Top News

Keith Thurman macht kurzen Prozess mit Carlos Quintana

Eine eindrucksvolle Leistung lieferte am Samstagabend der ungeschlagene US-Amerikaner Keith Thurman ab. Der 24-Jährige, der für diesen Kampf ins Halbmittelgewicht aufstieg, dominierte Ex-Weltmeister Carlos Quintana und stoppte ihn in vier Runden. Nach einem Niederschlag in der ersten Runde beherrschte er den Puertoricaner mit seiner aggressiven Gangart und Schlagstärke problemlos.

Carlos Quintana bemühte sich direkt von Anfang an darum den rechten Jab zu etablieren und den Kampf auf Distanz zu halten, während Thurman darum bemüht war Quintana an den Seilen fest zu nageln. Doch nachdem es so aussah, als würde es in der ersten Runde noch keinem der beiden gelingen die Oberhand zu gewinnen, brachte Thurman kurz vor Schluss plötzlich einen linken Haken zum Körper ins Ziel, die Quintana die Luft raubte. Der Puertoricaner sank zu Boden und schaffte es nur so gerade rechtzeitig auf die Beine bevor der Ringrichter ihn ausgezählt hätte. Thurman setzte nach, doch hatte nur noch wenige Sekunden in der Runde übrig, so dass es Quintana in die Rundenpause schaffte.

Thurman drückte in der zweiten Runde weiter aufs Gas und trieb Quintana vor sich her. Beinahe alle guten Treffer der zweiten Runde kamen vom jungen US-Amerikaner, der auch weiterhin viel zum Körper arbeitete. Quintana hingegen schien sich erstmal mehr auf die Defensivarbeit zu konzentrieren. Auch in der Folge wirkte es, als hätte Quintana der rohen Schlagkraft von Thurman und seiner unbändigen Aggressivität kaum etwas entgegen zu setzen. Und auch der Plan, den sein Trainer ihm in der Pause zwischen der dritten und vierten Runde mitgab, Thurman langsam zu ermüden, funktionierte nicht wirklich, da dieser Quintana einfach weiterhin problemlos stellte und zermürbte.

Als er in nach zwei Minuten der vierten Runde einmal mehr in die Halbdistanz kam und einen harten linken Haken landete, geriet Carlos Quintana stark ins Wanken. Thurman setzte nach, stellte Quintana in der Ecke und landete einige weitere harte Treffer. Der Ringrichter schien bereits bereit zu sein dazwischen zu springen, als Quintanas Instinkte einsetzten zurück zu schlagen, was ihm noch einmal einige Sekunden einbrachte. Thurman traf jedoch weiter nach Belieben und jagte Quintana förmlich vor sich her in die gegenüberliegenden Seile. Dort benötigte er dann nur noch ein paar weitere Treffer ehe der Ringrichter dann doch genug gesehen hatte und abbrach.

Damit sicherte sich Keith Thurman seinen neunzehnten Profisieg und erzielte dabei seinen achtzehnten KO. Carlos Quintana verlor zum vierten Mal, nachdem ihn zuvor Miguel Cotto, Paul Williams und Andre Berto gestoppt hatten. Nebenbei gewann Thurman, der nun auf einen baldigen Titelkampf im Welter- oder Halbmittelgewicht hofft, auch den NABO-Titel der WBO im Halbmittelgewicht.

Voriger Artikel

Comeback gescheitert: Hatton verliert gegen Senchenko durch K.o.

Nächster Artikel

Robert Guerrero setzt sich in Schlacht gegen Andre Berto durch

1 Kommentar

  1. El Demoledor
    25. November 2012 at 16:31 —

    Das Halbmittelgewicht ist momentan eine einfach geile Gewichtsklasse:
    PBF als DER Superstar des momentanen Boxens.
    Canelo mit einem für sein Alter wahnwitzig guten Kampfrekord.
    Mein Hero, Cagua´s own Miguel Cotto.
    Austin Trout, der nächste Woche allerdings seine erste Niederlage bekommen wird 😉
    Eine Handvoll weiter richtig guter Jungs, davon mit Rabchanka und vor allem Thurman Leute, die ihre Grenzen auch noch nicht aufgezeigt bekommen haben.

    Schade, dass in Deutschland diese Klasse für so uninteressant gehalten wird, da es eben keinen Local Hero gibt.

    Bei Thurman muss man dennoch ein wenig vorsichtig sein: Sein Gegner Quintana ist einfach past prime und hat folgerichtig auch “Adiós” gesagt.
    Dessen Schlacht gegen Cotto vor mittlerweile 6 Jahren wird unvergessen bleiben.
    Muchas gracias!
    Dennoch hat mich Thurman beeindruckt und er könnte mit seiner Power und wachsenden Erfahrung noch so manchem Gegner die Hölle heiß machen.

Antwort schreiben