Top News

K.o.-Festival im Hamburger ECB-Boxgym



Das zweite „After-Work-Boxen“ im neuen Gym der Hamburger EC Boxpromotion im Normannenweg entpuppte sich als K.o.-Festival. Die Zuschauer kamen am Mittwoch auf ihre Kosten, denn alle vier Kämpfe endeten vorzeitig und mit Siegen der Favoriten.

Im Hauptkampf musste sich Schwergewichtler Alexander „Sascha“ Dimitrenko (39-3, 25 K.o.) einem Form-Test unterziehen. Vor dem Thriller am 18. März in Malmö um den IBF International-Titel gegen EC Boxing-Hoffnungsträger Adrian Granat (14-0, 13 K.o.) bekam es der ehemalige Star aus dem mittlerweile aufgelösten Universum-Boxstall mit dem Serben Milos Dovedan (2-29, 2 K.o.) zu tun und löste die Aufgabe mit Bravour.

Schon in der ersten Runde machte der „Journeyman“ vier Mal Bekanntschaft mit dem Ringboden, stellte sich jedoch immer wieder tapfer dem Kampf. Dovedan versuchte es zwar öfter mit überfallartigen Angriffen, die scheiterten jedoch am Jab von Dimitrenko. Nach harten Körpertreffern und drei weiteren Niederschlägen war dann in der zweiten Runde Schluss, Dovedan gab auf.

„Meine Form ist gut. Ich habe in Malmö nichts zu verlieren. Auf Adrian lastet der Druck. Lassen wir uns überraschen“, freut sich der Wahl-Hamburger über den T.K.o.-Sieg in der zweiten Runde und auf das Duell in Schweden.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

„Sascha hat sich gut präsentiert. Doch Adrian ist cool und wird nichts anbrennen lassen“, meint ECB-Chef Erol Ceylan, der in unregelmäßigen Abständen auch in seinem Box-Gym weitere Events veranstalten wird.

ECB-Fighter Ali Eren Demirezen (3-0, 3 K.o.) machte im Schwergewichtskampf gegen Emre Altintas (10-11-1, 6 K.o.) aus Köln kurzen Prozess, schickte sein Kontrahenten nach sehenswerten Kombinationen in der ersten Runde vier Mal in den Rindstaub. Altintas hatte genug und gab in der Rundenpause auf. T.K.o.-Sieger also Demirezen!

Cruisergewichtler Nikola Milacic (15 -1, 10 K.o.) aus dem ECB-Team stoppte seinen Gegner schon nach wenigen Sekunden. Der Kölner Ismael Altintas (3-24-4, 2 K.o.) drehte nach einem harten Treffer ab und gab Augenschmerzen reklamierend auf. Der T.K.o.-Sieg in Runde eins von Milacic war besseres Sparring und gibt keine Rückschlüsse auf seine im Training gezeigte gute Form.

Hüseyin Cinkara (5-0, 4 K.o.), der ebenso für EC Boxing in den Ring steigt, hielt sich mit einen Kopf kleineren Mazen Gierke (15-80-4, 2 K.o.) nicht lange auf und trieb den Berliner mit harten Treffern durch den Ring. Auch Girke gab nach vielen Treffern in der Rundenpause zum zweiten Durchgang auf. Cinkara strebt nach T.K.o.-Sieg in Runde zwei höhere Aufgaben an.

Quelle und Fotos: EC Boxing

Voriger Artikel

Roy Jones jr vs Bobby Gunn – full fight

Nächster Artikel

Boxclub TRAKTOR gründet „JUNIOR TEAM“

Keine Kommentare

Antwort schreiben