © KnockOut Promotions.

WBC-Cruisergewichts-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk (46-2-1, 33 K.o.s) ist nach seinem K.o.-Erfolg gegen Danny Green ein gefragter Mann. Eigentlich steht für den 30-jährigen Polen demnächst eine Pflichtverteidigung gegen den Puerto Ricaner Francisco Palacios an, Wlodarczyk zieht es aber eher in die Richtung der bekannten Namen Roy Jones Jr. (55-8, 40 K.o.’s) und Antonio Tarver (29-6, 20 K.o.’s).

“Es gibt großes Interesse an einem Kampf gegen Roy Jones Jr.”, sagte Wlodarczyks Manager Andrzej Wasilewski gegenüber Przeglad Sportowy. “Aus den USA kam ein Angebot von Showtime, gegen Antonio Tarver zu kämpfen. Sie wollen 1,3 Mio. Dollar zahlen, dieses Angebot ist also sehr interessant.”

Für einen derart luktrativen Kampf wäre Wlodarczyk auch bereit, seinen WBC-Titel aufzugeben. “Diese Option (Rematch gegen Palacios) scheint uns am wenigsten interessant zu sein”, so Wasilewski. “Palacios schneidet im Vergleich mit Jones und Tarver nicht gut ab. Krzysztof befindet sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere, sodass wir den Gürtel nicht mehr unbedingt brauchen. Der ist mehr eine Art Symbol. Krzysztof ist bekannt und hat seine Klasse bereits unter Beweis gestellt, er könnte also Floyd Mayweather Jr. und Riddick Bowe folgen und den Titel aufgeben.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Tua vs. Barrett III: Am 31. März in Neuseeland

Nächster Artikel

Stieglitz vs. Weber: Statements von der offiziellen Pressekonferenz

13 Kommentare

  1. tony67
    19. Dezember 2011 at 16:00 —

    gegen jones könnte er das schaffen weil jones in seiner schlechten zeit ist gegen tarver
    würde er keine chance haben

  2. Tom
    19. Dezember 2011 at 16:07 —

    Um die Pflichtverteidigung wird Wlodarczyk wohl nicht herum kommen.

    Danach sollte er am besten Jones Jr. boxen,denn da sind die Chancen zu gewinnen größer als gegen Tarver.

  3. Rodens
    19. Dezember 2011 at 16:10 —

    Das scheint ja jetzt in Mode zu sein, sich auf Kosten von Roy Jones Jr.,der größten Legende die das Boxen je hervor gebracht hat, profilieren zu wollen.
    Wie armselig ist das denn, einen Altstar zu fordern, der so weit über den Berg ist? Da verliere ich wirklich jeden Respekt vor den Herausforderern, auch wenn da so ein Klasse-Boxer wie Lebedev dabei ist.

  4. Tom
    19. Dezember 2011 at 16:20 —

    @ Rodens

    Hmm anders rum könnte man sich aber auch fragen warum z.B. Jones Jr. die Handschuhe nicht schon längst an den Nagel gehängt hat?

    Dieser Mann hat alles erreicht,das kann er nicht mehr toppen.

    Jones Jr. ist nur noch ein Schatten von einst und hat leider,wie schon viele vor ihm,den rechtzeitigen Absprung verpasst!

  5. ghetto obelix
    19. Dezember 2011 at 16:38 —

    Kampf gegen Jones ´braucht kein Mensch, gegen Tarver wär aber gut!

  6. tony67
    19. Dezember 2011 at 16:39 —

    Jones ist eine Ring legende aber er macht noch für Geld weiter

  7. Toni
    19. Dezember 2011 at 16:49 —

    @tony67…für Geld??? Er hat Geld genug, kann’s selber garnit mehr zählen… Es ist der ungesunde Ehrgeiz der ihn treibt… Ist bei vielen Leistungssportlern eine Art Virus in älteren Jahren…
    Der glaube an sich selber und an seine fähigkeiten….. Der Kopf will und kennt.., aber der körper kann es nicht mehr umsetzen…..

  8. Tom
    19. Dezember 2011 at 18:40 —

    @ Toni

    Bist du dir da so sicher das Jones noch genug Geld hat und wenn ja warum?

    Nur mal vorab,…die Steuer schluckt in den USA gut und gerne 50% der Börse,10-15% bekommt der Trainer,10-15% bekommt der Manager,die Weltboxverbände bekommen pro Titelkampf noch einige Prozente,die jeweiligen WM-Gürtel kosten im Schnitt 1200 Dollar,dazu die Kosten für Trainingscamp,Sparringspartner,etc.!

  9. Tom
    19. Dezember 2011 at 18:42 —

    @ Nachtrag: Berichtigung,der Manager/Promoter bekommt 10-25%!

  10. SemirBIH
    19. Dezember 2011 at 19:02 —

    Es tut mir im Herzen weh Jones heute im Ring zu sehen. Wieso hat er einfach nicht nach dem Ruiz Kampf aufgehört und in seiner Prime die Boxhandschuhe an den Nagel gehängt. Dann hätte er heute viel mehr Ansehen und würde viel mehr Respekt bekommen. Durch seine heutigen Leistungen zerstört er zwar nicht seinen Ruf, aber schädigen tut er ihn. Würde gerne Wlodarczyk gegen Tarver sehen, da es ein guter Kampf wäre.

  11. tony67
    19. Dezember 2011 at 19:38 —

    jones jr sollte genauch nach seinen ersten kampf gegen tarver aufhören

  12. Pitt
    19. Dezember 2011 at 20:49 —

    Fakt ist:Die ganzen WM-Titel verlieren zugunsten lukrativer Kämpfe gegen prominente
    Boxgrößen immer mehr an Wert.

  13. Dave
    21. Dezember 2011 at 01:19 —

    Wlodarzcyk ist der schwächste WM im Cruisergewicht,nur weil er einen shotten Green stoppte glaubt sein Manager das er eine Legende ist,der Typ ist doch eine Witzfigur,mir ist klar warum die Placios aus dem Weg gehen wollen,nach dem ersten geschenkten Punktsieg an denn Polen will mann einem Remacht aus dem Weg gehen,ob der Placios bekannt ist oder nicht das spielt erst mal keine Rolle er ist Pflichtherausforderer und da kann der Pole dem sich nicht entziehen und andere Gegner Boxen wollen,der soll erst mal gegen Placios ran.

Antwort schreiben