Top News

Klitschko-Comeback nur Fakenews

Ein Beitrag von FW

Klitschko-Comeback nur Fakenews

Wladimir Klitschko hat mittlerweile Stellung zu den Mutmaßungen bezogen, denen zufolge er am 13. April gegen Dillian Whyte kämpfen würde. Steve Bunce hatte in einer BBC-Sendung das Gerücht angesprochen, dass Klitschko kurz vor einem Comeback stünde. Der in Camden Town geborene Journalist arbeitet frei für verschiedene Sender und ist auch regelmäßig für mehrere BBC-Formate tätig. Zudem war er – bis zur Schließung  aus finanziellen Gründen – das „Gesicht des Boxens“ beim irischen TV-Sender Setanta Sports, danach auch bei BoxNation. Dort präsentiert er nach wie vor jeden Freitag die Show “Bunce’s Boxing Hour”. Also eigentlich ein „Fachmann“ … trotzdem lag Bunce daneben.

Hier der Link zum BBC-Podcast “Live Boxing”, in dem Bunce das Gerücht ansprach

https://www.bbc.com/sport/av/boxing/46832781

An einer Rückkehr in den Ring im April 2019 ist kein Wort wahr, wie der ehemalige Weltmeister jetzt verkündete: „I’m all about challenges in life and I do really feel that I “still got it”. Recently many of you contacted me willing to see me making a comeback to the ring this april and I’m thankful to y’all for that. However, I need to call such speculation an early april fool’s day joke!“ ließ Wladimir Klitschko via Twitter verlauten.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

 

Auf Deutsch etwa: „Ich habe mein ganzes Leben lang mit Herausforderungen gelebt und ich habe wirklich das Gefühl, dass ich es „immer noch drauf habe“. Vor kurzem haben sich viele von Euch mit mir in Verbindung gesetzt, weil sie hofften, ich würde im April mein Comeback im Ring feiern und ich bin jedem einzelnen dankbar dafür. Aber ich muss solche Spekulationen als „frühen Aprilscherz“ abtun.“

Klitschko hatte vor einiger Zeit (Boxen.de berichtete) zwar von einem möglichen Comeback gesprochen, im Interview mit dem amerikanischen TV-Sender Fox Sports Networks aber gesagt, das Ganze müsse schon eine historische Bedeutung besitzen, etwas wirklich Unglaubliches, Außergewöhnliches sein, zum Beispiel ein Altersrekord als Weltmeister im Schwergewicht. Dafür käme dann frühestens das Jahr 2021 in Frage.

Offen bleibt die Frage, wer denn nun am 13. April boxt. Nach wie vor ist der Termin als Titelverteidigung für Anthony Joshua angesetzt, ein Gegner ist allerdings noch nicht bekannt. Sollte tatsächlich Dillian Whyte gegen AJ antreten, dürften bei Whyte recht schnell „die Lichter ausgehen“. Vor drei Jahren hatte Whyte schon einmal gegen Joshua im Ring gestanden und in der siebten Runde durch TKO verloren. Seitdem brennt „The Body Snatcher“ darauf, diese Scharte wieder auszumerzen und Rache zu nehmen. Sicher findet diese Idee auch Unterstützung bei Eddie Hearn, der beide Boxer unter Vertrag hat. Zu vermuten ist allerdings, dass dieser Kampf außerhalb Großbritanniens nicht auf allzu großes Interesse stoßen würde.

 

Voriger Artikel

Hammer boxt gegen Ortiz

Nächster Artikel

Boxsport - Telegramm 2 / 2019

Keine Kommentare

Antwort schreiben