Top News

Kabayel: Erst EM-Titel, dann Weltmeisterschaft!

Nun geht es am 4. Februar in Magdeburg gegen die belgische „Doppelaxt“, den erst 24-jährigen Herve Hubeaux (26-1-0(12)). Der gleichaltrige Agit Kabayel (15-0-0 (12)) aus Essen, ein weiterer deutscher Hoffnungsträger im Schwergewicht aus dem SES-Boxstall, musste sich nach der verletzungsbedingten Absage des Polen Mariusz Wach auf einen neuen Gegner im Duell um die vakante EBU-Europa-Krone im Schwergewicht einstellen.

Mit der belgischen „Box-Hoffnung“ Herve Hubeaux, der sich aktuell in der Vorbereitung auf einen anderen Kampf befand, steht dem ungeschlagenen aktuellen EU-Champion Agit Kabayel nun ein gleichaltriger Gegner gegenüber. Schon mit 20 Jahren war Hubeaux belgischer Meister im Schwergewicht, mit 22 Jahren eroberte er den WBC-Junioren-Weltmeistertitel und sicherte sich dann den WBC-Francophone-Titel. Mit seinem Kampfnamen „Double hache“ – die „Doppelaxt“ – tritt Herve Hubeaux martialisch in den Ring und gehört zur Garde der aufstrebenden Schwergewichtler in Europa. Von 27 Kämpfen konnte der Belgier aus Namur 26 Kämpfe gewinnen, davon 12 durch Ko!

Zudem hat der „Ruhrpott-Junge“ Agit Kabayel mit diesem Titelkampf um die traditionelle EBU-Europameisterschaft (wird seit 1909 ausgetragen) die große Chance, als Deutscher ein Nachfolger seiner berühmten Vorgänger wie Max Schmeling, Karl Mildenberger oder Jürgen Blin, aber auch den Klitschko-Brüdern, zu werden. Übrigens: ein Axel Schulz hat diesen Titel leider nie erringen können!

O-Töne aus der Pressekonferenz im Kulturhistorischen Museum in Magdeburg:

Agit Kabayel: „Diese ‚Waffenschau‘ von meinem Gegner, die „Hubeaux-Doppelaxt“ beeindruckt mich kein bisschen. Im Ring wird einfach nur geboxt. Ich werde und muss meine Stärken umsetzen und will einen Sieg einfahren. Der Titel und die großen Namen wie Lennox Lewis, die Klitschkos und die großen Deutschen im Schwergewicht sind keine Belastung für mich. Mein Ziel ist es Weltmeister zu werden und dazu muss ich, wie die großen Vorbilder in meiner Gewichtsklasse, mir diesen Europameistertitel greifen. Ich will aber ganz nach oben!“

Kabayel-Trainer Sükrü Aksu: „Agit hat große Ambitionen, hat hohe Erwartungen an sich selbst. Aber am Samstag wird sich zeigen, ob er es bis zu einer Weltmeisterschaft schaffen kann. Wir hatten ein sehr gutes Sparring und alles lief bisher gut. Also, schauen wir gespannt auf Samstag!“

Hervé Hubeaux: „Ich fühle mich gut vorbereitet. Alles lief problemlos. Wir haben das trainiert, was wir wollten und mussten. Agits Kämpfe haben wir gut studiert. Er wird der stärkste Gegner sein, den ich je geboxt habe. Ich gehe mit Respekt vor ihm in den Ring und werde diesen wichtigen Titel für Belgien sichern. Der Kampfname ‚Doppelaxt‘ kommt von meinem Namen, abgekürzt ‚Doppel-H‘ – dies heißt im französischen eben auch ‚Doppelaxt‘. Im keltischen steht diese für ‚Angriff und Verteidigung‘. Aber, im Ring werde ich meine Fäuste als Waffen einsetzen und mir den Gürtel holen!“

Hubeaux-Manager Alain Vanackère: „Hervé ist ein bodenständiger Typ, studiert Automobiltechnik und tönt nicht groß rum. Er ist super professionell und ein eher ruhiger Mensch. Er hat sich diesen großen Kampf erarbeitet und wird gewinnen!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Mit Agit Kabayel haben wir wieder einen Boxer, der sich große Chancen erkämpfen kann und ein gutes Potential für große Aufgaben hat. Für ihn lief es wie im D-Zug-Verfahren. Dass es so schnell zum EM-Kampf für ihn kommt, hätte ich nicht gedacht. Fakt aber ist: Wer Europameister wird, wird auch um die WM boxen. Im Schwergewicht wird im Bereich der Weltmeister momentan viel neu sortiert. Es wäre eine Ehre für uns den Europameistertitel zu gewinnen. Es ist und bleibt ein großer Meilenstein in der Sportgeschichte. Meine Prognose: Dieser EM-Kampf wird durch K.o. entschieden!“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Adam Deines muss seinen Kampf aufgrund einer Verletzung in den letzten Sparringrunden leider absagen

Pech für Adam Deines! Eine Verletzung, ein Muskelfaserriss im linken Oberarm, setzt den „Team Deutschland“-Boxer für diesen Kampfabend außer Gefecht.

Fliegengewichtler Mirko Martin aus Heusweiler im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft gegen Jozsef Ajtai

„Leichtester Deutscher Meister“! Der der 24-jährige Fliegengewichtler Mirko Martin (7-0-0 (3)) aus Heusweiler will seinen Internationalen Deutschen Meistertitel gegen den Ungarn Jozsef Ajtai (18-6-0 (11)) zum ersten Mal verteidigen. Der in seinen sieben Kämpfen ungeschlagene Sympathieträger Mirko Martin will so eine weitere Stufe „zünden“, um so für diese leichteste und in Deutschland sehr selten ausgetragene Gewichtsklasse zu werben und sie mit seinem engagierten, schnellen und technischen Kampfstil bei den deutschen Box-Fans populärer zu machen.

Cruisergewichtler Jurgen Uldedaj will Heimspiel nutzen

Der erst 19-jährige SES-Cruisergewichtler Jurgen Uldedaj (4-0-0 (0)) will in seinem dritten „Heimspiel“ in Magdeburg wieder seine Fans von seinen Qualitäten überzeugen. In seinem fünften Profikampf soll SES-Fighter Jurgen Uldedaj gegen den 29-jährigen Giorgi Tevdorashvili (27-21-4 (17)) aus Georgien möglichst mit einem überzeugenden Sieg sein großes Talent unter Beweis stellen!

In weiteren Kämpfen: Halb-Schwergewichtler Patrick Rohkohl (Wolfenbüttel), Super-Mittelgewichtler Emre Cukur (München), die Profidebütanten Faton Vukshinaj (Basel) und Yusuf Sultanoglu (München) sowie von der Partner-Promotion Qwert Boxing die beiden Tschechen Josef Zahradnik (Weltergewicht) und David Hosek (Cruisergewicht).

Der MDR wird diese „SES-Box-Gala“ in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr aus Magdeburg übertragen!

Restkarten für diese SES-Box-Gala im Maritim Hotel Magdeburg am 4. Februar 2017 sind noch unter www.eventim.de, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 und an der Abendkasse ab 17.00 Uhr erhältlich.

Foto und Quelle: SES Boxing

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 04 / 2017

Nächster Artikel

Don King ruft zur Pflicht: Weltmeister Zeuge trifft auf Ekpo!

2 Kommentare

  1. 1. Februar 2017 at 01:06 —

    Ok, Kabayel hat Heimvorteil aber ich glaube das Hubeaux der bessere Boxer ist.
    Sollte der Kampf über die Runden gehen würde mich auch ein Unentschieden (weil Hubeaux eigentlich besser war) nicht wirklich überraschen!

  2. 4. Februar 2017 at 16:09 —

    Der Bessere soll gewinnen.

Antwort schreiben