Top News

Kölling will „Löwe“ Liebenberg auch in Südafrika bändigen!

Gute Nachrichten für Boxfans: Das erste Highlight aus deutscher Sicht wird am 4. Februar bei ranFIGHTING.de live und exklusiv zu sehen sein! Dann überträgt Deutschlands Kampfsportportal Nr.1 das Rematch zwischen Enrico Kölling und Ryno Liebenberg live aus Johannesburg (Südafrika). Nachdem im ersten Aufeinandertreffen Kölling durch eine geteilte Punktentscheidung (117:111, 116:112 und 111:117) die Oberhand behielt, wollen beide Halbschwergewichtler dieses Mal für klare Verhältnisse sorgen.

„Das erste Duell zwischen Kölling und Liebenberg war Werbung fürs Boxen“, so Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness. „Enrico hat nach unserem Empfinden den ersten Kampf zu Recht gewonnen, doch das gegnerische Team war anderer Meinung und bot ein sofortiges Rematch an. Da Enrico sofort einwilligte, hatten wir damit keine Probleme. Wir sind uns sicher, dass er auch in der „Höhle des Löwen“ gegen Liebenberg bestehen wird!“

Tobias Drews, der das Rematch zwischen Kölling und Liebenberg für ran FIGHTING kommentieren wird, freut sich auf ein erneut actionreiches Gefecht: „Chapeau, Enrico Kölling! Diese Einstellung sieht man heute nicht mehr oft und das spricht für seinen Sportsgeist. Besteht er diese Bewährungsprobe, ist Kölling definitiv bereit für die Weltspitze des Halbschwergewichts!“

Kölling befindet sich momentan in den letzten Zügen der Vorbereitung. In der Abgeschiedenheit der Sportschule Güstrow ist der Berliner Anfang des neuen Jahres in die „heiße Phase“ seiner Vorbereitung gestartet. „Alles läuft bis dato perfekt. Im Sparring merke ich, dass ich Tag für Tag ein besseres Feeling für den aggressiven Stil von Liebenberg bekomme“, so der 26-Jährige – am besten soll es laufen wie zu Beginn des ersten Fights, „da hatte ich sofort Zugriff auf das Geschehen im Ring und habe ihn klar bestimmt. Danach wurde ich unkonzentriert und habe Liebenberg in den Kampf gelassen, doch das wird mir nicht ein zweites Mal passieren!“

Über die Umstände, im Ausland zu boxen, macht sich der Deutsche indes keine Sorgen. Kölling: „Ich freue mich auf das Abenteuer Südafrika! Die Menschen, das Essen, die Luft – das wird eine tolle Erfahrung.“ Apropos Luft: die wird dünn, denn geboxt wird in einer Höhe von 1.700 Metern. Doch auch dieser Faktor stört Kölling nicht. „Ich habe schon in Mexiko Stadt gekämpft und gewonnen! Ausreden sind mir fremd. Kämpfe werden im Kopf entschieden und nirgendwo anders.“

Die Form stimmt, das Selbstbewusstsein ist da – jetzt fehlt für Kölling nur noch der erneute Sieg gegen den „Löwen“ Liebenberg! Am 4. Februar live und exklusiv bei ranFIGHTING.de!

Foto: Facebook Fanpage Enrico Kölling

Quelle: Team Sauerland

Voriger Artikel

Francisco Vargas vs Miguel Berchelt – 28. Januar Indio / Kalifornien

Nächster Artikel

Francisco Vargas unterliegt Miguel Berchelt – Veranstaltung in Indio / Kalifornien

4 Kommentare

  1. 28. Januar 2017 at 15:08 —

    Und seitwann bietet das Verliererteam ein Rückkampf an, wohlgemerkt hatte Kölling den WBA Intersonstwas-Titel verteidigt und warum geht es dieses mal nicht um den Titel und der Kampf geht nur über 10 Runden? So richtig Akte-X stimmung her

  2. 28. Januar 2017 at 22:10 —

    Kölling hat Liebenberg nach dem Kampf von sich aus ein Rematch angeboten. Besonders schlau war das sicher nicht. Ich bin mal gepannt was passiert, wenn er aus Südafrika mit einer Niederlage zurück kommt.

  3. 31. Januar 2017 at 09:05 —

    um weiviel uhr ist mit dem kampf zu rechnen?

  4. 1. Februar 2017 at 12:43 —

    Kölling ist für Sauerland vor allem wertvoll als Sparrings- Trainingspartner (Brähmer, Zeuge) wichtig, außerdem ist er wohl als Typ angenehm, er macht nie die Welle und macht auch Promo außerhalb des Ringes, indem er z.B. vor Schulklassen über seine Krankheit spricht.

Antwort schreiben