Top News

Kölling will erst Maurer schlagen, dann soll das Rematch gegen Ricci kommen

Enrico Kölling (16-1, 6 K.o.´s) will am 25. April wieder auf die Siegerstraße abbiegen! In der Berliner Columbiahalle trifft der Halbschwergewichtler auf Andrej Maurer (5-1-1, 3 K.o.´s). Gegen den Mann aus Magdeburg möchte sich Kölling in seiner Heimatstadt verlorenes Selbstvertrauen zurückholen und sich mit einem Sieg bei den Fans entschuldigen.

„Die erste Niederlage als Profi hat mehr geschmerzt als mein Ausscheiden bei Olympia 2012“, so der 25-Jährige über den Verlust der WBA-Intercontinental Meisterschaft an den Italiener Mirco Ricci Ende Februar. Ausreden, wie eine erst kürzlich überstandene Knieverletzung, will er nicht gelten lassen. Kölling: „Ich bin keiner, der sich in Ausreden flüchtet. Gegen Ricci habe ich vor allem Variabilität und Aktivität vermissen lassen und bin im letzten Drittel des Kampfes komplett fest geworden.“

Jetzt richtet sich der Blick des Schützlings von Trainer Karsten Röwer wieder nach vorn. Ein Umstand für den Kölling vor allem das Team um sich herum verantwortlich macht: „Nach der Niederlage habe ich sofort Zuspruch von allen Seiten bekommen. Ob Trainer, Trainingskollegen oder Management – alle haben mir das Gefühl gegeben, dass sie zu mir stehen. Das hat mir ungemein geholfen.“

Köllings kurzfristiges Ziel ist klar: Erst Maurer schlagen und dann spätestens bis Ende des Jahres nochmals gegen Ricci in den Ring steigen. „Ich will zeigen, dass ich der Bessere von uns beiden bin. Nur dann kann ich nachts wieder ruhig schlafen“, begründet der Berliner den Wunsch nach einem Rückkampf.

Trainer Karsten Röwer warnt Kölling jedoch davor, Maurer zu unterschätzen. „Das ist ein aufstrebender Junge, der seine große Chance wittert. Enrico muss gegen ihn sein volles Leistungspotential abrufen, um erst gar keine Zweifel aufkommen zu lassen“, so Röwer, der ein klares Zeichen seines Schützlings in der Columbiahalle erwartet. „Aus Rückschlägen stärker denn je hervorzugehen. Das macht eine große Persönlichkeit aus und ich glaube, dass Enrico dieser Typ Mensch ist!“

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Tyron Zeuge die IBF-International Meisterschaft im Supermittelgewicht gegen Nikola Sjekloca. Die vollständigen Kampfpaarungen werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 25. April in Berlin sind exklusiv im Internet bei www.tickethall.de erhältlich. Zu sehen sein werden alle Kämpfe im Internet bei „ran Boxen“ auf ran.de.

Von Samira Funk

Quelle: Sauerland Event

Voriger Artikel

Vorbericht für den 3. -5. April 2015

Nächster Artikel

Auf zum zweiten Schlag mit der SES-Box-Gala in Jena: O-Töne von der Pressekonferenz

58 Kommentare

  1. 3. April 2015 at 15:34 —

    Der erbärmliche Versager soll sich verpissen!

  2. 3. April 2015 at 16:00 —

    Wurde Kölling nicht letztends noch attestiert, er hat Talent und Qualitäten um mal Weltmeister zu werden?

    Dass ich nicht lache… 😀

  3. 3. April 2015 at 16:09 —

    Ihr seid natürlich voll die Profis … Kölling hat genug Talent, um auf EU/EBU Ebene oben mitzufighten, für WM wirds vielleicht nicht ganz reichen, aber evtl. ist bei geschicktem Matchmaking mal ein WM-Titelkampf drin. Nicht alle können WM werden und wenn man seine Karriere wegen ein oder zwei Niederlagen hinschmeißt wie Britsch, Gerber oder Dirks verbessert das die Chancen sicher nicht. insofern mal abwarten, was Kölling noch erreichen kann …

    • 3. April 2015 at 16:30 —

      Da hast du völlig Recht. Hier wirst du nur als Boxer respektiert wenn du die ersten 30 Kämpfe durch KO gewonnen hast. Am besten 20 Jahre jung aber mindestens 30 Jahre ringerfahrung. Das Gelaber kann nur von Leuten kommen die nie selbst im Ring gestanden haben.

  4. 3. April 2015 at 16:16 —

    Wen interessiert europäisches Niveau? Das ist so, als freue man sich, wenn man in einem Wettbewerb irgendwo im Mittelfeld landet.

    Fakt ist, ihm wurden Weltmeister-Qualitäten nachgesagt und er hat im letzten Kampf eindeutig gezeigt, dass er für ganz oben nicht gut genug ist bzw. sein Können einfach nicht ausreicht um in der Weltspitze eine entscheidende Rolle zu spielen.

    • 3. April 2015 at 16:34 —

      Also jeder mit ner Niederlage im Rekord kann nichts mehr erreichen? Frag mich Grad warum nicht alle Bundesligavereine zurücktreten weil ja eh die Bayern die besten sind. Nach deiner Theorie sollte sämtlicher Wettbewerb eingestellt werden sobald man nicht der beste der Welt ist. Lächerlich…ehrlich.

      • 3. April 2015 at 16:41 —

        Hier geht’s doch nicht über zurücktreten oder nicht zurücktreten sondern darum, dass man jemanden nachsagt, er wird Weltmeister, was ich bei Kölling einfach nicht glaube.

        Und als Individuell-Sportler sollte man schon versuchen, soweit es geht nach oben zu kommen und sich mit den Besten zu messen. Aber wer weiß, vllt. überrascht uns der Enrico ja doch noch.

        • 3. April 2015 at 22:36 —

          Soweit ich mich erinner hat nicht Enrico gesagt er hat die Qualität WM zu werden. Wie soll man denn versuchen nach oben zu kommen wenn nach jeder Niederlage gleich die klugscheisser um die Ecke kommen und alles schlecht reden. Auch aus einer Niederlage kann man lernen. Ich mag es halt nur nicht das jedem der mal verliert gleich sämtliches Talent aberkannt wird. Wenn er doch so ein Versager ist wie z.B Horst schrieb dann frag ich mich halt nur warum Horst nicht mal die Elite im Faustkampf das Boxen lehrt schließlich muss er es ja besser beherrschen sonst wäre er ja ein noch größerer Versager. Ich bleib dabei solche Aussagen kommen nur von couchboxern.

      • 3. April 2015 at 17:48 —

        Knopster möchte nur erfolgreiche Boxer sehen und da spielt es keine Rolle wen oder wie oft man boxt, Hauptsache die Null steht und wahrt den Schein!
        Also wer den letzten Kölling-Kampf gesehen hat und sob etwas schreibt, der hat schlichtweg keinen Dunst! Kölling hat sich bis zur 6.-7. Runde unglaublich schwer getan und keinen Gameplan gehabt, welcher aber ab Runde 8 gegen eine deutlich offensivere Ausrichtung verworfen wurde, die dem Italiener richtig in Bedrängnis gebracht hat. Also schlecht hat er nur eine Halbzeit geboxt in dem er Ricci einfach nicht konsequent genug hinterher ging und dem Itakker den Ring überließ!

        • 3. April 2015 at 17:54 —

          Aha: “Gegen Ricci habe ich vor allem Variabilität und Aktivität vermissen lassen und bin im letzten Drittel des Kampfes komplett fest geworden.” Hast du den Kampf rückwärts gesehen?

        • 5. April 2015 at 14:10 —

          Da hast du Recht. Leute wie Knopster sind doch nur Eventfans keine Ahnung vom Boxen oder jeglicher Sportart und mit der Erfolgswelle der vermeintlichen (gepushten) Stars schön mitschwimmen und mitlabern. Ist ja auch einfacher die P4P Liste zu studieren und dem Fernseh-komentator schön zu zitieren.

          • 5. April 2015 at 14:33

            sachse
            was soll das?
            du urteilst über knopster?
            kennst du ihn?
            und du hast mehr ahnung vom boxen als der rest?
            und knopster hat doch noch richtig gut geschrieben, er hat einfach nur recht damit, daß kölling nie was reißen wird.

          • 5. April 2015 at 14:42

            Hab ich geschrieben das ich mehr Ahnung hab als der Rest? Also mit vielen Kommentaren hier kann ich mich durchaus indentifizieren. Ich muss auch niemand persönlich kennen um mir meine ( und nur meine Meinung zu bilden ) Meinung zu bilden.

          • 5. April 2015 at 15:45

            sachse
            aber du weißt, das knopster nur ein event- fan ist?
            und da du ja schreibst, du hast nicht mehr ahnung als andere, und knopster keine ahnung attestierst, was wäre der umkehrschluß?
            finde ich einfach blöd, einen anderen anzugehen, weil er eine eigene meinung hat.
            er seine, du deine, aber dem anderen vorzuwerfen, er hat keine ahnung vom boxen und sonstiges tut nicht not!
            das ist ein box-forum, warum sollte jeder recht haben?
            das geht einfach nicht!

          • 5. April 2015 at 16:56

            Solche Leute wie Knopster muss und will man auch nicht kennen. Da wäre ne Mauer mit Stacheldraht ne echte Alternative!

          • 5. April 2015 at 17:27

            JW
            na ja, mit der mauer hast du ja wohl deine erfahrung!
            wünsch dir deine mauer zurück, bau sie selber auf, wie blöd bist du eigentlich?
            genau wegen freaks wie dir will doch keiner für den osten zahlen!
            das boxen wird trotzdem nicht besser.

          • 5. April 2015 at 18:39

            Ego was soll das?
            Wieso ist JW ein Freak kennst du ihn etwa?;-))) Woher weisst du das er aussem Osten ist??? Und ist das wirklich so wichtig für dich??? Deswegen will keiner für den Osten zahlen??? kennst du also jeden? Dir Blitzbirne ist schon klar das ich im Osten auch Soli zahle? und wenn du auch nur ein bisschen was in der Birne hättest, oder auch nur den Hauch einer Allgemeinbildung, dann wüsstest du das z.B Oberhausen auch aus dem Soli-Topf Geld bezieht oder ist Oberhausen neuerdings auch im Osten???Und mal ganz ehrlich wieviel zahlt den jemand wie du schon soli??? dachte immer wer Geld vom Staat bekommt zahlt keine Steuern;-)ich dachte du bist hier um über Boxen zu schreiben stattdessen wirst du unsachlich. Na Na du muss wohl jemand mal vor der eigenen Haustür kehren.

            Frage:”und da du ja schreibst, du hast nicht mehr ahnung als andere, und knopster keine ahnung attestierst, was wäre der umkehrschluß?”

            Antwort: Das alle anderen mehr Ahnunung haben als Knopster du Leuchte.

          • 5. April 2015 at 19:45

            Langsam dreht der Ossi hier auf…niedlich. Ihm scheint die Freiheit nicht so recht zu bekommen.

            Schau einfach dein Zonenboxen, freu dich, dass du da deine Ossi-Kumpels im regionalen Programm siehst und behellige die restliche Welt nicht mit deinem Gelabber.

          • 5. April 2015 at 21:50

            sachse
            dreh mal wieder ab.
            meinst du, du bist was besonderes?
            mich blitzbirne und sonstiges zu nennen ist sachlich?
            da du weder meinen noch den der anderen schreiber`s lebensumstände kennst haust du gewagte thesen raus.
            bist echt ein lustiges kerlchen, von nix eine ahnung, aber alarm machen.
            das ist ein boxforum. du hast knopster blöd angemacht, bieg das wieder hin und alles ist tutti.
            um auf deine völlig schwachsinnige frage zurückzukommen: ich habe einen super job, mein haus ist bezahlt, uns geht es gut, was will ich mehr?

          • 6. April 2015 at 12:20

            Biegen das wieder hin? Hast du ein Treffer? Einen Dreck werde ich.

          • 6. April 2015 at 13:59

            Ich frag mich was du dich da überhaupt einmischst? Wer ist denn hier unsachlich und labert über zahlen für den Osten was ja keiner will. Das nen ich mal gewagte These. Und was ziehst du permanent die anderen Schreiber mit rein von wegen ich kenne die Lebensumstände nicht? Ich habe lediglich dich gemeint und nicht die anderen. Suchst du verzweifelt nach Verstärkung? Ich finde es ja toll das du so in die Presche springst für Knopster und für mich bist du der diesjährige Robin Hood Awart Gewinner aber kümmern dich doch einfach um deine Angelegenheiten. Ich wollte über Boxen schreiben doch da kam von euch beiden die dämliche Ossi Nummer weil euch die Argumente ausgehen. Das nächste Mal les dir erstmal alle Kommentare durch bevor du ungefragt Stellung beziehst.

  5. 3. April 2015 at 17:40 —

    Enrico Kölling ist mit 25 Jahren noch ein junger Boxer der mit Sicherheit noch ein gewisses Potential in sich trägt aber mit nur 1.80m Körpergröße und einer geringen KO-Quote von 35,29% kommt ein Boxer im Halbschwergewicht auf hohem Niveau nicht weit.
    Wer nicht hart treffen kann muss schnell sein und ausdauernd, Kölling musste zwei mal über 12 Runden gehen.
    Den einen Kampf verlor er, den anderen, 2014 gegen Patrick Bois, gewann er nur knapp.
    Generell hat er nur wenige 10 Runden Kämpfe bestritten(Genau nur einen und da gewann er durch TKO in Runde 3) was meines Erachtens mit das größte Problem darstellt.
    So musste er von 8 Runden direkt den Sprung auf 12 Runden schaffen, wer boxt kennt den Unterschied.
    Ich hoffe er findet seinen Weg aber ich bin pessimistisch das ihn dieser Weg in Richtung Namenhafter Gegner führt.

    • 3. April 2015 at 18:07 —

      poi
      mit 25 jahren ein junger boxer?
      wenn er da nur 2 12runder hatte, frage ich mich, wann er aufdreht.
      da kann doch der masterplan nicht aufgegangen sein, mit 1,80 m im LHW zu boxen, ohne power und wohl nicht richtig trainiert.
      selbst bei einem 8 runder sollte ein profi so trainiert sein, daß er auch 12 runden gehen kann.

      • 3. April 2015 at 18:27 —

        Das “jung” ist wohlwollend gemeint ;-).
        Der Masterplan von Sauerland ist leider immer der gleiche.
        Schnell aufbauen, kassieren, abbauen und abgrasen.
        Ein Geschäftsmodell das finanziell funktioniert.
        Kölling braucht mehr Kämpfe und hätte KO-anfällige Gegner vorgesetzt bekommen sollen um früh vertrauen in seine Schlagkraft zu entwickeln.
        Klar kann ein Boxer statt 8 auch 12 Runden boxen, allerdings steigt er dann unter umständen als verlierer aus dem Ring wenn die Kondition in der zweitem Kampfhälfte fehlt.
        Warum gönne ich als Promoter, Veranstalter und Trainer meinem offensichtlich schlagschwachen Boxer nicht mehr Erfahrung im Ring ? Sauerland ernten was sie sähen.

    • 3. April 2015 at 18:38 —

      Also, die Top-LHW wie Stevenson, Beterbiev oder Brähmer – und auch Kova – sind alle keine Riesen, sondern rein äußerlich betrachtet eher „aufgepumpte SMW“. Natürlich haben sie eine ganz andere Schlagkraft und spielen in einer anderen Liga als Kölling, aber gerade an Brähmer kann sich der Junge doch einiges abschauen und sich hochziehen, was Taktik, Disziplin und Trainingsfleiß angeht. Mit dem Sprung von 8 auf 12 Runden könntest du Recht haben und da muss ich einen Teil der Verantwortung vll. auc auf das Trainerteam abwälzen, denn dass er als nicht besonders schlagstarker Boxer öfters mal die volle Distanz gehen muss, ist offensichtlich. Er muss eben über die Workrate und mit viel guter Beinarbeit, Defensive und variablem Boxen seine Gegner 12 Runden lang unter Druck setzen und das geht nur top-austrainiert und mit bärenstarker Kondition.

      Aber wenn man in den ersten ein, zwei Runden vielleicht nicht wie erwartet einen Gegner stellen kann und ein bisschen unlocker wird, kann sich das Momentum in einem Kampf eben ganz schnell gegen dich wenden und das dann noch umzudrehen ist für einen jungen Typ nicht so einfach. Ich bin ziemlich sicher, er hat aus der Niederlage gelernt und wird ein Rematch klar gewinnen.

      • 3. April 2015 at 18:49 —

        Joa wünschen tue ich es ihm aber ich glaube er ist boxerisch zu limitiert als das da noch viel kommen wird.
        Mag sein das Brähmer ein geeignetes Vorbild ist aber Brähmer ist Brähmer und Kölling ist Kölling.
        Schick Messi für ein Jahr in die Kreisliga und warte ab ob die Spieler des Kaders besser werden…..wahrscheinlich nicht.
        Sauerland soll ihm zeit geben und ihn auf dem Niveau einsetzen das er auch bringen kann.

        • 3. April 2015 at 19:04 —

          Boxerisch limitiert? Schau dir doch mal die Vorzeige WM der Sauerland Equipe wie Huck, Abraham – oder erstmal Arslan – an, wer außer vielleicht Brähmer und Hernandez ist denn da überdurchschnittlich begabt?

          Ich denke schon, dass man gerade in diesem Sport durch Fleiß und Disziplin in Kombination mit einem guten Team viel erreichen kann – es muss ja nicht immer gleich WM sein!

          • 3. April 2015 at 19:28

            Ich schaue keine Sauerland Events außer ich schreibe hier darüber.
            Den wie du schon sagst , wirklich begabte Talente gibt es dort nicht und meines Erachtens ist Hernandez auch stark überschätzt und sollte dringend sein Kondition´s-Problem bewältigen (abgesehen von seinen finanziellen Problematiken).
            Arslan wäre doch ein perfektes Beispiel dafür das man auch mit Ehrgeiz,Disziplin und Fleiß nicht alles schaffen kann.
            Fehlendes Talent kann leider nicht immer durch Training kompensiert werden.
            Ein Boxer sollte einen WM-Titel immer als Ziel haben denn dies führt immer zu den bedeutenden Paarungen die wir Fans sehen wollen.

          • 3. April 2015 at 21:51

            @ Poi:

            Wie kommt denn jetzt ausgerechnet Arslan zu der zweifelhaften Ehre, hierzu als perfektes Beispiel zu dienen..?
            Arslan war WM und hat einige deutlich höher eingeschätzte Gegner mit hohem physischen Aufwand und enormer Willenskraft “niedergerungen”..
            Demnach taugt er in meinen Augen eben zu 0,0 % als Beispiel zu Deiner Aussage!

  6. 3. April 2015 at 19:57 —

    Ich finde den Gedanken befremdlich, aus jedem Boxer auf Biegen und Brechen einen WM machen zu wollen/müssen.
    Es gibt genug “Journeymen”, vor denen ich gehörigen Respekt habe.
    Wochentags arbeiten, abends 4-5x pro Woche Training, und dann alle 6-8 Wochen ein Fight, wo man oftmals der bessere ist, aber gegen den Heimboxer auf den Punktezetteln den Kürzeren zieht.

    Zu Kölling: Er kann in Europa viele gute Kämpfe machen, auf Weltebene wird es vermutlich nicht reichen.
    Wenn man bei einem großen Promoter unter Vertrag steht, kann man dennoch zu WM-Ehren kommen. Culcay ist auch bald Weltmeister, und er boxt vielleicht spektakulärer als Kölling, ist aber wohl kaum stärker einzuschätzen, zumal Kölling noch einihe Jahre jünger ist.

    • 3. April 2015 at 20:29 —

      Zum Thema Journeymen – da hast du allerdings den Nagel auf de Kopf getroffen. Ich finde, da gehört mal eine vernünftige P4P-Liste her, was diese Spezies angeht. Nicht jeder kann eine Legende wie Reggie Strickland oder Peter Buckley werden, die hunderte von Niederlagen in ihrem Rekord hatten, aber fast nie KO gegangen sind!

    • 4. April 2015 at 12:48 —

      @ El Demoledor

      …….Culcay ist auch bald Weltmeister…….

      Niemals!

      Bei Culcay wird es gerade mal zum Interims-WM reichen,aber das ist nichts halbes und nichts ganzes!
      Der wird sich in der Weltspitze nicht etablieren können! Der war ja schon fast als EM überfordert!

  7. 3. April 2015 at 21:15 —

    Kölling hat weder Talent noch das Zeug irgendein Titel zu holen.Das Halbschwergewicht ist Extrem gut besetzt.Selbst der “Schöne” Brähmer ist eine Nummer zu groß für “Supertalent” Kölling. 😀
    Mit 25 hat er schon seine Beste Zeit hinter sich.Was soll er den noch dazu lernen.Als Amateuer muss man Fachlich so´geschult werden,das man als Profi Technisch gesehen keine Probleme haben durfte.Bei Kölling sehe ich ehrlich gesagt schwarz.Er wird genauso enden wie Britsch,Gerber und die anderen Hoffnungsträger der Sauerländer.

    • 3. April 2015 at 21:47 —

      Nimm den Kölling-Fanboys bitte nicht die Illusion, dass ihr Liebling dauerhaft zum Journeyman verkommt.

      • 3. April 2015 at 22:09 —

        Kölling-Fanboys..?? Manche Menschen sind sich ja anscheinend für nix zu schade… 😀

        • 4. April 2015 at 07:24 —

          Arslan´s Zeit war 2007 das ist mittlerweile 8 Jahre her und was karm anschließend ?
          Niederlage gegen Jones,Niederlage gegen Herelius,Niederlage gegen Huck 1-2,Unentschieden gegen Alekseev,Niederlage gegen Hernandez ( natürlich sei gesagt das 2 dieser Niederlagen sehr umstritten sind).
          Sein größter Triumph war der gewonnene WBA Cruisergewichtstitel den er grade 2 mal verteidigen konnte gegen Virgil Hill und Darnell Wilson, angesichts dieser Leistung muss man nicht in Ekstase verfallen.
          Langfristig hat es zu keinem Zeitpunkt gereicht auf Welt-Klasse Niveau zu agieren.

          • 4. April 2015 at 11:30

            völlig richtig – Arslan war nie viel mehr als ein Edel-Journeyman!

          • 4. April 2015 at 12:16

            Edeljourney? Also noch ein Versager der sogar mal WM war und 6 WM-Kämpfe. Interessante Wahrnehmung.

          • 4. April 2015 at 21:15

            Im Endeffekt war er – trotz sehr überschaubarem Talent – Weltmeister und hat u.A, wesentlich stärker eingestufte Gegner wie Drozd oder Brudov mit großem Willen und Einsatz besiegt… Den Titel dann vs G. Jones zu verlieren ist nun wirklich keine Schande, das ist anderen, talentierteren Boxern auch schon pas.siert..!
            Wo da jetzt der Nachweis zu Deiner These liegen soll, bleibt unklar..

            In Ekstase verfalle ich übrigens bei den “Superchampions” Sturm und Huck genauso wenig wie bei Arslan.. 😉

            MfG

          • 5. April 2015 at 14:20

            Man sollte auch nicht vergessen, dass er zweimal betrogen wurde, sprich eigentlich mindestens zweimal WM gewesen wäre und das mit überschaubarem Talent. Ich finde er ist gerade das gegen Beispiel zu deiner These, da er mit wenig Talent aber Ehrgeiz Disziplin und harter ehrlicher Arbeit recht erfolgreich war. Wer von 2007-2014 WM war und in der Zeit nur WM oder Top Tenboxer geboxt hat, der finde ich war schon langfristig oben dabei, auch wenn ihm der große Durchbruch nicht gelang und bei dem Namen Arslan keiner in Extase verfällt.

        • 5. April 2015 at 07:16 —

          Ich will überhaupt nicht bestreiten das Arslan etwas erreich hat was anderen verwehrt blieb aber er war nie eine große Nummer im Boxen, er war nie der “Dominator” oder der “Gatekeeper”.
          Letztlich nur ein weiterer Name der in die Analen dieses Sportes geht und in Vergessenheit geraten wird.
          Zwangsläufig muss ich ja nicht Sturm cool finden weil ich Arslan nicht mag, ich finde beide gleich schlecht.

          • 5. April 2015 at 14:05

            Den (diesen speziellen und Sport insgesamt) Sport auf ein paar ATGs zu reduzieren wird der Sache nicht gerecht, das ist, als würde man die Geschichte der Menschheit auf die „Großen“ reduzieren, genau der Fehler, den die traditionelle Geschichtsschreibung immer macht. Du wirst damit niemandem gerecht, weder den angeblich „Großen“ (Ali, Tyson, Holmes und Frazier haben auch Sche.ißkämpfe abgeliefert und zwar nicht zu knapp) und den vielen Guten, für die es vll. nicht nach ganz oben (in die HOF) gereicht hat, schon gar nicht – eine individuelle Betrachtung ist notwendig. Und da ist gerade Arslan ein hervorragendes Beispiel, an dem ein Zeuge oder Kölling sich orientieren könnten. Arslan hatte spät (eigentlich zu spät) angefangen, hatte bescheidenes Talent und ist trotzdem WM geworden – und hätte einen zweiten Titel sowohl gegen Huck 1 als auch gegen Hernandez unbedingt verdient gehabt.

      • 3. April 2015 at 23:05 —

        Wer hat sich den als Köllingfan geoutet? Keiner hier traut dem Jungen hier mehr als europäische Ebene zu aber ist er deswegen ein Versager der sich verpissen soll? Also mir gings nur um die dämliche Aussage von Horst.

  8. 3. April 2015 at 22:21 —

    Muss man sich wirklich über diesen angeblichen Boxer Kölling unterhalten????
    Es gibt wichtigeres was die Welt bewegt…..z.B Welches iPhone habt ihr?????????

  9. 3. April 2015 at 23:43 —

    Welches iPhone nun ????????

  10. 4. April 2015 at 04:00 —

    @ Carlos

    Du scheinst auch deine beste Zeit bereits hinter dir zu haben wenn du solche Schlussfolgerungen hier ziehst. Mit 25 Jahren ist noch gar nichts entschieden, da ist gerade mal die physische Entwicklung eines Menschen abgeschlossen. Was es an Kölling einfach fehlt ist die Erfahrung und ein funktionelles Trainerteam. Aber wenn man nach so wenigen Kämpfen von SE noch Zucker in den Arsch geblasen bekommt ohne 2-3 gute Kämpfe am Stück gezeigt zu haben, dann ist es einfach naiv von Boxer, Trainer und Promoter. Ich will mich nicht festlegen was Kölling’s Zukunft angeht aber so eine Niederlage gegen Ricci könnte wichtiger sein als eine glanzlose knappe SE-Homedecision der dem Jungen noch mehr Illusionen in die Birne nebelt. Kölling braucht einfach ein paar Kämpfe die ihm Selbstvertrauen geben ohne danach um einen Titel zu kämpfen und dann sollte er Leute auf dem Level wie Ricci öfters boxen. Und dann werden wir erst mal sehen was möglich ist!

  11. 4. April 2015 at 12:58 —

    Der Text ist wieder mal nicht “Von Samira Funk” und “Quelle Sauerland Event” sondern “Von Sauerland PR kopiert von Samira Funk”. Das wird langsam peinlich.

    Ansonsten: Kölling wird keiner. Das reicht einfach nicht – nicht mal bei deutschen Fernsehsendern. Und Sauerland wird das Risiko weiterer Niederlagen kaum eingehen.

    • 4. April 2015 at 13:10 —

      Welch Wunder, sieh ist journalistisch zumindest soweit ambitioniert, dass sie den englischsprachigen Text aus der Ursprungsquelle nicht einfach in den Google-Translator schmeißt.

  12. 4. April 2015 at 13:10 —

    -h

  13. 5. April 2015 at 22:22 —

    Hmmmmmmmmm….warum braucht Kölling einen Aufbaukampf????
    Gut,er hat seinen letzten Kampf verloren,das aber zu recht!
    Andrej Maurer ist mal ein Boxer der mir mal so gar nichts sagt,noch nie von dem gehört,ob gut oder schlecht kann ich nicht beurteilen,aber gegen einen Boxer mit einem Rekord von 5-1-1 kannst du nur verlieren,egal wie der Kampf ausgeht!

Antwort schreiben