Top News

Kathy Duva: Angebot an Wilder für Kampf am 8. Dezember gegen Jennings

Kathy Duva ©Geoffrey Ciani.

Kathy Duva © Geoffrey Ciani.

Sie gelten als die – neben Seth Mitchell – derzeit vielversprechendsten Talente im US-Schwergewicht: Deontay Wilder (25-0, 25 K.o.’s) und Bryant Jennings (15-0, 7 K.o.’s). Geht es nach Promoterin Kathy Duva, könnten die beiden Talente am 8. Dezember aufeinandertreffen.

“Wir haben gehört, dass Wilder gegen Jennings kämpfen will, deswegen haben wir ihm einen Kampf gegen Bryant am 8. Dezember auf NBC angeboten”, schreibt die Main Events-Chefin auf der offiziellen Twitter-Seite des Unternehmens.

Duva wartet nun auf die Antwort von Wilders Promoter Golden Boy. Ob diese jedoch die Herausforderung annehmen werden, ist fraglich, da Wilder bislang sehr behutsam aufgebaut wurde. Jennings konnte hingegen, obwohl er zehn Kämpfe weniger bestritten hat, immerhin schon einen Ex-Weltmeister (Sergei Liakhovich) bezwingen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Arthur Abraham: Erste Titelverteidigung am 15. Dezember

Nächster Artikel

Wiegen in Hamburg: Povetkin 103,9 kg, Rahman 116,4 kg

20 Kommentare

  1. Alex
    28. September 2012 at 10:22 —

    Wäre schonmal die erste Steigerung für Wilder. Ich glaube trotzdem nicht dass Jennings ein Problem für Wilder sein wird

  2. gee
    28. September 2012 at 11:41 —

    Wäre ein guter Kampf. Endlich mal etwas Spannung im Schwergewicht in den USA. Das kann nur helfen.

  3. HWFan
    28. September 2012 at 12:34 —

    @ gee: Sehe ich genauso.

  4. 300
    28. September 2012 at 12:40 —

    Find ich ne gute Ansetzung. Würde Mitchell gegen Wilder gerne sehen.
    Von Mitchell hört man ja gar nix mehr in letzter Zeit.

  5. SemirBIH
    28. September 2012 at 13:05 —

    Mitchell boxt laut BoxRec am 17. November gegen Jonathan Banks. Guter Kampf! Zu Wilder vs Jennings: Wilder würde denke ich klar gewinnen. Wäre auf jeden Fall für seine Entwicklung ein Schritt in die richtige Richtung.

  6. JohnnyWalker
    28. September 2012 at 13:47 —

    Wilder würde gegen Jennings untergehen und seine Karriere damit frühzeitig versauen.
    Jennings kann boxen, auch über 10-12 Runden und sehe ich Wilder aufgrund seine Beweglichkeit klar unterlegen. Wilder musste noch nie mehr als 3-4 Runden gehen. Mit seiner Reichweite kann er auch nicht Punkten, da er sie ersten viel zu wenig nutzt. Jennings verfügt über die selbe Reichweite obwohl er deutlich kleiner ist. Aufgrund dieser Konstellation, würde ich Wilder abraten gegen Jennings zu boxen, viel mehr sollen die US-Boys sich nicht gegenseitig kaputt machen sondern auch mal den internationalen Weg wählen. Für Wilder gibt es deutlich bessere Optionen in die Top 15 zu kommen. Jennings ist die Nr. 8 der IBF.
    Außerdem gibt es noch genug andere Amis wo die beiden sich austoben können: Arreola, Cunningham, Hanks, Johnson, Walker, Mansour, Hamer, Harris, Grant, Chambers, Thompson, Lawrence welche es aber nie nach oben schaffen werden bzw. schon die Talfahrt antreten.

  7. Alex
    28. September 2012 at 15:10 —

    @ JohnnyWalker

    Zu ein paar Boxer die du aufgezählt hast. Thompson und Grant werden vllt keine Kämpfe mehr machen. Das steht noch nicht fest. Chambers ist im CW und Arreola ist zu gut für die beiden

  8. JohnnyWalker
    28. September 2012 at 16:01 —

    @ Alex

    Arreola ist ein unglaublich limitierter Boxer, welcher nur das Zusammenspiel seines Punches mit einem duchschnittlichen Kinn seines Gegners braucht um Kämpfe zu gewinnen. Adamek hat ihn die Grenzen jenseits von gut und böse augezeigt, von Vitali ganz zu schweigen. Ich denke Jennings würde Arreola alle 12 Runden abnehmen oder ihm sogar zur Aufgabe bringen.
    Und das Chambers angekündigt hat ins CW zu gehen heißt nicht das er in 3 Monaten wegen einer halbwegs guten Börse wieder ins HW gehen würde. Selbst einen Rahman würde Jennings in Null komma nichts wegpusten.
    Um es mal noch deutlicher zu machen, Jennings ist zur Zeit der einzige US-Boy dem ich es zutraue in der Weltspitze im HW mit zu mischen, da kannste einen Mitchell oder Banks getrost im Ausguss wässern.

  9. Sean
    28. September 2012 at 16:25 —

    Sehe es genauso wie JohnnyWalker

  10. florian
    28. September 2012 at 17:21 —

    Das Schwergewichtsboxen in den USA darf man nicht abschreiben. Wilder vs Jennings ist schon mal ein toller Kampf. Auch der angebliche Kampf von Mitchel vs Banks ist stark. Das beste wäre wenn diese beiden Kämpfe kommen und die Sieger anschliesend gegen einander antretten.

  11. Alex
    28. September 2012 at 17:25 —

    @ florian

    Die meisten guten US – Amerikaner haben schon aufgehöhrt oder sind schon lange hinterm Berg. Es gibt mMn nur noch 2 sehr gute Boxer aus den USA und dass sind Arreola und Wilder

  12. florian
    28. September 2012 at 18:19 —

    @Alex
    Stimmt hab Arreola vergessen. Den sollte man unbedingt im Auge behalten.

  13. joey
    28. September 2012 at 20:44 —

    die besten amerikanischen schwergewichtsboxer sind chambers und johnson, den arreola kann man vergessen

  14. florian
    28. September 2012 at 23:07 —

    @Joey
    Dir ist aber klar dass Johnson vor kurzem erst gegen einen No Name verloren hat? Da hab ich in Arreola hundert mal mehr Hoffnung als in Johnson

  15. joey
    28. September 2012 at 23:43 —

    johnson hat in einem 3 runden kampf verloren, für jemand der den kampf über die runden macht keine wirklich gute basis, ich hoffe nur das er jetzt häufiger kämpft

  16. 300
    29. September 2012 at 00:04 —

    Chambers und Johnson kann man doch vergessen. Die zur Zeit besten HW Amis sind Arreola, Mitchell, Wilder.

    Arreola scheint seine Prime hinter sich zu haben
    Mitchell ist überschätzt
    Wilder noch ein unbeschriebenes Blatt.

    Sieht weiterhin nicht gut aus fürs amerikanische HW

  17. Flo9r
    29. September 2012 at 11:27 —

    300 sagt:

    “Arreola scheint seine Prime hinter sich zu haben
    Mitchell ist überschätzt
    Wilder noch ein unbeschriebenes Blatt.

    Sieht weiterhin nicht gut aus fürs amerikanische HW”

    Generell richtig, wobei mir dabei jetzt nicht ganz klar ist, was mit Arreolas Prime gemeint sein soll..

  18. 300
    29. September 2012 at 19:23 —

    Meinte das Arreola wohl die beste Zeit hinter sich hat

  19. florian
    30. September 2012 at 17:06 —

    @300

    Das würd ich nicht zu laut sagen. Gegen die Klitschkos hat er keine Chance zumindest nicht gegen Vitali. Aber wen Vitali zurücktritt was bald wohl der Fall sein wird kann Arreola durchaus Weltmeister werden.

  20. Lothar Türk
    1. Oktober 2012 at 11:06 —

    Wilder gegen jennings = wie man seine Bilanz frisiert. Jennigs 15 Siege , kein bekannter Name als Wunschgegner von Wilder 25 Kämpfe und KO Siege . Sicher toll, besagt aber noch nichts ! Wilder, komm nach Europa, da gibt es ganz viele hungrige jungs, die dich boxen würden….. komm zeig, was Du kannst.

Antwort schreiben