Top News

Klitschko bleibt Weltmeister

Vitali Klitschko hat seinen WBC-Titel im Schwergewicht erfolgreich verteidigt. Im Staples Center in LA gewann er heute Nacht gegen Cristobal Arreola durch TKO nach der zehnten Runde. Die Bilanz nach zehn Runden sprach eine deutliche Sprache. Vitali: 301 Treffer, Arreola: 86 Treffer. Nach seiner ersten Niederlage kämpfte Arreola gar mit den Tränen. Lieber wäre er im Ring gestorben als aufzugeben, so Arreola, nachdem ihn seine Ecke aus dem Kampf genommen hatte.

Vitali dominierte den Kampf über weite Strecken und zermürbte seinen Gegner Stück für Stück. Aus sicherer Distanz versetzte er dem Amerikaner einen Treffer nach dem anderen. Aufregende Momente gab es dennoch kaum. Auf der Pressekonferenz nach dem Kampf entschuldigte sich Klitschko sogar für den sehr taktisch geführten Kampf, der nicht so unterhaltsam war, wie sich viele Fans erhofft hatten:

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Ich weiß, der Kampf sah nicht sonderlich beeindruckend aus. Aber ich wollte von ihm keine harten Treffer einstecken.

Klitschko hat damit den amerikanischen Traum eines neuen Schwergewichtsweltmeisters zunichte gemacht. Vorraussichtlich im März steigt somit die einzig verbliebene US-Schwergewichtshoffnung, Eddie Chambers, gegen Wladimir Klitschko in den Ring.

Voriger Artikel

Wochenendvorschau 25.09.-26.09.2009

Nächster Artikel

Was Klitschko und Co. verdienen

2 Kommentare

  1. Anatol
    27. September 2009 at 13:38 —

    Gratuliere! Starke Leistung von Vitali, der einmal mehr zeigt, wie weit entfernt die “gefährlichsten” Gegner derzeit von den Klitschkos entfernt sind. Allerdings verdient Chris Arreola für sein grosses Kämpferherz auch grossen Respekt. Er tat mir nach dem Kampf richtig leid. Ich hoffe, dass der sympathische Boxer seinen Weg weiter gehen wird und sich von der Niederlage nicht beirren lässt.

  2. […] Versammlung zusammen. Eines der behandelten Themen war das Verhalten Chris Arreolas nach seiner Niederlage gegen Vitali Klitschko. Arreola hatte unmittelbar nach dem Kampf seinem Ärger über die Niederlage auf […]

Antwort schreiben