Top News

Kommt 2021 „Deontay Wilder vs Andy Ruiz jr“?

Kommt 2021 „Deontay Wilder vs Andy Ruiz jr“?

Darüber spekulieren Boxfans und Boxberichterstatter schon seit Monaten. Es gab eine Zeit, in der ‚Bronze Bomber‘ und ‚Destroyer‘ die vier Titel der vier großen Verbände trugen. Doch das ist Vergangenheit.

Ein übergewichtiger und untrainierter Andy Ruiz jr musste im Dezember 2019 in Saudi Arabien erkennen, dass sechs Monate Party keine gute Vorbereitung für das Rematch gegen Anthony Joshua waren und ‚Bronze Bomber‘ Wilder ging drei Monate später gegen Tyson Fury unter.

Beide Heavyweights haben nach ihren Niederlagen nicht mehr gekämpft. Ruiz soll aber – auch wenn der Fight noch nicht bei Boxrec gelistet ist – am 24. April auf Chris Arreola treffen.

Wilder hat zwar behauptet, er sei seit dem vergangenen September kampfbereit, die wenigen Bildern, die der ‚Bronze Bomber‘ im Netz teilt, hinterlassen aber einen anderen Eindruck. Vor allem drängt sich bei diesem Foto die Frage auf: warum liegt da eine Schusswaffe auf dem Tisch?

Quelle: bronzebomber / Instagram

In Interviews hat Wilder erklärt, dass er seine Karriere noch nicht beendet habe: „Die Leute denken, ich bin weg oder habe aufgehört zu boxen. Das ist nicht so.“ Die Frage, ob Anthony Joshua und Andy Ruiz jr unter seinen Wunschgegnern wären, beantwortete Wilder mit  „Ja.“

Da Ruiz als auch Wilder bei Al Haymon unter Vertrag sind, ließe sich eine Begegnung im Ring mit dem ‚Destroyer‘ vermutlich recht leicht arrangieren. Doch vorher sollte Wilder seinen Ringstaub abschütteln und einen Aufbaukampf absolvieren.

Auch dafür kursieren schon Namen: zum Beispiel Charles Martin und Robert Helenius. Damit stünden Wilder die bei Boxrec auf Platz 15 und 16 gelisteten Heavyweights gegenüber.

Fraglich ist, ob diese beiden für Wilders Comeback nicht eine Nummer zu groß sind. Was, wenn die ohnehin durch die Niederlage gegen Tyson Fury wohl angeknackste Psyche von Deontay Wilder noch einmal einen Schlag versetzt bekommt?

Aber grau ist alle Theorie. Nun bleibt erst einmal abzuwarten wie der unter Eddy Reynosos Fittichen sichtbar erschlankte Andy Ruiz sich gegen Chris Arreola verkauft. Auch wenn Quervergleiche in der Regel keinerlei Aussagekraft haben: in seinen „guten Zeiten“ hat Deontay Wilder ‚The Nighmare‘ Arreola klar geschlagen. Nachdem Chris Arreola schon Ende der vierten Runde stehend KO war, warf sein Trainer Henry Ramirez nach dem achten Durchgang das Handtuch.

Und daran wird sich Andy Ruiz messen lassen müssen. Ein Sieg des mexikanisch-stämmigen US-Amerikaners ist aber nicht nur Pflicht, sondern auch zu erwarten.

Sollte Deontay Wilder dann ebenfalls seinen Aufbaukampf gegen einen noch zu benennenden Gegner siegreich gestalten, dann stünde einem Fight zwischen Wilder und Ruiz in der zweiten Jahreshälfte nichts mehr entgegen.

Voriger Artikel

Nach Niederlage gegen ‚Canelo‘: Yildirim-Coach bekommt Morddrohungen

Nächster Artikel

Cecilia Braekhus vs Jessica McCaskill 2.0 – 13. März in Dallas

14 Kommentare

  1. 10. März 2021 at 11:23 —

    Ich verstehe Wilder einfach nicht, er könnte locker noch 50-100 Mio verdienen.

    1-2 Aufbaukämpfe, wie oben beschrieben Helenius, Martin, Pulev, Kownacki dein einen Fight gegen Whyte und zu guter Letzt 1-2 Kämpfe gegen Joshua.

    Die erst genannten sollte er locker schaffen, gegen Whyte sehe ich das 65:35 für ihn gegen Joshua 50:50

  2. 10. März 2021 at 11:27 —

    Bei Andy Ruiz sehe ich schwarz für ihn, denke das Kinn ist zu gut und wenn er unter Druck gerät hat man ja gesehen was passiert…

  3. 10. März 2021 at 11:28 —

    * gegen Ruiz

  4. 10. März 2021 at 12:08 —

    Nichts würde mir mehr Freude bereiten, als noch einmal mit ansehen zu dürfen, wie Detonya von einem Moppel rasiert wird.

  5. 10. März 2021 at 14:13 —

    Ruiz hat sehr gut abgenommen und hat dazu einen neuen Trainer !!!
    Er weiß, dass er sich sowas bei seinem neuen Trainer nicht leisten kann.
    Denn er hat es nicht nötig. Er hat genug boxer , um die er sich kümmern muss.
    Ruiz wird ihn zerstören.

    Deontay hat einfach abgebaut warum??? Das kann ich euch sagen
    Er ist faul geworden und war nicht mehr zu Trainieren …
    Das geld und alles andere haben ihn einfach zerstört.
    Hoffe er kassiert noch einmal richtig

  6. 10. März 2021 at 16:07 —

    Ich weiß ja nicht, was alle gegen Wilder haben. Nach seinem anfänglichen Boomrekord hat er wirklich gute Boxer geboxt und eigentlich alle durch KO besiegt und das ist zu respektieren. Fury scheint der Einzige auf dem Markt zu sein, der Wilder in seine Schranken weisen konnte. Selbst gegen Joshua hätte ich Wilder, vor Fury 2, definitiv als Favoriten gesehen und das bei nur unglaublich marginalen Skills. Auch Yoka, Dubois, Hrgovic oder Ajagba werden Wilder mit aller Wahrscheinlichkeit nicht das Wasser reichen können!

    Wilder hat es allen Zweiflern gezeigt und dass ein oder andere Idol pulverisiert. Sämtliche Vorhersagen, dass der oder der oder der Wilder besiegen wird, sind nicht eingetroffen. Wilder kämpft auch nicht unfair und ich habe auch noch nicht beobachten können, dass er einem Gegner aus dem Weg geht.

    Gegen Ortiz sah Wilder, gemessen an seinen Fähigkeiten, perfekt aus. Auch im ersten Kampf gegen Fury, war er gut vorbereitet. Trotzdem hat es nur für ein Unentschieden gereicht. Von diesem Zeitpunkt war Wilder klar, dass seine Krone schwerwiegend in Gefahr ist, weil eigentlich nichts gegen Fury ausrichten konnte. Ich glaube kaum, dass er den Rückkampf gegen Fury auf die leichte Schulter genommen, und weniger als zuvor trainiert hat, nur weil er zu faul geworden sein soll.

    Wilder wurde gebrochen und ob dieser Bruch richtig verheilt wird sich herausstellen. Aber solange er nicht gegen Fury kämpft und Fury besiegt, wird der Bruch immer eine Schwachstelle bleiben. Es bleibt aber die Frage, ob Fury überhaupt noch einen dritten Kampf will; denn Fury hat im aktuellen Schwergewicht nur einen Boxer zu fürchten und das ist Wilder; denn gegen Wilder könnte Fury alles verlieren, mit einem Schlag!

    • 10. März 2021 at 16:24 —

      Sehe ich exakt genauso…
      Wilder Fights sind eigentlich immer spannend, und ich sehe ihn weiterhin gegen fast jeden als Favoriten außer natürlich gegen Fury und Andy Ruiz.

  7. 10. März 2021 at 22:31 —

    Siehst du @ Schreiberling – einfach statt „Broner“ „Wilder“ einsetzen und schon hast du deine Klicks! Die „Ghetto-Rich-Story-Ingredients“ sind ja fast dieselben: Maßlose Selbstüberschätzung, übertriebene Zurschaustellung der eigenen materiellen Errungenschaften und ein fragwürdiger Humor, der allen neutralen Beobachtern tierisch auf den Sack geht.

    Wann Wilder von einem sehr disziplinierten Sportler zu einem abgehobenen Pseudo-Guru weggedriftet ist, glaube ich sogar beobachtet zu haben, es war ein Interview mit Seconds Out vor dem zweiten Fury-Fight. Er war schon immer ein wenig esoterisch unterwegs gewesen, so in Richtung Eins-mit-Gott-werden usw. Aber in diesem Interview hatte das Ganze eine neue, L.-Ron-Hubbard-artige Dimension bekommen. Er faselte das komplette Interview von seiner „Happiness“ und letztendlich davon, dass ihm niemand etwas können würde und er alle seine Ziele erreicht hätte außer vielleicht, selbst als Gottheit annerkannt zu sein.

    Ich habe das alles damals erstmal abgetan als typisch bigotte Ami-Hausfrauen-Philosophie, das findet sich dort ja bei jeder/jedem zweiten, dieses Transzendenzgelaber. Aber als neulich Mark Breland mit seinen Vorwürfen Wilder ggü. herauskam, dachte ich, wenn da nur 5 % an Wahrheit dahintersteckt, ergibt das alles einen Sinn. Wilder sieht sich momentan über den Dingen stehend, zufrieden mit seinem Wohlstand (völlig zurecht, wenn man sein relativ geringes Talent für das Boxen zugrunde legt) und glücklich mit seiner Familie und seinem Status (auch das sei ihm natürlich von Herzen gegönnt).

    Andererseits weiß er aber auch ganz genau, dass diese „Happiness“ eine Lüge gegenüber ihm selbst beinhaltet. Denn er wurde von Fury mehr oder weniger überrollt und hatte keine Waffe zur Hand, auch nicht seine Schlagkraft. Der KO selbst war nicht irgendwie schlimm, mit Sicherheit nicht so verheerend wie bspw. der von Berchelt oder der von Whyte in jüngster Vergangenheit – aber für Wilder ist da offensichtlich etwas kaputtgegangen in seinem Selbstbild, sonst hätte er nicht all die mitleidserregenden Ausreden danach bemüht (vergifttetes Wasser, 20-Kg-Kostüm, Betonei in Furys Handschuh).

    Sportlich, denke ich, hätte er noch jede Menge zu bieten, und interessante Gegner gibt es auch genug, Ruiz in Topform, AJ, Povetkin, Whyte, irgendwann in zwei Jahren vielleicht auch Fury in einem dritten Kampf. Die Frage ist, ob er noch ernsthaft an sich arbeiten möchte, vielleicht ein paar neue Leute an ihn heranlassen, die ihm schon Hilfe angeboten haben, zum Beispiel Floyd, der schon mehrfach erklärt hat, dass er viel von Wilder hält. Es muss ja nicht gleich ein Trainerwechsel sein, wenn er sich Jay Deas verpflichtet fühlt, vielleicht als eine Art sportlicher Berater für das Trainerteam. Glaubt man allerdings Breland, so hat er genau auf so etwas absolut keinen Bock … aber man muss ja nicht alles glauben. Dass jedoch die boxerischen Kompetenzen eines Floyd, Virgil Hunter oder auch Derrick James Wilders Entwicklung guttun würden, daran gibt es für mich keinen Zweifel.

  8. 10. März 2021 at 23:13 —

    @ ak
    Natürlich freue ich mich über große Resonanz, viele Klicks und Kommentare. Aber die Boxwelt besteht ja nicht nur aus dem HW.

    Da tut mir Fuchs manchmal leid, wenn seine Frauen-Box-Artikel kaum Beachtung finden.
    Unterm Strich ist für mich auch wichtig, dass ich selber mit dem Ergebnis (= Artikel) zufrieden bin. Da sind die Klicks oft zweitrangig.

    • 11. März 2021 at 00:27 —

      🤣 das war nicht als Kritik an deinem Artikel gemeint, ich habe Wilders Post auf Instagram ja auch gesehen und war, sagen wir mal überrascht über das Arrangement 🤣🤣 – es ist halt nur bemerkenswert, dass das Gewicht der Boxer ganz offensichtlich über die Resonanz entscheidet. Sportlich wäre eine Begegnung zwischen Ruiz und Wilder auf jeden Fall mehr als einen Artikel wert. Aber – bist du nicht der, in diesem Fall fast schon prophetische Autor von „Wilder hat gepupst“? 👍😎

      • 11. März 2021 at 01:16 —

        Sozusagen „Nach dem großen Erfolg von ‚Wilder hat gepupst‘ jetzt der lang erwartete Nachfolger ‚Hat Wilder ausgeschissen?‘“ 🤔

  9. 11. März 2021 at 06:32 —

    @ ak

    Lol … gefolgt von “Steinmanns Flip geht schwer KO”

  10. 11. März 2021 at 18:37 —

    @ ak

    Warten wir`s ab …

Antwort schreiben