Klitschko kann aufatmen: Chisora muss nicht in den Knast

Wladimir Klitschko ©Nino Celic.
Wladimir Klitschko © Nino Celic.

Der für den 11. Dezember geplante WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Derek Chisora kann wie geplant stattfinden. Denn obwohl der Brite von einem Londoner Gericht der Körperverletzung für schuldig befunden wurde, kommt er um eine Gefängnisstrafe herum. Seine 12-wöchige Freiheitsstrafe wurde zur Bewährung ausgesetzt, die Frist dauert zwei Jahre. Darüber hinaus muss der 26-Jährige eine Geldstrafe über 2000 Pfund bezahlen und 150 Stunden soziale Arbeit ableisten.

Chisora hatte zugegeben, seine Freundin aufs Bett geworfen und dort geschlagen zu haben, nachdem er auf ihrem Handy eine Kurzmitteilung eines anderen Mannes gefunden hatte. Chisoras Geständnis war ein Mitgrund für die milde Strafe. Weltmeister Wladimir Klitschko dürfte über dieses Urteil erleichtert sein, denn obwohl der Zweifach-Champion Verhandlungen mit anderen Gegnern aufgenommen hat, bleibt Chisora seine erste Wahl.

© adrivo Sportpresse GmbH

23 Gedanken zu “Klitschko kann aufatmen: Chisora muss nicht in den Knast

  1. Wladimir sollte sich ruhig mal trauen in England zu boxen, im Wohnzimmer des Herausforderers. Bei dem Gegner stellt das kein großes Risiko dar. Wäre mal was neues, wenn alle Fans und Punktrichter gegen Ihn sind und so kann er sich mehr Respekt erwerben.

  2. TokTok sagt:

    „Was den gleichen Sinn ergeben würde.“

    Eben nicht, im Titel wird sugeriert dass dies von Wlad kommt, das andere ist eine reine Vermutung!

    „Man muss nicht jeden Pups zur Kommentar machen Kevin22“

    Hauptsache du konntest dich mal wieder melden und den Smily grob übersehen!
    Solche Schlagzeilen kennt man sonst nur aus der Bild…

  3. Falsch, wäre der Satz in Gänsefüßchen gefasst dann würde man daraus schließen das es von Wlad kommt aber so nicht. Mit Gänsefüßchen zitiert man, mit dem Doppelpunkt listet man auf oder ergänzt. Hab doch nicht umsonst 5 Jahre die Schule besucht 🙂

    Kevin gibt zu: „TokTok hat recht“

    Kevin gibt zu: TokTok wiedermal im Recht.

    Merkst den Unterschied?

  4. @ TokTok Falsch in beiden fällen denkt man das Kevin gesagt hat das du im Recht bist, da du ja schreibst: „Kevin gibt zu“. Wenn es nur eine Vermutung ist (wie das Klitschko über das Urteil erleichtert sein dürfte) kann man es nicht so schreiben!

  5. Wenn Kevin oder Wlad etwas sagt dann muss es zitiert werden und das erfolgt mit Gänsefüßchen und nicht anders. Was du dir dabei denkst oder was man meinen könnte ist eine andere Sache.

    Du bist doch nur stinkig weil ich gesagt habe dass du naiv bist, komm gibs zu.

  6. haha nein bin ich nicht. Ich erinner mich ehrlich gesagt nicht mal daran das du es gesagt hast!

    Ich glaub du verstehst das nur nicht ganz, wenn man sagt: Klitschko erleichtert: Chisora muss nicht in den Knast. Dann heißt es das man weiß das Klitschko erleichtert ist. Es muss nicht heißen das Klitschko es gesagt hat, aber wenn man sagt „Klitschko dürfte erleichtert sein“ dann ist es eine Vermutung. Und oben in der Überschrift steht ganz deutlich was anderes als im Text.

  7. Box20 sagt:

    „Ich glaub du verstehst das nur nicht ganz, wenn man sagt: Klitschko erleichtert: Chisora muss nicht in den Knast. Dann heißt es das man weiß das Klitschko erleichtert ist. Es muss nicht heißen das Klitschko es gesagt hat, aber wenn man sagt “Klitschko dürfte erleichtert sein” dann ist es eine Vermutung. Und oben in der Überschrift steht ganz deutlich was anderes als im Text.“

    Genau so sieht es aus, man suggeriert mit dieser Schlagzeile eine Botschaft, welche aber schliesslich nicht stimmt!
    Eine passende und zutreffende Überschrift könnte z.B. heissen:

    „Chisora muss nicht in den Knast, Klitschko wird erleichtert sein“

  8. Dimon sagt:

    „Die strafe für Chisora ist einfach zu milde, der prügelt seine freundin, und muss gerade mal 2000 Pfund zahlen, wie lächerlich…“

    Na nicht ganz, er ist jetzt vorbestraft, hat eine Bewährungssrafe von 2 Jahren und muss auch noch 150h Sozialdienst leisen. Für einen Profiboxer sind fast ein Monat Sozialdienst nicht gerade wenig, oder zumindest sehr unbequem.
    In Deutschland hätte er dafür sicherlich noch weniger Strafe erhalten!

  9. Noch ein langweiliger Kampf mit Klitschko. Muss ich nicht anschauen. Nächstes W-ende ist es bessere Boxen in Hamburg u in Dänemark und Dresden. In Berlin ist Huck viel intressanter.
    Klitschko kann für Uschi Glas und andere Experten ihren Quatsch machen!

  10. Kevin22 sagt:
    11. November 2010 um 18:43

    „Na nicht ganz, er ist jetzt vorbestraft, hat eine Bewährungssrafe von 2 Jahren und muss auch noch 150h Sozialdienst leisen. Für einen Profiboxer sind fast ein Monat Sozialdienst nicht gerade wenig, oder zumindest sehr unbequem.
    In Deutschland hätte er dafür sicherlich noch weniger Strafe erhalten!“

    Vor allem in Deutschland gibt es ziemlich viele weltfremde richter, der würde wahrscheinlich noch schmerzensgeld von der freundin bekommen ^^

    Hmm naja da hat er nochmal glück gehabt… Hoffentlich vernichtet Klitschko ihn…

    mfg
    Dimon

  11. Na, dann sollten sie auch mal in die Disskussionen selbst eingreifen und die Streithähne zur Vernunft bringen. Hier fehlt ein Moderator der für Ordnung sorgt. Was hier an Beleidigungen abgeht zeigt schon den Unterschied zwischen Kommentaren und echten Foren auf 🙁

  12. @ HamburgBuam

    Boxen.de beanspruchte noch nie das Recht oder den Willen ein Forum zu sein!
    Das ist eine Info Seite mit der Möglichkeit seine Meinung zu einer News zu schreiben.

    Sicherlich ist es desshalb etwas rauer als in streng moderierten Foren, sicherlich nervt es mich auch wenn ich wegen einer „Freischaltung“ teilweise 3 Tage warten muss, aber das ist nun mal kein Forum!

Schreibe einen Kommentar