Top News

Kölling und Gevor verlängern bei Sauerland!

Die Zukunft hat begonnen! Enrico Kölling und Noel Gevor wollen ihren Weg in Richtung Weltspitze weiterhin mit Team Sauerland fortsetzen. Die Verträge der beiden Youngsters wurden jeweils um zwei Jahre verlängert.

Promoter Kalle Sauerland: „Das war eine wichtige Entscheidung für unsere zukünftige Planung. Enrico hat sich selbst aus seinem Tief Anfang des Jahres gezogen. Wie er zudem als Leistungssportler mit seiner Diabetes-Erkrankung umgeht, ist einfach nur vorbildlich. Dazu freuen wir uns, Deutschlands größtes Cruisergewichtstalent weiterhin zu begleiten. Noel wird schon bald ganz oben anklopfen. Im nächsten Jahr sehe ich ihn bereit für einen großen Titel!“

Das in sie gesteckte Vertrauen können sowohl Kölling als auch Gevor bereits in Kürze zurückzahlen. Halbschwergewichtler Kölling trifft an diesem Samstag in Hamburg auf Serhiy Demchenko. Noel Gevor steigt nur einen Monat später, am 9. Januar in Offenburg, wieder in den Ring.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen in Hamburg und Offenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Sauerland Event

Foto: picture alliance

 

Voriger Artikel

Culcay vs. Hogan – ein Duell auf Augenhöhe!

Nächster Artikel

Wegner möchte Culcay und Pulev zu Weltmeistern formen!

4 Kommentare

  1. 5. Dezember 2015 at 02:02 —

    Vertragsverlängerung für Gevor und Kölling,……wer soll das verstehen?
    Was will ausgerechnet Sauerland Event mit solchen durchschnittlichen Boxern???

    Wenn Gevor endlich mal auf einen wirklich ernsthaften Gegner trifft, ist ganz schnell Schicht im Schacht!
    Aber noch unverständlicher für mich ist, das man ausgerechnet Kölling eine Vertragsverlängerung gibt, der wird nie irgendetwas reißen!
    Ein Halbschwergewichtler ohne Schlagkraft, da reicht es doch höchstens zur EU-Meisterschaft, wenn überhaupt!?

    • Dass Kölling und Gevor typisches deutsches Mittelmaß ohne nötige Härte und Schneid sind steht außer Frage.

      Aber was hat das mit der Schlaghärte zu tun?
      Einen anderen Boxer sicher über die Punkte zu besiegen und dabei vielleicht sogar mehr zu demütigen (á la FMJ, Calzaghe, Hopkins, SRR,…) schmälert einen Sieg nur für gewaltgeile KO-Fetischisten.

      Das Problem liegt eher darin, dass weder Kölling noch Gevor über Offensiv- ODER Defensivqualitäten verfügen.
      Und dann ist eben wirklich garnichts außer Durchschnitt da.

      Was soll Sauerland sonst machen?
      Den Laden dicht machen oder eben das nehmen was da ist und auf Wunder, Uli W.´s magische Trainerkünste und die Punktrichter hoffen sind wohl die Alternativen.

      Oder wo sind denn die richtigen deutschen/europäischen Talente, mit denen Sauerland den Weltmarkt erobern könnte?

  2. 5. Dezember 2015 at 13:25 —

    gevor ist bestimmt kein durchschnittsboxer, das dürfte klar sein

Antwort schreiben