Top News

Kommt Floyd Mayweather vs Logan Paul?

Kommt Floyd Mayweather vs Logan Paul?

Eigentlich müsste man das Thema mit einem gleichgültigen „who cares“ zu Grabe tragen. Floyd Mayweather ist ein gestandener Mann und wenn er einem Möchtegern-Boxer eine gutbezahlte Lehrstunde im Ring erteilen möchte … warum nicht.


Soweit die Gerüchteküche hergibt, ist ‚Money‘ darauf angesprochen worden, ob er nicht einen Kampf gegen Youtuber Logan Paul bestreiten wolle. Und weil Paul wohl doch nicht ganz so durchgeknallt ist, wie man vermuten könnte, soll das Ganze nur ein Showkampf sein. Ohne sportlichen Nährwert sozusagen. Da spielen dann auch die 15 cm Größenunterschied keine Rolle, zumal Mayweather den Youtuber, der sich auf einmal für einen Boxer hält, im Ring wie eine Schlaftablette aussehen lassen würde.
Unterm Strich könnte man sich also fragen: worum geht es überhaupt? Und man müsste sich wohl mit einer Antwort anfreunden: es geht hauptsächlich ums Geld. Möglicherweise ist Logan Paul tatsächlich auf der Suche nach neuen Herausforderungen – wie immer wieder gerne behauptet wird – aber ob die nun tatsächlich sportlicher Natur sind?

Fakt ist: bei seinen beiden Fights gegen den britischen Rapper KSI gab es über eine Million Pay-per-view-Zuschauer, von denen die meisten vielleicht sogar hofften, dass Logan „mal richtig was aufs Maul“ bekommt. Stattdessen gab`s richtig was aufs Bankkonto: der Kampf der beiden Amateurboxer wurde als “Das größte Internet-Event der Geschichte” angekündigt und soll 13 Millionen US-Dollar eingespielt haben. Und da macht natürlich auch der Name Floyd Mayweather Sinn.
‚Money‘ gilt als einer der reichsten Sportler der Geschichte. Alleine der Kampf gegen Manny Pacquiao im Jahr 2015 spülte 400 Millionen US-Dollar in Mayweathers Taschen. Zwar ist ‚TBE‘ inzwischen offiziell Boxrentner, aber für ein entsprechendes Taschengeld  lässt sich Mayweather vermutlich nur allzu gerne dazu überreden, noch einmal die Boxhandschuhe überzustreifen. Wie zuletzt beim Schaukampf gegen den japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa im Januar 2019. Die Begegnung dauerte nicht mal eine Runde. Mayweather schickte seinen Kontrahenten dreimal zu Boden und nach zwei Minuten und 19 Sekunden war das Ganze vorbei.

Wie die auf Kampfsport spezialisierte japanische Sport-Tageszeitung „Tokyo Sports“ seinerzeit spekulierte, habe die „Rizin Fighting Federation” Mayweather 88 Millionen US-Dollar für den Kampf bezahlt. Ohne die Beteiligung aus den Pay-per-View-Einnahmen.


Kein Wunder also, dass Mayweather an einem Kampf gegen Logan Paul interessiert ist. Möglicherweise findet die Begegnung Ende des Jahres statt. Wie es heißt, ist Las Vegas als Austragungsort im Gespräch.
Verdenken kann man es Mayweather nicht, einen sportlichen Nährwert sucht man aber wohl vergebens. Womit das Thema eigentlich schon mehr Aufmerksamkeit bekommen hat, als es verdient!

Voriger Artikel

Tippspiel KW 38 - 19.09.2020

Nächster Artikel

Ajagba siegt glanzlos

3 Kommentare

  1. 19. September 2020 at 10:25 —

    Tja, so verkapitalisiert man eine narzistische Boxlegende und einen, relativ unbedeutenden, Youtube-Star und Influencer optimal und irgendjemand wird es sich tatsächlich anschauen.

    Wer handelt demnach fraglicher?
    Der Akteur, welcher dem rationalen Bedürfnis der Kapitalmaximierung nacheifert oder der passive Zuschauer, der seinem Bedürfnis nach Unterhaltung nachgeht?

    Im Endeffekt ist es wohl jedem selbst überlassen und verurteilen kann/darf /sollte man so einen “Kampf” nicht aber darüber reden……. muss man vielleicht auch nicht.

Antwort schreiben