Top News

Klitschko schlägt Chambers: K.o. fünf Sekunden vor Kampfende

Wladimir Klitschko, Eddie Chambers ©Jan Sanders/Goosen Tutor

Wladimir Klitschko, Eddie Chambers © Jan Sanders/Goossen Tutor Promotions.

IBF, WBO und IBO Weltmeister Wladimir Klitschko hat seine Titel erfolgreich gegen seinen amerikanischen Herausforderer Eddie Chambers verteidigt. Vor der Kulisse von 50 000 Zuschauern im Düsseldorfer Fußball-Stadion schlug er Chambers in der zwölften Runde fünf Sekunden vor Schluss K.o. Durch das vorzeitige Ende bekam der Kampf noch eine gewisse positive Auflösung, denn der Weg dahin war nicht immer schön anzusehen.

Nach einer vorsichtigen ersten Runde packte Klitschko in der zweiten Runde das erste Mal die Rechte aus und landete einen Volltreffer. Chambers taumelte in die Seile, konnte sich aber wieder fangen. Der Amerikaner legte daraufhin meist den Rückwärtsgang ein und versuchte, möglichst wenig Treffer von Klitschko zuzulassen. Klitschko ging zwar ständig nach vorne, wirkte aber zu zögerlich und konnte seinen Gegner nur selten stellen.

Mit der Zeit wuchs so die Frustration bei Klitschko selbst, aber auch seinem Trainer Emanuel Steward spürbar an. Dieser wirkte zwischen den Runden teilweise sogar richtig wütend und feuerte seinen Boxer an, endlich mehr zu machen und die Entscheidung zu suchen. In der neunten Runde bekam “Fast Eddie” durch einen geplatzten Handschuh eine willkommene ca. dreiminütige Pause, viel Gegenwehr kam von ihm aber nicht mehr.

Erst in den letzten zwei Runden zeigte Klitschko sein volles Potential: zum ersten Mal im Kampf setzte er auch Körperschläge, rechte Haken und Uppercuts ein, der K.o. wollte und wollte aber nicht gelingen. Es sah so aus, als ob der Kampf über die volle Distanz gehen würde, da überraschte Klitschko Chambers mit einem linken Haken, der ihn in der Ecke zusammensacken ließ.

“Eddie war sauschnell, ich musste lange abwarten, um das richtige Tempo zu bekommen. Ab der sechsten Runde ist aber seine Strategie zusammengebrochen”, so analysierte der ukrainische Champion den Kampf im RTL Interview. Für den 33-jährigen Klitschko war es 54. Sieg im 57. Profikampf, für Chambers war es die erste vorzeitige Niederlage seiner Karriere.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Solis bereit für Drumond: Bewährungsprobe für Arena-Schwergewichtshoffnung

Nächster Artikel

Solis lässt Drumond keine Chance: "Die Klitschkos können kommen!"

23 Kommentare

  1. TokTok
    21. März 2010 at 12:52 —

    Weiß jemand wo ich deutschen TV Abrahman:Dirrell sehen kann?

    Gruß

  2. fedor
    21. März 2010 at 12:52 —

    Hallo Boxfans,

    der Kampf gestern war bis auf das Ende eher langweilig. Aber Klitschko hat dennoch gezeigt dass er nur gegen wirkliche Angriffsboxer gefährdet ist und alle Boxer, die defensiv mit hoher Doppeldeckung boxen problemlos schlagen kann. Jetzt redet jeder von David Haye aber die Leute vergessen Alexander Povetkin, der schon über zwei Jahre auf diesen Kampf wartet. Er ist ein absoluter Angriffsboxer, der sehr gefährliche Kombinationen schlagen kann und die Distanz sehr schnell überbrücken und seine Gegner auch mit der Linken niederschlagen kann. Laut Eastsideboxing ist er auch die einzig wirkliche Gefahr für Klitschkos. Ich möchte endlich dieses Duell sehen. Povetkin mit seiner Handschnelligkeit und seinem absoluten Angriffswillen und der Fähigkeit während der Schläge seines Gegners kontern wird ein ganz anderer Gegner sein.

  3. Michael
    21. März 2010 at 13:01 —

    Wer auf die Idee gekommen ist, die Leinwände an den Decken hinter der abgehängten Lichtanlage zu verstecken, war offensichtlich noch nie zu einem Event in der Halle! Sehr schwach. Dazu noch eine grottenschlechte Akustik. Es war mein 1. und letztes Mal in der Esprit-Arena für ein Boxevent!

  4. Hazaa
    21. März 2010 at 18:06 —

    Ich war gestern live in der Arena und bin wieder mal begeistert von Klitschko!

    Sicherlich konnte er den gesamten Kampf über nur wenige Wirkungstreffer landen, wobei man aber auch hier klar sagen muss: Fast Eddie ist ist wirklich verdammt fast und ist hervorragend ausgewichen.

    Im Prinzip war von Kampfbeginn an klar, dass Klitschko den Kampf gewinnt, trotzdem war es bis zum Ende hin spannend!

    Und Wladimir hat mir wieder eins bewiesen, weshalb ich so ein großer von den Klitschkos bin:
    Sie wollen bis zum Ende den KO! Die meisten Boxer kämpfen in den letzten Runden nur noch defensiv um ja nichts anbrennen zu lassen wenn sie klar nach punkten vorn liegen! Die Klitschkos wollen den Zuschauern den KO bringenn und geben bis zum Ende alles! Diese 12. Runde war der beste Beweis dafür!

    Am 29.05 bin ich jedenfalls wieder bei Vitali dabei!

    PS:
    Ich kann meinem Vorredner jedenfalls nur zustimmen was die Leinwand angeht! Die Leinwände sind scheinbar nicht zu bewegen und die gesamten Scheinwerfer für den Ring wurden so an der Decke montiert, dass die Sicht auf die Videowände komplett verdeckt war! Für einen Boxkampf in einem Stadion, wo man im Vergleich zu den kleineren Hallen eh schlechter sehen kann (selbst gute Plätze sind ziemlich weit weg), ein absolutes Unding!!!
    Ich hoffe auf Schalke ist das besser gelöst!

    PPS: Das einzige was mich bei den Klitschko Events etwas enttäuscht sind die Vorkämpfe und der gesamte Ablauf des Abends!
    Es geht schon damit los, dass im “Programmheft” nicht mal ein Programm drinne ist welche Kämpfe am Abend stattfinden!
    Dann sind die Kämpfe meist eher “langweilig” und durch die schlechte Aufmachung des Vorprogramms kommt kaum Stimmung auf! Ich frag mich, warum die Vorkämpfe nicht vernünftig angesagt werden und warum auf Einlaufmusik verzichtet wird?!
    Beim Vorprogramm und der aufmachung sollte man sich wirklich mal ein Beispiel an den Universum Box-Events nehmen, dort macht selbst das Vorprogramm Laune und fesselt ein an den Sitz 😉

  5. stefan
    21. März 2010 at 19:40 —

    Mir kommt es oft so vor, dass die meisten Gegner der Klitschkos beim Kampf nicht das sind was sie in den Kämpfen zuvor waren. Wladimir hat gesagt das war sein härtester Kampf… na ja, klasse Leistung gegen einen 15 cm kleineren und 16 kg leichteren Gegener der hab der 2. Hälfte des Kampfes keine Gegenwehr brachte. Der Ko ist meiner Meinung nach durch Klitschkos “Können” entstanden sondern viel mehr durch Glück. In der Zeitlupe sieht man deutlich das Wladimir den linken Haken abschickt und kurz vorm Ziel öffnet Chambers die Deckung leicht.

    Zum Kommentar von Michael. Ich war letztes Jahr auf Schalke. Die Akustik war ebenalls unter aller S..! Und die selbstdarstellerische Weise wie sich die Klitschkos präsentieren und RTL überträgt ist für “Boxfans” welche etwa 3 Klitschko-Kämpfe verfolgen, 2 Wochen vor Kampf vom Gegner jemals etwas gehört zu haben vielleicht das größte. Nicht aber für Boxfans denen es nicht um die Show, sondern um den Sport geht und die Box-Szene genauer verfolgen.

  6. 21. März 2010 at 20:47 —

    @TokTok: Die ARD überträgt Abraham – Dirrell Sonntag, den 28. März, ab 3:15 live.

  7. TokTok
    21. März 2010 at 21:07 —

    Danke adrivio.

    Zum Kampf:
    Ich war auch enttäuscht. Man kann aber dem Wladimir keinen Vorwurf machen. Wir können uns alle an den Kampf mit Sanders erinnern. Er hat drauß gelernt und tut sein bestes.

    Der Kampf war langweilig und einseitig. Keine Runde ging an Chambers.
    Ich erwarte jetzt auch Povetkin oder Haye. Wobei ich dem Povetkin bessere Chancen ausrechne, es sei denn er tritt genauso auch wie Chagayev.

  8. Olaf W
    21. März 2010 at 21:12 —

    Wie vorausgesagt, “Fast” Eddie hatte auch keine reelle Chance.
    In einem Kommentar hab ich gelesen “wieder ein nutzloser Gegner für Klitschko”. Aber wer hat denn eine reelle Chance momentan? Bei Wladimir fallen mir nur 3 Boxer ein. Povetkin, Haye oder Solis. Haye und Povetkin nur, weil Wladimir durch Härte zu beeindrucken ist.
    Ob sie allerdings ihren Boxstil durchziehen können gegen Klitschko bleibt abzuwarten. Gegen Vitali sehe ich für diese beiden kaum eine Chance. Oder sie warten bis er über 40 ist.
    Einzig Solis hätte austrainiert eine Chance. Als Amateur war er überragend. 3 mal Amateurweltmeister und Olympiasieger. Hat Haye, Ibragimov, Alexejew und nicht zuletzt Felix Savon geschlagen. Nur hatte er da 30 Kilo weniger auf den Rippen.
    Also austrainiert gegen Wladimir immer, gegen Vitali wohl erst, wenn er noch 2 Jahre wartet. In seinem jetzigen Trainingszustand gehört er jedenfalls nicht unter die Top 3. Auch wenn er heute nacht überzeugend gewonnen hat.

  9. Olaf W
    21. März 2010 at 21:34 —

    Hab mal den Link Solis – Haye con 2001 eingebaut.
    http://www.youtube.com/watch?v=yKkXL3M3JXs

  10. TokTok
    21. März 2010 at 21:45 —

    Danke Olaf, schaue ich mir sofort an.
    Schade das der Solis bei Arena ist. Ahmet Döner geht ja mal garnicht, mit was für miesen Tricks der arbeitet.

  11. Hazaa
    22. März 2010 at 13:09 —

    Ich weiss garnicht, warum einige immer so negativ über die Klitschko Kämpfe reden.

    Zum einen wird jedes mal im nachhinein gegen die Gegner hergezogen wie schlecht sie doch wären.
    Dass aber z.B. ein Eddie Chambers nach seinem Sieg über Dimitrenko (der zugegeben sicherlich nicht in seiner besten Form war aber trotzdem den gleichen Größenunterschied wie die Klitschkos hat) noch für seine Topleistung gefeiert wurde wird schnell wieder vergessen!
    Auch ein Thompson war vor Klitschko sicherlich kein Fallobst! Ein Chris Ariola auch nicht!

    Dass sie dann im Kampf gegen einen der Klitschkos plötzlich wie Amateure aussehen die oft nicht den Hauch einer Chance zu haben scheinen, könnte man wohl eher den Klitschkos zu Gute schreiben, die ihre Gegener in der Regel einfach nicht in den Kampf kommen lassen und dominieren.

    Die Klitschkos sind halt nicht nur groß und haben eine extreme Schlagkraft, sondern sie sind für ihr Gewicht verdammt schnell, haben ein unglaublich gutes Auge und sie kämpfen vor allem taktisch.

    Sicherlich war ein Tyson spektakulärer wenn er von der ersten Sekunde an seine Gegner wie ein Berserker förmlich springend angegriffen hat und so regelmäßig seine Gegner in den ersten Runden ausgeknockt hat.

    Doch spätestens nach dem Schock von der Sanders Niederlage werden die Klitschkos kein unnötiges Risiko eingehen. Ich finde es völlig legitim und auch als Zuschauer nicht langweilig wenn die Klitschkos den Kampf dominieren, aber nicht bei der ersten Chance blind drauf los schlagen sondern lieber den Gegner über den Kampf zermürben und am Ende den Kampf mit einem KO beenden.

    Aber es ist ja immer so, egal wie man es macht, macht man es falsch 😛
    Nach der Sanders Niederlage hieß es, was macht der Wladimir da? Wieso geht der da so unüberlegt ran… nun hat er draus gelernt und geht nicht mehr so überheblich und riskant ran und dann wird trotzdem noch nach einem spektakulärem KO gemeckert, warum er so lange abwartet und ihn nicht früher umhaut.

    Die Klitschkos sind momentan einfach konkurenzlos. Man kann es wahrscheinlich so´n bißschen mit der Formel 1 zu Schumi-Zeiten vergleichen. Da hat auch jeder gesagt Formel 1 ist langweilig geworden nur weil Schumi jedes mal gewinnt. Das lag aber ja auch nicht daran, dass die anderen Fahrer nicht fahren konnten sondern schlicht und ergreifend daran, dass Schumi bis dato der beste Rennfahrer aller Zeiten war. Und die Klitschkos sind nun mal die besten Boxer aller Zeiten 😉

    @Stefan:
    Ich versteh nicht was man gegen die Showaufmachung haben kann? Es wird doch bei allen größeren Sportevents inszeniert ohne Ende. Das ist bei Formel 1 oder K1 nicht anders, von Olympiade, Winterspielen, Fußball-WM mal ganz zu schweigen. Bei all diesen Events steht auch der Sport im Vordergrund, aber durch die ganze Showaufmachung wird es doch erst zum Event.
    Mir geht es definitiv auch ums Boxen selbst… Aber es macht doch viel mehr spaß mit dem entsprechenden Drumherum wie Einlauf, Michael Buffer, eine gefüllte Arena, Promis, Feuerwerk etc. als wenn man den Kampf irgend wo trocken in ner kleinen Amateurhalle serviert bekommt.

  12. Raphi
    22. März 2010 at 15:07 —

    Habt ihr den Kampf gesehen!!!
    Das war ja sicherlich ein gekaufter KO!
    Chambers der zwar an diesem Kampf nicht so schnell war wie an seinen andern, läuft sicherlich nicht so in einen Schlag rein.
    Wenn man genau schaut, sieht man dass Chambers in dem Moment wo Klitschko aufzieht die Hand nach hinten zieht und Ihm somit das Gesicht ohne Deckung hinhält.
    Das macht man nicht! Schon gar nicht im Profiboxen!
    Wenn er so die Deckung gehalten hätte wie er sie hatte, wär der Schlag an die Deckung oder nach hinten weg.

  13. Fedor
    22. März 2010 at 19:49 —

    Chambers ist wahrlich kein schwacher Gegner aber auch beim boxen gibt es eine Art Schlüssel-Schlossprinzip, das heisst ganz bestimmte Boxer haben gegen ganz bestimmt Boxer enorme Schwierigkeiten. Klitschko kann kleinere Techniker, die im Still von Byrd und Chambers boxen, problemos schlagen. Denn, die haben weder schlagkraft noch boxen sie offensiv.
    Aber gegen schlagstarke Angriffsboxer, die die Schlagserie des anderen Boxers durch eigene Schläge beantworten und durch solche Schlagabtäusche Leute ko schlagen können, werden von Wladimir Klitschko vermieden. Desweitern boxt er nicht gegen Boxer, die im Infight stark sind und Klitschko die Ringmitte durch ihre offensivstärke streitig machen. Genau das alles findet man bei Povetkin. Derjenige, der Klitschko schlägt, darf keine Angst haben mit Klitschko in einen direkten Schlagabtausch zu kommen. Er muss die Ringmitte erobern können und Klitschko in der Rückwärtsbewegung zum boxen bringen. Alexander Povetkin kann mit seinem gesprungenem linken Hacken Klitschko in der Rückwärtsbewegung ohne zweifel so sehr in Bedrängnis bringen, dass man dessen grösste Schwäche seinen schwachen Kinn wieder sieht.

    Für mich steht fest, nur derjenige kann Klitschko besiegen, der Klitschko in die Defensive drängen kann. Povetkins offensivpower und seine Kombinationsfähigkeit gepaart mit seiner Handschnelligkeit und seinem starken Kinn ist eine sehr grosse Gefahr für Klitschko. Um Klitschko zu schlagen muss man eine Gewinner Mentalität haben, Povetkin hat 12 von 13 internationalen Turnieren gewonnen an dem er teilgenommen hat. Er hat den aktuellen Olympiasiger Cavarese in jedem Duell besiegt. Er hat eine absolute gewinner Mentaliät heisst er würde bis zur letzten Runde dagegen halten und einen ausgepowerten Klitschko auch vorzeitig besiegen können. Desweiteren kommt noch hinzu dass klitschko seit Jahren nicht mehr auf richtigen Widerstand getroffen ist, mit Povetkin könnte Klitschko leicht demoralisert werden, wie damals Vitali bei seiner Niederlage gegen Byrd.

    ich finde alle Fans sollten nun den Kampf Povetkin gegen Klitschko verlangen und erst später wenn Povetkin verliert Haye fordern. Denn bin mir sicher das Povetkin die grösste Gefahr für Klitschko ist und dann sogar Solis folgt und nicht Haye. Haye sollte erstmal Solis boxen und versuchen sich für seine vorzeiotige Niederlage zu revancieren.

  14. Urs
    22. März 2010 at 22:08 —

    Was die beiden Klitschkos machen, hat mit Boxen nicht mehr viel zu tun. Beide sind zu langsam, reine Statiker, Beinarbeit im Prinzip nicht vorhanden, setzen nicht nach, halten den Gegner nur mit der Führhand auf Abstand, uppercuts sind ihnen gänzlich unbekannt. Gegen aggressive Boxer wie Tyson hätten die keine Chance.
    Vladimirs Kampf war ein Witz. Schafft es in 12 Runden nicht, das Wegduckmuster seines Gegners zu erkennen und dann schon mal mit der Faust dort zu sein, wohin sich der Gegner nach einem angetäuschten Schlag bewegt.
    Ali hätte die ausgetänzelt, Frazier im Innenfight die Luft aus dem Körper geprügelt.

  15. Hazaa
    22. März 2010 at 22:26 —

    Stimme da Fedor voll und ganz zu. Nur offensive/agressive Boxer können den Klitschkos gefährlich werden, wie zb. Povetkin oder Solis. Ich denke zwar nicht, dass die die Klitschkos schlagen können, aber zumindest stellen sie von den “verfügbaren” Gegnern die größte Gefahr da.

    @Raphi:
    Das is wirklich das lächerlichste was ich jemals gelesen habe^^
    Erstens hat es ein Klitschko absolut nicht nötig einen KO zu “kaufen” und zweitens glaube ich kaum, dass ein Mensch dumm genug ist, Klitschko absichtlich seinen ungedeckten Schädel hinzuhalten. Chambers soll nach dem KO btw einige Sekunden nicht mehr geatmet haben, sein Team dachte im ersten Moment dass er ne Wirbelsäulenverletzung hat und er war bis gestern im Krankenhaus und hat Flugverbot. Wärest du so blöd und würdest das für Geld auf dich nehmen, vor allem wenn du ein talentierter, junger Boxer bist der durchaus noch was erreichen könnte?
    Ich würds jedenfalls nicht machen.

    Und das jemand ausversehen genau in dem Moment die Deckung aufmacht, wo der andere zu schlägt ist nu nich wirklich der Hammer Hinweis auf einen gekauften KO… Fast jeder KO kommt zu stande weil wer ausgerechnet in dem Moment die Deckung nicht richtig hatte… irgend wie logisch oder?^^

  16. Raphi
    23. März 2010 at 15:01 —

    Eine Deckung nicht richtig halten und die Deckung komplett wegnehmen sind zwei paar Schuhe. Dazu war der Schlag von Klitschko nicht mal aufgezogen.

    Wenn man ein paar Sekunden lang nicht geatmet hat, steht man eine Zeit lang nicht mehr auf, erst recht nicht wenn eine Wirbelsäulenverletzung vermutet wird. Wenn das Team von Chambers das vermutet hat dann sollte man Ihn Vorsichtshalber mit allen Vorkehrungen mit Verdacht abtransportieren.

    Ein Flugverbot ist noch schnell einmal angesagt. Windpocken, Tauchen, HNO-Erkrankungen u.s.w. Nur dass das mal gesagt ist.

    Und dann noch das Thema RTL, die den Rest zu dieser riesigen Showinszenierung geben.

  17. Sally
    24. März 2010 at 03:04 —

    Also, ich war in der Arena und saß ziemlich nah am Ring. Das die Akustik auf den Rängen nicht so super ist, habe ich mir schon gedacht. Unten drin ist es einfach so laut, dass man von der Stimmung mitgerissen wird.

    Zum gekauften KO: ständig wird behauptet, die Klitschkos würden irgendwas kaufen: Doktortitel, Gegner,… Echt Leute, ich finde solche Äußerungen ganz schön frech! Kann das jemand beweisen? Wohl nicht. Wäre ein Gegner gekauft, glaubt ihr, der würde nach Jahren des Dahindümpelns seinen Mund halten? Nein, ganz bestimmt nicht. Wer Geld annimmt, um sich KO schlagen zu lassen, der nimmt es auch, um einen Sportskandal aufzudecken!

    RTL hat die Klitschkos exklusiv, ebenso Michael Buffer. Ich finde das gut. Seht euch doch die Inszenierungen und den medialen Hype an, die Tyson und Konsorten in den USA bekommen (haben). Was wäre ein Klitschko-Boxkampf ohne ‘Let’s get ready to Rumble’, Kai Ebel und Luan Krasniqi? Nur noch halb so interessant für viele Zuschauer. Es gehört für viele dazu und ich freue mich jedes Mal darüber.

    Das boxerische Talent wird ja dann auch ganz gerne immer mal wieder heruntergeredet.
    Ja, die Klitschkos sind Taktiker. Sie machen nicht viele Schritte, wenn es nicht nötig ist. Hier mal ein Jab, da mal ein Jab.
    Ich behaupte: sie teilen sich ihre Kräfte ein und tun das, was nötig ist. Ich brauche keine Jahrmarkt-Preisboxer, die in der zweiten Runde ein KO provozieren. Stellt euch vor, es wäre am vergangenen Samstag dazu gekommen. Chambers KO in der zweiten Runde. Mal ehrlich: hättet ihr das gut gefunden? Bestimmt nicht. Was hätten die 51.000 Zuschauer in der Halle gemacht? Sie hätten sie vielleicht auseinander genommen. Was hätten die Kritiker gesagt? ‘Keine Taktik. Klitschko hat einfach draufgehauen und ein zu schnelles Ende provoziert.’

    Von daher hat Hazaa recht: wie man es macht, man macht es falsch ;o)

  18. Raphi
    24. März 2010 at 16:11 —

    Mal eine Frage!
    Sind hier ein paar Leute, die so schön Pro Klitschko schreiben eigentlich RTL-Angestellte!?
    Mal echt, Let’s get ready to Rumble war mal zu Henry Maske’s Zeiten gut, als das Profiboxen in Deutschland seinen Triumpfzug begann, über Kai Ebel zu sprechen fällt mir schwer, da dieser absolut fehl am Platz ist. Das einzige was bei Ihm noch interessant ist, ist die Frage die man sich stellt, wie beschissen er sich wieder gekleidet hat. Luan macht die ganze RTL-Show noch einigermassen erträglich!

    Und jetzt ganz ehrlich, ich sehe lieber einen Kampf der zwar nur 2,3 Runden geht und dafür spannend ist, als dass ich einen Kampf wie diesen am Samstag sehe, bei dem einem fast das Gesicht einschläft.

  19. Loide
    25. März 2010 at 15:45 —

    Nein ich bin kein RTL-Angestellter…

    Was mich an dir aber wundert ist, dass dir scheinbar überhaupt nichts gefällt… Die Klitschkos sind so schlecht, die KO´s sind gekauft, die Gegner sind noch schlechter oder strengen sich einfach nicht an, RTL ist so ein schlechter Überträger, Kai Ebel ist scheiße, Michael Buffer sowieso, die Inszenierung der Events ist überflüßig und und und…

    Da frage ich mich, warum du dir das ganze dann überhaupt anguckst und dann noch hier schreibst?!

    Es gibt mit Sicherheit auch einige Sportübertragungen die mir absolut nicht gefallen, und das ist noch gelinde ausgedrückt.
    Aber die guck ich mir dann einfach nicht an und geh dann schon garnicht in ein Forum und mach mir noch die Mühe was dazu zu schreiben und alles schlecht zu reden.

    Es ist jedenfalls Tatsache, dass die Klitschkos die wahrscheinlich populärsten deutschen Boxer aller Zeiten sind, Wladimir nicht umsonst vom Ring Magazin augezeichnet wurde, Vitali die mit Abstand höchste KO-Quote hat und die Klitschko Kämpfe die höchsten Einschaltquoten im deutschen TV haben.

    Mir gefallen die Klitschkos, das Drumherum und die Aufmachung. Wenn das jemand anders sieht, kann ich das auch verstehen. Was ich aber nicht verstehe und auch irgend wo lächerlich finde, wenn man dann versucht alles runter und schlecht zu reden und auch noch so Vorwürfe in den Raum wirft von wegen der KO wäre gekauft gewesen und Chambers hat die Deckung absichtlich runter genommen…

  20. boxfan85
    25. März 2010 at 22:36 —

    so toll ist wladimir auch nicht gegen sanders und brewster ist er übel ko gegangen.
    gegen die null puritty hat er auch verloren.
    gegen williamson der nun echt nicht gut ist ,ist er auch zu boden gegangen und konnte sich grad noch in einen abruch sieg retten,wenn der kampf weiter gelaufen wäre wäre das vllt seine vierte ko niederlage geworden.
    gegen peter war er auch drei mal am boden und kurz vorm ende.
    also warum sollte ein schneller puncher wie boytsov ,dass nicht auch schaffen?

  21. Raphi
    31. März 2010 at 23:20 —

    Also erstens gebe ich Dir einen guten Tipp; liess mal richtig und dann schreib nicht irgendwelche Sachen die gar nicht stimmen.

    Ich habe nie geschrieben dass die Gegner schlecht sind oder sich nicht anstrengen, nicht geschrieben dass Michael Buffer scheisse ist, die Klitschkos schlecht sind und und und

    Dann zu der super Bemerkung, „es ist jedenfalls Tatsache, dass die Klitschkos die wahrscheinlich populärsten deutschen Boxer aller Zeiten sind“.

    Hallo, die Klitschkos sind keine Deutschen!

    Dann zu Deinem Ende, „Wenn das jemand anders sieht, kann ich das auch verstehen“.
    Dann VERSTEHE dass ich das anders sehe und wiedersprich Dir doch selber nicht.
    Das ist doch nur schwach.

    Auf die Frage die Du dir stellst, wieso ich mir das ganze überhaupt anschaue ist, die Hoffnung einen guten Kampf zu sehen und evtl. eine Niederlage eines Klitschkos.

    Du hast Dich sicher auch gefragt (ich glaube Du fragst Dich noch viel), wieso ich den Kampf auf RTL schaue – Loogisch oder da die Klitschko-Kämpfe dummerweise nur auf RTL (Free-TV) übertragen werden.

  22. Michael
    12. September 2010 at 00:59 —

    Ich hoffe viele leute lesen das und das was ich denke oder ist ich hier schreiben kann. vladujev gegen vladimir währe ein fairer kampf…..ohne klammer und lange hände…
    Gegen Vitali den älteren bruder hat niemand eine chance gegen den Bruden wladimir könnte heute gegen den schwarzen der pole damals besigen der war müde aber es geht alles ums geld es wird alles verschönert. Ich finde das unfair das die nicht rankommen oder der bruder nur klammert. Ich warte schon seit 3jahren und die sprechen darüber über Vladujev aber die wissen das…ja ich kenne das…bin kein boxer…ich bin wie ein schidscrichter….und die warten bis der vladujev in rente ist oder er 45jahre alt ist obwohl die haben alles 2angst vladimir und vladujev es wird nie einen kampf geben und wen dan gegen vitali.
    Es wird alles recherchiert…Marketing/geld. Und die menschen werden besser deshalb ist wladimir besser wie muhammed ali. ok ich verstehe es und gönne aber man kann auch gegen liliputt kämpfen ein glück das es keine schwere und grosse gegner mit längeren hände gibt anderfalls bleibt nur das klammern übrig macht keinen spass. Meine meinung. clever sonst währe ja der ruf verloren….

  23. Michael
    12. September 2010 at 19:52 —

    Wir wollen Vladimir gegen Vladujev sehennnnn!!!!!! Bitte nicht witali der gewinnt sowieso.
    Man Vladujev du must kämpfen sonst ist alles sowieso langweilig. Komm schnell wierder von urlaub zurück. DAS wird der hammer!!!!!!

Antwort schreiben