Top News

Konecny verteidigt EM-Titel: Klarer Punktsieg gegen Petrosyan

Lukas Konecny, Ulf Steinforth, Hamlet Petrosyan ©Eroll Popova.

Lukas Konecny, Ulf Steinforth, Hamlet Petrosyan © Eroll Popova.

SES-Boxer Lukas Konecny (46-3, 22 K.o.s) hat seinen EM-Titel im Halbmittelgewicht erfolgreich verteidigt. Vor heimischem Prager Publikum konnte der 32-jährige Tscheche einen überdeutlichen Punktsieg gegen den für Frankreich boxenden Armenier Hamlet Petrosyan (29-7, 10 K.o.s) feiern.

Koncecny bestimmte dabei von Beginn an den Kampf aus der Ringmitte. Petrosyan versuchte zumeist aus dem Rückwärtsgang Konter zu setzen, machte dabei aber insgesamt zu wenig. So ging Runde für Runde an Konecny, der aber auf Grund von Petrosyans guter Beinarbeit seinen Gegner nur selten stellen konnte. Ein Kritikpunkt war, dass Konecny seine Rechte zu wenig brachte und nur selten zum Körper ging. Das Urteil war mit 118:110, 119:109 und 119:109 am Ende verdient klar, bei Konecnys nächster Titelverteidigung könnte es zum Duell gegen den erfahrenen Briten Ryan Rhodes (40-4, 30 K.o.s) kommen. Dieser Kampf war eigentlich für diesen Sommer geplant gewesen, Rhodes hatte aber im Vorfeld auf Grund einer Verletzung absagen müssen.

Im Vorprogramm konnte sich Halbschwergewichts-Hoffnung Haxhi Krasniqi (34-2, 11 K.o.s) über sechs Runden gegen Jindrich Velecky (17-13, 16 K.o.s) nach Punkten durchsetzen. Der Kampf war kurzfristig von acht auf sechs Runden verkürzt worden. Krasniqi lieferte eine technisch einwandfreie Vorstellung ab, sein größtes Manko bleibt aber die mangelnde Schlaghärte. Der von Dirk Dzemski trainierte 23-jährige Münchner kann im nächsten Jahr wohl auf einen ersten internationalen Titelfight hoffen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Bob Arum: "Kein dritter Kampf gegen Marquez"

Nächster Artikel

26. Februar: Frenkel und Helenius als Headliner in Bamberg

3 Kommentare

  1. leif
    4. Dezember 2010 at 00:28 —

    Diesen Kampf hat mir gut gefallen.

  2. Ferenc H
    4. Dezember 2010 at 00:58 —

    Ja es ging war nicht unbedingt ein “leckerbissen” aber es hat sich gelohnt ihn zu schauen ist meine Meinung dazu. Ich hatte 116:112 Punkte für Lukas Konecny (8:4 Runden) und ich möchte auch anmerken das mir der Kommentator gehörig auf die Nerven gegangen ist

    Mfg

  3. Baron
    4. Dezember 2010 at 21:11 —

    Moin,der Preuss sabbelt immer son Müll,ansonsten war der Kampf nicht schlecht bis auf Diese scheiß Werbung.Heute das gleiche Spiel bei Universum.

Antwort schreiben