Top News

Khan verteidigt WBA-Titel: McCloskey in der sechsten Runde durch Cut gestoppt

Paul McCloskey, Amir Khan ©Boxíng Ireland.

Paul McCloskey, Amir Khan © Boxíng Ireland.

WBA-Weltmeister Amir Khan hat seinen Titel im Halbweltergewicht erfolgreich gegen den Nordiren Paul McCloskey verteidigt. Eine Cutverletzung McCloskeys war für das vorzeitige Ende nach sechs Runden verantwortlich. Der 24-jährige Khan hatte bis zum Zeitpunkt des Abbruchs alle Runden gewonnen.

Bereits in der ersten Runde war der Schnelligkeitsunterschied der beiden Boxer deutlich festzustellen: Khan feuerte Kombinationen ab, McCloskey versuchte, mit einer hängenden Deckung den Schlägen auszuweichen. In der zweiten Runde suchte McCloskey den Schlagabtausch, hatte aber erneut das Nachsehen.

In der vierten Runde fand sich McCloskey am Ringboden wieder, es handelte sich aber um keinen regulären Niederschlag. McCloskey versuchte nun, den Kampf so unsauber wie möglich zu gestalten, und aus dem Clinch heraus zu treffen.

In der sechsten Runde konnte Khan einige Wirkungstreffer erzielen, McCloskey versuchte aber weiter, die Schläge auszupendeln. Gegen Ende der Runde machten beide Boxer eine gleichzeitige Vorwärtsbewegung und stießen mit den Köpfen aneinander. McCloskey hatte ein tiefes Cut über der linken Augenbraue erlitten, der Kampf war unterbrochen.

Nachdem sich der Ringarzt einen Überblick über die Verletzung gemacht hatte, wurde der Kampf schließlich abgebrochen. McCloskey und sein Team waren mit der Entscheidung nicht einverstanden, alle Proteste nützten jedoch nichts, es ging zu den Punktrichtern. Hier gab es keine Überraschungen: Khan lag auf allen drei Punktzetteln mit 60-54 Punkten voran und wurde zum Sieger erklärt.

McCloskeys Manager Benny Hearn machte seinem Ärger im Prime Time Interview freie Luft: “Der Ringrichter und der Ringarzt sollten sich schämen. Das ist ein WM-Kampf. Boxen ist ein harter Sport.”

Paul McCloskey: “Ich wurde mit der Zeit immer stärker. Amir war ab der zweiten, dritten Runde müde. Ich bin geschockt. Ich habe die Fähigkeiten, ihn zu schlagen.”

Amir Khan: “Er hat einige gute Schläge eingesteckt. Ich habe aber alle sechs Runden gewonnen. Er wollte nicht weitermachen. Das war nicht die Entscheidung des Referees oder des Ringarztes. Wenn der Kampf weitergegangen wäre, hätte ich ihn ausgeknockt. Mein nächster Kampf wird ein Titelvereinigungskampf gegen Timothy Bradley sein.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Aktuelle WBO-Rangliste: Helenius bereits auf Rang zwei

Nächster Artikel

Überraschung in Connecticut: WBC-Champion Berto von Ortiz entthront

6 Kommentare

  1. oskarpolo
    17. April 2011 at 01:04 —

    Oh Man Khan war zu schnell für Mc C, wünsche mir ein Rückkampf gegen Maidana !!

  2. Ahmet
    17. April 2011 at 01:34 —

    extrem langweiliger Kampf. Der Abbruch war ein Witz! Der Cut war nichts außergewöhliches und Khan sah alles andere als souverän aus, McCloskey hat die meisten Kombos von Kahn ausgependelt. Ich denke sogar ein Tim Bradley kann diesen Khan schlagen!

  3. Boxfanatiker89
    17. April 2011 at 01:55 —

    Da muss ich Ahmet recht geben, langweiliger Kampf. Kampf war zu schnell abgebrochen.

    Boxen ist nicht mehr so hart wie früher die ganze zeit wird wegen jedem sch.ei.s

    abgebrochen, der hätte noch locker weiterkämpfen können. Die Aufregung von seinem

    Manager kann ich gut verstehen. Kahn vs Bradley wird auch langweilig beide zwar

    super schnell aber auch super schwach kein Punch bei beiden.

  4. BoxingFreak
    17. April 2011 at 03:28 —

    bin da ganz meine oskarpolo: Rematch gegen Maidana!

  5. leif
    17. April 2011 at 08:31 —

    Ich fand es ein sehenswerter Kampf. Mit einem tiefem cut, weiss ich nicht ob es vom Ringarzt falsch war. Ärgerlich war es. McCloskey hätte bestimmt weiterkämpfen können. Und beim nächsten Treffer von Khan wird sein Cut noch grösser und dann wird es eh 1 Minute später abgebrochen. Khan lag ja eh vorn.

  6. Kackbar
    17. April 2011 at 12:56 —

    Maidana schlagen Khan nächste mal ko. Ich denken auch das khan.,nicht ist titan wie oliver kahn

Antwort schreiben