Top News

Julio Cesar Chavez jr sagt Kampf gegen Badou Jack ab

Es sollte für Chavez jr ein neuer Anlauf auf einen WM-Titel werden: Der Mexikaner hatte vor etwa einem Monat ankündigen lassen, er wolle gegen Badou Jack antreten und ihm den WBC-Titel im Supermittelgewicht streitig machen. Es schien ausgemachte Sache zu sein, dass der Kampf Ende April über die Bühne geht. Jetzt wurde zurück gerudert: Vorläufige verletzungsbedingte Absage.

Chavez jr, der ehemalige WBC-Champ im Mittelgewicht, hatte sein Glück im letzten Jahr im Halbschwergewicht versucht. Dabei ging er gegen den Polen Andrzej Fonfara gehörig baden. Aufgabe in Runde 9. Witzigerweise sagte Chavez jr nach dem Kampf trotzdem, er fühle sich nicht als Verlierer. Im Juli 2015 stand er noch einmal im Ring. Es ging gegen Marcos Reyes über 10 Runden. Diesen Kampf konnte Chavez jr nach Punkten für sich entscheiden. Seit dem pausierte Chavez. Angeblich um eine Handverletzung richtig auszukurieren.

Die jetzige Absage für den Kampf gegen Badou Jack wird mit einer Verstauchung an der linken Ferse begründet. Der behandelnde Arzt habe 3 Wochen Trainingspause empfohlen. Damit ist der anvisierte Termin 30. April nicht mehr zu halten. WBC-Präsident Mauricio Suleiman forderte Badou Jack ungeachtet dessen, was mit Chavez jr läuft auf, den WBC-Titel innerhalb der nächsten 6 Monate zu verteidigen. Jack hatte um den Titel zuletzt im September 2015 erfolgreich gegen den Briten George Groves gekämpft.

Chavez Trainer Robert Garcia gab an, dass sein Schützling bereits in Big Bear im Trainingslager gewesen sei und vor allem Anderen erst einmal sein Gewicht reduzieren sollte. Er würde dort in einem Haus wohnen, wo er durch Nichts abgelenkt ist und es gäbe nur das für ihn zu Essen, womit sein Koch ihn füttert. Man ist zuversichtlich, dass Chavez bereit sein wird, entweder Ende Mai oder Anfang Juni gegen Badou Jack anzutreten.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Die Boxfans werden am 30. April trotzdem nicht leer ausgehen. An diesem Tag werden Denis Lebedev und Victor Emilio Ramirez in Russland einen Vereinigungskampf (WBA und IBF) bestreiten. In England will Billy Joe Saunders seinen WBO-Gürtel im Mittelgewicht gegen den Ukrainer Max Bursak verteidigen. Auf der Undercard gibt es den Kampf um den vakanten EBU-Titel im Cruiser zwischen Ovill McKenzie und Dmytro Kucher. Gutes Boxen gibt es also auch ohne den verletzungsgeplagten Julio Cesar Chavez jr zu sehen. Eine Frage bleibt allerdings: Ist es wirklich Chavez jr, der unbedingt den Fußstapfen seines Vaters folgen will oder bricht er womöglich irgendwann unter der Erwartungshaltung von Chavez sen zusammen?

 

Edit: Einen “Leckerbissen” gibt es am 30. April auch in Deutschland zu sehen. Lamm vs Schuster 2.0. Die SES-Veranstaltung findet in der Jahrhunderthalle Spergau statt.

 

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 10 - 11.-15.03.2016

Nächster Artikel

WM: Brähmer vs. Gutknecht mit Boxprominenz am Ring!

6 Kommentare

  1. 10. März 2016 at 10:03 —

    Julio wird der nächste Gegner
    für eine freiwillige Titelverteidigung von Deontay

  2. 10. März 2016 at 19:03 —

    Keith Thurman hat ihm sein Auto geliehen, da ist er beim Gasgeben abgerutscht und hat sich die Ferse verstaucht. Keith soll mit seinem neuen Geschäftszweig richtig Geld verdienen, auch Deontay Wilder und Cameltoe Alvarez haben sich bereits nach den Preisen für eine Wochenend-Spritztour erkundigt.

  3. 10. März 2016 at 19:11 —

    Upps, wusste gar nicht das der Kampf anstand. Sollten Chavez Jr. und Jack doch noch irgendwann kämpfen, würde ich mein Geld auf Jack setzen.

    Chavez Jr. hat nicht ansatzweiße die Klasse seines Vaters.

  4. 12. März 2016 at 16:15 —

    Jack the Ripper jetzt am 30.4 gegen Lucian Bute im Doubleheader mit James DeGale vs. Rogelio Medina.

    • 12. März 2016 at 18:32 —

      Damit dürfte dann der Zug für Chavez jr abgefahren sein, demnächst im Supermittel um einen Titel zu kämpfen.

      • 12. März 2016 at 19:17 —

        Ja, denke ich auch – das läuft wohl auf ein Vereinigungsfight Jack vs. DeGale hinaus, Interesse besteht von beiden Seiten aus wohl schon lange und da auch beide bei Haymon sind, wäre das schnell umsetzbar. Schon traurig, ich dachte, da oben in Big Bear bei den Garcia-Brüdern kann eigentlich kaum etwas schief gehen und dann so etwas …

Antwort schreiben