Top News

Karriereende verschoben: Jones plant Kampf im Dezember in Atlanta

Roy Jones Jr. ©Claudia Bocanegra.

Roy Jones Jr. © Claudia Bocanegra.

Roy Jones’ Auftritt im Mai gegen Denis Lebedev wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht sein letzter gewesen sein: der 42-jährige ehemals beste Pound-for-Pound-Boxer der Welt hat trotz drei Niederlagen in Folge (zwei davon vorzeitig) noch nicht genug und plant einen Kampf am 10. Dezember in Atlanta.

Der Gegner, Max Alexander (14-5, 2 K.o.’s), wurde sorgfältig ausgewählt, schließlich besteht bei einer K.o.-Quote von neun Prozent kaum eine Gefahr, dass Jones (54-8, 40 K.o.’s) so wie zuletzt gegen Lebedev erneut schwer K.o. geht. Über gute Nehmerfähigkeiten scheint der ehemalige Contender-Teilnehmer Alexander jedoch zu verfügen, schließlich ging er 2009 in Bremen gegen Alexander Alekseev über die volle Distanz.

Auch wenn es gegen Leute wie Alexander für Jones mit Sicherheit noch reichen sollte, bleibt zu hoffen, dass der ehemalige Weltmeister in vier Gewichtsklassen bald zur Einsicht kommt und aufhört, bevor er seinen Ruf endgültig ruiniert.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ustinov am 22. Oktober gegen Danny Williams

Nächster Artikel

Brook neuer Pflichtherausforderer von Senchenko: Abbruchsieg gegen Jackiewicz in Sheffield

45 Kommentare

  1. Tom
    8. Oktober 2011 at 13:38 —

    Das ist ein Kampf den kein Mensch braucht!

  2. bigbubu
    8. Oktober 2011 at 13:43 —

    Wieder ein ehemals guter der nicht weis wenn es genug ist.

  3. kevin22
    8. Oktober 2011 at 13:44 —

    Tom sagt:

    “Das ist ein Kampf den kein Mensch braucht!”

    Doch… Jones scheint ihn zu brauchen^^

    Ich verstehe nicht, was sich die alten Herren immer noch erhoffen.
    Die Karriere war 1A und nun macht er sich selber zum Gespött der Massen!
    Ich kann mir nur vorstellen, dass er über seine Verhältnisse lebte und nun vor einem riesem Schuldenberg steht!?
    Er wäre nicht der erste und einzige Boxopa, der aufgrund seiner Schulden weiterboxen MUSS!
    Traurig aber wahr…

  4. Shlumpf!
    8. Oktober 2011 at 13:53 —

    Versteh ich auch nicht. Brauch er Geld?
    Wenn mal der beste Boxer der 90er geehrt wird kann er sich sicherlich für den ersten Platz bewerben, aber jetzt macht er sich lächerlich

  5. Vahid
    8. Oktober 2011 at 14:03 —

    Wenn der so besessen ist vom Boxem, warum steigt der nicht einfach um als Trainer oder Promoter oder was weiß ich. Das hier geht doch schon Richtung albern. Was hat der dabei für ein Ziel? Verdient der jetzt wirklich viel Geld mit so einem Zirkuskampf? Kann der überhaupt noch logisch denken?
    Er wäre nicht der erste der nach der Karriere Emotional abgestürtzt ist (Goldenboy, Lenord,..), vielleicht kann der einfach nicht anders und es würde in seinem Leben ein zu großes Loch geben. Ich hoffe ich irre mich

  6. Dong Ping
    8. Oktober 2011 at 14:39 —

    naja wenn man mal ganz oben war(nur wenige in der box geschichte waren so weit oben wie jones)dann hat man die hoffnung wieder so hoch zu kommen ,egal wie.er kanns nicht lassen.am ende seiner riesigen karriere bleiben sowieso nur die siege in erinnerung( siehe zb. ali).er riskiert aber seine gesundheit,das ist das schlimme.

  7. Levent aus Rottweil
    8. Oktober 2011 at 15:15 —

    Der war Weltmeister in 4 GEwichtsklassen-mehr geht nicht!
    Er war SchwergewichtsWeltmeister er war der Beste P4P boxer der Welt!

    Er sollte aufhören und als Trainer seine Erfahrung an Jüngere weitergeben!

  8. Philipp
    8. Oktober 2011 at 15:36 —

    Irgendwas scheint ihn ja noch anzutreiben. Also wozu aufhören? Er ist Boxer aus Leidenschaft und lebt für den Wettkampf und die Herausforderung. Die Tatsache, dass er keine Top-Leistungen mehr bringen kann, ist doch noch lange kein Grund, mit der Sache aufzuhören, die ihm am meisten Spaß macht.

    Seine Erfolge in den 90er Jahren kann ihm doch keiner mehr nehmen und meiner Meinung nach beschmutzt er auch nicht seinen Legendenstatus, wenn er jetzt nur noch verdroschen wird.

  9. kevin22
    8. Oktober 2011 at 15:41 —

    Philipp sagt:

    “Seine Erfolge in den 90er Jahren kann ihm doch keiner mehr nehmen und meiner Meinung nach beschmutzt er auch nicht seinen Legendenstatus, wenn er jetzt nur noch verdroschen wird.”

    Doch, genau das passiert jetzt!
    Schau mal in allen Foren nach, vor allem in den englisch sprachigen Boards!
    Er wird fast nur noch ausgelacht und niemand versteht seinen Willen sich zu blamieren!

    Kennst du den Spruch “Am Kriegsende werden die Toten gezählt!”?

    Momentan tut er alles um seinen Status zu verlieren!

  10. kevin22
    8. Oktober 2011 at 15:50 —

    Philipp sagt:

    “Seine Erfolge in den 90er Jahren kann ihm doch keiner mehr nehmen und meiner Meinung nach beschmutzt er auch nicht seinen Legendenstatus, wenn er jetzt nur noch verdroschen wird.”

    Doch, genau das pas.siert jetzt!
    Schau mal in allen Foren nach, vor allem in den englisch sprachigen Boards!
    Er wird fast nur noch ausgelacht und niemand versteht seinen Willen sich zu blamieren!

    Kennst du den Spruch “Am Kriegsende werden die Toten gezählt!”?

    Momentan tut er alles um seinen Status zu verlieren!

  11. ---BW---
    8. Oktober 2011 at 15:53 —

    Zumindest für mich kann Jines seiner Status gar nicht “zerstören”.
    Auch für viele wirkliche Boxfans wird er immer ein genialer Boxer bleiben.
    Da diese Leute einfach wissen was Jones mal konnte und Ihn nicht mit seinen letzten Fights in Erinnerung behalten.

  12. kevin22
    8. Oktober 2011 at 15:59 —

    –BW— sagt:

    “Zumindest für mich kann Jines seiner Status gar nicht “zerstören”.
    Auch für viele wirkliche Boxfans wird er immer ein genialer Boxer bleiben.”

    Blos gut dass wir endlich mal einen “wirklichen Boxfan” unter uns haben^^

  13. Dick Dickerson
    8. Oktober 2011 at 16:19 —

    Jetzt redet doch nicht Jones schlechter als er ist, er war gegen Lebedev bei einem Punktrichter (berechtigterweise, wenn man von Powerpunches ausgeht) vorne.
    Er hat in der 9. Runde Lebedev ins Wackeln gebracht, dieser hat selber zugegen Glück gehabt zu haben, dass es kurz vor dem Rundenende passiert ist und er vom Gong gerettet wurde.
    Er könnte es heute noch mit dem punchlosem Cleverly, dem eindimensionalen Hukic und dem pseudo WM Wlodarczyk aufnehmen.
    Wieso hat sich Hukic, anstatt sich mit dem Sieg über Roy zu schmücken, Leute wie Nakash, und jetzt Rossi geboxt bzw. boxen wird?
    An der Börse oder an dem Willen Jones’s auswärts zu boxen, lag das bestimmt nicht.
    Er war schlicht und einfach zu gefährlich.
    Man hat 2008 den Fehler gemacht den 46jährigen Holyfield zu verpflichten, dieser erwies sich so stark, dass man ein sofrtiges Rematch ausgeschlossen habe.
    Nun 3 Jahre später ist Holyfield ungefährlich genug ihn nochmals zu verpflichten.
    Falls Roy in paar Jahren noch aktiv ist, wird man in Deutschland früher oder später auf ihn zurückkommen.
    Und das Argument das er nicht unter Top15 eines Verbandes steht, lasse ich nicht gelten. Gegen eine schöne Summe lässt man Holyfield ja schliesslich auch gegen Povetkin antreten.

  14. Dick Dickerson
    8. Oktober 2011 at 16:20 —

    Jetzt redet doch nicht Jones schlechter als er ist, er war gegen Lebedev bei einem Punktrichter (berechtigterweise, wenn man von Powerpunches ausgeht) vorne.
    Er hat in der 9. Runde Lebedev ins Wackeln gebracht, dieser hat selber zugegen Glück gehabt zu haben, dass es kurz vor dem Rundenende p a s s i e r t ist und er vom Gong gerettet wurde.
    Er könnte es heute noch mit dem punchlosem Cleverly, dem eindimensionalen Hukic und dem pseudo WM Wlodarczyk aufnehmen.
    Wieso hat sich Hukic, anstatt sich mit dem Sieg über Roy zu schmücken, Leute wie Nakash, und jetzt Rossi geboxt bzw. boxen wird?
    An der Börse oder an dem Willen Jones’s auswärts zu boxen, lag das bestimmt nicht.
    Er war schlicht und einfach zu gefährlich.
    Man hat 2008 den Fehler gemacht den 46jährigen Holyfield zu verpflichten, dieser erwies sich so stark, dass man ein sofrtiges Rematch ausgeschlossen habe.
    Nun 3 Jahre später ist Holyfield ungefährlich genug ihn nochmals zu verpflichten.
    Falls Roy in paar Jahren noch aktiv ist, wird man in Deutschland früher oder später auf ihn zurückkommen.
    Und das Argument das er nicht unter Top15 eines Verbandes steht, lasse ich nicht gelten. Gegen eine schöne Summe lässt man Holyfield ja schliesslich auch gegen Povetkin antreten.

  15. Shlumpf!
    8. Oktober 2011 at 16:20 —

    Seine Leistungen in den 90ern werden ja jetzt nicht schlechter, aber es wird ihm doch anhaften, dass er einfach nicht aufhören kann

  16. Philipp
    8. Oktober 2011 at 16:21 —

    Ehrlich gesagt, für mich zerstört er seinen Ruf damit auch nicht. Es nötigt mir sogar Respekt ab, dass es ihm anscheinend egal ist, was in diversen Foren geschrieben wird. Die Freude am Wettkampf ist ihm wichtiger. Er will hat einfach nur boxen und damit nebenbei noch etwas Geld verdienen.

    Michael Schumacher bleibt für mich auch der beste Formel 1 Fahrer aller Zeiten, egal wie er oft er jetzt noch hinterherfährt.

  17. Sugar
    8. Oktober 2011 at 16:21 —

    Ich glaube nicht das Jones des Geldes wegen boxt,ich glaube eher er ist wieder auf der Suche auf Erfolg,Ruhm und Anerkennung!

    Ich denke mal wir sind uns hier alle einig das Jones einer der Größten war,der jeden mit seiner Art zu boxen begeistert hat!

    Aber es ist nunmal Fakt das auch ein Roy Jones Jr. an vergangene Zeiten nicht mehr anknüpfen kann und egal gegen welche”leichten” Gegner er in Zukunft in den Ring steigen wird,der Erfolg von einst wird sich nicht nochmal wiederholen!

    Ähnlich sehe ich das übrigens auch bei E.Holyfield oder J.Toney!

  18. Vahid
    8. Oktober 2011 at 16:25 —

    @BW
    meiner Meinung nach sollten solche Boxer keine Lizens mehr bekommen um sich selber zu schützen, der ist schon sehr lange kein Krieger mehr. Der kann doch wie jeder halbwegs Vernünftige boxen Hobbymäßig betreiben und sein Adrenalien Dosis von wo anders holen. Ich befürchte das er nicht mehr REAListisch denken kann oder dem ist das alles igal und das würde auch was aussagen. Ich hoffe aber das das nur ein Alibikampf wird, damit er nicht mit einer Niederlage abtritt

  19. gewaar
    8. Oktober 2011 at 16:28 —

    Man kann darüber streiten, ob Jones damit seinen Status aufs Spiel setzt. Seine Gesundheit wird er aber definitiv ruinieren, wenn er nicht endlich aufhört.

  20. Vahid
    8. Oktober 2011 at 16:35 —

    @Dick Dickerson u.Philipp
    seid mal ehrlich würde euch der wirklich interessieren, tut euch das nicht weh, wenn man so eine Legende so boxen sieht. Der tut mir immer leid wenn ich ihn boxen seh, mehr nicht. Auch wenn der noch besser ist als mancher Junge Boxer. Aber das war mal einer den konnte man fast neben Ali stellen. Und beim boxen sind niederlagen ganz anders zu bewerten wie in der Formel 1. Da drücke ich Schumi immer wieder die Daumen und der tut mir auch nicht, eher im Gegenteil.

  21. Vahid
    8. Oktober 2011 at 16:37 —

    ja ich weiß, ich vergessen lauter wörter

  22. tyson
    8. Oktober 2011 at 21:54 —

    Es ist sein Leben! er kann machen was er will! er war ein ausnahme Boxer! Er muss sein frieden finden dann wird er schon wissen wann er schluss macht! also hört auf hier Müll zu labern!

  23. Vahid
    8. Oktober 2011 at 22:24 —

    Jetzt wo du es sagst?!? Also eh, wenn das sein Leben ist? Ehh warum schreibe ich hier nochmal? Ehh, ach ja, wir ahhh nä doch nicht. He, jetzt kappier ich ja gar nix mehr. Fernsehen? Nachrichten? Heee warum leben wir überhaupt? Wir sterben doch eh??? Oder Tyson

  24. Sugar
    8. Oktober 2011 at 23:56 —

    @ tyson

    Ich habe hier selten so einen so dummen Kommentar gelesen!

    Viele von Euch huldigen ehemaligen Boxgrößen,übersehen dabei aber immer wieder was p.a.s.s.i.e.r.e.n kann.
    Ich wünsche keinem irgendetwas Schlechtes oder einen gesundheitlichen Schaden,aber vielleicht wird es mal wieder Zeit das einer der ehemaligen Großen des Boxsport einen bleibenden Schaden davon trägt weil er nicht rechtzeitig aufhören kann,damit hier einige User erstmal nachdenken bevor sie etwas schreiben!

    So und jetzt könnt ihr mich ruhig mit euren Kommentaren zerreisen!

  25. Papa Franco
    9. Oktober 2011 at 00:45 —

    schade dass er sich selbst demontiert. er war definitiv einer der besten techniker überhaupt.

  26. tyson
    9. Oktober 2011 at 09:44 —

    Ihr versteht mich garnicht.. ein Boxer kann nicht immer so einfach aufhören! er war ein Star im Boxen! und seinen letzten Kampf gegen Lebedev hat er verloren, obwohl er sehr gut geboxt hat mit seinen 42 Jahren hat er gegen den besten Cruisergewicht super geboxt. Ok der ist KO gegangen aber er war bis dahin sogar vorne mit punkten. Jetzt kommen hier irgendwelcher schlaumeiers und versuchen ihn hier fertig zu machen wie er ist ein boxopa und er soll aufhören oder keiner will den Kampf sehen bla bla.. Der Mann will vielleicht nicht mit einer niederlage aufhören, versteht das einer?

  27. kevin22
    9. Oktober 2011 at 10:03 —

    Philipp sagt:

    “Michael Schumacher bleibt für mich auch der beste Formel 1 Fahrer aller Zeiten, egal wie er oft er jetzt noch hinterherfährt.”

    Schumi fährt nicht hinterher, sondern immer vorne mit!
    Und das sein Auto mit den RedBull´s nicht mithalten kann, das hat ja nun nichts mit seinem Alter zu tun! Gerade bei Regen oder in gefährlichen Überholmanövern zeigt Schumi immer noch seine einmalige Klasse!

  28. bigbubu
    9. Oktober 2011 at 10:09 —

    @kevin22

    Also Schumi ist sicher nicht der BESTE Fahrer aller Zeiten, er ist der ERFOLGREICHSTE Fahrer aller Zeiten. Das ist für mich ein RIESEN Unterschied. Und hinterherfahren ist das einzige was Schummelschumi noch kann. Er war seiner Zeit einfach voraus mit seinem Können und Talent und hatte deswegen auch niemals wirklich Gegner die ihn richtig fordern konnten. Als dann Raikonen, Alonso usw. in die F1 gekommen sind war es ja auch bald vorbei mit der Überlegenheit.

    Keine Ahnung mehr wer es mal gesagt hat, aber um Schumachers Wagen schneller zu machen muss man nur den Fahrer auswechseln. 😉

  29. kevin22
    9. Oktober 2011 at 10:10 —

    tyson sagt:

    “Der Mann will vielleicht nicht mit einer niederlage aufhören, versteht das einer?”

    Ja, durchaus!
    Aber nach 8 Niederlagen, die letzten 3 davon in Folge, bringt es doch dann auch nichts mehr!?

  30. Joe187
    9. Oktober 2011 at 10:52 —

    das problem bei einigen boxern ist einfach das sie ihr ganzes leben gefightet haben und nicht wirklich was anderes kennen. zudem haben sie sich dran gewöhnt viel kohle zu haben und diese auch auszugeben, die wenigsten haben wirklich einen plan fürs leben nach dem boxen und sind nicht in der lage in ihrer prime für die zeit danach vorzusorgen. jones war es immer gewohnt von fight zu fight zu leben und immer wenns knapp wurde im geldbeutel einfach den nächsten paycheck zu lösen. das ist für mich nicht nur sein eigenes versagen sondern auch schuld von umfeld und management. ich hack ja immer viel auf den klitschkos rum aber da muss man sagen haben sie viel übersicht bewiesen indem sie sich mit ihren rtl verträgen führ in ihrer karriere gut abgesichert haben und sich nicht alle 2 monate nen neuen sportwaagen kaufen. in allen hochleistungssportarten kommt es drauf an den richtig absprung zu finden und dann auch finaziell diesen absprung nehmen zu können, jones ist ein beispiel dafür wie man es absolut nicht machen sollte und ich hoffe er ist ein abschreckendes beispiel für alle jungen boxer, so sehr ich ihn auch bewundere für das was er in der vergangenheit geleistet hat.

  31. QuBe
    9. Oktober 2011 at 12:36 —

    jones hat in seinem leben so viel kohle gemacht,unvorstellbar das er pleite ist

  32. tyson
    9. Oktober 2011 at 13:03 —

    @ JOE 187 Absolut richtig erklärt!

  33. Levent aus Rottweil
    9. Oktober 2011 at 13:29 —

    Unmöglich ist gar nichts schaut mal den an das hat der in EINEM JAHR geschafft…

    badische-zeitung.de/panorama/mann-verzockt-in-las-vegas-127-millionen-euro–24301138.html

  34. DonSerge
    9. Oktober 2011 at 16:38 —

    Was interessiert sich Jones dafür ob er sich vor anderen Leute oder in irgendwelchen Internetforen möglicherweise den Ruf ruiniert?

    Einen Scheixs würd ich mal behaupten.

    Solange die Leute ihn sehen wollen, wird er Geld mit dem Boxen verdienen und das ist okay so.

    Denn der Mann hat Rechnungen zu bezahlen.

    Sollten die Schwätzer die über “Ehre”, “Respekt” & “Würde” faseln ihm einen “Roy Jones Hilfsfonds” einrichten, ja dann bräuchte er nicht mehr so lange die Birne hinhalten müssen und alle wären froh…

  35. maik
    9. Oktober 2011 at 17:14 —

    Roy jones jr. was michael jordan in boxing

  36. Shlumpf!
    9. Oktober 2011 at 17:26 —

    @QuBe

    Tyson war seinerzeit der bestverdienende Sportler der Welt, der bekam Börsen für die die Klitschkos 3-4 Kämpfe machen müssten und trotzdem ist er pleite

  37. Vahid
    9. Oktober 2011 at 18:51 —

    @tyson
    Das war ein Mann, für den wäre Lebedev nur ein weiteres Opfer gewesen (und damit meine ich die Zeit als er noch nicht alle Herausforderungen besiegt hatte und seine Hunger verlor, der verlor seinen Hunger schon viel früher wie der Ruiz kampf, da kam der höchstens mal kurz wieder). Und das ist der eigentlich Jones an den ich mich gerne erinnere. Aber warum soll ich noch kämpfen wenn ich nur noch “verlieren” kann. Wem tut er damit einen gefallen? Den meisten Boxfans aufjedebfall nicht, und für die kämpft man doch auch, wenn man im Fernsehen kämpft. Egal, ich wünsche ihm aufjedenfall alles gute.

    @bigbubu
    ich war auch nie Schumi Fan. Ich war ein Senna Fan, von daher konnte ich Schumi nicht wirklich leiden. Was ich an ihm jetzt gut finde ist, daß er seinen Hunger nicht verloren hat und ein echter Kämpfer ist, auch wenn nicht der beste aller Zeiten (bei Formel1 ist der Quervergleich noch schwieriger wie beim boxen, ist ja auch ein Mannschaftssport nur nicht wie beim Fußball oder so, aber ein Mannschaftssport). Aber man fühlt mit das er kämpft, und dann kämpft man im Kopf mit. Das ist was, was uns gefällt. Und jetzt wo ich älter geworden bin und einiges gelernt habe kann ich auch den alten Schumiauch besser verstehen. Von daher würde ich ihm erfolg gönnen

  38. bigbubu
    9. Oktober 2011 at 19:06 —

    @Vahid

    Ein Duell Senna vs Schumi, beide am Leistungshöhepunkt in einem Regenrennen, das wär’s gewesen. Ich habe Schumi noch nie leiden können und werde es auch nie. Ich finde auch seinen Character echt beschi.. Aber das ist nur meine persönliche Meinung und da will ich auch niemanden zu nahe treten. Die Sportliche seite von Schumi was er auf der Strecke geleistet hat ist da was anderes, wenn man mal von seinen unsportlichen Aktionen absieht. Fahrerisch war er mit Sicherheit einer der besten.

    So und jetzt hör ich auf von F1 zu schreiben sonst gibts hier wieder verbale Schläge weil das ja eine Boxseite ist. 😉

  39. Vahid
    9. Oktober 2011 at 19:24 —

    @bigbubu und der Rest
    nur noch dieses Kommentar zum F1
    Ich glaube Senna auf Regen war eine klasse für sich, da hätte auch Schumi nimmer mithalten können. ABER die Persönlichkeit von Senna war auch nicht ohne

  40. Vahid
    9. Oktober 2011 at 19:32 —

    tyson sagt:
    9. Oktober 2011 um 13:03

    @ JOE 187 Absolut richtig erklärt!

    hee, aber der Inhalt war doch das gleiche was andere (Schlaumeier) meinten

  41. Papa Franco
    9. Oktober 2011 at 23:06 —

    prinzipiell ist es ja okay, wenn jemand im gehobenen alter boxt => bsp. hopkins. generell finde ich, dass das alter oftmals überbewertet wird, aber wer in letzter zeit zu oft k.o. geht sollte auch an seine gesundheit denken.
    aber prinzipiell denke ich, dass sich zu viele leute immer einmischen. auch ein holyfield ist intelligent genug für sich entscheiden zu können, das müssen nicht andere für ihn tun. bei riddick bowe war es sichtlich kritischer und auch ein jones möchte ich ungerne öfters k.o. gehen sehen. er war einer der besten, aber es sind alles erwachsene menschen, die für sich selber entscheiden dürfen. wem es nicht passt, der braucht ja nicht hingehen.

  42. Vahid
    10. Oktober 2011 at 04:17 —

    @Papa Franco
    Einmischen? Wie den? Wir schreiben auf, was WIR dabei denken und empfinden. Wir sind auch “Erwachsen” und können selber denken. Ich glaube auch nicht das irgendeiner denkt das er damit was bei Jones ändern kann. Es geht hier nur um uns selber und nicht ums einmischen in Leben, was gar nicht möglich ist

  43. K!NG H!S ROYNESS
    10. Oktober 2011 at 13:56 —

    Also @prime haette Roy mit jedem aktuellen Mittel-, Super-Mittel-, Halbschwer- und Cruisergewichtler kurzen Prozess gemacht. Auch weiter unter gibt’s niemanden der ihm @his prime hätte besiegen können. Auch der Pacman und Mayweather würden gnadenlos untergehen.

    Heute sieht das leider etwas anders aus. Ich wünsche ihm einfach einen guten Abgang mit 2-3 Siegen gegen ordentliche Gegner. Er könnte doch noch vor Karriereende unsere Deutschen Flaschen wie Sturm, Abraham und Co. boxen. 🙂

  44. The Itallion Stallion
    10. Oktober 2011 at 19:40 —

    @ K!NG H!S ROYNESS

    Mit dem ersten Teil deines Textes hast du 100% ins Scchwarze getroffen.
    Nur sollte er jetzt gleich aufhören. Schade dass er auch zu denen gehört
    die nicht wissen wenn es Zeit ist aufzuhören.

    Roy Jones gehört zu meinen absoluten Lieblingen der Boxgeschichte. Für mich ist er
    jetzt rein vom boxerischen Können her gesehen, der vieleicht beste allerzeiten.

  45. Oliver Kahn
    2. November 2011 at 01:45 —

    Shlumpf! sagt:
    9. Oktober 2011 um 17:26

    @QuBe

    Tyson war seinerzeit der bestverdienende Sportler der Welt, der bekam Börsen für die die Klitschkos 3-4 Kämpfe machen müssten und trotzdem ist er pleite

    Seit wann ist man pleite, wenn man Goldzähne besitzt ??????

    Und ja Schumi war bzw. ist der beste Sportler gleich nach mir, dem Titanen !
    Und nein Platz drei belegt nicht Boris Becker.
    Der belegt Platz 1, allerdings bei den Comedians – mit weitem Abstand folgen Mario Barth und Harald Schmidt.

Antwort schreiben