Top News

Klitschko verteidigt WM-Titel nach Punkten: Wach bleibt bis zum Ende stehen

Wladimir Klitschko ©KMG.

Wladimir Klitschko © KMG.

Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko (59-3, 50 K.o.’s) musste bei seiner freiwilligen Titelverteidigung gegen den Polen Mariusz Wach (27-1, 15 K.o.’s) über die volle Distanz von 12 Runden gehen. Wach war zwar von Beginn an relativ chancenlos, fiel aber zumindest durch seine grandiosen Nehmerfähigkeiten auf.

Klitschko legte, für ihn etwas untypisch, bereits in der ersten Runde sehr aggressiv los und traf einige Male mit seiner rechten Geraden. Auch in der zweiten Runde punktete Klitschko weiter, Wach versuchte sich im Clinch Respekt zu verschaffen. Wach war auch in der dritten Runde viel zu langsam, um den deutlich athletischere Klitschko richtig zu treffen, er steckte die harten Treffer aber erstaunlich gut weg.

Ab der vierten Runde brachte Klitschko auch den linken Haken immer besser ins Ziel, Wach wackelte aber immer noch nicht. In einer eigentlich sehr dominanten fünften Runde kam Wach am Ende zum ersten Mal mit seiner Rechten durch, Klitschko war in leichten Schwierigkeiten, pendelte aber die meisten restlichen Schläge an den Seilen aus.

Wach konnte jedoch nicht an den Erfolg anknüpfen und kassierte auch in der sechsten Runde wieder harte Treffer. Nach einer Kombination in der siebten Runde wackelte Wach zum ersten Mal leicht, Klitschko konnte aber nicht entscheidend nachsetzen. In der achten Runde hatte Klitschko seinen Gegner zum ersten Mal in richtigen Schwierigkeiten, Wach musste an den Seilen viele harte Treffer schlucken und wäre beinahe aus dem Kampf genommen worden.

In der neunten Runde nahm Klitschko etwas das Tempo raus um nicht zu überpacen, ab der zehnten Runde schlug es aber ein ums andere Mal am Kopf des Polen rein. Da Wach einfach nicht umfallen wollte, ging Klitschko in der letzten Runde kein unnötiges Risiko ein und boxte einen klaren Punktsieg (120-108, 120-108, 119-109) nach Hause.

“Ich habe gedacht, dass er in der siebten Runde aufgibt und zu Boden geht”, sagte Klitschko im RTL-Interview. “Er hat aber weitergekämpft. Er ist ein echter Wikinger. Auf die kritische Situation in der 5. Runde angesprochen sagte Klitschko: “Er hat mich getroffen und ich bin ausgerutscht.”

Natürlich äußerte sich Klitschko in seinem ersten Kampf ohne Emanuel Steward auch über seinen verstorbenen Mentor. “Ich möchte an einen Mann erinnern, der heute Abend nicht dabei sein kann. Beim letzten Kampf haben wir noch im Ring ‘Happy Birthday’ gesungen. Wir vermissen dich, wir lieben dich, du wirst immer bei uns sein.”

“Das war ein schwerer Kampf”, sagte der Eisenschädel Wach im RTL-Interview. “Wladimir ist ein großer Kämpfer. Das war der wichtigste Kampf meines Lebens. Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich die Erwartungen nicht erfüllen konnte.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Chakhkiev muss gegen Taylor über die Runden

Nächster Artikel

Thomas Oosthuizen dominiert Fulgencio Zuniga über 12 Runden

243 Kommentare

  1. Alex
    11. November 2012 at 17:29 —

    @ DA.HM

    Er hat gesagt let’s talk about a rematch also nicht dass er ihm ein Rematch gibt

    @ lenox

    Haye würde Vitali nicht schlagen. Selbst Wladimir hätte nur eine kleine Lucky Punch Chance

  2. hari
    11. November 2012 at 17:43 —

    so siehts aus . super sparingskampf .

  3. DA.HM
    11. November 2012 at 18:18 —

    Aber trotzdem werden wir uns alle immer wenn möglich die Kämpfe der Kltischkos anschauen weil es eine Unterhaltungsprogramm fürs Wochenende geworden ist.
    Sogar die Leute, die niemals Boxen schauen würden, wie leute die Frauentausch und Mitten Im Leben anschauen, schauen sich die Boxkämpfe an. Und das ist was für die Klitschkos zählt! Die Einschaltquoten!

    Darum geht es und nicht für den Boxsport allein. Auch wenn WK oder VK gegen Pumukel kämpfen würde hätten die genug Einschaltquoten.
    Wir hier, incl ich, werde daran nie was ändern können.
    Wenn sich ein KLitscho hier die kommentare liest, wird er nuch schmunzeln!

  4. Brennov
    11. November 2012 at 18:23 —

    @ sascha in dem artikel steht nix von povetkin

  5. Rudy
    11. November 2012 at 18:30 —

    Die letzten 2 fights hat wlad noch gewirkt wie ein vorsichtiger Boxroboter,weshalb viele, trotz Ko erfolge, unzufrieden und entäuscht waren.
    Jetzt zeigte er wieder die Boxqualitäten eines richtigen Champs und fast alle sind happy damit.
    Man könnte fast zum Schluss kommen der Abgang seines Trainers Stewart macht sich positiv bemerkbar. 😉

  6. Sascha
    11. November 2012 at 18:56 —

    doch Brennov ganz unten,les mal,was Bönte sagt

    “Fest steht, dass Wladimir Klitschko im Frühjahr seine nächste Titelverteidigung bestreitet. Interessante Gegner gäbe es einige, sagte Manager Bernd Bönte, der Alexander Powetkin und Marco Huck aber nicht zu diesem Kandidatenkreis zählte. “Wer immer es ist: Ich bin bereit und möchte noch sehr lange Weltmeister bleiben”, sagte Klitschko. Es war durchaus als Drohung zu verstehen.”

  7. John L. Sullivan
    11. November 2012 at 18:59 —

    @ Rudy

    So vorsichtig war WK wegen den desaströsen KO-Niederlagen gegen “The Sniper” Sanders (RIP) und Brewster. Mal sehen, ob er nach dem “Warnschuss” gestern Abend (5. Runde) auf Offensivkurs bleibt. Wenn nicht, bin ich mir ziemlich sicher, dass er früher oder später wieder einen “Hammer” einfängt und schwer KO geht. Allerdings hoffe ich schon, dass er nicht wieder zu diesem defensiven “Reissbrettboxen” zurückkehrt.

  8. Carl Coolman
    11. November 2012 at 19:04 —

    Mariusz hatte zu viel Respekt vor Wladimir Klitschko, sonst hätte er sowas, wie am Ende der fünften Runde, öfter zeigen können und Wladimir wäre k.o. gegangen. Kubrat Pulev würde Mariusz Wach genauso ausboxen, wie zuletzt Alexander Dimitrenko und Alexander Ustinov. Wach, Dimitrenko und Ustinov kann man durchaus miteinander vergleichen (von der Größe und von den boxerischen Fähigkeiten).

  9. Brennov
    11. November 2012 at 19:33 —

    ok @ sascha habs gesehen. was sagen die wba und povetkin dazu. eigentlich sollten man wlad den titel aberkennen.

  10. Alex
    11. November 2012 at 19:36 —

    @ Carl Coolman

    Guck dir bitte nochmal die Wiederholung an. Wach hatte einen Volltreffer und dannach ging alles daneben oder auf den Hinterkopf und den letzten Schlag hat Wladimir noch abgewehrt

  11. Alex
    11. November 2012 at 19:38 —

    @ Carl Coolman

    Außerdem hätte hätte Fahrradkette. Nicht immer irgendwelche Ausreden ausdenken

  12. Alex
    11. November 2012 at 19:40 —

    Das ist auch nicht so leicht die Schläge alle zu nehmen und dann trotzdem immer schlau zu boxen. Wir wären gegen beide in Runde 1 KO gegangen

  13. aleksej
    11. November 2012 at 19:41 —

    star wars

  14. mik
    11. November 2012 at 19:46 —

    Wie hier schon einige richtig erkannt haben denke ich auch das Pulev momentan der Einzige ist der Wladimir ernsthafte Probleme machen könnte.

    Was manche hier für einen Schwachsinn schreiben…Wach hatte zu viel Respekt??? Der ist wie Homer Simpson in die Schläge gelaufen! Wladimirs Schlaghärte ist fragwürdig??? Man merkt, dass hier wenige mal ein ernsthaftes Sparring gemacht haben und Boxen nur aus dem Fernsehen kennen. Wladimir hat- und darüber sind sich fast alle Größen der Boxwelt einig- einen der härtesten Schläge der Boxgeschichte. Der Jab ist unglaublich hart und die Rechte ein Torpedo. Wie Emanuel Steward schon sagte :”Ich hatte noch nie einen Boxer wie Wladimir der mit einem einzigen Schlag einen Kampf beenden kann”, was als Seitenhieb auf Lennox Lewis zu verstehen war… Wladimir schlägt nicht mit der höchsten Frequenz, aber er hat die härteste so genannte one-punch-power im momentanen Schwergewicht. Wach ist ein Monstrum wie Valuev oder Samuel Peter vor dem ersten Kampf gegen Wladimir 2005. Ihr könnt mir glauben, dass er bei diesem Kampf massig Substanz gelassen hat und wie Samuel Peter nicht mehr der sein wird der er mal war. So viele Schlaghände von WK steckt KEINER unbeschadet weg!!!! Egal ob er nach dem Kampf noch stand, da ist massig Gehirnsubstan drauf gegangen. An dem Kampf wird er lange gesundheitlich zu knacken haben…

  15. Sascha
    11. November 2012 at 19:49 —

    1) Die WBA wird Klitschko gar nichts abnehmen,er und sein Bruder sind die einzigen Zugpferde,die es seit jahren gibt!
    2) Warum sollten die Klitschkos Povetkin nochmal ne chance geben? er hat dreimal abgesagt,zuletzt im sommer diesen jahres. Povetkin ist unzuverlässig,deshalb verstehe ich das sogar
    3)Povetkin hat keine chance,selbst russische Boxexperten raten ihm,Klitschko aus dem weg zu gehen.

  16. El Cubano
    11. November 2012 at 19:59 —

    Der beste Wladimir aller Zeiten, aber wie sagt man so schön.

    Unter den Blinden ist der Einäugige ein König und unter den Pfeifen ein Klitschko.

    LG
    El Cubano

  17. F.L. Ens
    11. November 2012 at 20:23 —

    Ich frage mich in der Tat, was man in der 5. Runde alles gesehen haben will. Wach hat nahezu alles drüber und vorbei gehauen. Ein Treffer zuvor sei ihm gegönnt, den hatte er. Nur entweder, man ist in der Lage, daraus Kapital zu schlagen, oder, man ist es nicht.

  18. AtTheEnd
    11. November 2012 at 20:52 —

    Guter Kampf von Wladimir.
    Er und sein Bruder können jetzt beruhigt in den Ruhestand gehen.
    Vielleicht kann sich dann im Schwergewicht endlich wieder was entwickeln.

    Solange die alles schon in jungen Jahren wegboxen kommt da ja nichts mehr.
    Und wir müssen uns anschauen, wie die solch schwache Gegner boxen.

    Außerdem wäre dann endlich auch dieses lächerliche Haye Thema vom Tisch. Wobei der ist ja endlich in seinem Beruf angekommen und ist Schauspieler im englischen Dschungelcamp 😉

  19. Michael
    11. November 2012 at 22:20 —

    @Sascha falls du es bemerkt hast.Die Weltverbände verdienen dankt den wladimir weniger als mit einen anderen.Wohlgemerkt.3 mio börse für wladimir 600 000 euro für wach.die klitchkos sind medienmäßig international nicht so der große reißer.Und doch die WBA kann Wladimir den titel aberkennen sollte Bönte und er die drohung wahr machen könnten sauerland klagen und povetkin musst gegen den bestplazierten um den echten titel kämpfen und wladimir ist seinen los.Und bevor jemand schreit.Das ist gerecht andere müssen auch mehrmals im jahr ph innerhalb 180 tage ran.Er soll nicht rumheulen.Keine sonderrechte.

  20. The Itallian Stallion
    11. November 2012 at 22:44 —

    Ich muss sagen so spektakulär hat Wladimir seit seinen Ko Niederlagen nicht mehr geboxt. Wenn er immer so kämpfen würde könnte man sich wieder auf seine Fights freuen. Aber ich denke gegen stärkere Gegner wird Wladimir wieder sein langwiliges Boxen zeigen. Wladimir ist ein klasse Techniker. Aber eins hat man gestern auch seit langem wiedermal gesehen: Wladimir hat immernoch ein Glaskinn. Und dass kann man nicht weg trainieren. Falls mal wieder ein echter Krieger gegen Wladimir kämpfen würde, würde Er ganz schnell KO gehen. Und es müssen nicht mal solche Helden wie Tyson, Holyfield oder Lewis sein. Sondern es reicht auch so ein Sanders. Oder vieleicht auch andere grosse Boxer ( Körpergrösse ) von heute die boxerisch mehr drauf haben als Wach. Wie ein Fury oder Helenyus zum Beispiel

  21. Fight From The Heart
    11. November 2012 at 23:00 —

    Stalone: “Fight From The Heart”

    :-:-)

  22. johnny l.
    11. November 2012 at 23:01 —

    figosport.de/profiboxen/3089-klitschko-vs-wach-boxen-nebensache.html

    nuff said!

  23. 1969
    11. November 2012 at 23:13 —

    lächerliche internet rambos was wersucht ihr hier einen zu beurteilen wenn ihr selbst warscheinlich beim weg zum kühlschrank schon aus der puste seid.sind hier klitchko hater alle frühere boxer? oder internet-schläger. so wie es aussieht zeit habt ihr genug jeden tag hier ihr müll zu posten.und jetzt ab zu bellen hunde!!!!

  24. Gigantus 1
    11. November 2012 at 23:28 —

    Wer gegen Mormeck und Wach boxt, der kann nicht sagen das Povetkin und Huck nicht interessant sind.

    Bönte will unbedingt Povetkin vermeiden, weil er ANNNNNNNNNNNNGSSSSSSSSSSTTTTTTTTTTT

    hat!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  25. Mr. Wrong
    11. November 2012 at 23:36 —

    @ Gigantus

    träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum 😆

  26. Jones Jr.
    12. November 2012 at 06:43 —

    da hat wladimir gezeigt, dass er nicht nur aufgrund seiner größe weltmeister ist.
    selbst in diesem kampf wurde wlad kaum getroffen.

  27. Roncalli
    12. November 2012 at 07:40 —

    In Runde 5 hat man gesehen, weshalb die Klitschko-Gegner nicht – wie sonst üblich – schlagen dürfen!….und wie krank ist dass denn, dass RTL und die K2-Brüder Stallone noch zu einem echten Boxer machen?! Das hat alles mit Sport nichts mehr zu tun – die machen nur bombastische jedoch sehr peinliche Werbeveranstaltungen.
    “…In jedem von euch ist ein Rocky”…in diesem Sinne….

  28. sindba
    12. November 2012 at 08:19 —

    ja es ist schon hart wenn idole fallen.
    rocky der film. wird in einem musical verschandelt.
    aber zum glück braucht man es sich ja nicht anschaun.

  29. Xmanx
    12. November 2012 at 09:24 —

    http://www.abendblatt.de/sport/article110911547/Der-dreifache-Weltmeister-tanzt-und-siegt.html

    “Klitschko-Manager Bernd Bönte sagte, man werde mit diversen Herausforderern verhandeln. Eine Pflichtverteidigung gegen die Nummer eins der WBA, den Russen Alexander Povetkin vom Berliner Sauerland-Team, schloss er als nächsten Kampf im Frühjahr aus: “Wenn wir uns mit Sauerland einigen, kommt der Kampf im Sommer. Wenn nicht, kommt er nie. Es gibt nur unseren Weg oder keinen.”

  30. HWFan
    12. November 2012 at 11:11 —

    …bin ja doch überrascht, dass so viele Hater oder doch zumindest “Nicht-Fans” sich so positiv über Klitschkos Leistung äußern.
    Ich fand die Leistung auf jeden Fall auch sehr gut, aber mich hat schon gewundert, dass er wirklich kein einziges Mal zum Körper gegangen ist. Wenn man merkt, dass der Gegner zwar einen Betonschädel hat, aber einen nicht besonders austrainierten Körper, wäre das ja doch naheliegend gewesen. Naja, könnte auch dran liegen, dass Wach sich die Hosen bis über die Brustwarzen hochgezogen hat… 😉
    Habe Wachs Wirkungstreffer eig. auch eher nicht als Ausrutscher (zumidest nicht im wörtlichen Sinne) gesehen. Wobei Wach ja doch sehr deutlich nachzusetzen versucht hat und Klitscho doch gleich wieder relativ gut ausgewichen ist. War mir in der Ringpause dennoch nicht ganz sicher, ob er nicht vllt. doch noch angeklingelt ist, aber zu Rundenbeginn war er definitiv wieder voll da…
    Habe sonst eig. kein Problem mit den Lasershows und so, aber dass anstatt des Chakhkiev-Kampfes ausschitte aus dem albernen Musical gezeigt wurden, fand ich (auch als bekennender Klitschko-Fan) geradezu grotesk.

  31. Michael
    12. November 2012 at 11:27 —

    wladimir den wba titel dann aberkennen.ich würde an hrunov stelle an die wba wenden oder an den cass und das durchsetzen.Sollte Bönte sich weigern sollen sie wladimir den gürtel entnehmen.Wo käme dahin wenn die machen können was die wollen und andere boxer kriegen schnell alles pflicht vor die nase gestellt.Ob man Huck mag oder nicht ist doch eigenartig das er zweimal im jahr innerhalb 180 tage ran muss gegen denselben wohlgemerkt.Und die wollen sich rauswinden?? schlechtes vorbild für den Boxsport.

  32. Xmanx
    12. November 2012 at 11:59 —

    bla bla bla,die WBA wird klitschko gar nichts aberkennen. Wär ja auch noch schöner,wenn “Baumwurzel-Pove” den Titel bekäme,nachdem er den klitschkos schon dreimal abgesagt hat,lach. diesen kampf wird es nie geben,weil Povetkin auch im sommer absagen wird. oder weil der feigling schon im frühjahr die verhandlungen mit absicht platzen lassen wird. die klitschkos haben Recht,Povetkin zu ignorieren. soll er sich schön hinten anstellen,das milchgesicht,denn nach drei Absagen hat dieser Fake-Weltmeister kein Recht zu gar nichts!!!

  33. johnny l.
    12. November 2012 at 12:08 —

    hey HWF – mein lieblingshater 😉

    also, ich muss ja – und du kannst dir vorstellen, dass mir jetzt grad hier die finger bluten, zugeben: die leistung von wlad war nicht völlig verkehrt 😉 würde sagen, beinarbeit, schnelligkeit und beweglichkeit sehr gut (das auffälligste) aggressivität und ringdominanz exzellent (hier hat mich zumindest das erstere gleich in der anfangsrunde überrascht), kondition und fitness wie üblich, also super. bei der kritischen situation in der 5. hat er sich durch geschickte meidbewegungen und ordentliche deckung gut entzogen. aber natürlich war er getroffen und dass er es als ausrutscher darstellt – ja, dafür kann ich ihn wenigstens wieder has.sen, den alten heuchler 😉

    wo ich dir absolut beipflichte, ist der mangel an variabilität bei schlägen zum körper. ansonsten weiter voll des lobes: schlagfrequenz und workrate, kombis zum kopf sowie seine paradeschläge linker jab und rechte gerade – alles perfekt.

    bleibt eigentlich nur noch die hoffnung für einen wie mich, dass demnächst ein gegner gefunden wird, der die nehmerfähigkeiten wachs besitzt, aber auch mal (hart) zurückschlägt. mein favorit in der hinsicht ist pulev, ihn halte ich für den toughsten. price und fury kommen gleich danach. aber sie brauchen noch erfahrung und damit meine ich nicht aufbaukämpfe, sondern harte tests gegen (fast) ihresgleichen, sprich boytsov, helenius (der für mich nach seiner leistung am samstag deutlich zurückgefallen ist), mitchell, stiverne, boytsov etc. – top 20s @ boxrec eben. also, auf ein spannendes HWjahr 2013 kann man sich glaube ich schonmal freuen 😉

  34. johnny l.
    12. November 2012 at 12:10 —

    oh, zweimal boytsov, sorry – so gut ist der nun wirklich nicht, dass er das verdient hätte … 😉

  35. Michael
    12. November 2012 at 12:13 —

    du irrst dich rechtlich wird ihn der titel aberkannt dann ob du es wahr haben willst oder nicht wenn povetkin es nicht tut dann geht ein anderer zum gericht.fakt ist povetkin will kämpfen und ist somit im recht jetzt.und bevor du auf die 3 mal anspielst denke mal nach wladimir ist auch nicht die unschuld vom lande,sage nur die 2 absagen chisoras.Fakt ist weigert sich wladimir bis ende februar kann man ihn den titel aberkennen.povetkin muss dann gegen den best rankierten der wba nach ihn erkämpfen.und im übrigen sollte wba sich weigern eisern drauf zu bestehen würde Hrunov beim cass durchkommen.und demmentsprechend müssen die sich beugen.

  36. Marko24
    12. November 2012 at 12:26 —

    Povetkin will kämpfen?? hahahahahahaaaaaaaaaaaaaaaaa,der war gut,der witz des Tages,Michael!! Natürlich will er nicht kämpfen und die WBA wird nichts aberkennen,Xmanx hat völlig Recht. Bönte weiss schon,was er sagt und macht,die Klitschkos haben alles im Griff,auch die WBA-Heinis. Ich traue eher einem Bönte als einem Russenmafiosi Hlunov,der in Moskau bisher nur durch kriminelle Machenschaften auffiel. Und die WBA-Bonzen kann man eh vergessen,die werden ihr Zugpferd Klitschko niemals wegen diesem Waschlappen Povetkin opfern.Povetkin und seine Manager wollen einen PR-Verhandlungsmarathon,um Geld zu verdienen und am ende doch wieder abzusagen. die Klitschkos wissen das und deshalb ist Povetkin kein thema für sie. Völlig zu Recht

  37. gannef
    12. November 2012 at 12:26 —

    wladimir hat gezeigt, dass er auch körperlich gleichwertige gegener bezwingen kann. wach ist mit 2,02 m zu 119 kg ein kerl vor dem herrn. aber ihm fehlten explosivität und schnelligkeit, obgleich er gut austrainiert war. mich hat gewundert, dass er trotz guter deckung so viel kassiert hat. im gegensatz zu wladimir hat wach seine pfoten immer diszipliniert oben gehabt, aber trotzdem treffer nicht vermeiden können.

  38. Alex
    12. November 2012 at 12:28 —

    Xmanx sagt :
    “Klitschko-Manager Bernd Bönte sagte, man werde mit diversen Herausforderern verhandeln. Eine Pflichtverteidigung gegen die Nummer eins der WBA, den Russen Alexander Povetkin vom Berliner Sauerland-Team, schloss er als nächsten Kampf im Frühjahr aus: “Wenn wir uns mit Sauerland einigen, kommt der Kampf im Sommer. Wenn nicht, kommt er nie. Es gibt nur unseren Weg oder keinen.”

    Bönte hat Recht auch wenn es sich ein bisschen überheblich anhört. Die Klitschkos können froh sein dass sie so einen Topmanager haben

  39. Abdullah
    12. November 2012 at 12:30 —

    Michael,was ist denn da so schwer zu verstehen?? Bönte sagt,dass es den kampf im sommer oder nie gibt. also wahrscheinlich nie!! Akzeptier es doch einfach,auch wenn du ein russe und povetkin-fan sein solltest. die Aussagen von Bönte in der PK Samstag nacht sind eindeutig! Sie haben kein interesse an Povetkin,erst recht nicht jetzt,und vielleicht nie mehr!! das ist halt so,wenn man dreimal absagt in drei jahren

  40. HWFan
    12. November 2012 at 12:30 —

    @ johnny l.

    …naja, ein Hater bin ich ja noch nicht gleich, nur weil mir noch der eine oder ander “Verbesserungsvorschlag” eingefallen ist… 😉

    Naja, abgesehen von dem einen kleinen “Ausrutscher” war es ja doch eine sehr überzeugende Leistung, wobei mir ein KO natürlich lieber gewesen wäre (hatte mich aber durchaus darauf eingestellt, dass der Kampf über die Runden geht).

    @ Michael: Naja, zumindest Poves Management will, dass er gegen Wladimir boxt. Pove selbst scheint mir mit seinem Papiertitel ganz zufrieden zu sein… 😉

  41. brennov
    12. November 2012 at 13:02 —

    eigentlich sollte die wba einem von beidem den titel wegnehmen wenn es in feb nicht zum kampf kommt. und derzeit streubt sich waldemar als titel weg. wenn sie einer fristverlängerung bis sommer zustimmen ok aber bisher haben sie das nicht. natürlich weil bönte dass povetkin der beste hw nach den klits ist und deswegen will auch er nicht unbedingt diesen kampf. wenn es also genehmigt wird dass der kampf im frühsommer kommt dann muss man sehen. der der kneift muss seinen titel verlieren. es kann nicht sein dass es ewig 2 WBA WM gibt!

  42. brennov
    12. November 2012 at 13:10 —

    ach nochwas an die ganzen klugschei.ser hier. keiner aus dem povtkin lagen weder trainer, manager noch povetkin selbst will gegen klitschko kämpfen. Er ist schon wm und das risiko zu verlieren ist sehr groß. natürlich kann er viel gewinnen aber die chance ist zu klein und das risiko und das was er verliert ist zu groß. aber die wba hat es angeordnet und wenn pove sich weiter weigert ist er seinen titel los ohne nochmal kohle gemacht zu haben. also wenn es nicht anders geht wird er gegen klitschko kämpfen. aber er sieht jetzt natürlich noch ne zweite chance. er sagt er würde kämpfen und wen wlad sich weigert dann hat er die trümphe in der hand und kann so evtl WM bleiben ohne dass er gegen klit kämpft. vielleicht wird er damit sogar alleiniger WM der WBA. abwarten jetzt sind die drei parteien am zug. eins ist nur klar es muss ne lösung her!

Antwort schreiben