Top News

Knie-OP bei Andy Ruiz jr

Knie-OP bei Andy Ruiz jr

Bereits am Dienstag ist der ‚Destroyer‘ erfolgreich am rechten Knie operiert worden. Bei ESPN hat Ruiz sr in einem Interview erklärt, dass sein Sohn schon rund seit drei Jahren Probleme gehabt hat: „Er konnte nicht viel laufen, er konnte bestimmte Bewegungen nicht ausführen, er benutzte Gel, um die Schmerzen zu lindern.“

Wie es heißt, sind bei der Operation im Rahmen einer Arthroskopie die Bänder im Knie von Ruiz jr behandelt worden. Durchgeführt hat die OP Dr. Pedro Lomeli Jaime, ein orthopädischer Chirurg, der auch Saul Alvarez schon „unter dem Messer“ hatte.

Der Kampf gegen ‚Prince Charles‘ Martin, den Andy Ruiz jr eigentlich für den kommenden Oktober ins Auge gefasst hatte, ist damit vorerst auf Eis gelegt. Die Operation ist angeblich gut verlaufen, doch nun muss man abwarten, wann der ‚Destroyer‘ wieder genesen und ob er dann auch beschwerdefrei ist.

Nach ärztlicher Auskunft ist ein Ringauftritt im Dezember nicht unmöglich. „Der Fitnesstrainer und der Arzt haben uns gesagt, dass es diese Möglichkeit gibt, wenn alles gut läuft. Aber das werden wir erst sehen, wenn es soweit ist. Im Moment sind wir froh, dass die Operation gut verlaufen ist.” sagte Ruiz sr bei ESPN.

Andy Ruiz jr täte allerdings gut daran, sein Gewicht im Auge zu behalten, denn übergewichtige Menschen leiden häufiger unter Gelenkverschleiß und -schmerzen. Schon fünf Kilogramm  Übergewicht verdoppeln das Risiko einer Knie-Arthrose, bei der sich der Knorpel im Gelenk abnutzt.

Bei seinem letzten Kampf gegen Chris Arreola im Mai 2021, brachte der ‚Destroyer‘ 256 Pfund auf die Waage. Bei seiner Niederlage gegen ‚AJ‘ im Dezember 2019 waren es noch 283 Pfund. Bleibt zu hoffen, dass Ruiz jr, der nun vermutlich einige Zeit nicht im Gym trainieren kann, nicht wieder an Gewicht zunimmt.

Aber so oder so dürfte der nächste Gegner von Ruiz – egal ob im Dezember 2021 oder erst im kommenden Frühjahr – jetzt wohl „eine Nummer kleiner“ ausfallen, als der ehemalige IBF-Schwergewichtschampion Charles Martin. Wir wünschen auf jeden Fall gute Besserung und freuen uns auf spannende Kämpfe.

Voriger Artikel

‚Canelo‘ gegen Plant, Beterbiev gegen Browne

Nächster Artikel

Boxsport Short News 21.08.2021

4 Kommentare

  1. 22. August 2021 at 14:46 —

    Bleibt leider nicht aus, wenn man an Profisportler dauerhaft fett ist!

    Hatte vor dem Arreola-Fight noch gedacht, er hätte doch noch ganz gut die Kurve gekriegt und könnte vllt. nochmal oben angreifen, aber das wird es vermutlich dann doch so langsam gewesen sein für ihn.
    Vllt. wird er noch 1, 2 passable Gegner besiegen können, aber die Weltspitze wird wohl langsam aber sicher in weite Ferne rücken…

  2. 22. August 2021 at 21:09 —

    Na ja, wenn der Pommespanzer mit zwei künstlichen Hüftgelenken an die Weltspitze stürmt (Hust), dann sind ein paar kaputte Bänder im Knie doch eher ne Motivation …

    • 23. August 2021 at 11:41 —

      Auch wieder wahr…

      Wahrscheinlich gibt es jetzt einen über viele Jahre andauernden Rechtsstreit und am Ende wird er vor Gericht zum ersten deutschen HW-WM seit Schmeling und gleichzeitig zum ältesten HW-WM aller Zeiten gekürt…

      • 23. August 2021 at 22:43 —

        Ja.Vermutlich wird die WBA einen Ehrentitel kreieren. Für Don King. Pommespanzer hat ja ne fette Schleuder, der braucht keinen Titel.

Antwort schreiben