Kentikian vs. McMorrow: Rematch in Planung!

Melissa McMorrow, Susi Kentikian ©Eroll Popova.
Melissa McMorrow, Susi Kentikian © Eroll Popova.

Nach dem knappen Urteil im WM-Kampf zwischen Susi Kentikian (29-1, 16 K.o.’s) und Melissa McMorrow (7-3-3, 0 K.o.’s) arbeitet man beim Magdeburger Promoter SES bereits heftig an einem baldigen Rematch. „Ich bin sehr sehr traurig. Melissa hat viel Druck gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich hinten liege. Ich wünsche mir einen Rückkampf“, sagte Kentikian, die nach einer Mehrheitsentscheidung zwei Titel an die Amerikanerin abgeben musste, zur dpa.

Besonders die Anfangsphase war klar an McMorrow gegangen, ab Mitte des Gefechts hatte Kentikian eigentlich wieder recht gut in den Kampf gefunden. Für ein Unentschieden fehlte der Hamburgerin am Ende aber eine Runde. „Ich habe Susi nicht hinten gesehen, aber ich respektiere das Urteil. Natürlich muss da ein Rematch kommen“, so Promoter Ulf Steinforth.

Die Revanche könnte im Herbst stattfinden, als Austragungsort ist erneut Frankfurt/Oder im Gespräch. Der 30-jährigen McMorrow winkt dabei die bei weitem höchste Kampfbörse ihrer Karriere. „Wir geben Susi gern eine Revanche“, so McMorrows Trainer Eddie Croft.

© adrivo Sportpresse GmbH

11 Gedanken zu “Kentikian vs. McMorrow: Rematch in Planung!

  1. Einmal Titel zurückkaufen!
    McMorrow kann das doch egal sein.
    Viel Geld lässt sich mit Frauenboxen eh nicht verdienen!
    Kennt die überhaupt jemand in den USA?
    Ich würde, wenn ich McMorrow wäre Rematch sofort annehmen, wenn die Börse mal so richtig stimmt!
    Wer sagt, denn das Kentikian im 2.Kampf besser ist?
    Die Titel sind eh alle wertlos!

  2. Kentikian ,das will doch keiner sehen.Die sieht aus wie ein Gummibärchen das durch den Ring hüpft.Da schau ich mir lieber noch Promiboxen an.Obwohl da kaum boxerische Klasse zum Vorschein kommt.

Schreibe einen Kommentar