Top News

Klitschko bleibt WBC-Weltmeister: Tapferer Briggs hält 12 Runden durch

Vitali Klitschko ©Dariusz Pater.

Vitali Klitschko © Dariusz Pater.

WBC-Weltmeister Vitali Klitschko hat seinen Titel erfolgreich in Hamburg gegen den US-Amerikaner Shannon Briggs verteidigt. Klitschko hatte im “Duell der Knockouter” eigentlich ein vorzeitiges Ende versprochen, am Ende reichte es aber nur für einen glasklaren Punktsieg.

Klitschko bestimmte von Beginn an die Distanz und traf bereits in den frühen Runden mit harten Treffern. Eigentlich hatte man mit einem Blitzstart von Briggs gerechnet, doch dazu kam es nicht: “The Cannon” konnte die Distanz gegen den mit Reichweitenvorteilen ausgestatteten Klitschko nie so recht überbrücken und traf meist nur zum Körper.

In der achten, zehnten und zwölften Runde schien der Klitschko dem K.o. sehr nahe, einzig Briggs immense Nehmerqualitäten hielten ihn auf den Beinen. Womöglich hätte auch der Ringrichter oder Briggs’ Trainer einschreiten müssen, da Briggs in Summe einfach zu viele Treffer kassierte. Das Urteil war mit 120:107, 120:107 und 120:105 überdeutlich, für Klitschko war es der 41. Sieg im 43. Profikampf.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Vitali Klitschko im RTL Interview: “Ich möchte mich bei der tollen Unterstützung in Hamburg bedanken. Ich bin überrascht über seine Nehmerqualitäten. Ich dachte, mit dem Schlag geht er runter – und dann ging er doch nicht. Ich habe richtig genau getroffen, genau auf den Kopf. Die K.o.-Quote ist gefallen, aber ich habe etwas gelernt.”

Shannon Briggs: “Ich habe gegen Foreman und Lewis gekämpft, aber Klitschko war der Beste gegen den ich je gekämpft habe. Foreman hat mich getroffen, Klitschko hat mich getroffen, aber Klitschko hat härter geschlagen. Klitschko gehört in die Hall of Fame, ich liebe Deutschland! Ich hoffe, ich kann irgendwann wiederkommen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Erfolgreiches Schwergewichts-Debüt für Tarver: Einstimmiger Punktsieg über Aguilera

Nächster Artikel

Povetkin stoppt Oruh in fünf Runden: Kein Kampf am 30. Oktober in Rostock

153 Kommentare

  1. Turbak Bu
    18. Oktober 2010 at 09:44 —

    hahahahaahahahhahahahahaha
    :-DDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDD

    ihr seid alle geistig so dermaßen bescheiden.
    im grunde genommen sind die leute, die mit eurer dummheit geld verdiehen zu beneiden!

  2. Hans
    18. Oktober 2010 at 10:15 —

    Habe mir hier noch nicht alle Kommentare durchgelesen.
    Nur finde ich es merkwürdig, daß man diesen Kampf hier ganz normal analysiert.
    Das war doch kein Kampf, sondern eine Bestrafung ! Heute morgen habe ich in einer großen Hamburger Tageszeitung auf der ersten Seite gelesen “Warum bricht das keiner ab ?”. Für mich stellt sich eher die Frage “Warum gibt es überhaupt so eine Ansetzung ?”. Ich benutze hier bewusst nicht das Wort Kampf ! Das Briggs keine Chance hatte, war doch von vorn herein klar ! Bei Odsett Sportwetten gab es eine Quote von 1:40 bei K.o. Briggs egal welche Runde. Das sagt doch schon alles !
    Der Mann boxte in Zeitlupe. Was er natürlich hat, waren Nehmerqualitäten. Das erinnerte wenigstens mal ein bisschen an frühere, richtige Kämpfe. Damit will ich das nicht als positiv darstellen, was das drummherum angeht, sondern nur Shannon Briggs als Kämpfer Respekt zollen. Da frage ich mich warum dann die anderen reihenweise wie die Fliegen umfallen, wie zum Beispiel Chambers nach einem Schlag, der hauptsächlich auf die Deckung geht.
    Mir tut eigentlich nur Shannon Briggs leid, der mit Geld gelockt wurde und einen guten Kampf machen wollte, aber einfach viel zu langsam ist. Wenn man mit 26 Jahren nicht mal einen Opa Foreman schlagen kann, der sein Vater sein könnte (ich weiß offiziell hat er zwar gewonnen, das interessiert aber nicht, Foreman war klar besser !), dann frage ich mich was das sollte. Das wird dann auch noch von “Schönling” Michael Buffer erwähnt, daß Shannon Briggs gegen George Foreman geboxt hat. Daran sieht man ja schon, was für Leute im Publikum sitzen. Geoerge Foreman hat 1974 !!!!!!!!! gegen Ali gekämpft.
    Nur weil Shannon Briggs stark aussieht und ein karismatischer Typ ist, hat man ihn verpflichtet.
    Traurig sowas ! Vorallem dann, wenn jemand seine Gesundheit aufs Spiel setzt.
    Ich war eigentlich immer ein Klitscho-Fan. Sicher ist Vitali auch der beste weiße Schwergewichtler aller Zeiten, gefolgt von seinem Bruder. Dann kommt erstmal lange,lange nichts. Dann kann man vielleicht mal die Namen nennen, die hier so genannt werden. Das war aber einfach nur traurig und schwach ! Ich hoffe nur daß Shannon Briggs sich bald wieder erholt und das verdiente Geld für sich gut einsetzen kann. Es ist nur traurig, daß es noch so viele Idioten gibt, die für so eine Veranstaltung viel Geld ausgeben. Mit Sport hat das nichts zu tun !
    Wir werden jetzt weiter verarscht, indem man uns erzählt, daß es aus irgendwelchen vertraglichen oder sonstigen Gründen keinen Kampf z.B. gegen Haye gibt.
    Hauptsache der Rubel rollt.

  3. Turbak Bu
    18. Oktober 2010 at 10:22 —

    die klitschkos sind die besten schwergewichtler der welt,david haye ist eine flasche,povetkin ein supertalent,denis boytsov die zukunft im schwergewicht,arthur abraham ist sympatisch, andre dirrell ein feigling,……….

    dieses forum ist der beweis,dass es auch in irrenanstalten internetanschlss gibt.

  4. Turbak Bu
    18. Oktober 2010 at 10:24 —

    irgendwo hier hab ich noch gelesen,dass lucian bute nur fallobst kämpft und im grunde genopmmen gegen eine richtigen gegner sofort verlieren würde…..
    ich muss mich revidieren.
    dieses forum ist der beweis, dass man auch ohne zuhilfenahme des gehirns schreiben kann…..

  5. Hans
    18. Oktober 2010 at 11:11 —

    Adam

    Da hast Du vollkommen Recht ! Ich will ja nicht immer von alten Zeiten reden.
    Ein Muhammad Ali hätte schon längst zum Ringrichter gesagt, brech ab, so wie er es, gegen George Chuvalo oder Jerry Quarry (bin mir nicht ganz sicher)gemacht hat.
    Eigentlich mag ich auch die Klitschkos sehr gern und finde es zum Beispiel gut, daß sie als Brüder so zusammenhalten. Ich bin auch der Meinung, daß sie sehr gute Boxer sind, nur wahre Größe zeigt sich auch in solchen Geesten !
    Sicher ist Boxen ein harter Sport. Nur wenn man merkt, daß vom anderen nichts mehr kommt, dann sollte man abbrechen ! Eigentlich kam ja den ganzen Kampf nichts !Natürlich gibt es auch einen Ringrichter, der das machen sollte, nur sind wir keine Kampfmaschinen, sondern Menschen !

  6. Cris
    18. Oktober 2010 at 11:22 —

    Vitaly ist der beste,aber nächstes mal muss er seinen gegner umbringen um seine kraft beweisen. Ich denke da muss er ein idiot sein, dass nicht zu seien bis letzte sekunde ein gegner zuschlagen nur im auf dem boden zu seien und seine stolze rekord verbesern.Er hat seit 6 runde gesehen,dass der kampf gewonnen ist aber jetzt muss er zum krankenhaus gehen um seinen gegener auf den bodern zu sehen.

    Vitaly, du bist der beste. Den nächsten gegner kannst du auf den friedhof besuchen um deinen stolz zu vergrößern.

    Du hast schon alle geschlagen, lass die nächste gegner gesund und am leben.

  7. bigbubu
    18. Oktober 2010 at 12:07 —

    @Turbak Bu

    “dieses forum ist der beweis,dass es auch in irrenanstalten internetanschlss gibt.”

    Ja genau und Du bist der Präsident in dieser Anstalt.

  8. Kevin22
    18. Oktober 2010 at 12:32 —

    Hans sagt:
    18. Oktober 2010 um 11:11

    “”..Sicher ist Boxen ein harter Sport. Nur wenn man merkt, daß vom anderen nichts mehr kommt, dann sollte man abbrechen ! …”

    Du meinst doch nicht ernsthaft, dass Vitali abbrechen sollte!?

  9. Kevin22
    18. Oktober 2010 at 12:42 —

    Adam sagt:
    17. Oktober 2010 um 23:46

    “Ein Boxer der weiter drauf haut wenn er sieht das der andere schon schwer verletzt ist und dann sogar dessen Gesundheit zu zerstören in Kauf nimmt ist kein Boxer.
    Ein ehrlicher Sportler hätte den Kampf selbst abrechen lassen können und hätte gewonnen.
    Aber bei so viel Geld hört der Sport auf ,auch bei Klitschko”

    Erkläre mal bitte, in wiefern ein Kontrahent das Recht hat einen Kampf abzubrechen, das ist Müll hoch zehn!

  10. Shlumpf!
    18. Oktober 2010 at 13:00 —

    Ja, der Vorwurf muss in erster Linie an die Offiziellen und an Briggs’ Ecke gehen.
    Was soll Vitali denn machen? Aufgeben? Seine Ecke könnte höchstens den Abbruch fordern, mehr nicht

  11. Hans
    18. Oktober 2010 at 13:00 —

    Das mit K1 finde ich eigentlich garnicht so falsch ! Manchmal schaue ich mir das auf Eurosport an und wundere mich warum diese teilweise top trainierten Leute in der in Europa meiner Meinung nach wenig beachteten K1 Szene kämpfen.

  12. Hans
    18. Oktober 2010 at 13:07 —

    Kevin 22

    Ich habe doch das Beispiel Ali – Quarry gebracht ! Schau Dir doch mal an, wie das geht !
    Von abbrechen Vitalis war nicht die Rede! Denk mal nach, bevor Du sowas schreibst !
    Du hältst mich scheinbar für ziemlich dumm ! Das Vitali nicht abbricht und den Kampf damit verloren hat, den er rundenlang klar beherrscht, daß ist für mich eigentlich klar ! Das jemand sowas denken kann, auf die Idee bin ich nicht gekommen !
    Vitali hätte aber den Ringrichter dazu auffordern können ! Sicher hast Du grundsätzlich recht damit, daß es die Aufgabe des Ringrichters ist !

  13. Hans
    18. Oktober 2010 at 13:11 —

    Shlunpf

    Mit der Ecke von Briggs hast Du sicher recht !
    Eigentlich muß der Vorwurf an alle gehen !
    Ringrichter ! Briggs`Ecke ! Vitali (bzw. seine Ecke)!

  14. Turbak Bu
    18. Oktober 2010 at 13:28 —
  15. Kritiker No.1
    18. Oktober 2010 at 14:16 —

    Charles Rocks ist kein Pizzabäcker. Er ist nur Zuhälter,hahhaha

  16. CainArise
    18. Oktober 2010 at 15:37 —

    @hans

    sicher ist K1 nicht sonderlich groß in Deutschland (leider), aber in Japan ist das ein riesen Ding, da gibt es action figuren und mit den großen Namen aus Amerika lässt sich da noch tierisch Geld verdienen. Wenn man im Boxen also nicht mehr viel reißen kann, kann man mit seinem Namen vllt im K1 noch ein paar Mark einstreichen und kann vllt noch für eine japanische fernsehwerbung gewonnen werden. In den Niederlanden ist es auch sehr viel populärer.

  17. Turbak Bu
    18. Oktober 2010 at 16:00 —
  18. Kritiker No.1
    18. Oktober 2010 at 16:03 —

    In Holland ist k1 sehr populär da die Niederländer die mit Abstand besten sind.Bis auf Mark Hunt und dem Kroaten im ersten Turnier haben nur Niederländer die World GP Turniere gewonnen. Aerts 3 mal, Hoost 4 mal, Schilt 4 mal, Bonjasky 3mal, und im K1 Max auch mit Souwer und Albert Kraus die meisten Titel.

    Sie haben auch Aktuell mit Schilt, Bonasky, Overeem und eigentlich auch Hari und Saki gleich ,mehrere Weltklasse Kämpfer.

    In Frankreich war K1 auch eine zeitlang sehr beliebt, als Jerome Le Banner Weltspitze war.

    Ray Mercer hat mal gegen Bonyaski gekämpft und nach einem Kick ist er aus dem Ring geflüchtet, weil er bemerkt hat das Kicks viel härter sind als Punches.

    Vitali könnte als ehemalger Kickboxer im K1 kämpfen doch würde er niemals machen, denn gegen Schilt, Overeem oder Hari würde er in der ersten Runde ko gehen

  19. Kritiker No.1
    18. Oktober 2010 at 16:05 —

    Nachtrag:

    Gegen einen drittklassigen K1 Kämpfer namens Pele Raid, der wie leuten wie Ray Sefo mehrmals ko geschlagen wurden ist, ist Vitali Klitschko mal ko gegeangen.

  20. Hans
    18. Oktober 2010 at 16:16 —

    Shannon Briggs kann vielleicht recht haben, wenn er schreibt, daß Vitali der Beste war, gegen den er je gekämpft hat. Was die Schlagkraft angeht bzw. die boxerischen Fähigkeiten, denke ich, hinkt der Vergleich in Bezug auf George Foreman etwas. George Foreman war damals ein übergewichtiger alter Mann. Wenn man die Kämpfe gegen Ken Norton oder Joe Frazier sieht, dann sieht die Sache anders aus.
    Ken Norton und Joe Frazier (besonders Frazier)haben in anderen Kämpfen (z.B. gegen Ali) enorme Nehmerfähigkeiten bewiesen. Gegen George waren sie in 2 Runden fertig.
    Man sollte hier schon bei der Realität bleiben. Ich bin mit meinen 46 Jahren auch nicht mehr so fit, wie mit 36 !

  21. madmax
    18. Oktober 2010 at 17:58 —

    Zerreisst mich ruhig oder sperrt das Posting.
    Für mich ist das Volksverarsche !
    Wieviel hat Briggs bekommen ,das er nicht zurückschlägt?
    Er steht in Halbdistanz und schlägt nicht.Klitschko steht da ohne Deckung und Briggs schlägt nicht .Wahrscheinlich zieht im Vitali noch 100000 Euro ab,weil er nicht wie besprochen fiel.
    Wie kann man nur so geldgierig sein und sich ohne Gegenwehr verprügeln lassen?
    Warum kommt kein Kampf gegen Haye zustande?
    Weil er sich nicht verarschen lässt!
    Briggs wollte schon vor Jahren gegen Klitschko boxen und Klitschko wohlte nicht.
    Er kann sich ja mal gegen Haye ohne Deckung hinstellen…
    Bis er die Arme oben hat,hat er schon zwei auf die Hörner bekommen.
    Die Klitsckos sind Geschäftsleute keine Boxer.
    Bitchkos …. hat Haye vollkommen Recht!

  22. madmax
    18. Oktober 2010 at 18:00 —

    Schon witzig…
    Wenn man die Klitschkos nicht gen Himmel lobt,muss man auf ne Freischaltung warten!

  23. Kevin22
    18. Oktober 2010 at 18:05 —

    Hans sagt:
    18. Oktober 2010 um 13:07

    “Ich habe doch das Beispiel Ali – Quarry gebracht ! Schau Dir doch mal an, wie das geht !
    Von abbrechen Vitalis war nicht die Rede! Denk mal nach, bevor Du sowas schreibst !”

    Du scheinst nicht zu wissen, das sich seit dem die Regeln mehrmals geändert haben und wir nicht mehr im Jahre 1970 sind!

  24. Kevin22
    18. Oktober 2010 at 18:10 —

    madmax sagt:
    18. Oktober 2010 um 18:00

    “Schon witzig…
    Wenn man die Klitschkos nicht gen Himmel lobt,muss man auf ne Freischaltung warten!”

    Daran liegt es garantiert nicht, ich muss auch ständig warten…

  25. Shlumpf!
    18. Oktober 2010 at 18:28 —

    @Kevin22

    Die Regeln sind seit dem vor allem zum Schutz der Boxer geändert worden.
    In erster Linie muss man den Vorwurf immer an die Offiziellen machen.
    Zweite Station wäre dann die Ecke von Briggs.

  26. Kano
    18. Oktober 2010 at 18:35 —

    @Turbak Bu
    Geh und fliege mit deinem Teppich in die Türkei zurück,fakt ist Bute boxt nur Fallobst ausser gegen Andrade gegen denn er fast K.o ging hat er keinen nennenswerten Gegner gehabt.Wenn du das nicht siehst bist du blind.Und hier die jenigen über ihre Kommentare zu kretiesirren ist doch asozial.

  27. Charles
    18. Oktober 2010 at 18:37 —

    Es wird gesagt, Haye hat Angst. Möglich. Hat aber ein Klitschko nicht auch Angst? Respekt haben die Klitschkos vor Haye, Haye aber auch vor ihnen. Bei allen Sprüchen, die geklopft werden darf man nicht vergessen, dass auch die Boxer Menschen sind, die vielleicht manchmal ganz anders denken, als sie es nach aussen zeigen und auch mal an sich selber zweifeln. Haye hat das Potenzial einen Klitschko zu besiegen. Es kann aber auch ein Schlag seinen Traum zerstören, wenn er auf die Bretter muß. Es ist doch nur richtig, wenn man den Gegner respektiert und ihn nicht unterschätzt. Auch die Klitschkos wissen, dass ein Haye sie besiegen kann. Keiner weiß doch wirklich, wie das Duell mit Haye enden würde.

  28. Shlumpf!
    18. Oktober 2010 at 18:39 —

    Zudem will doch auch keiner seinen Titel loswerden, das wäre das Karriereende; Haye hat angekündigt nur noch ein Jahr boxen zu wollen, bei Vitali kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er sich wieder zum Titel hochboxen möchte und Wladimir ist auch nicht mehr der Jüngste

  29. Kano
    18. Oktober 2010 at 18:47 —

    @Turbak Bu
    Sorry für mein Kommentar jedoch boxt Bute wirklich fast nur gegen Flaschen,und wieso soll Abraham so sympathisch für dich auf einmal sein du hast doch in dem gleichen Forum unter der Kategorie Dicke Luft in Helsinki auf einen Kommentar geantwortet und zwar wieso willst du das er gewinnt hoffst du etwa,der unsympatische rübenkopf gewinnt gegen froch, du dummbirne??Mit Rübenkopf meintest du sicher Abraham,wieso soll der aufeinmal symphatisch für dich sein?

  30. Kevin22
    18. Oktober 2010 at 18:53 —

    Es wurde aber bereits vor Monaten und nun endlich auch hier, bekannt gegeben, dass es ein 50/50 Angebot an Haye gab und auch immer noch gibt!

    Ein besseres Angebot kann Haye nicht erwarten, er muss ran und kämpfen!
    Es seih denn er hat wirklich Angst und sucht nach weiteren Ausreden!

    Meine Prognose Vitali gegen Haye wäre:

    Haye kommt nicht an ihn ran und wird aufgrund seines fehlenden Kinns in der 2. Hälfte des Kampfes K.O. gehen! Vitali wird vielen Treffern ausweichen und einige einstecken müssen/können!

  31. Hans
    18. Oktober 2010 at 18:56 —

    Kevin22

    Wüsste nicht was sich da seit 1970 geändert haben soll !?
    Wenn jemand verteidigungsunfähig ist, muß der Kampf beendet werden !
    Natürlich in erster Linie vom Ringrichter ! Solche Fälle gibt es aktuell ständig !
    Manche Ringrichter sind da vielleicht etwas voreilig und manche lassen halt einiges zu lange laufen !

  32. Kevin22
    18. Oktober 2010 at 18:56 —

    Kano sagt:
    18. Oktober 2010 um 18:47

    “@Turbak Bu
    Sorry für mein Kommentar jedoch boxt Bute wirklich fast nur gegen Flaschen,und wieso soll Abraham so sympathisch für dich auf einmal sein du hast doch in dem gleichen Forum unter der Kategorie Dicke Luft in Helsinki auf einen Kommentar geantwortet und zwar wieso willst du das er gewinnt hoffst du etwa,der unsympatische rübenkopf gewinnt gegen froch, du dummbirne??Mit Rübenkopf meintest du sicher Abraham,wieso soll der aufeinmal symphatisch für dich sein?”

    Kleines Kanolein, wir sind hier in einem Thema wo es um Klitschko geht…
    Und hier noch ein paar Kommas und Satzzeichen für dich, du kleiner Held:
    !!!!!!!!!!…………..,,,,,,,,,,,,,,,,,

  33. Kano
    18. Oktober 2010 at 18:59 —

    @Kevin22
    Ach wirklich du Oberschlaumeier?

  34. Kevin22
    18. Oktober 2010 at 19:06 —

    @ Hans

    Es gibt keine 15 Runden Kämpfe mehr, die Hallen werden mittlerweise klimatisiert, die ärtztliche Versorgung ist Pflicht und ein Ringarzt muss immer dabei sein! Das wären die wichtigsten Änderungen!

    Vitali DARF den Kampf nicht beenden, er könnte, wenn er einfach aufhört zu schlagen, sogar disqualifiziert werden! Der Kampf hätte dann als unentschieden ausgehen können, warum sollte Vitali so eine regelwiedriege Aktion machen sollen?
    Dafür gibt es einen Ringrichter, nur wurde der vor dem Kampf von Briggs Ecke aufgefordert den Kampf so lange wie irgendmöglich laufen zu lassen!
    Dann gibt es noch den Ringarzt, der ja ab der 6. Runde Angst um Briggs hatte und jederzeit einem Kampfabruch zugestimmt hätte!
    Dann gibt es noch die Ringecke von Briggs, welche abe ihren Mann in keinster Weise schützen wollte!

  35. Kano
    18. Oktober 2010 at 19:18 —

    Kevin22 sagt:
    Meine Prognose Vitali gegen Haye wäre:

    Haye kommt nicht an ihn ran und wird aufgrund seines fehlenden Kinns in der 2. Hälfte des Kampfes K.O. gehen! Vitali wird vielen Treffern ausweichen und einige einstecken müssen/können!
    Das ich nicht lache du machst dich sowas von lächerlich mit dieser Aussage,Junge Vitalli wird gegen Haye seinen Titel los und eine Punktniederlage kassieren wenn er so wie gegen Briggs oder gegen Sosnowski limitiert ohne Doppeldeckung boxt wird das Haye gnadenlos ausnutzen und ihn mit seinen schnellen Händen regelrecht oft und schwer treffen,ich würde Haye sogar ein Tko über ihn zutrauen Klitschko ist zudem deutlich langsamer als Haye gegen Flaschen seinen Titel zu verteidigen zählt wenig,wenn Haye gegen Vitalli der keine Doppeldeckung hat so wie gegen Valuev in der zwölften durchkommt wird er schwer K.o gehen oder schwer auf die Bretter geschickt sein gehample wird ihm da wenig was nützen denn solch einen Schlag wird Klitschko nicht vertragen da kann er noch so ein gutes Kinn besitzen.Zudem ist Vitallis Schlagkraft seit seinem Comeback deutlich schwächer geworden keinen seiner Gegner seit seinem Comeback knockte er wirklich aus bei allen wars immer ein Abbruch Sieg ausser Sosnowski der sich erschöpft hinlegte durch denn Wischer.Briggs hätte Klischko auch weniger Chancen gelassen zu treffen wenn er von Anfang an mit Doppeldeckung geboxt hätte und hätte es Klitschko schwiriger gemacht,selbst gegen Valuev darf sich Klitschko es sich nicht erlauben offen rumzuhampeln da dieser auch deutlich grösser zudem deutlich mehr Reichweite hat. Valuev wird er ebenfalls nicht ausknocken können sondern es richtig schwierig gegen ihn haben,obwohl auch schneller.

  36. Kano
    18. Oktober 2010 at 19:18 —

    Jetzt wartet mein Kommentar wieder auf diese Freischaltung.

  37. Kritiker No 1
    18. Oktober 2010 at 20:24 —

    Fliegender teppich? in die Türkei zurück…

    was sind das für kommetare du rassist

  38. Shlumpf!
    19. Oktober 2010 at 01:34 —

    @Kevin22

    Wenn es das 50/50 Angebot ist, von dem seit Monaten geredet wird, hat Haye ja gesagt, dass es sich da nicht wirklich um ein echtes 50/50 Angebot handelt.
    Warum, darauf geh ich jetzt nicht njoch mal ein, das hab ich in den letzen 24 Stunden oft genug geschrieben, kann jeder nachlesen wenn er will.

  39. Kevin22
    19. Oktober 2010 at 09:44 —

    Was Haye sagt, ist eigendlich unrelevent!
    Der laberte bissher nur über Youtube rum, eine offizielle Aussage gab bissher in keinster Weise!

    Vitali machte nun ein weiteres Mal offiziel eine Kampfansage, Bönte bestätigte nun ein weiteres Mal die 50/50 Angebote!

    Sollte Chickenhaye nun wieder auf RTL rumreiten, dann hat er einfach nur einen Grund gesucht und hat die Hosen voll!

    Die Klitschkos werden nicht pro Kampf bezahlt, sondern RTL hat lediglich die Exklusivrechte über ein weiteres Jahr gekauft!
    Auch wenn so ein Kasper wie Olli Dietrich so einen Scheiss palabert, ist das in keinster Weise relevant! Der hat vom Boxen so viel Ahnung wie Onkel Dagobert Duck von der Kernphysik! Er ist ein Comedian und mehr auch nicht!

  40. Hans
    19. Oktober 2010 at 10:42 —

    Kevin 22

    Das mit der Rundenzahl und den klimatisierten Hallen ist sicher richtig.
    Das hat aber meiner Meinung nach keinen Einfluß darauf, einen Kampf abzubrechen.
    Du hast aber recht, daß in erster Linie der Ringrichter,Ringarzt,Ecke Briggs dafür zuständig wären (auch in der Reihenfolge). Allerdings darf die Entscheidung des Ringrichters/Ringarztes nicht davon abhängen, was die Ecke Briggs sagt.
    Im nachhinein stellt sich ja auch heraus, daß es nichts lebensbedrohliches ist.
    Wenn man dutzende klare Treffer kassiert, wo dann der andere auch noch perfekt Maß nehmen kann und der auch noch etwas von Schlagtechnik versteht, wie Klitschko, dann nimmt der Kopf halt Schaden, auch wenn es nicht Klitschko ist.
    Ein Mike Tyson z.B. hätte sicher auch kein Mitleid gehabt.

  41. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 10:49 —

    @kano
    tut mir leid, wenn du mich falsch verstanden hast, aber verständnis für ironie setzt zumindest ein bischen intelligenz vorraus.

  42. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 11:13 —

    ich denke mal,dass das problem der klitschko-beführworter und fans das ist,dass sie die manipulative macht der medien vollkommen unterschätzen.
    was in den nachrichten gesagt wird oder in der zeitung steht muss ja einfach so stimmen.
    das hinter all dem eine gigantische geldmaschine rattert, die mit schwindel ihren umsatz macht, käönnen sich die wenigsten vorstellen.
    objektiv und neutral betrachtet kann man es sich kaum vorstellen, wie ein derart hölzern wirkender, steifer,langsamer und ohne jegliches technische konzept boxende vitali klitschko niemals einen harten treffer, geschweige denn einen funken gegenwehr seiner gegner zu spüren bekommt.
    traurig,dass die flimmerkiste es tatsächlich schaffen kann, die eigene sicht zu trüben.

  43. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 11:50 —

    das dumme ist,dass anscheinend niemand bereit ist, sich ernsthaft über das gesehene gedanken zu machen.
    lieber wird sofort druaflos gepöbelt und beleidigt bis zum geht-nicht-mehr.
    wenn ich mich an die frühzeit der klitschkos zurück erinnere, wenn die gegner sich schon in der ersten od zweiten runde hinlegten, ohne sichtbar einen schweren, geschweigen denn überhaupt einen treffer bekommen zu haben (auf youtube ein schönes beispiel V.klitschko vs orlin norris) frage ich mich,was da gespielt wurde?

    boxer, die bekannt sind für mut, kampfgeist, siegeswillen und der bereitschaft, für einen sieg alles zu geben treten grundsätzlich letargisch, langsam, müde, ohnen jegliche anzeichen für kampfeslust auf.
    gerade bei einem glaskinnboxer wie wladimir VERSUCHT man doch zumindest, einen harten treffer ins ziel zu bringen, statt mit schalffen armen auf den gürtel zu klatschen und sich einen treffer nach dem nächsten abholt…..
    wladimir war z.b. im ersten kampf gegen samuel peter schon derart unkoordieniert, müde und wackelig, dass es für einen unbedingten puncher wie samuel peter ein leichtes gewesen wäre, einen schritt nach vorne zu machen und eine rechte zu schlagen, statt herumzutapsen und müde klatscher auf den körper zu landen.
    puritty, sanders und brewster haben doch gezeigt wioe es geht…………….

  44. Kevin22
    19. Oktober 2010 at 11:55 —

    @ Turban Pups

    Du scheinst von deinen Visionen und Verschwörungstheorien zu leben, erinnerst mit irgendwie an einen Film^^

    Wo sind denn deine handfesten Beweise?
    Ausser Gelabere und haltlose Behauptungen kommt doch von dir absolut nichts!

  45. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 11:59 —

    ich vergleiche die klitschko kämpfe ein wenig mit modernem stierkampf.
    auch hier wird ein gegner, der dem torrero an kraft und schnelligkeit haushoch überlegen ist mit manipulatioven mitteln geschwächt (beim boxen ist es das geld, beim stierkampf tagelanger wasserentzug, wobei dem tier vor dem kampf ein kübel gereicht wird, so dass er so viel säuft um anschliessend völlig träge zu sein), vor der gröhlenden masse hingerichtet um dann einen man zu feiern,sich als strahlender held präsentiert, wohlwissend,dass er unter realen bedingungen keine chance auf sieg gehabt hätte.

    die möglichkeit, der masse die große weiße hoffnung zu präsentieren bot sich in den klitschkos gleich zwei mal.
    die show wurde gestartet und die kassen klingelten….
    und all die faulen trägen leute, die mit boxen ihre brötchen verdiehen freuen sich auf die klitschko-prämie, die es ihnen erlaubt, dem lästigen training für ein paar jahre fern zu bleiben.

  46. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 12:00 —

    @kevin 22
    die handfesten beweise sind doch die kämpfe selbst.
    mach doch mal die augen auf!!

  47. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 12:03 —

    @kevin22
    les mal das buch “schmutziger lorbeer” vom journalisten budd schulberg,…das ist die geschichte des 30er jahre weltmeisters primo carnera.
    wenn du damit fertig bist, reden wir weiter.

  48. bigbubu
    19. Oktober 2010 at 12:13 —

    @Turbak Bub

    “die handfesten beweise sind doch die kämpfe selbst.
    mach doch mal die augen auf!!”

    Sagt einer der die Kämpfe, wenn überhaupt, mit geschlossenen Augen sieht. Träum weiter. Viel Spass noch in Deiner Welt.

  49. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 13:27 —

    ich denke mal,dass das problem der klitschko-beführworter und fans das ist,dass sie die manipulative macht der medien vollkommen unterschätzen.
    was in den nachrichten gesagt wird oder in der zeitung steht muss ja einfach so stimmen.
    das hinter all dem eine gigantische geldmaschine rattert, die mit schwindel ihren umsatz macht, käönnen sich die wenigsten vorstellen.
    objektiv und neutral betrachtet kann man es sich kaum vorstellen, wie ein derart hölzern wirkender, steifer,langsamer und ohne jegliches technische konzept boxende vitali klitschko niemals einen harten treffer, geschweige denn einen funken gegenwehr seiner gegner zu spüren bekommt.
    traurig,dass die flimmerkiste es tatsächlich schaffen kann, die eigene sicht zu trüben.
    ..

  50. Shlumpf!
    19. Oktober 2010 at 17:54 —

    @Kevin22

    Warum sollte Bönte’s Aussage glaubwürdiger sein als die von Haye?

    Und was erzählst du da von offizieller Aussage?
    So was gibt’s nicht, oder kommt dann da ein Stempel der WBC drauf?
    Ob man das jetzt bei RTL in die Kamera plaudert oder ein Video auf Youtube stellt ist egal.

    Jeder erzählt halt seine Sicht der Dinge.
    Fakt ist: Streitpunkt ist das Geld

  51. Uwe T.
    19. Oktober 2010 at 22:46 —

    Ich glaube schon, dass manipulative Kräfte im Hintergrund eines solchen Kampfes, eben Klitschko vs. Briggs aktiv sind. Wie weit diese dann auch kampfentscheidend sind, sei mal dahin gestellt.
    Klitschko war halt doch der Bessere, meines Erachtens. Aber auch im Superschwergewicht auf WM-Niveau muß sich kein Gegener derart verprügeln lassen, wie Briggs. Über Allem sollte doch die Gesundheit der Athleten stehen. Nur sein Automatismus hat ihn noch stehen lassen. Der Richter hat Briggs 2mal den Weg in seine Ecke gewiesen, weil Briggs sich nicht orientieren konnte. Dann sieht Briggs nicht einmal, dass sein Stuhl nicht in seine Ecke kommt, und setzt sich promt ins Lehre, weil mangelnde Wahrnehmung.
    Wenn der Boxer,zumal mit verletztem Oberarm derart auf der Verliehrerstrasse ist, so0llte er die Courage haben, auch Ohne KO. aufzugeben.
    Tut ers nicht, müssten seine Betreuer, spatestens anfang 10.Runde das Handtuch werfen. Der Richter hätte Briggs Handtuch sehen müssen, Passsierte aber auch nicht.
    Nun der Richter. Er hat Bis zum Schluss durchkämpfen lassen, wobei er bestimmt 3mal die gelegenheit hatte, Briggs stehend anzuzählen.
    Briggs Trainer und Betreuer müsste verboten werden, weiterhin zu trainieren. Für den Richter sollte es auch das letzte mal gewesen sein.
    Und fürs Publikum war es wie im alten Cirkus Maximus. Panem et circensis. Brot und Spiele.
    Können Boxmächtige den Richter, die Boxer und deren Betreuer vielleicht doch so unter Druck setzten, dass sie einen solch mörderischen Kampf über 12Runden zulassen????
    BEDENKEN SIND ANGEBRACHT.

  52. Karsten
    21. Oktober 2010 at 11:28 —

    Also an “manipulative Kräfte” könnte ich mich mittlerweile auch mit anfreunden. Warum die Kämpfer nix drauf haben, verstehe ich nicht. Oder eben warum jetzt Briggs so grottenschlecht geboxt hat. Auch wenn ich natürlich für die Klitschko´s bin, es sollte mal dringendst ein Kräftewechsel stattfinden. Ist doch sonst langweilig….

    Bescuht mein Blog: http://qnsit.com/graufuchs und diskutiert mit ! 🙂

Antwort schreiben