Bild: lomachenkovasiliy / Instagram

Kampf gegen Commey – bleibt Lomachenko im Titelmix?

Kampf gegen Commey – bleibt Lomachenko im Titelmix?

Am morgigen Samstag wird der ehemalige Leichtgewichtschampion Vasiliy Lomachenko wieder im Ring stehen. Gegner im New Yorker Madison Square Garden ist Richard Commey.

Wie ‚Loma‘ hat auch der mittlerweile 34 Jahre alte Commey gegen Teofimo Lopez verloren. Im Dezember 2019 musste sich Commey durch TKO 2 gegen „The Takeover“ geschlagen geben. ‚Loma‘ verlor im Oktober 2020 nach Punkten, war aber durch eine gerissene Rotatorenmanschette gehandicapt.

https://www.youtube.com/watch?v=mXfKfJFfAtM

So oder so wird sich Lomachenko an seiner Leistung gegen Commey messen lassen müssen. Und das, obwohl er kein „One-Punch-KO“-Boxer wie Lopez ist. In den Wettbüros ist Vasiliy Lomachenko haushoher Favorit, doch für beide Boxer ist ein Sieg wichtig und könnte die Tür zu einem Fight gegen Lopez-Bezwinger George Kambosos jr öffnen. Da Commey als auch Kambosos bei Lou DiBella unter Vertrag sind, wäre diese Ansetzung vermutlich leicht einzufädeln. Eine erneute Niederlage würde für ‚Loma‘ möglicherweise das Ende seiner langen Karriere als einer der Top-10-P4P-Boxer der Welt bedeuten.

Commey kann bei seinen 30 Siegen 27 durch Knockout vorzuweisen, Boxrec bescheinigt dem gebürtigen Ghanaer eine  KO-Quote von 81,82%. Nichtsdestotrotz sollte ‚Loma‘ in der Lage sein, Richard Commey schwindelig zu boxen und in der zweiten Kampfhälfte vielleicht sogar einen Niederschlag zu erzielen.

Im Interview mit „Fight Sports“ hat Richard Commey erklärt, er habe keine Probleme mit seiner Rolle als Underdog.

Ghanaweb berichtet, dass Commey für die Begegnung im Seilgeviert 700.00 US-Dollar bekommt, Commey sei siegesgewiss heißt es dort weiter, er glaubt „er habe einen Plan entwickelt, um den Ukrainer am Samstag in die Falle zu locken“.

„Ich sage nicht, dass ich das Leichtgewicht Nummer eins bin“, hat Lomachenko jüngst in einem Interview klargestellt: „Das müssen die Fans entscheiden. Ich werde mein Können im Ring zeigen und hoffe, dass die Fans Spaß an dem haben, was ich tue. Wir können nach dem Samstagabend über meine Zukunft sprechen. Natürlich ist Kambosos ein Kampf, den ich gerne hätte. Er ist der neue Champion und hat gegen Lopez eine tolle Leistung gezeigt. Aber Commey verdient meine volle Aufmerksamkeit und darauf konzentriere ich mich jetzt.“

13 Gedanken zu “Kampf gegen Commey – bleibt Lomachenko im Titelmix?

  1. Ich meine es wäre dann bereits Lomachenkos dritte Niederlage..

    Die Chancen dafür sind eher gering, auch wenn Luzifer im Bezug auf Commeys Schlagkraft schon Recht hat.. ob er entscheidend treffen kann, is halt die Frage..

  2. Finde es schade, dass Loma so ein bisschen ins hintertreffen geraten ist medial, nach der Niederlage gegen Teo. Zugegeben, ich bin kein Fan seiner Dance-Moves und seines sonstigen Herumgehampels, aber wer nicht erkennt, dass er fast außerirdische Skills hat, hat vom Boxen wenig Ahnung. Dass Skills nicht alles sind in diesem Sport, musste er gegen Salido und Lopez erfahren, trotzdem würde ich ihn gegen die meisten der 4 (oder mit Kambosos sind es ja mittlerweile 5) selbsternannten „Kings“ des LW an einem guten Tag immer noch als Favoriten sehen. Warum wollen denn Haney, Teo „No Rematch“, Ryan Garcia oder Tank nicht gegen ihn fighten? Eine Ausnahme stellt Kambosos dar, der denke ich gegen jeden kämpfen möchte und auch bei Loma keine Ausnahme machen würde. Abgesehen davon ist Loma für mich immer noch ein „King“ im Lightweight, nur eben einer, dem man seine Krone schon einmal abgenommen hat.

    1. In Normalform sehe ich Lomachenko vs Lopez auch als Favoriten.. Ryan Garcia..? Der Junge gehört da noch nicht mal hin.. Ich finds schon extrem peinlich, sich erst (weswegen auch immer) temporär abzumelden und dann instantly nach einem Match gegen den vermeintlich schwächeren Kambosos zu schreien..
      Zumindest mal Loma, Davis und Haney würden ihn aktuell deklassieren..
      Den Fight, den ich am reizvollsten fände, wäre Lomachenko vs Davis..

      1. Ja, beides Skillmonster, Davis dazu mit der Schlagkraft und der dreckigen Pre-Fight-Attitude. Wenn dieser Kampf sich nicht mindestens 1. Million mal als PPV verkauft, dann weiß ich auch nicht. Aber, wie Milanista richtig schrieb, die Politricks von May, Ellerbie & Co. sind schon ein wenig strange … man kennt es ja von PBF.

Schreibe einen Kommentar