Top News

Julio Cesar Chavez jr auf Kollisionskurs

Julio Cesar Chavez jr auf Kollisionskurs

Nach seiner Niederlage gegen Daniel Jacobs im Dezember scheint Chavez jr wieder boxen zu wollen. Der Kampf gegen Jacobs war allerdings kein Highlight: Chavez war mit fünf Pfund Übergewicht zum Wiegen angetreten und musste daraufhin 1 Million US-Dollar an Jacobs abtreten. In der Pause zu sechsten Runde war die Begegnung dann schon vorbei: als Grund gab Chavez an, er sei verletzt.

Eigentlich hätte man erwarten können, dass ‚JC jr‘ nun langsam seine Karriere ausklingen lassen würde, stattdessen scheint der 33-jährige noch einmal richtig viel Geld verdienen zu wollen. Nachdem Chavez jr am Montag schon Käfigkämpfer Conor McGregor herausgeforderte, hat er nun ein anderes Ziel ins Auge gefasst. In einem Video, dass er bei Twitter veröffentlichte, hat ‚JC jr‘ sich an ‚Canelo‘ Alvarez gewandt:

 

Alvarez antwortete umgehend: Chavez solle sich besser um andere Dinge als Boxen kümmern, schrieb Alvarez: “Bitte lieber Deinen Vater um Hilfe, anstatt die Leute herauszufordern. Du brauchst sie.”

Ein wenig später postete Alvarez einen weiteren Tweet:

Die kurze Sequenz zeigt Julio Cesar Chavez sr beim Kampf seines Sohnes gegen Daniel Jacobs.

Das wiederum rief ESPN-Kommentator David Faitelson auf den Plan, der ‚Canelo‘ bat, die Boxlegende Cesar Chavez sr nicht zu verunglimpfen, der sei nicht nur der beste mexikanische Boxer aller Zeiten, sondern auch ein großartiger Mensch.

Canelo und Faitelson sind in der Vergangenheit allerdings schon des Öfteren aneinandergeraten. Alvarez hatte Faitelson unter anderem vorgeworfen, dass er keine Ahnung vom Boxsport habe. Und so fiel auch diesmal die Antwort von ‚Canelo‘ etwas schärfer aus:

„Ah, du Bastard. (…) Pass auf, was Du sagst! Ich habe Chavez (sr) nie beleidigt!”

Auch wenn Chavez jr mit seinen öffentlichen Herausforderungen wohl nicht wirklich etwas erreichen wird, so ist ihm zumindest eines gelungen: er hat Aufmerksamkeit bekommen.

Dass das Ganze allerdings zu einem Kampf gegen McGregor oder Alvarez führt, ist eher unwahrscheinlich, zumal Alvarez ihn im Mai 2017 schon einmal besiegt hatte. ‚Canelo‘ wurde seinerzeit einstimmig mit drei Mal 120:108 zum Sieger erklärt.

Neuigkeiten gibt es allerdings in Bezug auf den WBO-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht, den Alvarez im Dezember niederlegte. Das Vorgehen der WBO ist allerdings ungewöhnlich: der Verband hat nämlich zwei Ausscheidungskämpfe angeordnet, deren Sieger dann um den Titel boxen dürfen. Soweit bekannt betrifft die Angelegenheit Gilberto Ramirez, Eleider Alvarez, Umar Salamov und Maxim Vlasov. Die WBO hat angeblich angefragt, wann diese vier Boxer an Ausscheidungskämpfen teilnehmen können.

Voriger Artikel

Mairis Briedis vs Yuniel Dorticos – Finale des WBSS Turniers im Cruisergewicht

Nächster Artikel

Traktor-Boxer empfangen den Velberter BC

1 Kommentar

  1. 22. Januar 2020 at 13:37 —

    er mutiert zu einer verzweifelten Witzfigur. Eigentlich ist er keinen Artikel mehr wert.

Antwort schreiben