Top News

‚King Kong‘ Ortiz will Andy Ruiz

‚King Kong‘ Ortiz will Andy Ruiz

Schon 2019 hätte der gebürtige Kubaner gerne mit dem ‚Destroyer‘ den Ring geteilt. Und auch, nachdem er im vergangenen Jahr Alexanders Flores durch KO besiegt hatte, erklärte Ortiz, dass er sich einen Kampf gegen Andy Ruiz jr wünschen würde.

Nachdem sich ‚King Kong‘ Ortiz am Wochenende die Begegnung zwischen Andy Ruiz und Chris Arreola im Dignity Health Sports Park in Carson vor Ort angesehen hatte, sagte der 42-jährige erneut, dass er daran interessiert sei, sich Ruiz als nächster Gegner zu stellen. Im Interview erklärte Ortiz, die gute Leistung von Arreola habe ihn überrascht, er habe den Kampf auch enger gesehen, als die Punktrichter, die Ruiz mit 117-110, 118-109, 118-109 vorne hatten.

Zwar hatte Andy Ruiz jr den kubanischen Veteranen nach der Niederlage gegen Anthony Joshua im Frühjahr 2020 kurzzeitig als möglichen Gegner für Ende 2020 ins Auge gefasst, doch schon der Aufbaukampf den Ruiz im August 2020 machen wollte, kam wegen der Coronavirus-Pandemie nicht zustande.  Fraglich ist ohnehin, ob ‚King Kong‘ Ortiz ein „guter“ Gegner für Andy Ruiz gewesen wäre. Und diese Frage besteht nach wie vor.

Es gibt Fachleute, denen die abgespeckte „Canelo‘-Version des ‚Destroyers“, die Andy Ruiz im Kampf gegen Arreola gezeigt hat, nicht sonderlich gut gefiel. Hätte der „alte 120 kg“-Destroyer, der vor dem ersten Kampf gegen ‚AJ‘ noch erklärt hatte: „Es war mein Plan, schwerer zu sein, weil ich (…) mit einem höheren Gewicht mehr Schwung hinter meine Schläge bringe“, die Treffer von Arreola besser weggesteckt? Den Kampf wegen „mehr Schwung“ hinter den Schlägen vielleicht sogar vorzeitig gewonnen?

Man weiß es nicht. Fest steht allerdings eines; das, was Arreola kann, kann ‚King Kong‘ Ortiz auch. Nur besser.

Ruiz‘ Team – allen voran Coach Reynoso – täte gut daran, dem ‚Destroyer‘ von einer Begegnung mit Ortiz abzuraten. Fraglich ist, ob PBC Ruiz gegen den gefährlichen Kubaner antreten lassen würde. Falls die Verantwortlichen den Kampf zwischen Ruiz und Arreola verfolgt haben, dürfte das kaum der Fall sein.

Kritische Beobachter fragen sich ohnehin, warum der WBA-Eliminator zwischen Ruiz und Arreola ausgetragen wurde und nicht zwischen Ruiz und Ortiz. Während Chris Arreola im WBA-Ranking auf Platz 8 liegt und Ruiz auf Platz 5, belegt Ortiz Platz 4 bei der WBA, Platz 3 beim WBC und Platz 9 bei der IBF.

Nun bleibt abzuwarten, ob es doch noch zu einem Aufeinandertreffen der beiden Heavyweights kommt. Wie es heißt, habe PBC „großes Interesse“ daran, diesen Kampf Mitte des Jahres durchzuführen. Für Ortiz läuft langsam aber sicher die Zeit ab, um das zu zeigen, was dem 42-jährigen auf der Seele brennt: „Ich würde nichts lieber tun, als zu beweisen, dass ich das beste lateinamerikanische Schwergewicht bin!”

Voriger Artikel

Nach Leichenfund: Felix Verdejo im Visier der Ermittler?

Nächster Artikel

Boxpodcast 293 – Skandalurteil bei Dereck Chisora vs. Joseph Parker?

20 Kommentare

  1. 3. Mai 2021 at 15:56 —

    Wäre aber ein super Kampf ,ich mag zwar beide würde aber auf ruiz tippen,da er einfach jünger ist ,und was einstecken angeht sehe ich ruiz ebenfalls vorne 🤷🏻‍♂️Ortiz war Meinung nach einer der beste Schwergewichtler seine Zeit nur kamen die großen Kämpfe viel zu spät 🤷🏻‍♂️🤷🏻‍♂️🤷🏻‍♂️

  2. 3. Mai 2021 at 16:11 —

    Guter Kampf, kann man machen 🙂

    Wie gesagt, auf den KD gegen Arreola würde ich nicht allzu viel geben. Ruiz ist im Umbruch, hatte eine lange Pause, Depros, musste abspecken, dabei seine Kraft so gut es geht halten. Das ist ein Prozess, der, wenn man ihn effizient durchziehen möchte, Zeit braucht und nicht im Schnellverfahren funktioniert.

    Ortiz dagegen ist immer noch teilweise ein Mythos aus Klitschko-Zeiten, als es keine vernünftigen Challenger gab. Jeder HW, der eine ordentliche Gerade schlagen konnte, war die nächste Hoffnung. Er ist okay, aber ich denke, unter Povetkin-Niveau (nicht der Covid-Povetkin). Technisch gut, aber nicht der Highflyer, mit respektabler, aber auch nicht King-Kong-Power. Ein fitter, motivierter und gut eingestellter Ruiz schlägt ihn 7 Tage die Woche und zweimal am Sonntag.

    • 7. Mai 2021 at 09:02 —

      Klar ist er unter Povetkin Niveau.. das ist Ruiz aber auch..
      Wäre Ortiz nicht (realistisch gesehen) jenseits der 50, wäre das ein absoluter 50/50 Fight..

      • 7. Mai 2021 at 10:47 —

        Ortiz unter Povetkin Niveau?

        Nichteinmal, wenn Ortiz 50 jahre alt ist.
        Schon allein wegen der Physis nicht!

        Aber klar, wer Usyk als das ultimativ im Schwergewicht betrachtet, der sieht wohl auch Ortiz unter Povetkins Niveau.

  3. 3. Mai 2021 at 20:04 —

    @ ak

    Jetzt übertreibst Du ein wenig.

    • 3. Mai 2021 at 20:12 —

      🤏 bisschen vielleicht 😁 aber wenn King Kong so gut wäre, wie viele ihn immer wieder beschreiben, hätte er gegen Wilder mehr ausgerichtet.

  4. 3. Mai 2021 at 20:38 —

    @ ak

    Lag er nicht nach Punkten vorne?

    • 3. Mai 2021 at 21:54 —

      Gegen Wilder nach Punkten vorne zu liegen und dann schwer ausgeknockt zu werden, ist, wie im Fußball die „besseren Torchancen“ oder „mehr Spielanteile“ zu haben und dann 6:0 zu verlieren 😁

      • 3. Mai 2021 at 22:41 —

        BTW: Hab grad noch mal bei boxrec nachgesehen – im ersten Kampf lag er hinten, und hat trotzdem verloren 😁

        Im Ernst: Ortiz ist ein prima HW und ein deutliches Upgrade für Ruiz im Vergleich zu Arreola. Aber ich schätze die Handspeed, Workrate, Kondition und mentale Stärke von Ruiz höher ein als die Skills des Kubaners. Welcher Meinung man auch immer ist, am Ende werden sich das alle Boxfans ansehen und es wird auch ein klasse Kampf werden, bin ich mir sicher.

  5. 4. Mai 2021 at 09:02 —

    Unvorstellbar, dass Reynoso seinen neuen Schützling jetzt schon in eine Schlacht gegen Ortiz schicken würde. Ortiz ist zwar schon 42, aber seine Skills sind so überragend, dass er sein Alter noch ein wenig damit kompensieren kann und Ruiz steckt in einer Wandlung, die ihn zurzeit noch zu anfällig macht. Zudem kommt, dass sich die mittlerweile nur zahlenorientierte Darstellung eines Kampfrekordes negativ auf das Zustandekommen von lukrativen Megafights auswirkt. Für Ruiz wird das Risiko schlichtweg zu groß sein, eine rote 3 zu riskiere; denn wenn er gegen Ortiz verlieren würde, müsste er sich wieder irgendwo hinten anstellen.

    Allerdings wäre es für beide ein wirklich guter Kampf. Ruiz würde sich einem der besten und stärksten HW-Techniker stellen und Ortiz erhielte nochmals die Chance auf einen WM-Kampf. Würde Ruiz verlieren, wäre es bei Weitem keine Schande und würde Ortiz verlieren, wäre es für ihn an der Zeit, den Handschuh an den Nagel zu hängen. Aber wie gesagt, scheitern wird es am Geld.

    Zum Kampf Ruiz vs. Arreola:
    Arreola hatte Ruiz am Boden und Ruiz hat nur einen relativ knappen Punktsieg eingefahren. Ortiz ist aber eine ganz andere Klasse als Arreola. Er hat mehr Schlagstärke und wesentlich bessere Skills. Zudem bringt Ortiz ein unglaubliches Selbstbewusstsein mit. Die einzige Chance von Ruiz wäre Ortiz Alter, aber Ortiz ist wiederum nur zwei Jahre älter als Arreola.

    • 4. Mai 2021 at 12:11 —

      117-110, 118-109, 118-109 … knapper Punktsieg!
      😂😂😂😂😂😂

      • 4. Mai 2021 at 14:37 —

        wobei ein faires resultat durchaus ein recht knapperer punktsieg gewesen wäre. 115:112 wäre vielleicht gerechter gewesen.

        • 4. Mai 2021 at 18:42 —

          Selbst das 117-110 ist für mich knapp, denn hier boxte der aufstrebende Joshua-Bezwinger Ruiz gegen den alten und schon lange über den Zenit boxenden Arreola, der bereits 13 und 14 gegen Stiverne unterlag.

          Ich mag sowohl Arreola als auch Ruiz, aber Ortiz ist nun mal ein ganz andere Nummer als Arreola und ich wage zu bezweifeln, dass Ruiz am Samstag gegen Ortiz den Sieg nach Hause gebracht hätte!

          Nein, ich sehe den Kampf nicht kommen, zumindest nicht in diesem Jahr. Nächstes Jahr vielleicht, wenn Ruiz seinen Wandel vollzogen hat und Ortiz noch ein Jahr älter ist!

          • 4. Mai 2021 at 22:30

            Yo klar, ein 10:2 (plus KD), extrem knappes Ergebnis. Wieso gibt es eigentlich gegen manche Krankheiten vier Impfstoffe und gegen Scheiße labern keinen einzigen? Dabei ist das hochinfektiös, verursacht Kopfschmerzen, Kotzanfälle und auf Dauer sogar krebserregend. Kommt mir echt so vor, als hätte die Babylonian Brotherhood die WHO in letzter Zeit nicht mehr so richtig im Griff.

        • 5. Mai 2021 at 08:50 —

          Arreola hat die ersten 3 runden gewonnen ja ,das war es schon die restlichen 9 gingen alle an ruiz also knapp hätte ich nicht gesagt 😀bemerkenswert fand ich wie ruiz sich umgestellt hat ab runde 4 ,nachdem er gesehen hat das es mit der Brechstange nach hinten los geht !

          • 5. Mai 2021 at 09:04

            Exakt 👍

          • 7. Mai 2021 at 10:51

            Na dann sollte die Kampfansetzung Ruiz vs. Ortiz wohl kommen können. Allerdings wird sie das nicht und dafür gibt es einen guten Grund, denn der Sieg über Arreola war für Ruiz zu knapp, als das er gegen Ortiz, der um wesentliche Längen besser ist als Arreola, kämpfen würde. Reynos wird das verhindern!

            Hätte Ruiz Arreola durch KO gefinnisht, sähe das Ganze anders aus.

  6. 4. Mai 2021 at 15:47 —

    Gutes Gefecht, das hoffentlich zustande kommt. Für Ruiz Jr. wäre es eine gute Standortbestimmung was seine neue Herangehensweise angeht und für King Kong noch mal die Chance in seinem vorgeschritten Alter zu sehen, ob er in der Lage ist noch einmal um einen Titel zu boxen.

Antwort schreiben