Top News

Kelly Pavlik – Rückkehr in den Ring?

Ein Beitrag von FW

Kelly Pavlik – Rückkehr in den Ring?

Marcos Maidana ist schon dabei, Wladimir Klitschko denkt vielleicht noch darüber nach und Kelly Pavlik hat nun wieder einmal Andeutungen gemacht, über eine mögliche Rückkehr in den Ring. Wobei man sich ja grundsätzlich fragen muss, was es zu bedeuten hat, wenn ein Boxer sich öffentlich über seine Comebackgedanken auslässt. Vermutlich möchte er damit lediglich ausloten, ob sich ein Medienpartner finden ließe, der das Ganze finanziert.

In der Vergangenheit hat Pavlik, der Boxer, der einst der wegen seiner Schnelligkeit und Schlagfrequenz als nahezu unbezwingbar galt, das Thema „Comeback“ schon mehrfach angesprochen und auch einen ganz bestimmten Grund für eine mögliche Rückkehr in den Ring ausgeklammert: das Geld. „Ich mache es nicht wegen des Geldes oder der Gürtel. Ich habe genug.“ sagte „The Ghost“ in einem Interview: „Wenn ich das tue, dann ist es für mich.”

Fakt ist, dass Pavlik im Sommer 2012 seinen letzten Kampf bestritten hat. Der Boxer aus Ohio blieb zwar bei der Begegnung mit Will Rosinsky siegreich, beendete aber seine boxerische Laufbahn im Januar 2013, ohne dass es noch einmal zu einem Auftritt im Boxring gekommen wäre. Pavlik erklärte damals in Interviews, dass es ihm um seine Gesundheit und um die gemeinsamen Stunden mit seiner Familie ginge. Schon lange vorher allerdings hatte es Gerüchte über eine Alkoholsucht gegeben.

Pavliks Vater Mike erklärte später einmal, wie Kelly zum Alkoholiker wurde: „Er war auf die Situation als Champion nicht vorbereitet. Die Titel zu gewinnen war der schönste, aber auch schlimmste Moment seines Lebens. Diese plötzliche Berühmtheit und die Forderungen an ihn wurden so groß, dass er damit nicht mehr umgehen konnte. Jeder will dem Weltmeister ein Bier ausgegeben. Er wollte niemanden verletzen und sagte selten ‘Nein’. Daraus wurde ein ernstes Problem!“

Mittlerweile scheint „The Ghost“ sein Leben wieder im Griff zu haben, betreibt ein Fitness Center und betätigt sich sportlich als Powerlifter: „Ich bin auf etwa 238 Pfund rauf und wenn ich wieder in den Ring komme, wird es im Cruisergewicht sein. Ich mache jeden Tag etwas: entweder Cardio, Yoga oder Sandsack – und Boxarbeit.“ Und da ist es fast schon wieder: das Wort Comeback!

“Egal was passiert, ich bin verdammt, wenn ich es tue, und verdammt, wenn ich es nicht tue”, äußerte Pavlik in einem Radio Podcast, ohne allerdings genauer zu erklären, was er damit meint und zog auch gleich einen Wunschgegner aus dem Ärmel: den Briten Tony Bellew.

Pavlik dürfte allerdings wissen, dass Bellew nach seiner KO-Niederlage gegen Oleksandr Usyk im vergangenen November seine Karriere beendet hat. „Ich muss mich noch mit seiner Familie beraten!“ sagt Pavlik: „Und ich komme nicht zurück, um nochmal Karriere zu machen. Es könnte ein Kampf  … oder zwei. Aber ich denke ernsthaft darüber nach!“

Da Kelly Pavlik aber bis dato auch noch keine Boxlizenz beantragt hat, ist das Ganze ohnehin nur ein Gedankenspiel. Schon vor 4 Jahren hatte der 36-jährige überlegt, in den Ring zurückzukehren, sich aber dagegen entschieden. 2017 – so behauptet „The Ghost“ – habe er ein Angebot bekommen, gegen Gennadi Golovkin anzutreten, aber er habe keinen Grund für ein Comeback gesehen. Außerdem „würde ich nie wieder Mittelgewicht schaffen können!“

„El Chino“ Maidana  soll für sein Comeback einen Vertrag abgeschlossen haben, der ihm für drei Kämpfe 15 Millionen Dollar einbringt. So „vergoldet“ könnte sich wohl auch Pavlik eine Rückkehr in den Ring gut vorstellen. Und damit ist die Wartesaison auf einen finanzstarken Medienpartner eröffnet!

 

 

 

 

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 11 - 08./09.03.2019

Nächster Artikel

Sauerland-Veranstaltung am 6. April in Wolfsburg

2 Kommentare

  1. 8. März 2019 at 12:34 —

    Meiner Meinung nach sollte Pavlik alles so lassen wie es ist und in Boxrente bleiben! Ein Comback nach 6 Jahren und dann auch noch 3 Gewichtsklassen höher als zu seinen besten Zeiten kann gegen die erweiterte Weltspitze fast nur schief gehen!?

  2. 8. März 2019 at 13:25 —

    Vielleicht gibt Brennovs Gehirn ja auch bald sein Comeback, wobei dass dann wahrscheinlich auch schief geht nach den ganzen Jahren. 🙂

Antwort schreiben