Top News

Kelly Pavlik mit Tiefschlag gegen Super-Six

Der amtierende WBC- und WBO-Weltmeister im Mittelgewicht, Kelly Pavlik, hält nach eigenen Angaben nicht sonderlich viel vom Super-Six Event rund um Arthur Abraham, Mikkel Kessler, Carl Froch, Andre Dirrell, Jermain Taylor und Andre Ward.

“Warum sollte ich an diesem Turnier teilnehmen wollen so lange ich Weltmeister im Mittelgewicht bin?” fragte Pavlik. “Sie haben mich nie gefragt ob ich teilnehmen wollte und ich hatte es auch nie vor. Lass die sechs sich doch verschlagen. Sollen Sie sich Ihre Karriere doch für Peanuts ruinieren.”

Abraham sah das Ganze offenbar anders. Er hat seinen IBF-Titel im Mittelgewicht abgegeben um ins Supermittelgewicht aufzusteigen und an diesem einmaligen Turnier teilzunehmen. Auch ist fraglich, ob 50 Mio US$ als Peanuts bezeichnet werden können.

Hauptsächlich bezogen sich Pavliks Äußerungen jedoch auf den US-Sender Showtime, der sich die Übertragungsrechte für die USA gesichert hat: “Niemand schaut Showtime. Vertraut mir, sobald der Gewinner dieses Turniers seinen nächsten Kampf antritt wird dieser auf HBO übertragen werden. Ich mag HBO. Ich würde für HBO kämpfen. Alle großen Boxer wie Floyd Mayweather, Manny Pacquiao, Miguel Cotto, Shane Mosley und die Klitschkos kämpfen für HBO.”

Seine abschliessenden Äußerungen verrieten jedoch, dass sich Pavlik durch diese Seitenhiebe selbst ins Gespräch für einen möglichen Kampf gegen den Sieger des Super-Six-Turniers bringen wollte: “Wer immer der Sieger sein wird. Ich werde ihm in den Arsch treten.” Für HBO würde Pavlik also ins Supermittelgewicht aufsteigen.

In Deutschland werden die Kämpfe voraussichtlich auf ARD zu sehen sein.

Voriger Artikel

Max Schmeling - Biographie

Nächster Artikel

Super-Six vor dem Brandenburger Tor

1 Kommentar

  1. Rocco
    26. Februar 2010 at 17:56 —

    Mann, so ein arroganter, geldgeiler Vogel. Der soll erst mal seine Titel pflichtverteidigen und nicht nur die ausgesuchten Gegner boxen, die ihm die meiste Kohle bringen. 🙁

    Und es ist natürlich einfacher, WM im MW zu bleiben, Kelly. Das liegt wohl auf der Hand bei den 3 guten Leuten derzeit.

Antwort schreiben