Top News

Khan hofft auf Versöhnung mit Fitnesscoach Ariza

Alex Ariza, Michael Koncz ©Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Alex Ariza, Michael Koncz © Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

WBA-Halbweltergewichts-Weltmeister Amir Khan hofft, bald wieder mit seinem alten Fitnesscoach Alex Ariza zusammenarbeiten zu können. Ariza war u.a. maßgeblich an Manny Pacquiaos Aufstieg durch die Gewichtsklassen beteiligt, auch mit Khans Karriere ging es nach der Verpflichtung Arizas im Jahr 2008 steil bergauf.

Khans Management rund um seinen Vater Shah und den ehemaligen Taxifahrer Asif Vali wurde Arizas Gehalt wegen einer prozentuellen Beteiligung mit der Zeit aber zu hoch, weswegen sie für Khans letzten Kampf gegen Paul McCloskey einen anderen Coach engagierten. Khans Leistung am 16. April in Manchester war aber weniger überzeugend, weswegen der Boxer nun hofft, die Zusammenarbeit mit Ariza fortführen zu können.

“Meine Form für den Maidana Fight war toll”, sagte Khan gegenüber BoxingScene. “Alex ist ein toller Fitnesscoach. Seht euch nur Manny Pacquiao und mich an. Es wäre toll, wenn wir die Sache wieder ausbügeln könnten. Ich mag seine Intensität, seine Bereitschaft, neue Dinge auszuprobieren.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Nächste Bewährungsprobe für Dirks und Gerber: Am 4. Juni in Kopenhagen

Nächster Artikel

Boxen.de Rankings Juni 2011

7 Kommentare

  1. Boxfanatiker89
    29. Mai 2011 at 15:25 —

    Das hat Khan der Geizhals davon um zu den besten zu gehören musst du mit den besten auch arbeiten.

    Genauso ist es wenn ein Zimmermann mit nem Aldi Hammer ankommt 🙂

  2. Ahmet
    29. Mai 2011 at 15:56 —

    Hoffe Ariza geht den Deal nicht nochmal ein. Amir muss sich professionel managen lassen wenn er ein großer Star werden will, mit ehemaligen pakistanischen Taxifahrern, die in Hotelzimmer einbrechen und Verträge klauen, wird er nicht weit kommen.

  3. Joe187
    29. Mai 2011 at 19:37 —

    das beste is ja das diese prozentuale bezahlung eigentlich die fairste ist. verdient ein boxer nicht viel mit einem kampf so wies anfang 2008 auch war, bekommt der coach auch nicht soviel. wenn die bezahlung für den fitnesstrainer höher wird, heisst das ja auch das der boxer um einiges mehr verdient hat, was an der leistung liegt die unter anderem auch vom fitnesscoach gefördert wird.

  4. Mr. Wrong
    29. Mai 2011 at 23:32 —

    da sind wohl jemanden die Pillen ausgegangen…

  5. MainEvent
    30. Mai 2011 at 11:28 —

    @Wrong pacroid hat alles gefressen, wie krümmelmonster!

    Geschäfte mit Inder laufen nur auf eine Weise gut: mit Waffe in der Hand 🙂

  6. Mr. Wrong
    31. Mai 2011 at 00:46 —

    hahahahahaha, Krümmelmonster

    muss da immer an die Szene vom Family Guy denken

    😀 😀 😀 😀 😀

  7. Peddersen
    1. Juni 2011 at 16:05 —

    🙂

Antwort schreiben