Top News

Klitschko will Kampf gegen Chisora nachholen: “Er wäre die logische Wahl”

Wladimir Klitschko ©Nino Celic.

Wladimir Klitschko © Nino Celic.

Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko will nach seinem Erfolg gegen David Haye heuer ein weiteres Mal in den Ring steigen. Ein Rematch gegen Haye schließt Klitschko derzeit aus, der 35-jährige Ukrainer könnte sich aber dennoch vorstellen, für seinen nächsten Kampf nach Großbritannien zu reisen.

“Vitali und ich haben uns in unserer Karriere auf einige bestimmte Länder konzentriert, es wäre aber eine Herausforderung, in Großbritannien oder der Ukraine zu kämpfen”, sagte Klitschko gegenüber britischen Medien. “Als ich vor ein paar Wochen nach England kam, wurde ich von den Leuten so herzlich empfangen, weil es hier so viele Klitschko-Fans gibt. Da wir hier so viele Fans haben, ergibt ein Kampf in Großbritannien durchaus Sinn.”

“Ich werde dieses Jahr ein weiteres Mal boxen”, so Klitschko weiter. “Wir werden sehen, was in den nächsten Wochen passiert, wer nach oben kommt und wer sich bei Chisora-Fury durchsetzt. Chisora wäre eine logische Wahl für uns.”

Klitschko und Chisora hätten in der Vergangenheit bereits zwei Mal aufeinandertreffen sollen, Klitschko musste aber beide Male verletzungsbedingt absagen. Chisora gilt am 23. Juli gegen Tyson Fury als leichter Favorit.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Rigondeaux will Kampf gegen Ramos: "Ich will bis Ende 2012 alle Titel vereinigen"

Nächster Artikel

Pulevs Trainer Otto Ramin: "Kubrat könnte im nächsten Jahr nach der WM greifen"

146 Kommentare

  1. Kano
    13. Juli 2011 at 16:18 —

    War ja klar das die bloss in der Ukraine,Deutschland oder auch England kämpfen wollen,in den USA interesieren sich nicht viele für diese zwei Langweiller da ihr Boxsill nicht interesant ist,das Schwergewicht ist tot dank der Jabko Brüder.

  2. Peddersen
    13. Juli 2011 at 16:20 —

    Sprung inne Platte? Erzähl mal was Neues, Kano.

  3. Kano
    13. Juli 2011 at 16:20 —

    @Peddersen
    Da bahnt sich gar nichts an Lewis war ein ganz grosser aber er ist fett geworden,ich denke nicht das er jemals ein Comeback geben wird,Lewis würde den jüngeren Klitschko in den hinteren Runden schwer ausknocken,mich würde Valuev gegen den jüngren Klitschko interresieren,bei Valuev würde Wladi sein gejabbe nicht viel nützen.

  4. Kano
    13. Juli 2011 at 16:21 —

    Der Spruing ist eher bei dir inne.

  5. Mark
    13. Juli 2011 at 16:26 —

    na na, vorsicht vorsicht. Man sollte es nicht wagen, dem großen Peddersen zu widersprechen. Nur er verfügt über fundiertes Fachwissen und die nötige Kompetenz, die auch schon einem Axel Schulz gut zu Gesicht stand.

    Auf dem zweiten Blick entpuppt sich dieser Klapperstorch aber als Bildzeitungsleser. Womöglich trägt er sie noch in seinem Bauerndorf selbst aus.

  6. Peddersen
    13. Juli 2011 at 16:38 —

    Ja, Kano, schon klar!

    Immer noch nicht das Gesuchte gefunden? Insomnia, sag ich da nur. Tust mir leid, Ersti!

  7. max
    13. Juli 2011 at 17:14 —

    eines haben die britten wohl gemeinsam – sprüche klopfen können sie.
    lewis sollte entweder wieder ring steigen, oder einfach still sein.
    er hatte seine möglichkeit auch gegen wladimir zu kämpfen nutzte sie aber aus guten nicht.

  8. max
    13. Juli 2011 at 17:19 —

    *gründen
    ^^

  9. Joe187
    13. Juli 2011 at 17:49 —

    @max wann soll das denn gewesen sein? es ging damals eigentlich immer nur um vitali gegen lewis, und danach isser zurückgetreten. vitali is für einen fight wie gegen lewis eigentlich der bessere klitschko weil er viel mehr wegstecken kann sehen nicht wo wlad da irgendwie damals ne chance gehabt haben soll

  10. max
    13. Juli 2011 at 18:23 —

    @Joe
    wann das gewesen sein soll?

    zu seiner zeit, spätenstens nach den siegen über mercer und mccline, stand wladimir im gespräch gegen lewis zu kämpfen. Lewis wollte davon nichts hören.. “Wladimir ist zu grün” und bla bla.

    im übringen, dann beim kampf sanders gegen wladimir hat lewis sanders beraten und tipps gegeben wie dieser gegen wladimir bestehen und gewinnen soll. warum wollte er es denn nicht selbst machen? jeder soll sich sein teil denken..
    aber fakt ist lewis war mehr als jeder andere über wladimirs niederlage froh, weil dadurch die gespräche lewis vs wlad zunächst mal vom tisch waren.

    lewis vs vitali war dann andere geschichte..
    und dieser kampf ist nur zu stande gekommen weil vitali kurzfristig zum ersatzgegner für johnson wurde. auch gegen vitali wollte lewis nicht antreten, obwohl die das verlangen nach dem kampf bei allen gross war und lewis drohte sein “gesicht zu verleiren”.
    wie auch immer ich will nicht spekulieren.. was wäre, wenn, und aber.
    wir haben alle gesehen wie es gewesen ist. sollte nur nicht vergessen werden lewis hat klitschkos gemieden solange er nur konnte, und ist schon zu recht dann zurückgetreten.

  11. Ken Norton
    13. Juli 2011 at 18:37 —

    Es wird hinter den Kulissen gemunkelt, das Lewis tatsächlich noch einmal gegen Vitali boxen soll. Hintergrund: der Sieger soll dann gegen Axel “Roaring Silence” Schulz – sehr wahrscheinlich auf verlorenem Posten stehend – antreten. Bei dem zu erwartenden Kampfverlauf soll Axel danach gegen Wladimir ran und alle Titel vereinen und Max Schmeling in der Popularität und Beliebtheit endgültig hinter sich lassen. In 2013 soll Axel dann für jeden der 4 Weltverbände jeweils 3 Titelverteidigungen machen – summa summarum also in 2013 jeden Monat eine -, danach soll das Schwergewicht geschlossen werden und Axel zum “Millenium Boxer all over the World” ernannt werden. Danach wird es bei den Profis ein vom Gewicht her limitiertes Schwergewicht geben und ein Superschwergewicht, damit Axel als einziger (!) in der Hall of Fame des Schwergewichtes in Erinnerung bleiben wird. Die von ihm besiegten schwergewichtler werden trotzdem lobend erwähnt – für ihren Mut, gegen Axel Schulz überhaupt angetreten zu sein. Ab 2014 wird Axel dann seine angekündigte Hollywood-Karriere mit “The new Mad Max”, “The new Terminator” und “The German Rocky Balboa” beginnen.

  12. Crimson Fist
    13. Juli 2011 at 20:29 —

    Guten Abend die Herren,
    die Neuigkeit das Lenox angeblich noch das potenzial hätte einen 35 jährigen Klitschko in Topform auszunocken ist etwas lächerlich.
    Ein Boxer vom Kaliber eines Lewis hätte soetwas eigentlich nicht nötig,eigentlich.
    Es ist aber wohl etwas zu ruhig geworden um Ihn und seine Person so das er mit unnötigen Kommentaren, wie dem seit neuesten bekannten, versucht wieder etwas Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
    Lenox Lewis WAR ein grossartiger Athlet und Boxer,lang ist es her und er sollte es sein lassen!
    Kein grosser Sportler hat in den letzten Jahren sein Comeback erfolgreich gemeistert sei es ein Michel Jordan oder ein Michael Schumacher.
    Ja der Kampf Haye vs Klitschko…eindeutig hatte Ich mehr erwartet von Haye da er zZ der einzige Boxer ist der die Dominanz der K-Brüder hätte unterbrechen können.

    Etwas agressiver,etwas mehr einsatz mit der linken..einfach etwas mehr und es hätte durchaus gereicht…hat es aber leider nicht.
    Nun steht den Klitschkos die Wahl frei gegen wen und da es zZ ziemlich düster aussieht wird den beiden auch keiner wirklich Gefährlich werden können,sei es dieses oder nächstes Jahr.
    Im grossen und ganzen wird es wohl so ausgehen das sich Vitali in den nächsten 6Monaten zurückziehen wird Wladimir sich seinen Titel holt und dan spätestens nach 2-3 Jahren dem Boxsport den Rücken kehren wird.
    Einzigste Hoffnungsträger wären Haye und Solis aber diese Kämpfe gegen die Klitschkos werden nicht ein zweites mal zustande kommen,leider….

  13. Interessierter
    13. Juli 2011 at 21:04 —

    ### Mark sagt:
    12. Juli 2011 um 22:20

    irgendwie krieg ich das Gefühl nicht los, dass in dem letzten Beitrag 99% Ironie steckt und die IP von Interessierter dieselbe wäre, wie die vom großen Peddersen, wenn der heute darunter was schreiben würde. ###

    Nene. Ich kenne hier niemanden und interessiere mich halt nen bissl fürs Boxen. Persönlich finde ich einige Kommentare einfach interessant und andere weniger interessant. Bei einigen merkt man halt, das sie lange dabei sind. Bei anderen denke ich, das es Couchathleten sind. Ich kenne das aus anderen Foren, aber ich bin ein unbeteiligter hier. Das könnte dir der Betreiber dieser Seite, auch bestätigen. Keine Sorge. 😉

  14. Peddersen
    14. Juli 2011 at 06:25 —

    Crimson Fist

    “Kein grosser Sportler hat in den letzten Jahren sein Comeback erfolgreich gemeistert sei es ein Michel Jordan oder ein Michael Schumacher.”

    Was überhaupt nichts aussagt! Denk mal an Foreman, denk an Vitali. Wenn Lewis abspeckt, auf Kondition trainiert und sich ein paar richtig gute Sparringspartner besorgt, dann ist er für mich der heißeste von allen Kandidaten (einschl. Haye u. Solís), der Wlad vom Thron schubsen kann. Für mich wäre er sogar der Favorit. Denn was Lewis allen anderen voraus hat, ist das Gesamtpaket aus technical skills, physischer und mentaler Stärke, Ringintelligenz und Erfahrung. Kein aktiver Boxer kann an diesem Paket annähernd heran reichen.

  15. Peddersen
    14. Juli 2011 at 06:31 —

    Zusatz:

    Und das ist nur die rein sportliche Betrachtung. Auf die Medienwirksamkeit bin ich gar nicht erst eingegangen. Ich glaube, das brauche ich auch nicht. Und wenn man bei der derzeitigen Situation bzw. Krise, die das Schwergewicht gerade durchmacht, abwägt, ob Kampf oder nicht Kampf, was meinst du, für was würden sich die meisten Boxfans entscheiden?

  16. iron
    14. Juli 2011 at 18:43 —

    ich will klitschko gegen axel schulz sehen . die “revanche ” das wer ein mega kampf

  17. Shlumpf!
    14. Juli 2011 at 19:36 —

    Ich glaube, Lewis würd sich damit keinen Gefallen tun. Er ist zwar ein richtig kompletter Boxer, aber ich denke, für den alten Lewis ist Wladimir zu schnell.
    Gegen Lewis in seiner Prime (oder auch gegen den Lewis, der gegen Vitali kämpfte), würde Wladimir nicht lange stehen, da bin ich fest von überzeugt, aber jetzt würde er wohl die Distanz halten können und schnell zurückspringen wenn Lewis angreift.

  18. Mark
    14. Juli 2011 at 20:47 —

    “Denn was Lewis allen anderen voraus hat, ist das Gesamtpaket aus technical skills, physischer und mentaler Stärke, Ringintelligenz und Erfahrung. Kein aktiver Boxer kann an diesem Paket annähernd heran reichen.”

    Na, na, mal nicht untertreiben Peddersen. Ich kenne jemanden, der da mithalten kann. Den dänischen Boxteutonen “Peddersen”. Der knockt alle aus. Ich glaube er boxt noch besser, als er fundiertes Fachwissen hat.

    Ne mal im Ernst, du Hosenscheißer. Dieser Kommentar hat gezeigt, was für ein Spinner und Dumpfiffer du bist. Du scheinst ja hier schon ne Menge Leute gegen dich aufgebracht zu haben und das sogar mit seriöser und ernster Schreibart – lächerlich. Das sagt alles aus. Und zu glauben, Lewis käme zurück, zeigt dass du ein kleiner Furz bist, der Bild-Zeitung liest. Lennox Lewis wird nicht mehr zurückkommen. Hat er nicht nötig, denn wenn er zurückkäme, müsste er 10 Jahre lang bleiben, um seine Titel locker und leicht zu verteidigen (selbst wenn beide Klitschkos dann noch boxen würden).
    Lennox Lewis ist einer der größten Sportler der Geschichte und ein wahrer Champion (gerade auch außerhalb des Rings). Er ist Weltmeister geworden, war schon vorher als Amateur der führende Mann (Olympiasieger), ist dann zum Champion geworden (hat mehrfach und eindrucksvoll seine Titel verteidigt bzw. ist zurückgekommen), hat in dieser Zeit auch Niederlagen durchgemacht (die zu jedem Champion dazugehören; einer, der nur gewonnen hat, ist kein Champion, denn er musste nie nachweisen, ob er zurückkommen kann) und was das aller wichtigste ist, was einen Champion ausmacht, ist freiwiilig von der großen Bühne abzutreten und nicht von den Fans und Kritikern mit einem Lasso von der Bühne gezerrt zu werden, was bei vielen anderen der Fall ist, die nicht aufhören kann (Holyfield, Tyson, Schumacher, einige Musikbands = alle davon sind heute belanglos und nur noch auf dem Papier vorhanden). Die Kunst ist es, rechtzeitig aus eigener Entscheidung und gegen sein “Inneres Ich” aufzuhören und das zu erkennen. Lennox Lewis ist auf der ganzen Welt ein gern gesehener Gast, der fast schon Staatsmann-Status hat. So wurden/werden eigentlich nur große Politiker (Nelson Mandela, Martin Luther King) und andere Stars empfangen (Bob Marley etc.). Als Lennox Lewis beim Kampf reinkam, habe ich mich riesig gefreut. Das war ein Staatsmann-Auftritt ! Cool, wie er das gemacht hat und hier muss man RTL wirklich mal loben (die Show war wirklich gelungen, schon damals bei Vitali seinem Comeback). Die Klitschkos haben selbst Ehrfurcht vor Lewis. Lennox Lewis wird wahrscheinlich auch heute noch mehr gefragt und interviewt, als die aktiven Boxer selbst. Dass ein Lennox Lewis zurück kommt, ist absoluter Dreck und der kleine Peddersen, dieser Furz, soll mal schön davon weiterträumen, dieses pubertäre Kind. Lennox Lewis wird gefragt und muss antworten. Dann bastelt die Zeitung (egal welche) daraus jedesmal ein Comeback. Ist aber Quatsch. Die weitere Kunst ist es nämlich, sein Comeback nicht mehr zu revidieren und dazu ist ein Lennox mental stark genug. Er sagt zwar, es gäbe keine Herausforderer für ihn, aber genau das ist ja der Punkt. Es gäbe überhaupt keine Herausforderung für ihn, zurückzukommen. Lennox Lewis ist einer der komplettesten Leute auf der Welt, die ich kenne.

    Aber quatscht und träumt mal ruhig weiter, ihr Fürze. Über was zu diskutieren, aufgrund einer Bildzeitung-Schlagzeile, was völlig stumpfsinnig ist, spiegelt euren Horizont wieder.

  19. Tom
    14. Juli 2011 at 23:58 —

    @ Mark

    Habe nur die ersten 3 Sätze deines Kommentars gelesen und etwas dazwischen,sorry aber du bist auch nur ein dummer Troll!
    Hast hier etwas geschrieben,fast keiner hat es gelesen,weil zu lang,keine Absätze und einfach nur naive!

    Du glaubst tatsächlich,das wenn Lewis zurück kommt,er noch etwas im Schwergewicht reissen kann?….Armer Irrer!

  20. Bronx Bull
    15. Juli 2011 at 00:24 —

    @ Tom

    nene, les Dir ruhig mals das Gesülze durch. Ist mir zwar schwer gefallen, aber man muss sagen, wenn Marks Pillen gerade nicht wirken, kann er auch recht gute Kommentare verfassen!

  21. Peddersen
    15. Juli 2011 at 07:15 —

    Mark

    Klammert man bei dir die Fäkalientermini aus, ist es eine ganz gelungene Hypothese, aber eben auch nur eine Hypothese – wie meine. Deine Begründung basiert auf der Annahme, dass Lennox nicht mehr zurück kommt. Sie (deine Begründung) hat halt nur so viel wert, solange die Annahme weiter besteht.
    Meine Begründung basiert auf der gegenteiligen Annahme – also auch auf ner Hypothese. Nur meine klingt irgendwie besser. Warum? Ganz einfach. Denn mir geht´s es nicht darum, ein Ist- oder Werden-Zustand zu begründen, sondern ein es kann,-wenn-Zustand. Wenn Lennox nicht zurück kommt, dann ist meine Begründung nicht widerlegt worden. Sie wäre erst dann widerlegt, wenn er zurück kommt und verliert, und zwar eindeutig (vielleicht auch schon bei einem Aufbaukampf). Bei dir sieht das anders aus. Sobald er zurück käme, ist deine Begründung ins ad absurdum geführt worden.
    Werd mich mal auf deine bevorzugte Methode einlassen und ne Metapher bringen. Mag sein, dass es sich bei meiner Begründung um ein kleines Fürzchen handelt. Kommt Lennox aber zurück, dann ist deine Begründung zum Riesenfurz geworden.

    P.s.: So weit ich weiß, handelt es sich nicht um eine Ente, sondern unser gemeinsamer großer Held ist bereit gewesen, sich vom Revolverblatt interviewen zu lassen. Wenn es stumpfsinnig und niveaulos ist, sich auf eine Bildschlagzeile einzulassen, dann frag ich mich, auf welchem Niveau sich unser Held als Urheber dieser Schlagzeile bewegt. Und nimmt man bezug auf einzelne Passagen deines Beitrags bzw. deiner Laudatio, dann steht dein Schlusssatz doch arg im Widerspruch. Richt nach nem Riesenfurz. 😀

  22. DrHenrik
    15. Juli 2011 at 09:16 —

    Lennox Lewis ist mittlerweile 45 Jahre alt und hat vor 8 Jahren seinen letzten Kampf bestritten. Er müsste schon finanziell ganz schön verzweifelt sein, wenn er jetzt nochmal ein Comeback versuchen würde, und dafür sehe ich keinen Grund. Mein Eindruck ist, dass in besagtem, viel diskutierten Interview Past und Präsens vermischt werden: dass LLs Aussage “ich bin der komplettere Boxer” zu lesen ist als “wenn man sich den historischen LL zu seiner Prime anschaut, wird man feststellen, dass..”. Nichts gegen LL, aber wenn er in naher Zukunft gegen WK in den Ring steigen würde, der die ganze Zeit trainiert, Technik und Taktik verbessert und massensweise Ringerfahrung gesammelt hat, würde das ziemlich sicher sehr einseitig ausfallen und nicht schön anzusehen sein. WK heute gegen den 2003er LL würde ich extrem gerne sehen, das könnte ein ganz großes Match werden.

    Mark, bei Dir blitzen ja hin und wieder tatsächlich Sachverstand, fundierte Meinung und Argumentations- und Formulierungsgeschick auf. Schade, dass Du Deinen Hasskampagnen so viel Vorzug einräumst.

  23. Peddersen
    15. Juli 2011 at 11:30 —

    Henrik

    Was genau ist d.M.n. in den Tempos durcheinander geraten? Du meinst, er hätte im Interview von der Vergangenheit statt von der Gegenwart gesprochen, als er behautete, er sei ein kompletterer Boxer (Präsenz!) als Wladimir und er könne ihn in den mittleren Runden ausknocken? Angenommen es ist nicht so wie du denkst und er bezieht sich auf die Gegenwart, warum fühlt er sich dann genötigt, Auskunft darüber zu geben, dass wie ER (und nicht wie man) Wladimir schlagen kann. Wenn er so etwas von sich gibt und nicht die Möglichkeit in Betracht zieht, gegen Wlad anzutreten, dann ist er ein absoluter Du mm schwätzer. Wenn er meint, Wladimir schlagen zu können und er über ein möglichen Fight nachdenkt, dann muss es sich nicht zwangsläufig um ein Verzweiflungsakt aus finanziellen Gründen handeln. Wenn er ernsthaft glaubt, Wladimir auch jetzt noch schlagen zu können (und so abwägig ist es nicht), dann ist das und die Aussicht, noch einmal Weltmeister zu werden, Grund genug, um einen Fight mit Wlad ernsthaft in Erwägung zu ziehen.

  24. DonSerge
    15. Juli 2011 at 12:01 —

    @ Mark:

    Sehr gelungener Kommentar zu Lewis. Schade dass Dein Schreibstil unter asozialem Fäkalstil zu leiden hat, aber ist ein anderes Thema.

    Auch aus meiner Sicht ist Lewis “the Greatest of all Time” und nicht Ali. Wer sich intensiv mit Boxen auseinandersetzt, sich seine Kämpfe aus den 90igern angeschaut hat (youtube bietet auch heute Gelegenheit dazu) kann im Grunde zu keinem abweichenden Urteil kommen.

    Kompletter gehts wirklich nicht. Der unterschätzeste Champ aller Zeiten.

    Nicht zu vergessen dass er schlecht vorbereitet einen Prime-Vitali im Ring hatte… Zwar spekulativ, aber wenn man den Kampfverlauf logisch fortschreibt hätte Vitali wohl die erste KO-Niederlage seiner Karriere kassiert.

  25. Peddersen
    15. Juli 2011 at 12:43 —

    DonSerge

    Bin auch ein großer Fan von Lewis, aber wen von beiden ich vorne sehen, könnte ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Vielleicht sehe ich Lewis auch vorne. Aber sowas von mir zu geben wie: “Wer sich intensiv mit Boxen auseinandersetzt, sich seine Kämpfe aus den 90igern angeschaut hat (youtube bietet auch heute Gelegenheit dazu) kann im Grunde zu keinem abweichenden Urteil kommen.”, würde mir im Traum nicht einfallen. Klingt doch sehr anmaßend, findest du nicht? Ich meine, wer Ali vor Lewis sieht, und es gibt nicht wenige Experten, die dieser Meinung sind, hat sich d.M.n. nicht ausreichend intensiv mit dem Boxen beschäftigt. Wenn du sagst, “Kompletter gehts wirklich nicht. Der unterschätzeste Champ aller Zeiten.”, dann sage ich, du bist der meist überschätzte Boxexperte aller Zeiten.

    P.s. Kleiner Tipp: Logik hat im Ring nicht viel zu suchen. Belege dafür gibt´s haufenweise – “youtube bietet auch heute Gelegenheit dazu”.

  26. Mark
    15. Juli 2011 at 12:45 —

    “Nur meine klingt irgendwie besser.”

    Das bezweifelt hier keiner ! Ein Peddersen, der große dänische Boxteutone, hat immer Recht. Das hast du schon eindrucksvoll bei deinem ersten Kommentar nachgewiesen, seitdem ich hier bin. Du kannst stolz auf dich sein. Ich finds schade, dass man dein fundiertes Fachwissen hier nicht würdigt.

    “Denn mir geht´s es nicht darum, ein “Ist- oder Werden-Zustand” zu begründen, sondern ein es “kann,-wenn-Zustand”.”

    Ich lach mir einen ab ! Ein bißchen träumen mag ja erlaubt sein und in so manchem Leben ist das sogar ein absolutes Muss, weils sonst garnichts zu lachen gäbe, aber wie gesagt du bist ein Bild-Zeitungsleser und disqualifizierst dich entgültig mit diesem Blödsinn, um mal ernsthaft auf dich Furz einzugehen.
    Wenn du über “wenn, aber, könnte und haste nicht gesehen-Zustände” plappern willst, solltest du dich ganz hinten anstellen, denn da haben Bild-Zeitung, große Magazine, sowie die Sender RTL, Sat1, Pro7 und DSF (jetzt Sport1) eindeutig vorrang. Du solltest dich am besten bei Sport1 reinsetzen und einen Kampf aus Amerika für die deutschen Zuschauer kommentieren (aber ohne Bild), dabei eine Big-Pizza fressen und dann mit Jörg Wontorra und Co darüber fachsimpeln, was nun in den anstehenden 12 Runden alles passieren könnte. Von solchen Fürzen ist die Welt voll.

    Dazu fällt mir nur ein: “wenn das Wörtchen WENN nicht wär, wär mein Vater Millionär”. Und ich glaube auch deinem Leben wäre dann sehr geholfen.

    Und du hast mich falsch verstanden. Du hast durchaus Recht, dass Lewis einer der komplettesten Boxer ist und Favorit wäre, aber es ist Blödsinn aus einer Bildzeitung-Schlagzeile bzw. wegen fehlenden Verstandes eine Comeback von Lewis anzudeuten und das hier auch noch als Thema aufzuwerfen.

    Erstens mal würde Lennox Lewis bei einem Comeback wenn überhaupt gegen Vitali kämpfen, weil er ihn selbst für den stärken hält (auch viele Leute) und weil diese Paarung viel mehr Brisanz hat (aufgrund des Vorkampfes). Trotzdem wie gesagt. Das war jetzt mindestens schon der fünfte angekündigte Comebackversuch von lennox bzw. von einigen Schmierblättern. Einmal wollte er 100 Mio., einmal wenn beide Klitschkos gegeneinander boxen und jetzt weil er Wladimir Klitschko ausknocken würde.

    Auch ein Lennox Lewis hat eine Schwäche. Er wird gefragt und antwortet dann. Wahrscheinlich sieht er es ungern, dass es nach ihm jetzt auch so schnell deutliche Verhältnisse gibt. Lässt seine Leistungen eher vergessen. Trotzdem wird er überall um seine Meinung gefragt. Er wird aber nicht zurückkommen. Falls es dich interessiert, ich bin übrigens mit ihm in Myspace “befreundet” und habe ab und zu Kontakt mit ihm. Auch das zeigt, was für ein Champion er ist. Wenn er so einer wäre, der sich in irgendeine Schublade stecken lässt bzw. springt, wenn es die Medien fordern, wäre er nicht der, der er im Boxen war.
    Und mal davon abgesehen. Woher willst du Furz wissen, dass Lennox Lewis gesagt hat “er würde Wladimir ausknocken” ? Wars er wirklich ? Wars die Bildzeitung, die das aus seinen Aussagen herausgelesen hat bzw. selbst erfunden hat ? Man weiß es nicht. Aber Peddersen, der weiß es. Die Antwort liegt schon in seiner “vermeindlichen” Aussage. Du solltest deutsch lernen. Er hat gesagt: er würde Wladimir ausknocken. Um das dir zu erleichtern, den Satz zu verstehen füge ich hinzu: er würde Wladimir ausknocken, wenn er zurückkäme. Er hat aber nicht gesagt: ich werde Wladimir ausknocken (am 12. Januar 2012 etc.). Jetzt dürftest es auch du kapieren.

    Also das zeigt echt, was für eine Niete du bist und wie du versuchst, dich hier aufzuplustern. Ich brauche jetzt nicht mehr weiter auf dich eingehen. Wenn Gigantus 1 keinen Migartoionshintergrund und sich besser im Griff hätte, wären seine Aussagen hier tausendmal wertvoller, als deine. Der versteht wenigstens was vom Boxen.

    Aber fachsimpel du mal weiter über hätte, wenn und aber. Das tun Leute, die es nicht fertig bringen, in ihrem Leben Tatsachen zu erschaffen.

    Also ich glaube ja, Axel Schulz hätte Lennox Lewis 1998 ausgeknockt, wenn man ihm einen Kampf gegen ihn gegeben hätte. Auch ein Ali hätte er in seiner Prime brutal in der ersten Runde KO geschlagen. Ein Vitali wär erst garnicht gegen Axel angetreten. Es lag alles nur daran, dass Axel einen schlechtern Trainer hatte, der nicht die Skills aus ihm herausgekitzelt hat. Und wenn seine Freundin sich nicht von ihr getrennt hätte und seine Oma nicht gestorben wäre, wäre er noch heute der Beste !

  27. DrHenrik
    15. Juli 2011 at 13:41 —

    @Peddersen:

    Ja, genau das denke ich. Zumal er das Interview ja auf Englisch gegeben haben wird, da kann die Übersetzung schonmal unscharf werden.
    Fußballer sagen ja auch gern mal: “Wenn er da nicht abgelenkt ist, dann macht er den auch rein” statt “Wäre er ja abgelenkt worden wäre, hätte er ihn auch rein gemacht” etc.. “Ich bin der bessere Boxer” kann sich durchaus auf den historischen Vergleich beziehen.
    Vielleicht setzen ihm die Gerüchte, er sei damals WK (und auch VK) aus dem Weg gegangen, doch noch zu. Er hat ja auch damals Sanders Tipps gegeben, wie er WK schlagen kann. Da ist wohl noch einiges an Rivalität da.
    Wie auch immer – auf Basis dieses Interviews ein Comeback zu prognostizieren, halte ich für ziemlich riskant. Wenn er so etwas vorhätte (was ich, wie gesagt, auch für höchst unwahrscheinlich halte), würde er sich wohl noch deutlicher in Stellung bringen. Ich denke, es handelt sich bei dem Interview einfach um eine “wir brauchen jetzt mal ne Autorität, die uns erklärt, wie die Schwergewichts-Szene aktuell einzuschätzen ist”. Und dass LL eitel genug ist, da nochmal beiläufig darauf hinzuweisen, wer hier eigentlich der Macker ist.

  28. Peddersen
    15. Juli 2011 at 14:04 —

    Mark

    Ich sollte Deutsch lernen. Von dir?

    1. “bißchen” sollte heißen: bisschen
    2. “garnichts” sollte heißen: gar nichts
    3. “vorrang” sollte heißen: Vorrang
    4. “Bildzeitung-Schlagzeile” sollte heißen: Bildzeitungsschlagzeile
    5. “eine Comeback” sollte heißen: ein Comeback
    6. “Erstens mal” sollte heißen: Erst einmal
    7. Wenn es ein “Erstens mal” bei dir gibt, wo ist denn das “zweitens mal”? 😉
    8. “stärken” sollte heißen: Stärkeren
    9. “Wars er wirklich” sollte heißen: War er´s wirklich
    10. “Migartoionshintergrund”: ???
    11. “garnicht” sollte heißen: gar nicht
    12. “…dass Lennox Lewis gesagt hat ‘er würde Wladimir ausknocken'” sollte heißen: …dass Lennox Lewis gesagt hat,er würde Wladimir ausknocken, oder: …dass Lennox Lewis gesagt hat, “ich würde Wladimir ausknocken”

    “Woher willst du Furz wissen, dass Lennox Lewis gesagt hat ‘er würde Wladimir ausknocken’? Wars er wirklich ? Wars die Bildzeitung, die das aus seinen Aussagen herausgelesen hat bzw. selbst erfunden hat ? Man weiß es nicht. Aber Peddersen, der weiß es.”

    Hmm… mal schauen, ob nicht doch einer weiß, was er gesagt oder nicht gesagt hat.

    “Er hat aber nicht gesagt: ich werde Wladimir ausknocken”

    Oh, du weißt es. Klar, bist ja auch mit ihm “befreundet” 😉

    P.s. Auf die Interpunktion bin ich nicht eingegangen. Da wäre ich morgen noch nicht fertig.

    Ein Unterschied zwischen uns beiden liegt darin, dass ich versuche, direkt auf deine Argumente einzugehen und sie, wenn möglich, zu widerlegen.

  29. Peddersen
    15. Juli 2011 at 14:31 —

    Vom Grad der Wahrscheinlichkeit habe ich nicht gesprochen. Ich weiß selbst, wie unwahrscheinlich so ein Kampf ist. Ist ja eher als Wunschdenken gemeint. Und ein bisschen Gerüchteküche á la Bild ist gar nicht so verkehrt.
    Klar kann es ein Übersetzungsfehler sein, auch wenn ich daran nicht glaube. Lennox spricht klares Englisch, kein Pidgin wie Peter oder Tyson. Allerdings ist Lennox ziemlich eitel. Und vielleicht geht ihm der Klitschko-Hype so langsam auf die Nerven. Vielleicht sieht er seinen Ruhm in Gefahr. Vielleicht denkt er sich, und dass auch noch wegen einen Klitschko, den ich zum Frühstück vernasche (vernaschen würde) 😉 .
    Geld ist ihm nicht so wichtig (sonst hätte er den 100Mio-Kampf angenommen – so weit ich weiß, war HBO diesbezüglich schon am rödeln.), seine Eitelkeit ist der wunde Punkt. Aber ich spekuliere ja nur. Also, Wunschdenken mit ein klein wenig Hoffnung.

  30. Mark
    15. Juli 2011 at 14:39 —

    Ja, Peddersen. Wunschdenken mit ein klein wenig Hoffnung…… AUF EIN BESSERES LEBEN. Das kauf ich dir ab ! Alles andere nicht.

    P.S. Wenn du solange benötigst, um alle Fehler zu finden, solltest du dir die Mühe gleich sparen. Denn da hat der Lehrer die Hefte schon eingesammelt. Und dann nicht mal alle finden. Schlechte Leistung.
    Ich glaube, du liest alle deine Texte (bzw. Schwachsinn) 10x durch, bevor du auf “Absenden” klickst. Wahrscheinlich benötigst du auch soviel Zeit, um sprachlich auf eine Frage zu antworten. Deswegen verstehe ich jetzt auch, warum du immer von diesem Film redest. Ich glaube, dir imponiert die Rolle von Jack Nicholson und du erkennst dich wieder.

  31. Peddersen
    15. Juli 2011 at 14:54 —

    Mark

  32. Mark
    15. Juli 2011 at 15:06 —

    hier du solltest dich hier bewerben (Sport1) und fachsimpeln.

    xxx.news.de/medien/855143704/ich-sehe-was-was-du-nicht-siehst/1/

    ich stelle mir gerade vor, wie du da am tisch sitzt mit thomas helmer und über ein live-spiel oder live-boxkampf quatscht, von dem keine bilder ausgestrahlt werden dürfen, der zuschauer aber sieht, wie du genussvoll weizenbier trinkst und big-pizza frisst und dein fundiertes Boxfachwissen auf die menschheit (naja, wer sowas guckt, ist kein mensch) loslässt. Stelle ich mir gerade echt vor. Amüsant !

    P.S. Hintergrund ist die “Berichterstattung” bzw. Kaffeklatsch von Sport1 eines Champions League von Bayern München im letzten Jahr, welches nicht im freien TV übertragen wurde, aber entscheidend war. Sport1 kam dann auf die Idee, einfach erweitertes Radio zu machen und die Zuschauer mündlich auf dem Laufendem zu halten. Dabei durfte man noch zu sehen, wie Thomas Helmer, Thomas Strunz und zwei Reporter herzhaft in ihre Big-Pizza bissen und ihr kühles Weizenbier genossen, während sie über das Spiel und andere “Themen” flaxten. Herz eines Zuschauers, was willst du mehr. Ich finde ein Fachmann wie Peddersen hätte der Runde gut getan.

  33. Peddersen
    15. Juli 2011 at 15:10 —

    M

  34. DonSerge
    15. Juli 2011 at 15:16 —

    @ Peddersen:

    hab mich nie als Boxexperten bezeichnet. Allerdings scheinst Du Dich selbst als solch einen zu sehen… “Anmaßend” kann ma sowas nennen. Was Dir nicht im Traum einfällt will ich nicht wissen, aber danke dass Du mich daran teilhaben möchtest.

    Trotzdem respektiere ich Deine Meinung, die hier im Forum ihre Daseinsberechtigung hat, weil deswegen sind wir hier, um Meinungen zu vertreten und unter Umständen zu diskutieren: abgesehen vom Kinn und dem Showtalent sehe ich nichts was Ali hatte, was nicht Lewis hatte… zwei variable “Boxer” mit unfassbarer Ringintelligenz, dominantem Jab etc…, aufgrund der dominanteren Physis mit Reichweitenvorteilen sehe ich seine Vorteile im direkten Duell.

    Ich liebe Ali’s Können, seine Style und was er fürs Boxen getan hat… aber er wird verklärt und heroisiert… Er war nicht der größte Dominator aller Zeiten… im Gegensatz zu Lewis hatte er zb. gegen “Schläger” nie die Ringdominanz eines Lewis ausgestrahlt… immer zuviel genommen… seine Nehmerqualitäten waren überiridisch, haben ihn ua. vor KO’s gegen Norton, Frazier, Foreman, ja selbst Cooper gerettet… leider ihn aber auch zu dem gemacht was er heute ist.

  35. Peddersen
    15. Juli 2011 at 15:45 —

    Was hat Ali zu dem gemacht, was er heute ist? Informiere dich bitte richtig, bevor du mit Plattitüden kommst wie: Ali hat zu viel eingesteckt und ist daher an Parkinson erkrankt.

    P.s. Das ist deine Meinung. Und wenn du anderen Leuten vorwirfst, sie haben sich nicht ausreichend intensiv mit dem Boxen beschäftigt (wie du bspw.), wenn sie der Meinung sind, Ali sei der Größte, dann klingt das nicht nach Respekt. Oder willst du damit sagen, dass es eine notwendige und hinteichende Bedingung ist zu behaupten, Lennox ist der Größte?
    Ich streite mich nicht mit dir, wenn es um die subjektivste aller subjektiven Fragen geht, wer nun im Boxen der Größte sei. Und ich werde mich davor hüten, ihnen, wegen anderer subjektiver Meinungen, ihr Boxverständnis abzusprechen. Das solltest auch du vermeiden, um nicht anmaßend zu klingen. Erst recht nicht, wenn Fehler in deiner Faktenkenntnis vorhanden sind wie die mit Alis Ursache seiner Parkinsonkrankheit.

  36. DonSerge
    15. Juli 2011 at 16:13 —

    “Informiere dich bitte richtig”… Ach komm doch mal runter Junge, sitz Du auf den Quellen sämtlicher globaler Wahrheiten?

    Es gibt wahrscheinlich 1000 Autoren die schreiben Boxen = Schuld an seiner Krankheit und 1000 andere Autoren die schreiben Boxen = nicht Schuld an seiner Krankheit.

    Frag mal Die Quellen der Weisheit ob chronische Erschütterungen/Gewalteinwirkungen für das menschliche Gehirn eher förderlich sind oder unter Umständen zu einem sekundären Parkinson Sydrom führen können?

    Bitte kläre mich auf…

    Aber um Dich zu befrieden gebe ich Dir Recht… denn das scheint dir wichtig zu sein, “Recht” zu bekommen, von Unbekannten in einem verk ackten Internetforum wie diesem hier. Ja, du hattest Recht, meine Aussage zu Lewis war zu absolut und wissenschaftlich nicht ausreichend fundiert.

  37. Peddersen
    15. Juli 2011 at 16:24 —

    “…verk ackten Internetforum wie diesem hier”

    Gut, denn weißt du ja, was du zu machen hast. Raus hier!

  38. Mark
    15. Juli 2011 at 16:29 —

    …..sagte Cäsar und setzte sich wieder entspannt in seinen Schaukelstuhl.

  39. Peddersen
    15. Juli 2011 at 16:43 —

    M.

  40. jones
    15. Juli 2011 at 16:51 —

    Warum stehen hier eigentlich alle so auf Lewis?
    Er war gut und ich mag ihn auch, sein Auftreten hat einfach Stil.
    Doch im Vergleich zu Ali, muss man einfach Fragen, hat Lewis die top Leute seiner Generation zu ihrer besten Zeit besiegt?
    Und es gibt nur eine Antwort auf die Frage, nein.
    Einen Kampf gegen Bowe hat es nie gegeben.
    Holy hatte seine prime Anfang der 90er und Lewis hat ihn erst in 99 geboxt und er trug die Hose unter der Achsel.
    Tyson hatte seine prime Ende der 80 und Lewis 02 geboxt.

    Das ist nicht alleine Lewis seine schuld, die anderen wollten auch nicht unbedingt immer diesen Kampf gegen Lewis.
    Unterm Strich hat Lewis die besten Gegner seiner Generation aber nicht in der besten Zeit geboxt.
    Ali hat die besten in seiner besten zeit auch zu ihrer Zeit geboxt, Liston, Frazier, Foreman Norton

  41. Shlumpf!
    15. Juli 2011 at 17:42 —

    Wenn man sich bei Ali die Gegnerschaft ansieht, spricht das Bände. Der hat in der goldenen Zeit des Schwergewichtsboxens alle anderen besiegt. In seinem Kampfrekord befinden sich Leute wie Frazier, Foreman und Liston die, wenn Ali nicht wäre, selbst heiße Anwärter auf den ewigen HW-Thron werden.
    Kein anderer Boxer hat so viele Top-Leute geschlagen wie Ali, deshalb für mich Nummer 1.
    Subjektive Meinung meinerseits.

    Zur Parkinson-Thematik: bisher konnte noch keine Verbindung zwischen Parkinson und Schlägen auf den Kopf hergestellt werden. Nicht mal ein statistisches Indiz gibt es.

  42. DrHenrik
    15. Juli 2011 at 17:53 —

    Shlumpf!: Parkinson selber nicht, wohl aber Dementia Pugilistica, was jetzt nicht wirklich besser ist.

    de.wikipedia.org/wiki/Dementia_Pugilistica

  43. Kano
    18. Juli 2011 at 04:41 —

    Jones ich verpasse dir auch einen Shot.
    😀

  44. DonSerge
    22. Juli 2011 at 00:13 —

    @Jones:

    Es geht nicht darum Ali kleiner zu machen, sondern Lewis größer zu machen.

    Er ist keinem seiner Zeit aus dem Weg gegangen und hat die Großen seiner Zeit alle geboxt.Durchaus zu deren Prime… Golota der zb. Bowe zweimal im Griff hatte…

    Und wenn man schon bei “prime” ist: LEwis war nicht in seiner “Prime” als er einen gewissen V. Klitschko in dessen “Prime” schlug. 😉

    Die Tatsache dass die Kämpfe damals über 15 RUnden gingen heisst schon dass die Jungs härter waren.

    Bin bei dir, die 70iger waren definitiv die goldene Era des HW-Boxen, aber vielleicht auch oder nur deswegen weil die LEistungsdichte höher war und damit die Fights enger waren…

    Ob dieses Niveau absolut höher war als es heute ist, bleibt aber offen.

  45. DonSerge
    22. Juli 2011 at 00:14 —

    @Jones:

    Es geht nicht darum Ali kleiner, sondern Lewis größer zu machen.

    Er ist keinem seiner Zeit aus dem Weg gegangen und hat die Großen seiner Zeit alle geboxt.Durchaus zu deren Prime… Golota der zb. Bowe zweimal im Griff hatte…

    Und wenn man schon bei “prime” ist: LEwis war nicht in seiner “Prime” als er einen gewissen V. Klitschko in dessen “Prime” schlug. 😉

    Die Tatsache dass die Kämpfe damals über 15 RUnden gingen heisst schon dass die Jungs härter waren.

    Bin bei dir, die 70iger waren definitiv die goldene Era des HW-Boxen, aber vielleicht auch oder nur deswegen weil die LEistungsdichte höher war und damit die Fights enger waren…

    Ob dieses Niveau absolut höher war als es heute ist, bleibt aber offen.

  46. max
    22. Juli 2011 at 00:30 —

    DonSerge sagt:
    “Es geht nicht darum Ali kleiner, sondern Lewis größer zu machen.

    Er ist keinem seiner Zeit aus dem Weg gegangen und hat die Großen seiner Zeit alle geboxt.”

    ich will bestimmt lewis auch nicht klein machen. aber was ist mit wladimir? oder Byrd, sanders? Überhaupt ist lewis den linkshändler aus dem weg gegangen wie er nur konnte!
    und ach gegen vitali hatte sich lewis lange zeit gedrückt!

    du magst evtl. andere meinung haben wie ich sehe, aber aber lewis hat man schon immer unterstellt “cherry picker” zu sein.

Antwort schreiben