Top News

Kabayel bleibt Europameister

Im restlos ausverkauften Maritim Hotel Magdeburg kam in der „Nacht der schweren Jungs“ am Samstag beste Stimmung bei insgesamt sechs Schwergewichtskämpfen und zwei weiteren Fights mit SES-Weltklasseboxern auf.

Der Europameister Agit Kabayel aus Bochum hatte in seiner dritten Titelverteidigung mit dem noch nie vorzeitig besiegten Ukrainer Andriy Rudenko eine besondere Herausforderung vor den Fäusten.

Von der ersten Runde an setzte er auf flinken Füßen die besseren und effektiveren Treffer. Jedoch erwies sich sein Gegner, der immerhin schon gegen Alexander Povetkin und Lucas Browne ohne Bodenkontakt über die Runden ging, als ein harter und tapferer Herausforderer.

Es gelang Kabayel somit erstmalig, seinen Widersacher, in dessen gesamter Box-Karriere, in der sechsten Runde nach guten Körpertreffern zu Boden zu schicken. Er setzte dann aber in dieser und der nächsten Runde nicht ausreichend nach, um ein vorzeitiges Ende herbei zu führen.

Rudenko blieb weiter tapfer auf den Beinen und kämpfte sich, wie es die Box-Experten vorhergesagt hatte, bis zum Schlussgong durch.

Agit Kabayel, der SES-Boxer und Europameister, hatte immer die klareren Aktionen, die besseren Treffer und die größere Aktivität zu verbuchen. Das Punkturteil war somit einstimmig (117:110, 116:111, 119:108) für Agit Kabayel, der sich somit weiterhin als Europameister im Schwergewicht feiern lassen kann und nun gespannt auf seine nächsten Herausforderungen blickt!

WBO-Inter-Conti-Champion Schwarz mit schnellem K.o.-Sieg

Für WBO-Inter-Conti-Champion Tom Schwarz war auch sein 24. Profifight wieder ein Kurzeinsatz. Gegen den Kroaten Kristijan Krstacic hatte der Magdeburger so kaum Mühe und wenig Kraftverlust die vierte Titelverteidigung erfolgreich umzusetzen.

Tom Schwarz dominierte von Beginn an, behielt die notwendige Ruhe und konnte trotz ein, zwei Treffern von Krstacic seine Linie durchsetzen. In der zweiten Runde wurde die Dominanz überdeutlich.

Der 24-jährige SES-Schwergewichtler stellte seinen kroatischen Gegner an den Seilen und setzte mit einer krachenden Rechten den ersten Niederschlag. Kristijan Krstacic rappelte sich wieder auf, jedoch ging Tom Schwarz konzentriert nach und sein Herausforderer war nach zwei weiteren Niederschlägen nicht mehr verteidigungsfähig.

Schwarz konnte so einen weiteren K.o.-Sieg in seine Kampfbilanz von 24 siegreichen Profikämpfen einfügen.

Deines mit schnellem K.o.-Sieg

Für Adam Deines war es eine gelungenen Prüfung seiner Ringreife. Der ungeschlagene Halbschwergewichtler wollte sich gegen den Ungarn Zoltan Sera für den anstehenden IBF-WM-Eliminiator-Kampf gegen Ugur Salamov einstimmen.

Bereits in Runde eins musste der Mann aus Budapest angezählt werden. Deines stellte den klammerden und unorthodoxen boxenden Ungarn mehrfach an den Ringseilen und bearbeitete diesen dort mit harten Treffern.

Auch im zweiten Durchgang schickte der Magdeburger seinen wenig ebenbürtigen Gegner auf die Bretter und setzte immer wieder mit seiner linken Schlaghand boxerische Akzente.

In der dritten Runde war nach einem weiteren Niederschlag das Ende des Ungarn besiegelt und Adam Deines kann so mit einem weiteren K.o.-Sieg und einem positiven Ringgefühl auf die große Herausforderung im IBF-Eliminator gegen Salamov schauen.

SES-Neuzugang Kadiru gewinnt sein Profidebüt

Für das große Schwergewichtstalent Peter Kadiru war das Profidebüt und somit der erste Auftritt für SES Boxing überaus positiv. Der erst 21-jährige Hamburger traf auf den Polen Artur Kubiak und konnte, nach anfänglicher Nervosität, besonders in den letzten drei Runden seine besonderen boxerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Kadiru setzte seine lange linke Führungshand gut ein und fand auch immer wieder den Weg zu Kopf und Körper des überraschend gut auftretenden Polen. Mit dem einstimmigen und klaren Sieg sollte sich Peter Kadiru in den nächsten Kämpfen sorgsam und gut geführt auch im Profibereich zu einem Ausnahmeboxer entwickeln.

Rabii siegt mit technischer Glanzleistung

Das besondere Talent des Mohammed Rabii wurde auch in diesem Kampf gegen den sehr erfahrenen ehemaligen WM-Titelkämpfer Rafael Jackiewicz deutlich. Mohammed Rabii, der erstmalig von Tyson Fury-Trainer Ben Davison vorbereitet und in der Ecke betreut wurde, stellte im gesamten Verlauf des auf acht Runden angesetzten Gefechts seine boxerische Überlegenheit unter Beweis.

Der SES-Superweltergewichtler aus Marokko, den viele Box-Experten auf dem Radar für größere Aufgaben haben, siegte eindeutig und klar. Die drei Punktrichter werteten am Ende alle mit 80:72 zugunsten von Mohammed Rabii, der seine Kampfbilanz auf neun Siege in neun Kämpfen ausgebaute und so seinen Weg in die Weltspitze fortsetzen kann.

Alle Ergebnisse aus Magdeburg:

EBU Championship

Heavyweight, 12 Rounds

Agit Kabayel (106,5 kg /GER) vs. Andriy Rudenko (106,7 kg /UKR)

W PTS: 117-110, 116:111, 119-108

WBO Inter-Continental Championship

Heavyweight, 10 Rounds

Tom Schwarz (109.4 kg /GER) vs. Kristijan Krstacic (95,3 kg /CRO)

W KO; Rd. 2, 2‘45

Heavyweight, 6 Rounds

Peter Kadiru (110,7 kg /GER) vs. Artur Kubiak (102,2 kg /POL)

W PTS: 60:54, 60:54, 60:54

Light Heavyweight, 6 Rounds

Adam Deines (79,1 kg /GER) vs. Zoltan Sera (79,2 kg /HUN)

W KO; Rd. 3, 2‘00

Super Welterweight, 8 Rounds

Mohammed Rabii (71,9 kg /MAR) vs. Rafael Jackiewicz (73,7 kg /POL)

W PTS: 80:72, 80:72, 80:72

Heavyweight, 8 Rounds

Hussein Muhamed (112,5 kg /GER) vs. Alex Mazikin (120,0 kg /UKR)

W TKO; Rd. 4, 1’12

Heavyweight, 6 Rounds

Erik Pfeifer (109,7 kg /GER) vs. Angelo Rizzo (110 kg /ITA)

W TKO; Rd. 1; 2’23

Heavyweight, 8 Rounds

Danilo Milacic (107,6 kg /GER) vs. Zheko Zhekov (105,9 kg /BUL)

W TKO; Rd. 2, 1’06

Foto und Quelle: SES Boxing

Voriger Artikel

Ilbay muss Niederlage gegen Eniz einstecken

Nächster Artikel

Mariana Juarez verteidigte ihren WBC Titel gegen Eva Neranjo

4 Kommentare

  1. 4. März 2019 at 12:23 —

    Habe mir die drei Kämpfe gegeben.

    Kabayel sieht phasenweise ganz gut aus.. head movement, Beinarbeit, alles grundsolide. Muss man gucken was draus wird. Er hat ja jetzt auch 1,2, Namen der zweiten Reihe im Kampfrekord. Mich hat gewunder, dass der Ref. nach dem Niederschlag und dem mehrfachen Kopfschütteln nicht abgebrochen hat.. normalerweise kriegen die Heimboxer in solchen Situationen dann den (T)KO Sieg auch geschenkt.

    Bei Tom Schwarz wird es Zeit, hatte auch der Experte Bösel bemerkt, dass er Mal vernünftige Gegner vor die Fäuste bekommt. Ich meine einen Gegner mit 95 Kg.. Erinnert mich etwas an Dennis Boytsov.. Immer von großen Kämpfen reden, aber vorher noch 2,3 leichte Aufbaukämpfe machen.

    Schwach fand ich den Kommentator. MDR überträgt ja regelmäßig Boxen.. da sollte man meinen es liege solides Fachwissen vor. Hatte viele Situationen nicht gut bewertet (etwa die Wiederholung von Kabayels Niederschlag: “DAAAAA kommt der Treffer”, obwohl es natürlich der zeitversetzte Leberhaken war, der Wirkung zeigte. Außerdem mehrere ärgerliche Aussagen: “Rudenko hat auch schon gegen Hughie Fury geboxt, der Bruder (…) von Tyson Fury.” usw. Da erwarte ich mehr.

  2. 4. März 2019 at 16:25 —

    Ein guter Gegner als nächstes für Tom Schwarz wäre Michael Wallisch, der ja vor kurzem gegen Christian Hammer verloren hat.
    Wallisch war auch schon Stallkamerad von Schwarz, da er auch schon für SES boxte, ebenfalls für Sauerland und ECB.

  3. 4. März 2019 at 16:31 —

    Der Hammer für Agit Kabayel wäre jetzt:
    EBU-Europameister Agit Kabayel gegen WBO-Europameister Christian Hammer.

  4. 4. März 2019 at 22:13 —

    Denke das wird die EBU nicht sanktionieren um den WBO EU-Titel nicht unnötig aufzuwerten.
    Wäre aber ein interessanter Kampf. Huck, Kabayel, Charr, Hammer, Wallisch, Wallin, Dimitrenko, Schwarz … kann man schön mischen. Gäbe ein paar interessante Fights auf nationaler und kontinentaler Ebene. Oder auch ein Turnier. Und alle Beteiligten bekommen noch ein paar solide Börsen.

Antwort schreiben